Workshop: Beckenriss "reparieren"

von -Tony Hajjar-, 26.07.05.

  1. -Tony Hajjar-

    -Tony Hajjar- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.04
    Zuletzt hier:
    28.04.14
    Beiträge:
    643
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    267
    Erstellt: 26.07.05   #1
    So, vorne weg 2 kleine dinge:
    -Ich übernehme keine verantwortung für verhunzte Versuche oder schlechte Endergebnisse
    -Gewisses handwerkliches Geschick ist vorausgesetzt, genau so wie eine Grundausstattung an Geräten.

    Wie schon einige mitbekommen haben, habe ich ein Riss in meinem 18er ZBT Crashride. dieser war aber noch recht klein, also müsste ich beim Riss entfernen nicht so viel material abtragen.

    oben:
    [​IMG]
    unten:
    [​IMG]

    Je größer das becken (also durchmesser) um so besser wird auch vermutlich das endergebniss, da wenn man bei einem 12er und einem 22er die selbe größe rausschneidet, ist bei dem 22er am ende ja mehr "ganzer Rand" übrig.

    Der erste wirkliche abreitsgang war, das ich mir überlegt habe was ich raus schneide, das habe ich mit einem Edding markiert, da es dann später einfacher ist.
    Ich habe bis 2mm nach den letzten sichtbaren Rissspuren markiert:
    [​IMG]

    Dann ging es ab in den keller. Das becken habe ich zwischen 2 Holzstücken eingespannt, damit es nicht zerkratzt wird.
    [​IMG]

    Dann ging es los. man könnte jetzt einfach mal mit einer Eisenfeile anfangen, aber da ich heute abend ganz gerne noch was machen würde, habe ich mich für die "Männermethode" entschieden.
    Die auswahl war groß:
    [​IMG]
    Aber am besten eignet sich immer wieder die geliebte alte Flex.
    [​IMG]
    was da jetzt für ein Blatt drauf muss, weiß ich nicht, ich habe einfach irgend eins für Metall genommen.
    Da hier Späne fliegen werden, ist eine Brille unbedingt Notwendig!!! zudem solltet ihr Schuhe anziehen, mit denen ihr nicht über euren tepich lauft. Eisenspäne, die an den stocken hängen werden früher oder später zum tepich "überwechseln" und dort alles schön kaputt machen.
    [​IMG]
    (ich habe es extra kleiner gemacht, das mich ja keiner als Desktophintergrund nehmen kann ;) )

    Endlich mal etwas Spannung. Ich empfehle beim Flexen noch gehörschutz, da das Becken sehr schäppert.
    1. Pause:
    [​IMG]
    2. das grobe ist geschafft:
    [​IMG]
     
  2. -Tony Hajjar-

    -Tony Hajjar- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.04
    Zuletzt hier:
    28.04.14
    Beiträge:
    643
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    267
    Erstellt: 26.07.05   #2
    jetzt könnt ihr mit einer kleinen Feile anfangen die Beulen zu glätten und am ende des Arbeitsganges durch schräges Feilen die Gräte entfernen.
    [​IMG]
    [​IMG]
    ich bin am ende noch mal mit Sandpapier mit 120ger Körnung drüber gegangen, dadurch wird es schön glatt geschliffen. Jetzt könnt ihr auch erkennen ob ihr noch strapaziertes MAterial seht, wenn ja müsst ihr noch ein bisschen was weg feilen, sonst wird es sehr bald wieder einreißen.
    Am ende sieht das bei mir dann so aus:
    [​IMG]

    Das was alle interessieren wird:
    Der Sound ist minimal Obertonärmer, aber meiner Meinung nach nicht der Rede wert. Ich habe es noch nicht am Set getestet. aber jetzt weiß ich schon das dieses dumme Rauschen vom Riss weg ist.
    ob es aber wirklich erfolgreich war, stellt sich erst raus wenn es auch die Proben übersteht.
     
  3. bece

    bece Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.025
    Ort:
    Friedrichshain
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    6.401
    Erstellt: 26.07.05   #3
    interessant,
    bin gespannt ob es die nächsten proben durchhält.
    was mir aufgefallen ist,dass du den riss nicht gleichmäßig rausgeschnitten hast.
    ich hätt dafür nen teller als markierung genommen,jetzt kann vielleicht das becken an der "spitzen" stelle wieder reißen!?


    lg betsches

    ps. viele mögen ja weniger obertöne,bitte nicht die becken wegflexen... :D
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 26.07.05   #4
    Schöner BEitrag. Gleich mal zu den Worksops kopiert.
     
  5. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 26.07.05   #5
    Ich habe nun nur deinen Beitrag im Workshop gesehen. Evtl. wurde es auch schon gesagt, aber am Ende des Risses einfach ein Loch bohren, dann geht der Riss auch nicht weiter. Es könnte evtl. ein Schnarren entstehen. Wenn dieses entsteht, dann einfach mit einem Seitenschneider rechts und links vom Rissen einbisschen Becken "wegnehmen".
     
  6. bece

    bece Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.025
    Ort:
    Friedrichshain
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    6.401
    Erstellt: 26.07.05   #6
    @mark

    wenn du mal beiträge richtig liest,wirst du herausfinden,dass ein loch bohren leider nicht reicht,da der riss sich im laufe der zeit,fortsetzt!
     
  7. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 26.07.05   #7
    Genau. Bohren hilft meistens nicht. Es kann natrülich immer sein, da man nie weiß, wie das behandelte Material reagiert, dass das Aufbohren ausreicht. Auf der sichereren Seite ist man aber mit Rausschneiden. Aber auch das ist kein Garantie dafür, dass keine weiteren Risse, vorallem an der Sägestelle erneut entstehen.

    Worauf man halt achten sollte, dass keine ecken entstehen. Alles muss rund sein. Auch bei Tony Hajjar sieht es fast so aus, als sei die Stelle an dem mittlersten Punkt des Ausschnitts nicht rund genug. Aber vielleicht erkennt man das auf den Bildern auch nicht so richtig.

    Ansonsten sieht das Teil sehr waghalsig eingespannt aus. Eigentlich sollte es auch wunderbar gehen, wenn man das Becken einfach irgendwo auf einen alten Tisch oder Holtbrett legt und es dort überstehen lässt, geichzeitig festhält und dann schneidet. Muss halt nur genug Abstand zum Boden sein und die Tischoberfläche zerkratzt bzw. splittert ab, deshalb sollte man dann eine Werbank oder sowas nehmen...

    Alternative zu einer Flex ist auch eine ganz normale Stichsäge mit Metallblatt.
    [​IMG]

    Aber meiner Meinung nach ist das die beste Methode ein gerissenes Becken halbwechs brauchbar zu machen. An ein neues Becken kommt es natrülich nicht ran. Leider geht diese Methode auch nur, wenn das Becken gegen die Abdrehrillen eingerissen ist. Wenn der Riß längst der Rillen geht, ist man gearscht, aber oft ist es auch gearde dann ein Materialfehler und man sollte den Händler oder Hersteller kontaktieren. Das man natrülich bei Händler oder Hersteller erstmal nach "Garantie" nachfragt, versteht sich eigentlich von selbst.
     
  8. Stick Seavers

    Stick Seavers Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    29.05.06
    Beiträge:
    1.386
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    477
    Erstellt: 27.07.05   #8

    Auf keinen Fall ist das zur Nachahmung zu empfehlen.
    Im Bezug auf Arbeitssicherheit ist so etwas eine glatte 6!
     
  9. bece

    bece Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.025
    Ort:
    Friedrichshain
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    6.401
    Erstellt: 27.07.05   #9
    ja,ich würds auch einspannen aber wichtiger ist,dass die schneidmarkierung gleichmäßig rund verläuft!
    das bekommt man sehr gut mit einem teller o.ä. hin.

    lg betsches



    ps. eigentlich find ich,das sich soviel mühe bei einem zbt aber nicht wirklich lohnt...
     
  10. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 27.07.05   #10
    @ T-Bone: So "freischwebend" wie es Tony gemacht hat, ist es definitiv noch gefährlicher. Dann noch mit der Flex so seitwärts drangehen...

    Ich wüsste nicht, wo bei "meiner" Methode die Gefahren liegen!? Wenn man das Becken festhält, mit einer Säge MIT scharfen und intaktem Sägeblatt an die Sache rangeht, dürfte nichts schief gehen. Denn das Becken bleibt ruhig auf dem Untergrund liegen.
     
  11. -Tony Hajjar-

    -Tony Hajjar- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.04
    Zuletzt hier:
    28.04.14
    Beiträge:
    643
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    267
    Erstellt: 28.07.05   #11
    nein, es war nicht möglich das becken raus zu ziehen, es war auch nicht möglich das das becken anders raus fällt.
    das lag nämlich unten noch mal am Schraubstock auf.

    nur mal zur info: 2 mal Prügelei hats schon überstanden
     
  12. -Tony Hajjar-

    -Tony Hajjar- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.04
    Zuletzt hier:
    28.04.14
    Beiträge:
    643
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    267
    Erstellt: 15.11.05   #12
    ich möchte mich eben noch mal zu Wort melden und über die letzten 4 Monate dieses Experimentes berichten.

    Knapp 2 wochen nach der OP ist das Becken noch mal in der Kerbe eingerissen, schuld war entweder die zu spitze Kerbe (was ich mal stark vermute) oder aber dass ich nicht weit genug geflext habe. davon habe ich mich nicht unter kriegen lassen und habe noch mal die Flex angesetzt, aber diesmal die kerbe "smoother" gemacht. da ging natürlich mehr material weg, aber da ich diesmal zeitig reagiert habe, ist das ganze in Grenzen geblieben.
    Das war jetzt 3,5 Monate her, und bis jetzt hält es wunderbar. hat etliche Proben und 4 Konzerte mitgemacht.

    Ich würde es somit als Erfolg bezeichnen (und wäre es nicht blanke Ironie wenn es in den nächsten 1-2 trommelstunden einreißen würde :p )
     
  13. Schrumms

    Schrumms Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    4.07.06
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Hofgeismar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.05   #13
    Ahoi!
    Meint ihr, Tony's Methode ist sinnvoll, wenn man eine eingerissene Hi-Hat hat?
    Also es ist nicht unbedingt notwendig, das Ding zu reparieren, ist sowieso aus meinem alten Beckensatz.(richtig billige Standardbecken aus einem Komplettset von Peavey(International Series 2))
    Aber ich dachte mir so, wenn ich das wegflexe, dann kann man doch die Hi-Hat nicht mehr lückenlos schließen.(was bei den Hi-Hats eh nie ging, bei dem verkackten Hardware-Satz :D)
    Aber das ist doch eigentlich schon eine Frage wert: Was macht man, wenn die Hi-Hat reisst und nicht das Ride/Crash/China oder alle anderen Einzel-Becken!
    Schöne Grüße
     
  14. -Tony Hajjar-

    -Tony Hajjar- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.04
    Zuletzt hier:
    28.04.14
    Beiträge:
    643
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    267
    Erstellt: 27.11.05   #14
    das kann ich dir nicht sagen. allerdings wird das ganze auf jeden fall "crisper", wenn der sound überhaupt noch brauchbar ist...

    wenn du zeit und lust hast: dann versuch es einfach, und schreib einen Workshop, mir hat auch vorher keiner gesagt, das sich das lohnt oder gut ist....
     
  15. Schrumms

    Schrumms Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    4.07.06
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Hofgeismar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.05   #15
    Ja das ist gut...da setz ich mich bei gelegenheit mal dran und mache nen workshop, wenns total verkackt wird, auch kein ding, passiert halt und die becken waren eh scheisse!

    ich berichte dann, wie es gelaufen ist
     
  16. Peter-Pan

    Peter-Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    6.12.10
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.05   #16
    Ich kann dazu mal ne lustige Geschichte erzählen:
    Ich besitze ein 16'' Wuhan China, welches ich nir für 25€ bei ebay gekauft habe. Das Becken hat einen, wie ich finde, sehr geilen Klang(wie ein Mülltonnendeckel eben).
    Nur leider war dieses Becken nicht von sehr langer Dauer. Nach einem knappen Jahr war ein recht großer Riss zu vermerken. Ich habe dann versucht ihn durch bohren an den Enden zu stoppen, was auch gut geklappt hat. Das Becken klang länger nach und war einfach nicht mehr so 'dreckig'.
    Leider hat sich, nachdem ichs ca. 14 Tage bespielt hatte ein neuer Riss an einer anderen Stelle gebildet. Ich habe auch diesen an den Enden gebohrt und finde, dass das Becken eindeutig besser klingt als nach dem 1. Riss. Es ist zwar nicht so geil wie zu Beginn, jedoch wieder ganz brauchbar.
    Es hat jetzt schon 2 Stunden gehalten und es würde mich nicht wundern, wenn morgen der 3. Riss kommt, aber die Bohrmaschine ist auch noch nicht weggepackt.
    Es wundert mich nur insgesamt, dass es jetzt wieder besser klingt. Ich werde es aber wohl trotzdem in naher Zukunft durch ein 18'' Zultan Aja austauschen. Die Becken haben ja 2 Jahre Garantie und selbst wenn sie nicht die haltbarsten sind, sind alle 2 Jahre knapp 50€ für China auch nicht so viel...
     
  17. Noodles'87

    Noodles'87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.03
    Zuletzt hier:
    3.04.09
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.05   #17
    Ich habe auch gestern feststellen müssen, dass sich ein Riss in meinem 16" Crash der Samatya Serie befindet. Der ist aber weder an der Glocke noch außen...einfach mittendrin. Man sagte mir, dies könne ein Materialfehler sein was meint ihr?...ich werde versuchen Bilder zu machen, dann könnte ihr mir ja sagen ob man irgendwie etwas dran machen könnte....was ich eher nicht glaube.
     
  18. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 27.11.05   #18

    haha, saucool. dann bohr dochj beim nächsten riss wieder und beim nächsten wieder und wieder und wieder - und schau mal wie lange das becken noch klingt. wegschmeißen kannst du es immer noch :D
     
  19. Schrumms

    Schrumms Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    4.07.06
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Hofgeismar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.11.05   #19
    Huch! Einfach mittendrin? :screwy: Das würde ich auf jeden Fall zurückschicken oder mich beschweren, wenn du das nicht gebraucht gekauft hast! Das kanns ja nicht sein!
    Ja, wenn man da was machen wollte, müsste man wohl den Riss so zerboren, dass es ein rundes Loch wird, das denke ich, würde ihm Stabilität geben!
    Aber mach mal Fotos, das sieht bestimmt spannend aus!
     
  20. @N@r(h0

    @N@r(h0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    17.05.06
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.05   #20
    dann müsste er aber ein bogen ziehen.
    sprich wenn man grad weitermachen würde, würde er bald an der glocke ankommen...
    ...und nach einer gewisser zeit hat er dann 2 halbe becken.
     
Die Seite wird geladen...

mapping