Woran kann man den Klang einer Gitarre einschätzen?

  • Ersteller Razamanaz
  • Erstellt am
R

Razamanaz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.06.07
Mitglied seit
15.09.03
Beiträge
676
Kekse
0
Hy. Mich würd mal interessieren, wie íhr eine gut klingende von einer schlecht klingenden Gitarre unterscheidet.
Also nicht nur vom Sustain und von der stärke des Sounds.
Ich unterscheide Gitarren meisten von den PUs her. Also wenn gute PUs drin sind, dann können die schon einiges ausmachen. Ich erkenne aber keine Unterschied (oder fast keinen) wenn ich eine Gitarre höre die aus "billigem" oder "teurem" Holz ist. Also wirklich wenig. Welche Rolle spielen die qualitäten der Hülzer wirklich?

Raz
 
B

Bloodfist666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.13
Mitglied seit
23.11.03
Beiträge
163
Kekse
0
Ja also dass jemand die Hölzer mitm Ohr unterscheiden kann ist unwahrscheinlich...Ich geh auch nach den TAs...Bzw ich kucke was fürn "prinzip" das jetzt ist: Toggle Switch, Humbucker und geleimter Hals [Les Paul Prinzip] oder 5[3]way Switch, SingleCoils und Schraubhals[Stratprinzip], da kann man sich ungefähr vorstellen in welche Richtung es gehen könnte. Aber ohne gespielt zu haben, kann man ja nix sicher sagen
 
Leviathan

Leviathan

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.07.14
Mitglied seit
29.08.03
Beiträge
89
Kekse
84
Ort
Ruhrpott
Nun, da ich meine ersten Akkorde versuche (auch wenn´s keine Standardmäßigen sind, ich habe mal versucht Offsprings nachzumachen), merke ich schon, dass meine eine aus der billigeren Preisklasse ist.

So klingt sie ganz gut, nur die tiefe e-Saite bereitet mir Probleme: dumpf, ohne mitte...

Je nachdem wie sauber die Akkorde klingen, daran höre ich momentan, ob der sound gut ist. Mein Einsteigerset kann mit besseren Gitarren nicht mithalten, und ich denke, das liegt einzig an den PUs (und Verstärker), denn der Rest ist genau wie beim Original, und am Holz liegt es bei mir sicher auch nicht.

Haupt-bewertunggrundlage sind, finde ich, die PUs, denn solch einen Riesen Unterschied können die Hölzer am Klang doch nicht ausmachen, oder?
 
mnemo

mnemo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.02.21
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
5.393
Kekse
9.344
Ort
Berlin
Eine gutklingende Gitarre ist absolut Geschmackssache. Man kann zwar sagen ob die Gitarre gut ist, aber nicht ob sie gut klingt. Eine gute Gitarre sollte sich nicht gleich nach ner Stunde zocken verstimmen zum Beispiel, aber ich kann dir nicht sagen wie eine Gitarre klingen muß.

So sollte sich eine Gitarre anhören Ohne schnarren, klarer(differenziert) und voller Klang, direkt, druckvoll und ausgewogen. Man muß immer Abstriche machen, es gibt selten Gitarren die all das können(eigentlich keine). Deswegen habe ich mir so viele Gitarren, weil es so viele (gute und interessante) Sounds gibt und nicht DEN Sound.

Hölzer spielen eine sehr Große Rolle. Ein 20 Jahre getrocknetes Holz hört sich nunmal besser an als ein 2 Jahre altes Holz in der Trockenkammer. Den je mehr Wasser aus dem Holz ist, desto besser schwingt die Gitarre. Es hört sich automatisch voller und differenzierter an.
 
R

Razamanaz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.06.07
Mitglied seit
15.09.03
Beiträge
676
Kekse
0
es geht darum, ich hab eine alten Body einer Flying V und den dazugehörogen Hals. Der Hals scheint aus Mahagony zu sein, für Ahorn ist der zu dunkel. Das Holz aus dem der Body ist, kann ich nicht einschätzen. Es sind mehrer dünne Lagen Holz verleimt. Der Hals wird an den Korpus geschraubt. Ich würd das Ding gern so zum Spaß herrichten. Es ist nur die Frage, ob sich das eben auszahlt.

Ich hab mal gehört, dass mehrere dünne Lagen Holz die verleimt sind gut sind. Dann hab ich wieder gehört, dass das scheiße klingt. Was denn nun?

Raz

edit: Sie ist von der Marke Samick
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben