Yamaha LL-TA - Frage zum Sound (ohne TA-Effekte)

von Adson, 01.07.18.

  1. Adson

    Adson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Zuletzt hier:
    28.05.19
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    19
    Erstellt: 01.07.18   #1
    Hallo allerseits,

    ich habe mich entschlossen, eine Yamaha Transacoustic zu erwerben.

    Gestern habe ich im Store die 4 infrage kommenden Modelle (FS-TA, FG-TA, LL-TA und LS-TA) ausgiebig ausprobieren können.

    Ich war zunächst mit der Idee hingefahren, eine FS-TA zu kaufen. Zum Einen wegen der kompakten Bauform und zugegebenermaßen auch wegen der Farboption "Ruby Red", die mir schon auf Fotos sehr gut gefallen hat.

    Beim Testen stellte ich aber schnell fest, dass die FS-TA im direkten Vergleich schon deutlich weniger voll und "satt" klang als die FG-TA.

    Ich dachte: OK, wenn ich mich schon von der Farbe Rot als Option verabschieden muss, kann ich auch gleich mal die teureren LL-Modelle ausprobieren.

    Und wow, als ich die LL-TA dann in der Hand hielt, war es um mich geschehen. Die klang nicht nur ein bisschen besser, sondern schien aus einer komplett anderen Liga zu stammen.
    Der Sound war so voluminös und gleichzeitig so luftig und "perlend", dass ich sofort gedacht habe, die oder keine.

    Da ich in der Zwischenzeit diverse Testberichte und Testvideos etc. gesehen habe, in denen auch die FS-Modell über den Klee gelobt wurden, frage ich mich, woran das liegt, dass die LL so völlig anders klingt.

    Vor allem frage ich mich, ob ich als forgeschrittener Anfänger hier vielleicht auf einen Sound anspringe, der vielleicht den Ohren schmeichelt, aber zum täglichen Spielen möglicherweise gar nicht so optimal ist.
    Ich spiele vorwiegend Fingerstyle-Sachen und auch ein bisschen Blues und Strumming. Vielleicht ist da eine Gitarre mit einem kernigeren und weniger "schönen" Sound sogar besser geeignet?

    Was meint ihr, wie kommt der so völlig andere Sound der LL-TA zustande?
    Und soll ich mich einfach auf mein Gefühl und den ersten Höreindruck verlassen, oder soll ich noch ein bisschen über das Thema meditieren?

    Schon im Voraus danke für eure Tipps und Meinungen :-)


    PS. Wie im Titel erwähnt: Mich interessiert hier nur der trockene Klang OHNE die TA-Effekte. Die habe ich ausprobiert und für gut befunden.
     
  2. Dimension D

    Dimension D Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.12
    Zuletzt hier:
    20.06.19
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    995
    Erstellt: 01.07.18   #2
    Ich kann dir nur den einen Tip geben....wenn es die ist die dir gefällt vom Sound dann nimm sie.
    Du wirst dich hinterher ewig drüber ärgern das du dir nicht die gekauft hast die dir am besten gefallen hat.

    Das kann ich dir aus meiner 28 jährigen Erfahrungen mit Akustikgitarren sagen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.540
    Zustimmungen:
    858
    Kekse:
    7.083
    Erstellt: 01.07.18   #3
    Einfach mal in die Specs sehen: FS/LS haben einen kleineren Korpus als FG/LL. Die L*-Modelle haben ein anderes Korpusmaterial als die F*-Modelle, nämlich Palisander, und der Korpus ist massiv. Die Decke ist aus einer anderen Fichtenart, die Brücke (und das Griffbrett) aus einem anderen Holz. Außerdem liegen die L-Modelle preislich höher, da wird vermutlich etwas mehr Wert auf die Abstimmung gelegt. Noch Fragen? :-)

    Tatsächlich macht m.E. der Korpus deutlich mehr aus, als viele es wahrhaben wollen. DEIN Höreindruck* entscheidet, wie Dimension D es schon schrieb. Das bestätige ich aus meiner 43jährigen Erfahrung mit Akustikgitarren:-) (*: Aber nur der, nicht, was andere meinen. Die hören und spielen auch anders. Oder gar nicht...)

    Meditieren solltest Du nicht darüber, allenfalls noch ein zweites Mal spielen gehen und Dir die Instrumente auch vorspielen lassen. (Jedenfalls dann, wenn Du vor Publikum oder mit anderen spielen möchtest; wenn Du nur für Dich spielst, muss Dich auch nur der Klang interessieren, den Du hörst.) Palisander als Korpusmaterial klingt meist etwas "effektvoller" (wie die Loudness-Taste bei der Stereoanlage). Ich selbst spiele auf der Steelstring, wenn's leise und differenziert sein soll, lieber Instrumente mit Mahagoni-Korpus; wenn's laut ist, dann gerne schonmal ein Instrument mit Palisanderkorpus (ich habe mehrere sonst identische Instrumente desselben Gitarrenbauers; diese Unterschiede sind so deutlich, wie Registerwechsel auf der Orgel).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Adson

    Adson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Zuletzt hier:
    28.05.19
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    19
    Erstellt: 01.07.18   #4
    Vielen Dank für eure Antworten,

    ich werde es so machen. Ich fahre morgen noch mal hin und wenn mein Eindruck der gleiche ist wie beim ersten Mal, werde ich sofort zuschlagen :-)

    Vielen Dank für eure Bestätigung :great:
     
  5. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    20.06.19
    Beiträge:
    3.280
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.063
    Kekse:
    13.500
    Erstellt: 07.07.18   #5
    Die Ohren sind bei jungen und unerfahrenen Spielern oft besser. Wenn Du keine 12 bist und schon längere Hörerfahrung hast, dann verlasse Dich unbedingt auf Deine Ohren und nicht auf die eines anderen (der manchmal sogar ein Honorar erhält für das was er schreibt).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Adson

    Adson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Zuletzt hier:
    28.05.19
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    19
    Erstellt: 08.07.18   #6
    Kurze Rückmeldung nach einer Woche:

    Ich habe es so gemacht, wie geplant und der Höreindruck war auch beim zweiten Besuch im Store genau derselbe. Also hab ich die Yamaha gekauft und mit nach Hause genommen.

    Nach einer Woche kann ich nun mit Sicherheit sagen, dass ich - auch dank eurer Hilfe - alles richtig gemacht habe. Die Gitarre ist einfach toll und sie klingt tatsächlich hier in einer ruhigen Umgebung noch deutlich besser als im lauten Verkaufsraum.
    Insbesondere die TA-Effekte kommten so noch viel besser zur Geltung.

    Auf jeden Fall hab ich seit dem letzten Montag keine meiner anderen Gitarren mehr in der Hand gehabt. Weder A noch E :-)

    Nochmal vielen Dank für euren Rat. :great:
     
  7. Dimension D

    Dimension D Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.12
    Zuletzt hier:
    20.06.19
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    995
    Erstellt: 08.07.18   #7
    Schön, das freut mich. Viele Spass mit deiner "Neuen".
     
Die Seite wird geladen...

mapping