Z-Vex Woolly Mammoth

von bassterix, 03.02.05.

  1. bassterix

    bassterix Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.583
    Ort:
    Where I lay my head is home
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.680
    Erstellt: 03.02.05   #1
    High!

    Ich hatte Gestern nicht nur das Vergnügen den G&K-DieselDawg auszuprobieren, und einen kleinen Test zu verfassen, sondern auch das Woolly Mammoth Bassfuzz von Z-Vex. Wie der Name verrät handelt es sich um ein Fuzz für Bass, und ich muß sagen, daß mir ein solcher Klang noch nicht untergekommen ist. Der Sound kann nur als gelungen bezeichnet werden und er läßt nichts vermissen. Druck, Wärme, und wenn man will kommt noch eine gehörige Portion Aggressivität und Durchsetzungsvermögen dazu (untertrieben vormuliert). Wenn man zu leichtfertig mit den Reglern des Mammoth umgeht, kann es passieren, daß eine kleine Rauchwolke aus dem Verstärker aufsteigt. Eine solche Power steckt in dem kleinen Ding (ca. 10x5 cm), oder zumindest kommt es mir so vor:D. Die Wärme von der ich gesprochen habe, kommt nicht von dem Ampeg SVT-Classic Top, mit dem ich das Pedal als erstes getestet habe, sondern es findest sich die gleiche Wärme in einer Transistorcombo von Warwick:great: .

    Wer sich vom Sound des Mammoth überzeugen will, für den hab ich einen Link angeführt, der ein kleines Video öffnet, in dem Zachary Vex höchst persönlich das Pedal vorstellt (übrigens hat der Mann eine sehr interessante Stimme, sehr sympathisch, imho), und ein kurzes Sample ist weiter unten in einem zip-file zu hören. Oder alternativ kann man sich das Video und Soundsamples zu allen Vex Pedale auch auf der Z-Vex Homepage ansehen, sehr interessant.

    Leider hat das Mammoth nur eine 9V Batterie zur Stromversorgung. Wer es aber trotzdem über ein Netzteil füttern will, kann eine passende Bodenplatte (Z-Vex powerplates)von Z-Vex kaufen, die einen 9V Anschluß hat. Aber bei einem Stromverbrauch von nur 0.0004 Ampere ist aber durchaus mit einem langen Batterieleben zu rechnen.

    Die Höhe des Preises des Woolly Mammoth richtet sich wahrscheinlich eher nach dem Gewicht eines Mammuts als nach dem Geldbeutel armer Musiker, € 399,-:eek:. Also wer sich eines besorgen will sollte das nötige Kleingeld mitnehemen. In meinem Fall heißt es jetzt sparen:(. In den Staaten kostet das Pedal nicht so viel, meines Wissens nach so um die $ 260,-. Da würde es sich durchaus auszahlen direkt aus den USA zu importieren und den Vertrieb zu umgehen.

    Wer die Möglichkeit hat ein Mammoth anzutesten hat der sollte es auch tun und mir dann berichten das ich Recht hatte mit dem Sound (Arroganz ist eine meiner Stärken:D). Absolute Kaufempfehlung von mir. Aber wie gesagt muss ich als erstes die nächsten Monate sparen.
     

    Anhänge:

  2. Shavo

    Shavo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.04
    Zuletzt hier:
    12.06.13
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    208
    Erstellt: 03.02.05   #2
    hi,
    seitdem unser giatarrist ne fuzz factory hat bin icha uf z-vex produkte aufmerksam geworden ... ich konnte das ding bisher noch nicht antesten aber die videos haben mich schon vor einger zeit überzeugt :great: ... leider nur viel viel zu teuer ... ich ahbs chon schon ne ewigkeit nach nem schaltplan gesucht, aber nie einen gefunden :( ...
    falls eienr einen schaltplan hat, pn an mich ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping