Wunde Finger, was tun? Hausmittel gesucht ^^

von XenoTron, 19.02.07.

  1. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 19.02.07   #1
    Hoi. Ich übe aktuell ziemlich viel und intensiv auf meiner Klampfe. Da ich erst ein halbes Jahr spiele hab ich das problem das ich trotz fetter hornhaut momentan viel wunde fingerkuppen habe. Aktuell üb ich Starry Night vom netten Onkel Joe und die vielen bendings da drin strapazieren doch gut meine finger.
    Gibts irgendwelche nützlichen Hausmittelchen wie man die finger wieder schmerzloser bekommt aber trotzdem nicht sein übungspensum zurückschrauben muß?

    Nebenbei noch. Nach wieviel stunden spielen sollte man wie lange pause machen?
     
  2. BlackOrpheus

    BlackOrpheus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    7.09.08
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    147
    Erstellt: 19.02.07   #2
    Eigentlich fährt man mit der Regel :" Wenn es anfängt weh zu tun, einfach mal Pause machen" recht gut. Schmerz ist meistens ein Zeichen für eine Überbelastung, seien es die Muskeln, oder in deinem Fall die Finger.

    Gegen die wunden Finger kannst du mal eine Handcreme ausprobieren, die die gereizte Haut ein bisschen entspannt, damit sich da nichts entzündet.

    Beim Üben sollte man schon regelmäßig eine Pause machen, da der Kopf dann noch weiter programmiert und das geübte im Gehirn festigt. Mach dir doch mal einen Plan, wo drauf steht, was du wie lange üben willst. Angefangen mit kleinen Lockerungsübungen,Notenlesen und Blattspiel, dann das üben was du üben sollst und zum Abschluss noch ein bisschen spass haben und jammen,daddeln und frickeln.
    Das musst du nicht ewig machen, aber so hat man erstmal ein System und eine Kontrolle über die Zeit, dass man es nicht übertreibt.

    In diesem Sinne
     
  3. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 19.02.07   #3
    @XenoTron:
    Man soll es auch nicht übertreiben. :D

    Vielleicht kannst Du die Fingerkuppen abheilen lassen, kann mir jetzt nicht so vorstellen wie das aussehen soll. ;)

    Ich mache meisten nach einer Stunde Pause, je nach dem und wenn mir eine Hand weh tut usw. oder wenn ich keine Lust mehr habe.
    Man muss da auch mal auf seinen Körper hören, was der einem sagt. :)
     
  4. Little Beast

    Little Beast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.07
    Zuletzt hier:
    9.08.08
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Marburg (Hessen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 19.02.07   #4
    Hey ...

    Handcreme ist in der Tat eine gute Idee. Am besten regelmäßig schmieren und nicht erst, wenn's weh tut, und am besten eine für trockene Haut oder irgendeine Intensivpflege. Gerade ne doofe Idee - aber vielleicht hilft Vaseline ja?! Oder Melkfett.
    Hilft natürlich auch nur "oberflächlich", das heißt die Haut wird nicht rissig. Der Schmerz in den Kuppen kann natürlich nur durch genügend Ruhe bekämpft werden, wobei die Kuppen auch irgendwann widerstandsfähiger werden (merke gerade bei mir, wie die Belastbarkeit zurückgegangen ist, weil ich weniger Zeit zum üben habe).
    Hm was hast du denn für Saiten auf der Klampfe? Vielleicht mal light-Saiten probieren oder so *g* ..

    Wenn der Arm bzw. das Gelenk weh tut, ist es schon zu spät - und damit ist nicht zu spaßen! Wenn man das über einen längeren Zeitraum ausreizt, können sich Sehnen verschieben oder andere Spiränzchen passieren, die einen eventuell dauerhaft lahmlegen können (d.h. kein Gitarrenspiel mehr). Am besten: Körper kennenlernen, Warnzeichen frühzeitig erkennen (z. B. wenn die Hand nur noch verkrampft am Griffbrett hängt oder die Bewegungen "eckig" werden o.o). Zwischendurch immer mal Lockerungs-/Dehnübungen machen und die Hand ruhen lassen. Die angemessene Zeit musst du für dich rausfinden, das ist bei jedem irgendwie anders. Aber so ein Zeitplan, wie oben schon vorgeschlagen wurde, ist echt gut und gibt einem das herrliche Gefühl, produktiv gewesen zu sein :D
     
  5. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 19.02.07   #5
    Kürzer spielen... und langsam immer länger. Besser für die Fingerentwicklung.
    In der gitarrenfreien Zwischenzeit kann man sich im Musiker-board tummeln.

    Ich benutze nur 11er Saiten, dünnere schneiden mir in den Finger :o
     
  6. XenoTron

    XenoTron Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 19.02.07   #6
    Holla Kaylessa ^^
    ich leg ja pausen beim klimpern ein. also so alle 1-1,5 stunden mal ne halbe stunde ruhe. Aber ihr kennt das sicher wenns grad bei nem stück einüben richtig gut läuft, dann hat man so den drang weiterzumachen. Noch dazu bin ich noch am austesten was meine neue Klampfe und der Cube so bringen könnnen. Also motivation ohne ende. Ich hätte z.b. nicht gedacht das ich Starry Night auch nur ansatzweise spielen kann. Aber wo ich schon mal so weit bin hats mich gepackt und jetzt will ichs auch ganz können ^^. bei 1:40 etwa verlassen sie mich aktuell und da muss ich dann noch weiter :)

    Genau das trifft aktuell haargenau auf mich zu :D

    Edith meint: Ich hab 9-46 auf der Klampfe und die passen eigendlich auch. Hatte in den letzten 2 wochen zwecks arbeit nich viel zeit zum spielen. Das scheint sich zu rächen. Meine sehnen und bänder sind alle einwandfrei die haben sich schon lang dran gewöhnt. Nur meine scheiss finger.... ^^

    Die nummer mit der Handcreme werd ich ma versuchen. Hab zwar noch massig böcke weiterzumachen aber ich bekomm nich ein bending mehr sauber hin.
     
  7. jcjunker

    jcjunker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    24.11.10
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.02.07   #7
    Ich finds ja beängstigend, dass ihr sagt, dass ihr alle 1.5 Stunden mal 'ne Pause macht. Habt ihr keine anderen Sachen zu tun? Ich zieh mein tägliches "Pflichtprogramm" eingentlich immer durch (30 - 40 min) dann am derzeitgen Stück weiterüben und am Ende vielleicht ein bißchen auf backingtracks jammen.

    Somit komm ich grade auf 1.5 Stunden, oder auch auf 2 Stunden. Aber solange spielen, dass ich Schmerzen habe, halte ich für Wahnsinn. Oder bin ich so unmotiviert?

    Wegen den wunden Fingern ist Intensivcreme optimal. Nehme ich z.B. nach Gartenarbeiten. Eine Nacht abwarten und man hat wieder optimale Finger. :great:
     
  8. XenoTron

    XenoTron Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 19.02.07   #8
    Ich arbeite von morgends 6:30 bis nachmittags 15 uhr. Danach bissl Hausarbeit und was sonst so ansteht. Danach hab ich ab spätestens 18 Uhr zeit mich bis 22 oder 23 Uhr an die Klampfe zu hängen. So kommen Pro Tag zwischen 3-7 Stunden zusammen.
     
  9. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 19.02.07   #9
    Das ist doch in Ordnung so. :)
    Ich habe zum Beispiel heute nur knapp über eine Stunde gespielt, ohne Pause.
    Morgen werde ich wahrscheinlich länger, da ich noch aufnehmen werde, mal gucken. :cool:

    Lieber länger Gitarre spielen als sich sinnlose Dinge im TV angucken zu müssen. ;)
     
  10. XenoTron

    XenoTron Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 19.02.07   #10
    interagieren statt passiv rumletzen is auch mucho intreressanter ^^
    edith meint: ab davon hab ich ausser meiner Freundin, bissl World of Warcraft und Klampfen keine hobbies ^^
     
  11. Dawni

    Dawni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.05
    Zuletzt hier:
    1.08.08
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Bessungen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    132
    Erstellt: 21.02.07   #11
    Ich würde es mit Glysolid Hautbalsam probieren, damit hab ich gute Erfahrungen gemacht, jedenfalls für Strapaziere Fingerkuppen.
     
  12. Fingers Freddy

    Fingers Freddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    739
    Ort:
    Dachau, Bayern
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    5.234
    Erstellt: 24.02.07   #12
    Pfff... Hautbalsam! Für Schwächlinge! ;)

    Also Stevie Ray Vaughan hats so gemacht: einfach Hornhaut vom Fuß auf die Fingerkuppen kleben und weiter gehts!! :D
     
  13. DadeSwarn

    DadeSwarn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.07
    Zuletzt hier:
    21.09.10
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    44
    Erstellt: 24.02.07   #13
    Was heißt unmotiviert. Wenn du das schaffst, was dus chaffen willst, dann passt es doch. Es gibt eben auch unterschiedliche Lerntypen. Ich spiel erst seit 3 Wochen und es gibt Tage da spiel ich gar nicht (eher selten :)) aber wenn, geht das auch bis zu 6 Stunden, manchmal sogar länger - bin auch viel zu lange wach deswegen *gg*. Aber das ist irgendwie so, wenn ich ein Lied spiele und übe und übe und irgendwann kommt der Durchbruch (is immer so, wenn auch nicht immer am selben Tag) und dann kann ich einfach nicht anders. Dann muss ich das zu Ende lernen. Oder zumindest so dass ich halbwegs zufrieden sein kann. Aber selbst wenn ich im bett liege gehen die Gedanken manchmal wieder dahin. Ist schn ziemlich krass, das ist mir bewusst - aber dafür komm ich momentan auch sauschnell voran :).

    Edith hat was vergessen:

    Inzwischen merke ich aber in beiden Unterarmen schmerzende Sehnen, deswegen zwinge ich mich notgedrungen dazu, wesentlich kürzer zu treten.
     
  14. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 24.02.07   #14
    Hab zeitweise auch so meine 6-und-mehr-Stunden-Tage gehabt. Würde dir aus eigener Erfahrung empfehlen, einfach einen Teil deiner Übungen auf eine Nylonsaiten-Gitarre zu verlegen. Solche Konzi-Klampfen sind sehr lieb zu deinen Fingern. Damit hältst du gleich ein paar Stunden länger durch.

    Aber bitte erst, wenn die Schmerzen in deinen Sehnen weg sind!

    Gute Besserung
    Gruss, Ben
     
Die Seite wird geladen...

mapping