Yamaha RGX520FZ - komische Geräusche vom Hals

von duderulez, 04.10.07.

  1. duderulez

    duderulez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Zuletzt hier:
    26.12.09
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.07   #1
    Hallo,
    ich habe die Yamaha RGX520FZ seit gut einer Woche. Ich habe sie bei einem Gitarrenhändler über E-Bay bestellt, dort wurde sie als B-Ware (angeblich nur auf Grund eines Kratzers an der Rückseite) günstiger angeboten. Als Sie hier ankam waren die Bundstäbe ziemlich dreckig und die Saiten schon leicht angerostet. Nun gut dachte ich, länger nicht bespiel worden. Nach längerem Bespielen hat sich das Problem dann auch erstmal gelegt.

    Jetzt zu meinem eigentlichen Anliegen:

    Beim Hochheben der Gitarre (am Hals) aus dem Gitarrenständer habe ich immer so komische Geräusche bemerkt, mir aber erstmal nichts weiter dabei gedacht. Ich bin davon ausgegangen, dass sich der Gitarrenständer auf dem Holzboden leicht bewegt oder Ähnliches.
    Jetzt habe ich heute aber zum ersten Mal das Geräusch auch beim Spielen gehört und etwas nachgeforscht. Sobald man den Hals nur minimal nach Hinten drückt oder zieht kommt so ein komisches Knarzen. Ich bin mir nicht wirklich sicher, von welcher Stelle am Hals es kommt, und ob es nicht sogar nur ein nicht vollkommen festgeklebtes Binding (ist das überhaupt möglich ?), oder nicht ganz festsitzende Inlays, die sich durch die leichte Biegung bemerkbar machen oder ein nicht ganz korrekt aufgeklebtes Griffbrett sind...

    Irgendwie befürchte ich aber, dass das Holz des Halses eine Macke hat, porös ist, oder was auch immer, und sich irgendwann mit nem lauten Knacks verabschiedet.

    Das ist doch auf jeden Fall nicht normal, und dürfte selbst bei einer 400€ Gitarre nicht sein, oder ? Solche Geräusche hatte ich bei meiner alten E-Gitarre jedenfalls nicht...

    Kann so etwas durch eventuelle feuchte Lagerung beim Händler entstehen und können die dreckigen Bundstäbe und rostigen Saiten auch ein Zeichen dafür sein ?!

    Soll ich die Klampfe zurückschicken ?

    Wäre für Tipps und Hinweise jeglicher Art sehr dankbar !

    Grüsse
     
  2. Spell

    Spell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    646
    Erstellt: 04.10.07   #2
    Fals Du Garantieansprüche hast, dann solltest du die Gitarre am besten umtauschen oder dein Geld zurück verlangen.
    Gerade bei B-Ware sollten doch auch alle Mängel genannt werden.
    Fals du aber kein Umtauschrecht hast, dann ist das wohl dumm gelaufen.
    Du könntest die Gitarre auch zu einem Gitarrenbauer bringen bzw. zu jemanden der sich damit auskennt, und die Gitarre reparieren lassen (fals sich das noch lohnt).
    Übers Internet ist es wohl auch schwieirig - unmöglich, eine genaue Diagnose zu stellen.

    Vielleicht könntest du mal ein paar Fotos von der Gitarre hier rein setzen?
     
  3. cikl

    cikl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    1.890
    Ort:
    Nidderau
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    6.482
    Erstellt: 04.10.07   #3
    Also, ich würde, sofern keine Garantie- /Gewährleistungsansprüche bestehen, erst einmal überprüfen ob die Halsbefestigungsschrauben vernünftig angezogen sind. Ggf. halt nachziehen...

    Edit: Ups die hat ja nen geleimten Hals, sorry. :o

    Möglichkeit wäre vielleicht ein nicht ausreichend angezogener Truss-Rod. Musst dich aber schon genauer äußern - sonst ist das alles ziemlich ein Schuss ins Blaue...
     
  4. duderulez

    duderulez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Zuletzt hier:
    26.12.09
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.07   #4
    erstmal danke an euch beiden für die antworten.

    fotos einstellen lohnt sich nicht, da der gitarre von aussen nichts ungewöhnliches (bezogen auf das halsproblem) anzusehen ist.

    genauer beschreiben kann ich das problem leider auch nicht wirklich. aber mittlerweile bin ich glaube ich soweit zu sagen, dass es sich nicht um defektes, sprödes holz handelt.
    wenn ich leicht am headstock biege tritt das knirschen nämlich nicht auf, sondern nur in den bereichen am hals, wo das griffbrett aufgeleimt ist. ich vermute wirklich fasst, dass das griffbrett nicht vernünftig aufgeleimt worden ist und sich bei der leichten biegung immer minimal löst...

    ich werde heute oder morgen mal in einen gitarrenladen gehen und dort nachfragen.

    falls es wirklich ein defekt sein soll, geht die gitarre zurück zum händler, garantie habe ich noch, bzw. befinde ich mich noch in der vertraglich zugesicherten rücknahmezeit.

    grüsse
     
  5. Apfelkrautwurst

    Apfelkrautwurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    968
    Erstellt: 04.10.07   #5
    Ist der Halsspannstab angezogen?, ansonsten kann der nämlich rumknarzen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping