Zaubertricks bei Git-aufnahme?

von mini_michi, 10.06.07.

  1. mini_michi

    mini_michi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 10.06.07   #1
    Hallo Leute,
    habe ein ziemliches Problem.

    Beschäftige mich seit nem guten halben jahr intensiever mit dem Recording. Anfangs haben mich vorallem Drums sehr interessiert. Besitze jetzt neben Mic-Preamps und 8-Kanaligem Audio-Interface diverse Mic's wie DAP PL07, Sennheiser MD421 (für'n Fuffi gekauft) und eine Dauerleihgabe eines MD441...

    Alles an und für sich ja eine brauchbare Basis.

    Drum-Sounds habe ich sofern die Drummer ein einigermaßen ordentlich gestimmtes Set haben schon ganz gut drauf, denke ich. Allerdings hackt es ziemlich an den Verzerrten Git-Sounds.
    Bei meinen ersten Aufnahmen habe ich noch einen Laney LV300 auf meiner Framus Dragon 412er (mit V30-Speakern) stehen gehabt.

    Damals hab ich mein Problem auf das Hybrid-Top geschoben. Es Klang in den höhen unharmonisch, kratzend und matschig. Egal in welchen Mic-Positionen und mit welchen Mics.

    Mittlerweile habe ich einen Fame Studio Reverb auf meiner Box stehen. An und für sich ja kein schlechtes Top denke ich. Klingt in Natura deutlich besser als mein alter Amp. Nehme ich ihn aber mit einem Mic ab, beginnen die Probleme wieder von vorne. Kratzend, in den Höhen unharmonisch, matschig...
    An den Settings dürfte es eigentlich nicht liegen, da der Amp an sich kein Gain-Monster ist (für mich hatter trotzdem meeehr als genung, spiele Gain auf ca. 12 Uhr). Haben ihn recht mittig eingestellt, höhen sind recht neutral (auch auf 12 uhr) und bässe knapp über 1 uhr...
    Ich nehme meistens sehr laut auf (Volume im 2. Kanal voll auf da er im vergleich zum Clean-Kanal generell zu leise ist und Master-Volume auf ca. 1 uhr) und beginne mit der Mic-Position beim Übergang zwischen der Dustcap (nennt man so das kugelförmige in der Mitte des Speakers?) und dem rest der Membran nach aussen geneigt. Beim DAP PL07 (SM57 Kopie) gehe ich meist noch mehr nach aussen, da das Mic eh sehr bright klingt)

    Abstand variiert von 10 cm bis hin zu ganz an die Bespannung ran... trotzdem dieser Miese sound.

    Ich erinere mich an den Mic-vergleichstest vom User *Jean* welcher einfach ein paar Mic's vor seinem Amp hatte in ähnlicher ausgangsposition wie ich und schon gutklingende Ergebnisse hatte.... warum funktioniert das bei mir nicht? Box oder Amp dran schuld? Zu lautes Signal für die Mics? Gibt es irgend einen Zaubertrick den ich einfach nicht kenne?
    Musikrichtung ist unterschiedlich, größtenteils Punk/Rock'n'Roll...

    Soundsamplesw werde ich im laufe der nächsten Woche posten können, wenn ich mal wieder im Proberaum war.

    Grüße, Mini!
     
  2. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 10.06.07   #2
    hmmm ich tu mir jetzt schwer mit einer ferndiagnose. das hört sich so an als ob du ja prinzipiell gut ahnung von dem hast was du da anstellst, also schließ ich mal alle typischen anfänger fauxpas aus. das einzige auf das ich es nach der bisherigen schilderung schieben kann, is die sache mit der lautstärke. schon mal probiert leiser aufzunehmen?
     
  3. Assbuild

    Assbuild Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.06
    Zuletzt hier:
    7.07.15
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.07   #3
    Also ich bin im Recording denk ich mal grade am selben Punkt angekommen....Nehme auch grad Gitarren SOund für Punk auf und hatte damit eigendlich keine Probleme...
    Hab nen Fender Frontmann mit nem SM57 aufgenommen und es klang von anhieb gut.....hab das Mic ziemlich nah an der Membran bzw. halben cm vor der abdeckung in nem 45 Grad Winkel auf den übergang von Membran und Kalotte geziehlt. Wobei das mic dabei nach aussen zeigt.

    Generell kommen die kreischenden höhen auft wenn das Mic zu sehr auf die Kalotte gerichtet ist...ansonsten könnt ich mir nur zu laute Lautstärke vorstellen, aber ich weiss nicht wie sich das auswirkt.
    Wenn du nicht grad voll aufdrehen musst wegen ner Röhre würd ichs auch nicht tun....
    Gruß Ole
     
  4. soneworks

    soneworks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.07
    Zuletzt hier:
    29.05.09
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 10.06.07   #4
    Du könntest mal ein Bändchen probieren.
    Das billige T Bone rb 500 kommt richtig schön bei der Amp Abnahme !
    Gefällt mir wesentlich besser als das MD 421. Sehr schön in Kombination mit SM 57.
     
  5. JOGofLIFE

    JOGofLIFE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.06
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Straubing/Nby
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.045
    Erstellt: 11.06.07   #5
    ist jetzt eine ganz andere baustelle:

    schon mal modelling-amps probiert (revalver mk II, amplitube 2, guitar rig 2)?

    ich hab ewig an meinen amps rumgebastelt (warp 7 und 5150) und hab mit mod-amps genau den sound den ich will und kann ihn nachträglich noch total verändern.
     
  6. Bloodwurst

    Bloodwurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    24.11.13
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Bad Fredeburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    132
    Erstellt: 11.06.07   #6
    Ich würde jetzt auch mal auf die Lautstärke tippen,ähnliches ist mir bei den ersten Sessions auch passiert.Weniger ist in dem Fall mehr.Und was Ampmodeling angeht kann ich nur den Line6 Toneport empfehlen.Günstig und Geil.Da mache ich mir echt keinen Stress mehr mit Mikrofonierung etc.Das lässt sich mit der Gear Box so klasse einstellen.Ich möchte nicht wissen,wieviele Stunden ich schon damit vergeudet habe,Mikros zu wechseln und anders zu positionieren.Und der Sound ist echt spitze.
     
  7. mini_michi

    mini_michi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 19.06.07   #7
    Sodale,
    hab hier mal ein kleines File angefügt.... nichts großartiges gespielt, nur beim Probe-Mitschnitt weng rumgedudelt....

    Settings am Amp waren:
    Master Voll auf, Channel-Volume auf ca. 4, Gain bei 11:30 Uhr, Höhen in 12 Uhr Stellung, Mitten bei ca. 2 Uhr und Bässe bei 1 Uhr

    Klingt an und für sich um Proberaum recht nice...

    Box ist immernoch die Framus Dragon 412 mit V30 Speakern

    Mikro ist ein DAP PL07 (die im Forum so oft angepriesene SM57 Kopie)

    Position des Mic's ist im ca. 45° Winkel richtung rand des Speakers... von der Dustcap, also der Mitte des speakers ist so wenig wie möglich drauf....

    Der sound wirkt total unnatürlich, matschig und unharmonisch... warum nur? Alte Röhren? Schlechte Vorstufenröhren (sind noch die alten no-name Originale)? Schlechte Wandler der Audiokarte? einfach nur Scheiß amp? Scheiß Mikro's? ich bin echt am verzweifeln....

    :-((

    Verratet mir endlich den Trick, den anscheinend jeder weiß, nur ich nich -.-
    xD

    Ich werd echt noch verrückt wegen dem git-Sound :-(

    hier der Link:
    http://www.mini-michis-world.de/git-sound.wma

    Gruß, Mini!
     
  8. Hein

    Hein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.04
    Zuletzt hier:
    7.04.10
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    162
    Erstellt: 19.06.07   #8
    Verwendest Du hochwertige Mikrokabel?
    Hab' die Erfahrung gemacht, dass es da deutliche Unterschiede gibt.
    Geringere Qualität hier mag bei Drums angehen, bei Gitarren könnte das anders aussehen.
     
  9. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 20.06.07   #9
    ich würde sagen, dass dein Sound genau so aufgenommen wird wie er auch klingt (am Lautsprecher). Wenn du im Proberaum einen "erste-Sahne" Sound hörst, heisst das nicht, dass der auch genauso aus dem Speaker kommt. Ich nehme an, die Box steht am Boden und du stehst bei der Aufnahme. Hast also selbst einen völlig anderen Höreindruck als das Mikrofon.

    Also, leiser Aufnehmen und Speaker in Ohrhöhe und DANN am Verstärker schrauben, bis der Sound gefällt.

    Blues zum Gruß
    Foxy

    p.s. "gezaubert" wird nur beim Spielen;)
     
  10. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    6.402
    Erstellt: 20.06.07   #10
    Hab mir den Sound mal angehört, also die Frage ist natürlich was du für einen Sound haben möchtest, also welche Stilrichtung, zu was für einem Song und so weiter.
    Grundsätzlich finde ich den Gitarrensound doch schon gar nicht so schlecht, wobei man natürlich immer bedenken muss, dass beim Einsatz von nur einem Mikro auch nur eine Charakteristik in den Sound kommt.
    Man kann hier durchaus auch mit 2 oder mehr Mikros arbeiten, der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Eine Kombination aus SM57 und MD421 ist ja schon nahezu klassisch und erzielt durchaus sehr gute Ergebnisse. Dabei musst du natürlich auf die Phase achten.

    Bei Gain kann man immer nur wieder sagen, weniger ist mehr. Je nachdem wie viele gedoppelte Spuren dazu kommen sollte man Gain weiter reduzieren.

    Ansonsten vermisse ich ein wenig Attack im Sound, aber ich wüsste jetzt auch nicht unbedingt an welcher Ecke der fehlt. Bässe auf keinen Fall weiter rauf, eher sogar noch ein wenig runter. Vielleicht mal ein wenig am Presence spielen.

    Ergänzend dazu kann ich auch nur sagen, dass ein Gitarrensound in "Rohform" nicht unbedingt gut klingen muss, sondern auch erst im Gesamtmix seine volle Wirkung entfaltet. Es wäre mal interessant wie der Sound klingt wenn Drums und vor allem Bass dazu kommen.

    Mein Tipp zur Vorgehensweise:
    - Mikrofoniere mal die Box mit SM57 + MD421, da du ja auch beide hast...
    - Spiel mal ein Riff so präzise wie möglich ein, doppel das Ganze und dann schieb das Ergebnis einfach mal nach hart links und rechts. Dann bin ich mal gespannt wie das klingt.
     
  11. mini_michi

    mini_michi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 20.06.07   #11
    @Hein

    Jop, Mikrokabel sollte schon recht ordentlichg sein. Kabel ist ein Cordial mit Neutrik. Klar, nicht die Oberklasse, aber ich denke das sollte o.k sein, oder?


    @FoxyTom

    Die Box ist leider eine gerade, allerdings steht sie nicht auf dem Boden, sondern auf einer erhähung (ca. 30 cm hoch) und auf dieser Plattform nochmal angewinkelt, sodass sie nach oben strahlt. Auf hoher Lautstärke macht sich direkt vor den Speakern natürlich ein etwas unangenehmer Sound, also mit kratzigen Höhen breit, das ist abre denke ich bei jedem Amp bzw. Box so, das wenn die Kalotte direkt auf die Ohren zeigt der Sound recht unschön wird.


    @Navar
    Presence hat mein Amp leider keinen xD
    Ist an sich auch ein recht einfacher Amp. Bei den richtigen Album-Aufnahmen wird vermutlich ein mal pro Klampfer gedoppelt, von zu viel halte ich bei unserer Musik nicht... Der Amp an sich ist kein sehr Gain-Reicher Amp, hat mir in der Stellung allerdings eigtl. schon mehr als genug. Werde mal probieren evtl. noch etwas zu reduzieren.

    Werde mal versuchen es mit MD421 oder 441 zu kombinieren und melde mich dann nochmal :-)

    Grüße, Mini! ;D
     
  12. chris_m

    chris_m Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    12.06.09
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 20.06.07   #12
    hi!

    also so weit ich das auf meinen popel-pc-boxen beurteilen kann, solltest du mal ne andere gitarre probieren. hab den eindruck, dass der matschige sound daher kommt...


    greetz
     
  13. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 20.06.07   #13
    Hallo Mini!
    Nicht verzweifeln!

    Um einen guten Gitarren-Sound einzustellen braucht man 2 leute, dann gehts am besten.
    Der eine spielt Gitarre und hört den Mikrofonsound über möglichst sehr sehr gut abgeschlossene Kopfhörer.
    Der andere hockt mit Gehörschutz vor der Box und schiebt das Mikro so lange vor dem Speaker rum und verändert den Winkel des Mics zum Speaker, bis die Person mit den Kopfhörern ihm signalisiert, dass der Sound perfekt klingt.
    Das nennt man die Suche nach dem sog. Sweet-Spot eines Speakers. Man kann nicht sagen, dass die und die Mic-Position an dem und dem Speaker gut klingt. Das muss jeder selbst ausprobieren und den Spot finden. Ein Speaker kann abgenommen total scheiße klingen und nach der Veränderung der Mic-Position um nur einen Zentimeter plötzlich den Traumsound liefern.

    Bei dir könnte die Lösung für einen aggressiveren Sound sein, einfach das Mic mehr in Richtung Speaker-Mitte zeigen zu lassen.

    Viele Grüße und weiter probieren!
    Moritz
     
  14. Dieter B.

    Dieter B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.01.14
    Beiträge:
    1.493
    Ort:
    Nähe Freiburg Brsg.
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.921
    Erstellt: 20.06.07   #14
    Ab 10-12khz aufwärts ist kaum mehr was vorhanden, was aber sehr wichtig wäre für einen "runden" sound.
    Ergo: Anderes Mic versuchen.
     
  15. tuzz

    tuzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    778
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    273
    Erstellt: 20.06.07   #15
    Das ist doch genau der Effekt, den du als störend bei der Micabnahme beschreibst, oder? Vielleicht ist das Mic einfach zu nah dran. Probiers doch mal weiter in den Raum zu stellen. Wenn du die Gitarren einzeln einspielst stört das doch nicht weiter.
     
  16. ollipetitbaer

    ollipetitbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.05
    Zuletzt hier:
    2.02.13
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 21.06.07   #16
    Eine Möglichkeit wäre bei der klassischen Abnahme das zweite Mic. ca. 1,5-2m weg vom Amp zu platzieren und mit dem rel. höhenbetonten Signal des ersten Mics zu mischen ( steht idealerweise auf halben Weg des Radius der Schallquelle - sprich einer 12´´)

    Gruß Oliver Vogt
     
  17. pro fighter q

    pro fighter q Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    108
    Erstellt: 02.07.07   #17
    hi,
    ich habe vor kurzem eine lösung zu einem ähnlichen soundproblem gefunden. wir haben stunden und stunden damit verbracht die mikros zu platzieren und immer klang es so derbe matschig, dünn und irgendwie verschleiert.
    jetzt sind wir mal auf die idee gekommen den raum zu wechseln. bisher haben wir in unsererm proberaum aufgenommen, der is ziemlich klein (ca, 3 x 3 m) und "nackt".
    der neue raum ist länger(etwa 3 auf 10 m) und auch die wände sind nicht so kahl. schon der klang der ersten probeaufnahme war besser als alles andere was wir vorher erreicht hatten.
    hoffe du kannst dein problem vielleicht auch dadurch in den griff bekommen.
    gruß, pro
     
Die Seite wird geladen...

mapping