Würdet Ihr Push 2 für Bitwig nehmen?

von Erotiksound, 07.01.17.

Sponsored by
Casio
  1. Erotiksound

    Erotiksound Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.14
    Zuletzt hier:
    23.03.17
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.17   #1
    Da das Angebot bald ausläuft, wüsste ich zu gerne mal, ob Ihr mir von Push 2 abraten würdet, und was Euer Vorschlag für eine Alternative ist.

    An die Ableton-User: würdet Ihr Push 2 auch nehmen, wenn dieser kein Sample Editing und Note Repeat könnte, so wie er es bei Bitwig nicht kann, da die API das bei denen noch nicht hergibt? Wie gut lassen sich VST-Plugins in Push 2 einbinden? Ich las von Problemen.

    Ich will mir ja das Nektar Impact LX88+ kaufen, das für Bitwig großartig gemapped sein soll. Leider hat es nur 8 Pads. 16 wären mir lieber.

    [​IMG]


    Ob der Akai MPD 218 ein guter Hardwareübersetzer für das Drumkit der DAW wäre? Bei Akai gibt es auch ein Bitwig-Script dafür.

    [​IMG]


    Reichen die Potis am LX88+ zur Steuerung von Softwaresynthies aus?

    Auch im Hinblick auf Sample-Editing, suche ich noch nach einem Hardwareteil. Habt Ihr Vorschläge bzw. einer Gerätekombination?

    Interessant finde ich die Möglichkeit, - neben der Tastatur - zusätzlich auch Noten, Akkorde usw. per Pads zu spielen. Oder reichen Euch Keyboardtasten?
    Eure Meinungen interessieren mich.
     
  2. synthos

    synthos Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.10.08
    Beiträge:
    2.400
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    342
    Kekse:
    4.570
    Erstellt: 08.01.17   #2
    Ich hätte gerne Pads zusätzlich zu meinen Tasten. Warte aber noch auf ein Gerät, das zusätzlich Endlosdrehregler mit LED-Kränzen bietet. Sonst würden mir die MPDs schon gefallen. Ich brauche auch nicht unbedingt Schieberegler, vor allem keine 60 mm oder noch kürzer.

    Wenn Push 2 nicht vollständig in die DAW integriert ist, dann würde ich es nicht nehmen. Wenn du nicht selbst Skripts schreiben willst, dann bist du halt immer darauf angeweisen, dass entweder der Hersteller oder ein User dies tut. Und bei jeder neuen Software-Version musst du wieder warten, bis die Skripts aktualisiert sind … Zu irgendeinem Zeitpunkt wird dann die Hardware nicht mehr verkauft, und dann schwindet die Unterstützung. Daher kannst du auch nicht einen "Controller fürs Leben" kaufen, sondern wirst irgendwann wieder einen neuen brauchen.

    Grüsse,
    synthos
     
  3. Erotiksound

    Erotiksound Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.14
    Zuletzt hier:
    23.03.17
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.17   #3
    Die anderen Geräte funktionieren mit der DAW ja auch nur über Scripts. Und jeden Tag gibt es Bugs oder Änderungen, so dass es in Stress ausarten würde, sich damit auseinanderzusetzen.

    Die 30mm Fader am LX88+ finde ich auch nicht prickelnd. 8 Pads sind irgendwie nichts Halbes und nichts Ganzes. Dafür ist die Beschriftung der Potis angenehm.

    Gerade für Softwaresynthies finde ich die Console 1 von Softube interessant, obwohl die natürlich nicht billig ist.

    https://www.gearnews.de/softube-console-1-preissturz-ist-ein-nachfolger-in-der-pipeline/

    Vielleicht muss man DAW Controller und Softsynthie Controller trennen?

    Für Ableton gibt es genügend Angebote, aber bzgl. Bitwig gibt es kaum Resonanz, was sich hoffentlich bald mal ändert. Auf der KVR-Seite sind aber Push-Anwender, die zufrieden mit der Einbindung in Bitwig sind, wenngleich die auch immer was zu fummeln haben, damit es richtig läuft. Für Anfänger vielleicht nicht gerade das Wahre, da man dann schnell von der Technik erschlagen wird.

    Ich verzichte wohl erstmal auf Push 2. Ob Maschine Jam ein lohnenswerter Ersatz ist? Aber keine Anschlagdynamik auf den Pads, und auch keine Sampling Funktion. Das Akai MPD 218 wäre für die gechoppten Sampleparts und das Drum Kit geeignet?

    Hm, gibt es denn kein Gerät mit LED-Kränzen und zusätzlichen Endlosdrehreglern, wenn auch ohne Pads? Die könnte man doch einzeln kaufen.
     
  4. synthos

    synthos Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.10.08
    Beiträge:
    2.400
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    342
    Kekse:
    4.570
    Erstellt: 08.01.17   #4
    Das sollte ja eigentlich nur Midi-Noten und -CC senden und müsste daher in jeder DAW funktionieren.
    Ja, das Behringer X-Touch Mini zusammen mit einem Pad-Controller wären eine Möglichkeit. Benötigt dann wieder zwei USB-Ports am Rechner … mal sehen.

    Grüsse
    synthos
     
  5. Erotiksound

    Erotiksound Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.14
    Zuletzt hier:
    23.03.17
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.17   #5
    Ich habe ja z.Z. auch das Problem mit USB-Anschlüssen, zumal meine Grafikkarte die Slots behindert, die weitere USB-Anschlüsse möglich macht. Und USB-Hubs sollen nicht empfehlenswert sein.
     
Die Seite wird geladen...

mapping