Wohin mit dem Subwoofer?

  • Ersteller Der gute Fee
  • Erstellt am
Der gute Fee

Der gute Fee

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.21
Registriert
22.06.13
Beiträge
1.110
Kekse
3.195
Ort
Grenze
Hallo!

Ich hab ein Bild vom Wohnzimmer mit rechts unten Couch und Tisch, links an der Wand Regal und links oben dem Schreibtisch angehängt. Gitarren und Verstärker-Kram hab ich mal weg gelassen, kann ich ja umstellen. Die Balken rechts oben im Eck markieren Fenster, die fast über die ganze Raumhöhe gehen. Auf dem Schreibtisch stehen Yamaha HS5, dazu hab ich den passenden Subwoofer. Der steht neben dem Schreibtisch und da steht er falsch, weil ich am Schreibtisch wenig Bässe höre, während es mich auf der Couch weg föhnt und zwei Meter hinter dem Schreibtisch auch. Bevor ich den jetzt einen ganzen Tag durch die Gegend schieb, wo würdest Ihr denn den hin stellen? Danke für Eure Hilfe!!!

Der Raum ist übrigens nicht so breit. Da wo der Schreibtisch aufhört fängt die Couch schon an. Von der Höhe her hauts einigermaßen hin. Kann sowas nicht, sorry:D
 

Anhänge

  • Wohnzimmer.png
    Wohnzimmer.png
    48,2 KB · Aufrufe: 118
Signalschwarz

Signalschwarz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
19.02.11
Beiträge
10.626
Kekse
22.157
Da wo es gut klingt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
rbschu

rbschu

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
03.06.13
Beiträge
2.549
Kekse
18.173
Ort
Schwalmstadt
Ich würde meinen, Du hast schlicht und ergreifend die falschen Abhörlautsprecher. Ein 5" Speaker wird schwerlich ausgewogene, tiefe Frequenzen schaffen (<54Hz). Eigentlich wären Boxen mt 8" Durchmesser besser geeignet, aber auch ein 6"-Speaker vermag etwas zu verbessern. In dem Falle sogar bis runter auf 33Hz (KRK R6 G3), das ist fast 1 Oktave niedriger als Deine derzeitigen Yamahas.

Hinsichtlich der Position des Subwoofers: Ich würde ihn unter den Schreibtisch befördern oder auch zentral in Ohrhöhe auf ein Regalchen zwischen die beiden Abhörmonitore. Bedenke, dass es hierbei auch um Laufzeiten geht. Wenn Du den Subwoofer "irgendwo" platzierst, wo Du nicht "geföhnt" wirst, weil Du das auf dem Sofa nicht magst (als Beispiel), solltest Du auf dem Sofa eben auch nicht abmischen! (Ich weiß, dass Du das nicht machst, aber was ich sagen will: solange an Deiner Kontroll-/Mixposition der Klang ausgewogen klingt, ist es wurscht, wie er woanders klingt.) Das ist eben keine Stereoanlage, sondern eine Abhöre. Und nur in der Abhörposition muss es "gut" klingen".
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
lightsrout

lightsrout

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.21
Registriert
06.09.08
Beiträge
1.973
Kekse
1.958
Ort
Wien
Ich würde meinen, Du hast schlicht und ergreifend die falschen Abhörlautsprecher. Ein 5" Speaker wird schwerlich ausgewogene, tiefe Frequenzen schaffen (<54Hz). Eigentlich wären Boxen mt 8" Durchmesser besser geeignet, aber auch ein 6"-Speaker vermag etwas zu verbessern. In dem Falle sogar bis runter auf 33Hz (KRK R6 G3), das ist fast 1 Oktave niedriger als Deine derzeitigen Yamahas.

Hinsichtlich der Position des Subwoofers: Ich würde ihn unter den Schreibtisch befördern oder auch zentral in Ohrhöhe auf ein Regalchen zwischen die beiden Abhörmonitore. Bedenke, dass es hierbei auch um Laufzeiten geht. Wenn Du den Subwoofer "irgendwo" platzierst, wo Du nicht "geföhnt" wirst, weil Du das auf dem Sofa nicht magst (als Beispiel), solltest Du auf dem Sofa eben auch nicht abmischen! (Ich weiß, dass Du das nicht machst, aber was ich sagen will: solange an Deiner Kontroll-/Mixposition der Klang ausgewogen klingt, ist es wurscht, wie er woanders klingt.) Das ist eben keine Stereoanlage, sondern eine Abhöre. Und nur in der Abhörposition muss es "gut" klingen".

Entschuldige bitte, was redest du? Ich möchte dich jetzt nicht zurechtweisen aber glaubst du denn wirklich das die KRK R6 linear bis 33Hz spielen?? Die haben auch nur eine 6" Membran und die Rokit Marke ist IMHO schlechter als die Yamaha HS. Zudem verwendet der TE einen Subwoofer, also ist der Tiefgang der Satelliten nicht so wichtig. Bei einem System wie dem Yamaha HS5+sub in einem Schlaf/Wohnzimmer über Laufzeitunterschiede anzufangen finde ich auch nicht sinvoll.

@Der gute Fee: Wie Signalschwarz schon sagt, stell ihn hin wo es gut klingt. Du wirst vermutlich Probleme mit Moden in deinem Raum haben die das Signal an manchen Punkten verstärken oder abschwächen. Das kann man durch Platzierung in den Griff bekommen aber nicht vollständig beheben. Ein Zimmer ohne akustische Maßnahmen klingt einfach nicht überall gut und man muss den Sweetspot finden.

LG lightsrout
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Der gute Fee

Der gute Fee

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.21
Registriert
22.06.13
Beiträge
1.110
Kekse
3.195
Ort
Grenze
Aaalso: Mischen geht gut, soweit ich halt mischen kann. Was aus den HS5 kommt, kommt im Großen und Ganzen dann auch aus der Kaufland-Anlage oder den Hans Deutsch (?)- Boxen meines Bruders oder dem Bluethooth-Speaker fürs Handy und den Kopfhörern. Unterm Schreibtisch dröhnt der Sub nur rum. Klar, der Raum ist echt sub-optimal (darum Sub-Woofer, höhö), ich misch mein Rockzeug ohne Sub, den hatte ich in der Konstellation gekauft, um Technokicks und Bässe auch gut zu hören.
In der alten Wohnung in nem großen Raum war die Verteilung im Raum besser...
Alles wirklich hörbare und hörenswerte bilden die HS5 ab, der Freq-Übergang zwischen HS5 und Sub lässt sich gut einstellen, mir geht es darum, dass ich wohl so in 2 Monaten final mein Zeug zu mischen hab und dann wärs gut, wenn ich Gerumpel und Müll im Keller hör.
Aber ich dachte mir schon, dass ich probieren muss.
Spricht was dagegen, den Sub hinter mich neben die Couch zu stellen?
Danke Euch!
Achja, die KRKs hat ein Freund. Da mischt es sich schwieriger drauf, obwohl ich mit denen sogar mehr Zeit verbracht hab...
 
Mr. Bongo

Mr. Bongo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.06.21
Registriert
29.03.10
Beiträge
1.229
Kekse
2.918
Ort
Recklinghausen
Wie schon gesagt, probiers aus. Kann funktionieren, muss aber nicht.
Gerade im Bassbereich kannst du es unter Wohnzimmerbedingungen nicht vermeiden, dass an jeder Stelle des Raumes mindestens eine Raummode angeregt wird => starke Überhöhung oder Bassloch. Du musst also eh einen Kompromiss finden.

Hast du eine akzeptable Position gefunden, kannst du je nach DAW noch einen Monitor-EQ setzen, der eine Überhöhung leicht gedämpft an die Lautsprecher ausgibt, aber nicht auf deinen Mix wirkt :)

Das Dröhnen am Schreibtisch kann auch von einem schrecklich instabilen und klapprigen Schreibtisch kommen. Ich hab hier so gut wie alles nochmal extra versteift, weil mir Tische für 1000€ zu teuer waren.



Und ja: nur weil auf Lautsprecher draufgedruckt wird, dass sie ja ganz toll bis 33 Hz spielen, heißt das noch lange nicht, dass die das auch in relevanter Stärke schaffen ... weder klanglich noch pegeltechnisch. In vielen Fällen ist das nur Marketing. Generell würde ich mich nicht drauf verlassen, dass ein 5"-Midbass unter 80-90 Hz wirklich verlässlich arbeitet - und selbst wenn er das kann, wird er durch die Trennung zum Subwoofer entlastet und kann oft sauberer spielen :)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Der gute Fee

Der gute Fee

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.21
Registriert
22.06.13
Beiträge
1.110
Kekse
3.195
Ort
Grenze
Dass es da überall anders klingt, wusste ich nicht. Danke dafür, hilft schon mal. Raum groß tunen is nicht, da bekomm ich Beklemmungen, muss da ja auch wohnen und die Wohnung ist mini.
Dachte, es gibt vielleicht ein paar don'ts wie: nicht ins Eck, nicht hinter Dich, nicht beim Nachbar unters Bett. Aber da ich den ja in der Lautstärke usw. regeln kann und logischerweise sauber im Dreieck mit den HS5 sitz, stell ich den einfach so ein, dass meine 3 Lieblingsalben da gut klingen, achte drauf, dass es nicht nur am Platz gut klingt, sondern im Großraum Wohnzimmer nicht völlig kacke und über/untertrieben und orientier mich daran.
Das wär jetzt so mein Plan. Mein Ziel ist jetzt auch nicht die Mega-Produktion, sondern einfach gut hörbares Home-Recording.
Zu Deinem letzten Absatz: dachte ich mir so auch. Kick und Bass lassen sich nur mit den HS5 und Kopfhörern ganz gut mischen, aber mit dem Sub sollte ich da eben noch mehr hören. Nuja. Ich versuch mal bisschen rum die Tage.
 
Zuletzt bearbeitet:
rbschu

rbschu

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
03.06.13
Beiträge
2.549
Kekse
18.173
Ort
Schwalmstadt
@lightsrout Du scheinst mich mißverstanden zu haben, vieleicht habe ich das aber auch nicht deutlich genug zum Ausdruck gebracht. Ich schlage nicht vor, die Yamahas gegen die KRKs auszutauschen, sondern in dem beschriebenen Raum eine gänzlich anders gestaltete Abhöranlage zu verwenden, bei der es am besten wäre, sich auf nur 2 Boxen zu beschränken, deren Tiefbassbereich auch unterhalb 54Hz gehört werden kann. Die 33Hz der KRK waren nur als Beispiel gedacht, aber auch die 54Hz der Yamahas garantieren keine Linearität gegenüber den KRK. Die Linearität ist ein eigener Aspekt. Und die KRKs habe ich nur wegen des vergleichbaren Preises genannt.

Übrigens ist der Aspekt mit der Laufzeit durchaus relevant. :) Je weiter der Subbass von den eigentlichen Satelliten entfernt steht, desto verwaschener wird der Klang. 3m Abstand machen 100msec aus, 1m sogar immer noch 30msec... Nur mal so zum Nachdenken. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mr. Bongo

Mr. Bongo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.06.21
Registriert
29.03.10
Beiträge
1.229
Kekse
2.918
Ort
Recklinghausen
hat dein Schall Valium genommen?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
rbschu

rbschu

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
03.06.13
Beiträge
2.549
Kekse
18.173
Ort
Schwalmstadt
Sorry, hast recht. 3m entsprechen 10msec und 1m 3msec. :D
 
Der gute Fee

Der gute Fee

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.21
Registriert
22.06.13
Beiträge
1.110
Kekse
3.195
Ort
Grenze
Ne andere Abhöre fänd ich seeehr ungut, weil ich die HS5 sehr mag. Nicht weil sie gut klingen, sondern meiner Meinung nach recht ehrlich. Bis auf den tiefen Keller passen die. Und den krieg auch noch in den Griff.
Ihr bringt mich schon sehr weiter!:great:
Dass das mit den Abhören eigentlich auch nur am Platz wirklich funktionieren muss, ist voll logisch, aber ich komm selber nicht drauf, tiger durchs Zimmer, nehm ne Frequenz hoch, setz mich hin, nehm sie wieder runter... warum geht das nicht???
Gute Fee, erst denken, dann fragen:rolleyes:
 
Rescue

Rescue

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
02.10.07
Beiträge
4.091
Kekse
5.571
Ort
Kiel
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
lightsrout

lightsrout

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.21
Registriert
06.09.08
Beiträge
1.973
Kekse
1.958
Ort
Wien
@lightsrout Du scheinst mich mißverstanden zu haben, vieleicht habe ich das aber auch nicht deutlich genug zum Ausdruck gebracht. Ich schlage nicht vor, die Yamahas gegen die KRKs auszutauschen, sondern in dem beschriebenen Raum eine gänzlich anders gestaltete Abhöranlage zu verwenden, bei der es am besten wäre, sich auf nur 2 Boxen zu beschränken, deren Tiefbassbereich auch unterhalb 54Hz gehört werden kann. Die 33Hz der KRK waren nur als Beispiel gedacht, aber auch die 54Hz der Yamahas garantieren keine Linearität gegenüber den KRK. Die Linearität ist ein eigener Aspekt. Und die KRKs habe ich nur wegen des vergleichbaren Preises genannt.

Besser als ein Subwoofer ist zum mischen natürlich ein 2.0 System aber das funktioniert nicht mit einem 6" KRK Rokit, auch wenn er gleich viel kostet. In dem Fall leider noch immer Themenverfehlung. Ich kenne jetzt auch spontan keinen Kleinlautsprecher der wirklich weiter runter kommt. Meine Neumann KH120 geben an bei 52Hz bei -3dB zu sein und haben eine 6.5" Membran mit Bassreflex. Natürlich ist das nicht das einzige was den Tiefgang den man dann schlussendlich hört beeinflusst, aber ich finde es ist auf jeden Fall ein Richtwert.

Und über Laufzeit fang ich an zu reden wenn der Tisch mal steht wo er stehen soll. Ich würde ihn in der Zeichnung an die linke Wand stellen um wenigstens Links und Rechts die gleichen Reflektionen zu bekommen.

LG lightsrout
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Der gute Fee

Der gute Fee

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.21
Registriert
22.06.13
Beiträge
1.110
Kekse
3.195
Ort
Grenze
@Rescue , Erstens haste Recht, zweitens mein ich: warum klingt es nicht überall gleich und gleich gut? A: weil die dafür nicht gemacht sind. Das hatte ich so gar nicht bedacht.
@lightsrout : das mit der Position vom Tisch ist richtig, aber der kann leider nur da. Wie oben geschrieben hab ich das Zimmer zu breit gezeichnet. Steht der Schreibtisch an der von Dir vorgeschlagenen Stelle, komm ich gar nicht mehr ins Wohnzimmer.
Danke Euch Allen fürs Mitmachen hier!!!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Rescue

Rescue

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
02.10.07
Beiträge
4.091
Kekse
5.571
Ort
Kiel
warum klingt es nicht überall gleich und gleich gut?
Reflexionen! Da hilft nur Boxen bewegen bewegen und nochmal bewegen;) wie gesagt hat bei mir 3Tage gedauert mit 2 Nächten zum drüber schlafen drin:)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
lightsrout

lightsrout

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.21
Registriert
06.09.08
Beiträge
1.973
Kekse
1.958
Ort
Wien
@lightsrout[/USER] : das mit der Position vom Tisch ist richtig, aber der kann leider nur da. Wie oben geschrieben hab ich das Zimmer zu breit gezeichnet. Steht der Schreibtisch an der von Dir vorgeschlagenen Stelle, komm ich gar nicht mehr ins Wohnzimmer.
Ich dachte rechts wäre die Türe. Na dann stell ihn halt auf die andere Seite zum Fenster!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Der gute Fee

Der gute Fee

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.21
Registriert
22.06.13
Beiträge
1.110
Kekse
3.195
Ort
Grenze
Das sind beides Fenster rechts im Eck. Links unten ist ein Durchgang in der Wand, da kommt dann ein bisschen mehr als ein Meter, hinter der Couch ist eine Trockenbauwand, dahinter Spüle, Herd und Kühlschrank. Ein Musterbeispiel sozialistischen Wohnungsbaus. Hab die Möbel am ersten Tag in alle erdenklich Kombinationen verschoben, weil mir das schon klar war, dass der linke Monitor (aus Sitzposition) im Eck nicht gut ist - leider gibt es nur diese Lösung. Hinter dem Schreibtisch ist ein Heizkörper, sonst könnte die Couch da hin und der Schreibtisch auf Couch-Position recht mittig, aber hätte-hätte-Fahrradkette. Nicht falsch verstehen, der Wille zur Veränderung wäre da, aber alles andere nur eine Kletterpartie durch eine Rumpelkammer:ugly:
Hab sogar übers Schlafzimmer nachgedacht, da ist es mit einem Schrank und dem Bett noch dichter. Dafür kann man im Bad locker zu dritt abhängen. Ja, mir erschliest sich der Sinn dieser Aufteilung auch nicht so ganz, aber quasi im Wohnzimmer zu kochen hat auch was...
 
Zuletzt bearbeitet:
Stollenfiddler

Stollenfiddler

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
12.06.21
Registriert
03.06.12
Beiträge
757
Kekse
18.498
Das Problem mit dem Sub sind die Raummoden, welche zu Auslöschungen oder auch Dröhnen führen können.

Bei den Heimkinoenthusiasten wird ein recht einfacher Kniff weitergereicht, um einen guten Standort für die Abhöre zu finden: stell den Sub dahin, wo Du sonst hörst, und zwar auf Ohrenhöhe. Potentiell ausschließen kannst Du: Standorte in Ecken oder mittig oder drittelig zwischen Wänden / Decke.

Dann Referenzsongs hören und zwar mit dem Kopf auf Höhe der möglichen Standorte des Subs. Ist da ein ausgewogener Standort dabei, dann freu dich, dort gehört der Sub hin. Ist keiner dabei, dann variiere die Höhe, es kann einen großen Unterschied machen, ob der Sub auf dem Boden steht, oder 20cm erhöht.

Ist der Sub aufgestellt und du sitzt immer noch in einer Auslöschungs- oder Dröhnblase, dann probiere vorsichtiges Herumrücken von Sub und oder Abhöre in 20cm Schritten. F
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Der gute Fee

Der gute Fee

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.21
Registriert
22.06.13
Beiträge
1.110
Kekse
3.195
Ort
Grenze
Hab heute ab 06:00 die Nachbarn gefoltert. rbschu hatte Recht. In der alten Bude gings unter dem Tisch nicht, ich hab es nochmal versucht, ohne was zu erwarten. Erstmal mit Songs, die ich sehr gut kenn versucht, Sub und Monitore aufeinander abzustimmen, dann bisschen an eigenem Zeug geschraubt - scheint zu klappen. Ich spiel jetzt einfach mal paar verschiedene Sachen ein und misch so gut ich kann (uuunmöglich:ugly:) und hör mal auf allen anderen Lautsprechern hier und bei Freunden, ob das funktioniert. Danke nochmal Euch allen!

Achja, an anderen Positionen im Raum klang es indirekt und zerrupft. Jetzt klingt es an Abhörposition und drum herum aus einem Guß, im Rest der Wohnung pumpt es leicht, tut die andere Anlage aber auch. Liegt wohl am Schnitt... an den Room-Control-Schaltern von den HS5 fummeln und den Sub mit Highcut auf die HS5 abzustimmen scheint zu helfen. Millimeterarbeit...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben