Yamaha ns-10m

von bungi, 03.04.12.

  1. bungi

    bungi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    23.10.12
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Freilassing/Bayern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.12   #1
    Hallo zusammen,
    ich hab mal so n paar Fragen zu den Yamaha Ns-10M.
    Die gibts ja nur noch gebraucht und ich hab schon öfters gehört, dass dieser Monitor "Der Standart" in Studios sein soll. Und irgendwas mit Referenzmonitor (oderso) hab ich auch gehört.
    Was steckt dahinter?
    Ich dachte mir: Da ich mir keine teuren Monitore neu leisten kann, schau ich mich nach gebrauchten um.
    Und auf diesen Monitor (oder auf diese Serie) stoße ich sehr oft.
    Ist es empfelenswert die Monitore gebraucht zu kaufen?
    Sind die monitore vielleicht nur zum Vergleichen oder so da?

    mfg Bungi
     
  2. CharlesMonroe198

    CharlesMonroe198 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    5.01.17
    Beiträge:
    2.302
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    366
    Kekse:
    5.100
    Erstellt: 03.04.12   #2
    also ich seh sie auch sehr oft auf Studiofotos aber selten sind sie da allein. Ich denke, dass viele sie einfach zum Gegenhören benutzen um ihr Material praktisch auf etwas altbewährtem einfach nochmal etwas anders zu beurteilen.

    Bedenke aber auch dass du noch ne Endstufe dazu brauchst.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. ProPA

    ProPA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.10
    Zuletzt hier:
    14.12.13
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    217
    Erstellt: 03.04.12   #3
    Hallo Leute,

    ich bin mit diesen Dingern groß geworden und kann dazu folgendes sagen. Tatsächlich bietet der Yamaha NS-10 ein Phänomen an, was damals ungefähr so als Spruch zu haben war:

    Wenn es auf denen gut klingt, klingt es überall gut.

    Das ist grundsätzlich eine gute Sache, aber:
    Leider stimmt das nur bedingt, da es folgende Probleme gibt:
    - Es gibt keine Basswiedergabe, somit ist tiefer Bass nicht zu beurteilen
    - Aufgrund des schlechten Phasenganges werden z.B. Räume/ Hall/ Effekte sehr unterbelichtet wiedergegeben (deswegen klingt eben Vieles darauf sehr ernüchternd)
    - Der Frequenzgang ist dermaßen verbogen, dass man eine lange Einarbeitungszeit dafür braucht,

    deswegen: Als einzigen Monitor, gerade für einen Einsteiger halte ich die NS-10 für völlig ungeeignet.
    Ich würde hier tatsächlich eher bei allen möglichen aktuellen Aktivmonitoren suchen.
    Drei generelle Tips:
    - Jeder Euro ist gut investiert
    - Monitore für 200,- Euro pro Stück sind bei weitem noch nicht professionell, auch wenn es in der Anzeige steht
    - Unter dieser Preisklasse fährt man meiner Meinung nach besser mit NoName Produkten, da die amtlichen Markennamen in diesem Segment nur Ihren Namen ausbeuten.

    Viele Grüße
    Tobias Kammerer
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  4. Abija Scheler

    Abija Scheler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.13
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    28
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.13   #4
    Sorry aber ich stimme ProPA nicht ganz zu. Ich habe die Yamaha HS80M (250€ pro Stück) also auch eher im unteren Preisbereich der Studiomonitore und ich kann nur sagen, dass sie mich noch nie enttäuscht haben, und auch anders wo werden sie eigentlich immer nur gelobt, weil sie recht liniar und präzise sind. Natürlich kann man sie mit keinem z.B. Klein+Hummel vergleichen, aber Yamaha verspricht in dieser Preisklasse auch was es verspricht. Und das gilt auch für einige andere Hersteller.
     
  5. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    8.139
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    10.120
    Erstellt: 25.09.13   #5
    Ja, aber deine Monitore haben 250€ das Stück gekostet!
    ProPA hat aber von Monitoren gesprochen, die 200€ das Stück kosten! :p
     
  6. toumy

    toumy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.10
    Zuletzt hier:
    10.05.17
    Beiträge:
    1.461
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    2.782
    Erstellt: 25.09.13   #6
    Lass die Finger von den NS10. Das ist einfach eine durch Kultstatus überteuerte aber gut geeignete Trah-Abhöre. "Wenn es hier drauf gut klingt, klingts überall gut" mag (begrenzt) stimmen, wenn man einen Mix darauf gegenhört. Nicht aber wenn du den Mix darauf machst!
    Dann klingts einfach irgendwie (ausser du benutzt die seit Jahren und weisst genau was du tust). Mit Neutralität haben die nämlich nix zu tun.

    Fürs Studiofoto ja, als Hauptabhöre sicher nicht. Naja, vielleicht noch als Subkick ;)

    Geh in den Laden und hör dir die Monitore da an. Dann weisst du selber wie die Unterschiede sind und wie viel du ausgeben musst um glücklich zu werden.
    Mit den aktuellen Yamahas machst du sicher nichts falsch, die gibts auch oft gebraucht. Andere Marken sind zB Adam und Krk. Darunter würd ich nicht (die nser sind ja auch nicht grade billig).
     
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    8.575
    Zustimmungen:
    3.830
    Kekse:
    17.575
    Erstellt: 25.09.13   #7
    Lobbyismus und Nachplapperei.


    Ich sehe das wie ProPA, bis auf

    Für Leute mit kleinem Geldbeutel empfiehlt sich mMn die Kombination aus Boxen von Nubert und einem HiFi-Verstärker mit einer Direct-Sound-Schaltung (also ohne jeglicher Klangverbiegerei).

    Zu toumys Beitrag:

    KRKs waren mal gut, die neuen Generatione würde ich nicht mehr empfehlen (kenne zwar nur die teureren Modelle von denen, aber d günstigeren werden bestimmt nicht besser sein) und bzgl. Adam-Boxen sollte man sich immer fragen, warum sich Bändchen-Hochtöner nicht durchgesetzt haben, wenn die doch "sooo toll" sind. Es mögen keine schlechten Boxen sein, aber doch mehr Geschmackssache als von anderen Herstellern.
     
  8. toumy

    toumy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.10
    Zuletzt hier:
    10.05.17
    Beiträge:
    1.461
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    2.782
    Erstellt: 27.09.13   #8
    Da magst du recht haben. Ich wollte nur mal ein paar bekannte Hersteller im unteren Preisbereich nennen.

    Was wäre denn deine Empfehlung?
     
  9. Ibanezsoul

    Ibanezsoul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.12
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    574
    Erstellt: 03.11.13   #9
    Was ich auch noch empfehlen kann sind RFT BR 26 Boxen. Das sind Lautsprecher die damals zu DDR Zeiten von Geithain gefertigt wurden. Man bekommt das PÄRCHEN!!! runderneuert schon für 130 Euro. Die passende Endstufe RFT hmk v100 bekommst du für 30 Euro oder 50 Euro runderneuert dazu. Was soll ich sagen, die hatten damals nicht viel zum bauen und tricksen, haben sich aber vorher ordentlich Gedanken darüber gemacht wie ihr Lautsprecher aufgebaut sein muss um möglichst hohe Qualität zu erreichen. Hier mal ein Link: http://ifatwww.et.uni-magdeburg.de/~madaus/boxentext/br26t.html

    Für die Größe haben sie einen impulsstarken Bassbereich. Empfehlen kann ich den Lautsprecher reconed mit einer mittelweichen Sicke und der original Frequenzweiche (nicht durch neuere Elkos etc ersetzt). Finde hier ist der Hochmittenbereich präsenter und angenehmer zu beurteilen und der Bass nicht ganz so schwammig wie mit weicherer Sicke (der Speaker braucht einfach zu lange um wieder in die Ausgangsposition zu kommen).

    Der Frequenzgang von den Dingern ist keineswegs liniear, sogar etwas Hifi angehaucht, aber sie geben sich wirklich sehr viel Mühe nichts zu verschweigen und Details darzustellen. Für den Preis denke ich findet man nichts besseres.

    Zu Signalschwarz muss ich noch sagen, dass die Boxen auf denen ich am meisten Details vernehmen durfte und die vor allem Impulsstark UND angenehm in meinen Ohren waren, Bändchenhochtöner hatten. Adam gehören für mich aber nicht dazu.
     
  10. tino80

    tino80 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.10
    Zuletzt hier:
    31.05.18
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    51
    Erstellt: 23.11.13   #10
    RFT BR 25 oder 26 kann ich auch nur empfehlen, in dieser Preisklasse gibts nach meiner Erfahrung nichts vergleichbares!

    Noch ein Nachtrag: ich besitze sowohl ein Paar BR 25 und Yamaha NS 10, würde dir dringend zu den BRs raten. Die NS 10 benutze ich nur zum Vergleich hören, nie als Hauptmonitore!
     
  11. Tom56

    Tom56 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.17
    Zuletzt hier:
    3.12.18
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.01.18   #11
    Es stimmt, was man genau von diesen Studiomonitoren hört, es sind mit die Besten der Welt und auch ich habe bis heute als Tontechniker in der Vergangenheit, viel damit gearbeitet, aber.........

    Warum sieht man Sie überall und vor allem in den teuren Musikstudios?

    Hat mal einer darüber nachgedacht warum die Dinger da stehen? Das sind alles Tonstudios, die wir uns wahrscheinlich im Leben nicht leisten können und eigentlich als reine Abhöhrmonitore vorgesehen sind. So stehen die auch heute noch in teuren Übertragungswagen und Tonstudios, die akustisch perfekt ausgemessen und an die Umgebung wo sie stehen integriert sind.

    Natürlich muss man sich an solche Boxen erst einmal gewöhnen, da gibt es noch andere wie NAD und Konsorten und man muss sich auch geziehlt darauf einlassen und einstellen.

    Ich habe mir mal ein paar Yamaha NS 10 ausgeliehen und zu Hause ausprobiert und da klangen die sowas von sch...t. Die hätte ich im Leben nicht für mich privat gekauft.

    Als Endstufen verwende ich bis heute bevorzugt MBL oder Accuphase. Aber der beste Verstärker taugt nichts, wenn die Umgebung nichts taugt.

    Erstmal muss die Abhöhr-Umgebung stimmen und dann erst dann kann man sagen "Mist oder Gut" und diese Lautsprecher gehören mit zum Besten was man haben kann, wenn halt der Raum entsprechend vorgesehen und ein- und angemessen ist. Und eines darf man auch nicht vergessen: "Das eigene Hörempfinden".

    Leute, die eine gute Tonmeisterausbildung bei renomierten Firmen genossen haben, wissen, wie Studiomonitore fair zu bewerten sind und die können sich nicht alle irren.

    Ein professionellen Tonstudios kommt es bei den Dingern auch nicht auf den Bass an, dafür gibt es immer Semi-Systeme, die das wiedergeben können. Hier sind eher die Mittenbereiche von Interesse und da genau liegt die Stärke dieser Boxen.
     
  12. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    13.12.18
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.139
    Kekse:
    13.799
    Erstellt: 08.01.18   #12
    Kaum 4 Jahre her und schon meldet sich wieder jemand zu Wort...... (;
     
  13. tino80

    tino80 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.10
    Zuletzt hier:
    31.05.18
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    51
    Erstellt: 08.01.18   #13

    Sorry, nicht böse gemeint, aber das ist einfach Schwachsinn. Diese Boxen sind wirklich im heutigen Vergleich sehr schlecht, auch was die Mitten angeht. Ich besitze wie gesagt selbst ein Paar, mittlerweile nur noch fürs Studiofoto. Ich habe in sehr vielen Studios gearbeitet, habe auf richtig fetten Ü-Wägen gearbeitet. In den Studios war die Meinung zu den NS 10 immer gleich schlecht. In Ü-Wägen hatte ich die Teile zum Glück nie vor der Nase. Es hat natürlich auch mit "Geschmack" zu tun, aber eben nicht nur. Wenn man sich Messwerte der NS10 anschaut (ich habe in meinem Studio auch selber Messungen gemacht), dann wird man schnell merken, das man niemals auf die Idee kommen sollte nur diese Boxen im Studio zu verwenden! Und alle "ausgebildeten Tonmeister" die ich kenne, empfinden das genauso. Das in der Tontechnik des Öfteren Mythen entstehen zu technischen Dingen merkt man am SM 58/57 Mythos.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Tom56

    Tom56 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.17
    Zuletzt hier:
    3.12.18
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.01.18   #14
    Naja adrachin, diese Lautsprecher sind schon legendär, die werden auch in 10 Jahren noch für Gesprächsstoff sorgen ;-)

    Ich finde es nur schade, wenn man über sie mit (gefährlichem Halbwissen) berichtet, aber das ist halt der Bestandteil eines solchen Boards ;-)

    LG Tom
     
  15. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    13.12.18
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.139
    Kekse:
    13.799
    Erstellt: 08.01.18   #15
    Tja nun, ich kenne die auch aus ein paar Tonstudios. Da standen die rum damit man auch mal einen Höreindruck bekommt wie bei den Leuten zu Hause. Also eher mittelmäßig. Oder man hat die hergenommen für die ganzen Vorarbeiten wo man eh low level laufen hat. Sicher ist jedenfalls, klingt es auf denen gut, klingt es überall gut.

    Allerdings nur mit denen geht sicher nicht. Da wird wohl niemand ernsthaft auf die Idee kommen Low End mit machen zu wollen. Ausser sie liegen tatsächlich auf der Meter Bridge des Mischpultes. Da wo sie ursprünglich mal hauptsächlich gestellt, besser gesagt gelegt wurden. Da relativiert sich das mit dem Bass dann wieder etwas.

    Ein sehr ausführlicher Artikel zu den Dingern bei SOS.

    Beste Lautsprecher aller Zeiten ist natürlich gequirlte Rübensuppe aus dem Bullshit Universum.

    Wie auch immer, wenn jemand sich für sowas interessiert und nicht richtig fett Kohle abdrücken will für ein paar betagte Lautsprecher kann sich nach Revox umsehen. Immer noch einiges an Stückzahlen zu moderaten Preisen. Ebenfalls geschlossenes Gehäuse und dem Zweck angemessen.
     
  16. Tom56

    Tom56 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.17
    Zuletzt hier:
    3.12.18
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.01.18   #16
    Kein Problem, jeder hat seine eigene Meinung dazu.

    Ich werde das auch weiter nicht vertiefen wollen. Die Dinger sind nach heutigem Maßstäben eher Vintage keine Frage und man muss Sie mögen und vielleicht sogar ein wenig darauf eingeschossen sein. Messergebnisse interessieren mich nur wenig, ich vertraue meinem Ohren und für die ist es o.K. ;-)

    Wo und and welcher Produktion ich gerade arbeite verrate ich auch nicht, weil das würde nur eine "Für und Wieder-Diskussion" lostreten und darauf habe ich gerade keine Lust.

    Ich bin nun seit fast 40 Jahren im Geschäft und mir gefallen diese Lautsprecher bis heute, aber es gibt natürlich auch andere, die für mein Empfinden sehr gut sind.

    Du kannst in deinem eigenen Studio messen und ich kann messen lassen (mache ich aber nicht, dafür sind hier viele andere zuständig) und wir kommen am Ende immer auf unterschiedliche Ergebnisse.

    Somit ist für mich das Thema auch durch und jeder muss selbst wissen, womit er glücklich wird. Messungen sind meines Erachtens völlig überflüssig, weil jedes Ohr völlig anders höhrt. Der eine wird mit TAD-Monitoren glücklich, der andere mit anderen Studio-Monitoren.


    LG Tom
    --- Beiträge zusammengefasst, 08.01.18 ---
    Ja genau da liegen Sie bis heute. Da ich aber keine Ahnung von diesem Thema habe, liegen Sie da immer noch und sind bis heute immer noch "Low End" und ich ich möchte mich nicht mehr dazu äußern wollen, weil ich ja "keine Ahnung" habe. Thread closed.
     
  17. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    13.12.18
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.139
    Kekse:
    13.799
    Erstellt: 08.01.18   #17
    Die "keine Ahnung" kann man in Ahnung verwandeln wenn man sich das im verlinkten Beitrag erwähnten Dokument THE YAMAHA NS10M: TWENTY YEARS A REFERENCE MONITOR. WHY? zu Gemüte führt.......
     
  18. Tom56

    Tom56 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.17
    Zuletzt hier:
    3.12.18
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.01.18   #18
    Du stellt hier ein Internetdokument als Mass aller Dinge ein??? Wieder nur Messungen?
    Ein Grund mehr für mich aus diesem Forum zu gehen.

    Du hast es geschafft und ich werde aus diesem Forum verschwinden.

    Ich arbeitete 25 Jahre beim NDR dann 8 Jahre bei RTL und nun seit 6 Jahren bei Pixar und ich habe keine Ahnung.

    Gut gemacht und viel Glück, das Board hat hier sicherlich gute Berater muss ich nicht haben und melde mich hier ab.
     
  19. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    13.12.18
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.139
    Kekse:
    13.799
    Erstellt: 08.01.18   #19
    Dieser Satz sagt mir, Du hast da nicht mal überflogen. Das ganze andere Zeug, das Du in meinen Beitrag phantasiert hast einspringt Deinem Kopfkino. Normal diskutieren ist nicht bei Dir, was?

    Und wenn Du tatsächlich 25 Jahre beim NDR warst solltest Du eigentlich wissen dass die Standard Abhöre bei den öffentliche rechtlichen lange Zeit K&H O96 war.

    Was haben der und NS10 gemeinsam? Ein geschlossenes Gehäuse. Aber das nur am Rande erwähnt.......
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    8.575
    Zustimmungen:
    3.830
    Kekse:
    17.575
    Erstellt: 09.01.18   #20
    Wie stellt sich denn die Integration eines Studios an die Umgebung in der es steht dar?


    Weil sie da als Mittenlupe Verwendung finden.


    Seit wann ist Tonmeister denn ein Ausbildungsberuf?


    Hat auch keiner danach gefragt oder habe ich was übersehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping