Zu dünner Gitarrensound

von hifiblacky, 08.02.07.

  1. hifiblacky

    hifiblacky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    23.03.07
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Talheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.07   #1
    Hallo ihr Saiten-Virtuosen

    ich hab da ein kleines Problem mit dem Gitarrensound.
    Kurz zur Situation.

    Ich bin seit Wochen dabei, eine Rockband abzumischen.
    Was ich auch versuche, der Gitarrensound ist einfach unten rum zu dünn.
    Da ist akustisch ne Lücke zwischen Bass und Gitarren.
    Mehr kann ich dem Bass nicht mehr draufpacken, sonst wird er mir zu füllig, und bei den Gitarren hab ich am Mixer auch schon einiges draufgepackt.
    Selbst mit angehobenem Bass und angehobenen unteren Mitten (200 - 250 Hz), und etwas zurückgenommenen oberen Mitten, ist das Ergebnis immer noch zu dünn.

    Kenne dieses Problem aber absolut nur bei dieser Band.
    Liegt es nun hauptsächlich an der Gitarren-Amp Kombination (Engl und Strato) oder mehr an der Spielweise des Gitarristen?
    Tendiere derzeit mehr zu menschlichen Einflüssen.
    Der Engl und die Strato sind zwar nicht gerade ein Traumpaar, aber derart dünn ist schon außergewöhnlich!

    Langsam bräuchte ich ne göttliche Eingebung oder ein paar Tips von euch.
    In drei Wochen ist der nächste Gig und der Sound ist sehr bescheiden.

    Hoffe auf rege Hilfe !!!

    Blacky
     
  2. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 08.02.07   #2

    Klingt es nichtabgenommen gut genug? Ich meine was nicht da ist, kannst du kaum am Mixer herbeizaubern. Wenn es nicht gut genug klingt, dann muss mal erstmal an den Einstellungen des Gitarristen feilen.

    Wenn es gut genug klingt... Was für Micro benutzt du? wie richtest du es aus?
    Das sm57 ist etw dünner im vergleich zum Sennheiser e606/609 und 906.

    Die Ausrichtung spielt eine sehr wichtige rolle. Am besten SuFU benutzen.
    Wenn du Fetteres Signal haben willst, dann richte das Mic nicht in die Mitte des Lautsprächers, sondern auf zwischen Mitte und Rand, bzw. leicht zum Rand, was aber schon zufiel des guten ist.

    Der Abstand von der Frontbespannung der Box zum Mic sollte wenige cm betragen.
    Ev. Kabel überprüffen und Kanal. Fielleicht liegt der Wurm ja wo anders.

    ps. ich kann immer wieder denn Sennheiser empfehlen. Der klingt neutral aber kräftig und erfordert kaum Schweiß beim Ausrichten. Runerhängen und mit Tape fixieren funzt prima.
    ich habe das e906, aber die anderen Modelle gehen natürlich auch.
     
  3. hifiblacky

    hifiblacky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    23.03.07
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Talheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.07   #3
    Klingt schon vom Amp selbst relativ dünn.
    Hab versucht den Bass rein, die Höhen etwas zurück, und Präsenz etwa auf Mitte, aber es fehlt halt was.
    Das mit dem Micro an der Box muss ich mir mal näher anschauen und mit der Positionierung rumprobieren.

    Die Kabel sind sicher ok, teste ich regelmäßig durch.

    Was meinst du in Richtung Spielweise?
    Kann das unter Umständen das Problem sein?
    Tauge selbst nur zum Drummer und etwas Bass, und hab von Gitarre und Spielweise nicht die leiseste Ahnung.

    Vorerst schon mal danke.
     
  4. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 08.02.07   #4
    Nun da gibt es zig Faktoren. Aber wenn es schon aus der Box dünn kommt, liegt hier wohl das Problem. Du kannst mit der Mic und Positionierungswahl natürlich etw. kompensieren, aber es ist nicht das Wahre. Gitarristen beschäftigen sich ihr leben Lang um "ihren" Sound zu finden.
    Wenn Gitarre Fetter klingen soll kann man an folgenden Schrauben drehen.

    -Gitarenwahl/ Tonabnehmer Wahl/ Tonabnehmer höhe
    -Plektrumdicke (dickeres Plek macht etw. dickeren/dumpferen Sound)
    -Spieltechnik (sorry hier gehts zu weit)
    -Effekte (ev. verschlechtern Effekte das Signal)
    -zulange Kabel Gitarre- Amp (obwohl hier Unterschiede klein sind)
    -Amp einstellungen. Kommt drauf an was gefällt. Ev richtung Badewanne? Tiefen und Höhen rein, Mitten raus?

    Wenn Das Problem vor dem Mic liegt, dann solltest nicht du, sondern der Gitarrist sich mal hier rumtreiben. ;)

    ps.
    -Saitenwahl (Dicke Saiten, dikerer Sound)
    -Ev runterstimmen. Aber man bekommt auch mit Standard Stimmung fetten, kraftvollen Sound.
     
  5. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 08.02.07   #5
    Hi.
    So ne Lücke zw. bass und Git. kann gewollt sein, in Powertrios (Drums, Bass, Strat) ist das nicht ganz unüblich.
    Soll die Lücke weg oder kleiner werden, dann würde ich folgendes versuchen:
    - anderen Bass mit deutlich mehr Mitten (Prezi statt Jazzbass usw.) verwenden und/oder Bass-EQ mittiger einstellen; Bassisten in Powertrios spielen oft fett (=mittig) klingende Bässe/Bassamps, siehe Cream oder Grand Funk,
    - Gitarre mit Mahagonihals und Humbuckern statt Strat verwenden und/oder Gitarrenamp-EQ ändern (Bässe etwas raus, Höhen runter, Mitten rein.
    Eine Strat hat im Regelfall, verglichen mit einer Les Paul, SG, Mahagoni-PRS oder Flying V recht wenig Mitten, schlanke Bässe und halt viel Hochmitten und Höhen.
    Ciao
    Burny
     
  6. hifiblacky

    hifiblacky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    23.03.07
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Talheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.07   #6
    Danke !
    Da hab ich ja schon mal ein paar Ansätze.
    Werd morgen mal mit dem Gitarristen reden, was er dazu meint.

    Meld mich wieder.
    Blacky
     
  7. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 08.02.07   #7
    wenn ich als gitarrist meinen sound fetter haben will nutze ich

    - eine kleine prise delay, aber wirklich kaum hörbar
    darüber noch ne feine lage reverb (beides zusätzlich)
    - etwas chorus
    - ne portion compressor auch hier fein dosiert
    und vor dem endmix nochmal durch ein behringer dualfex II
    so´n exciter kann doch manchmal wunder wirken...

    ansonsten würde ich dem sound auch noch mehr mitten reinsteuern (wenns nicht grad ne deathmetal-band ist)
     
  8. Hutmann

    Hutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.06
    Zuletzt hier:
    14.04.11
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.07   #8
    Passt die Box zum Amp???
    Je nach dem wie die Widerstände zueinander passen, beeinflusst das den Sound enorm. Ist bei meinem einen Mitgitarrist so, wenn der die Widerstände verstellt kommt nicht mehr viel raus.
     
  9. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 09.02.07   #9
    Welcher Engl ist es? Mein Squeeze ist auch verdammt dünn abgestimmt. Zudem kann der Amp angeblich durch lockere Röhren auch an Substanz verlieren. Evtl andere Vorstufenröhren versuchen (TAD RT030). Vielleicht kann der Gitarrist direkt in die Endstufe spielen - hab' ich letztenendes mit meinem Womenizer auch gemacht und sehe da, Bass-Reserven ohne Ende. Evtl. einen Reußenzehn Blackface investieren.

    Grüße,
    /Ed
     
  10. kammschott

    kammschott Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    593
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    571
    Erstellt: 09.02.07   #10
    ich würde da eher mal im bereich pa / recording deine frage posten.

    da gibt es doch sicher noch andere mischer die ähnliche problematik kennen und eventuell helfen können.

    ich würde als gitarrist ganz sicher nicht meine gitarre oder den amp wechseln. da könnte ich ja auch sagen, das liegt an deinem pult. kauf dir mal ein anderes ;)

    tendenziell würde ich sagen, da du ja sagst es klingt auch so schon dünn, das die herren an den saiteninstrumenten ihre einstellungen (amp) etwas ändern. eventuell müssen sie dann einschränkungen was ihren persönlichen gusto betreffen zu gunsten des mixes in kauf nehmen.......kann man ja per monitoring wieder für die bühne etwas musiker freundlich einstellen.
     
  11. monsy

    monsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    3.930
    Ort:
    Pott
    Zustimmungen:
    1.351
    Kekse:
    18.937
    Erstellt: 09.02.07   #11

    Guter Tipp!

    ...

    Also um das Problem besser fassen zu können, wärs vll auch angebracht etwas mehr über das Equipment des Gitarristen zu erfahren.
    Wenn er schon ne Strat spielt, dann wird er doch wohl auch den entsprechenden Stratsound wollen, oder?
    Da würd ich dann wohl echt eher am Bass arbeiten...
    Würde ich ne Strat spielen (was ich gern tun würde, wenn mir noch jemand nen bissel Geld schenkt), dann würd ich genau diesen dreckigen, aggressiven Klang wollen... und eben nicht son Baumstaumsound wie von dicken tonnenschweren Les Pauls
     
  12. Looser10

    Looser10 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    13.02.10
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 09.02.07   #12
    Die Tonabnehmer in der Strato, sind das singlecoil Noiseless?
    Wenn ja, dann kenne ich das Problem - mein Bruder hat eine Mexico Strat mit diesen und sie klingt auch ziemlich dünn, was (denke ich) an den Noiselss teilen liegt !

    Da kann man nicht sehr viel ändern. Dem einen gefällts dem andern nicht.

    Gruß
     
  13. palinski

    palinski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.04
    Zuletzt hier:
    7.03.11
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 09.02.07   #13
    Kann alles stimmen, was bisher gesagt wurde. Ein Soundsample würde die Problemfindung aber erheblich erleichtern, vielleicht ist es ja auch garkein Soundproblem in dem Sinne.
    Es gibt auch schlicht Bands, die nicht "tight" klingen. Wenn das Zusammenspiel der Instrumente einfach nicht drückt, kannst du dich als Techniker auf den Kopf stellen...
     
  14. akustikandy

    akustikandy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.07
    Zuletzt hier:
    29.04.08
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.07   #14
    Röhren mal checken.
    Ein EQ im FX-Weg (seriell) des Amps hat mir mal als Notlösung geholfen
    Andere Boxen testen.
    Bühnenlautstärke des Amps verringern, kommt zuviel Git. von der Bühne hilft der beste Pult-EQ nix (aber da sag ich einem Mischer ja nix neues)
     
  15. hifiblacky

    hifiblacky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    23.03.07
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Talheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.07   #15
    Danke Jungs !

    Wollte heut Abend so einiges mit den Gitarristen besprechen, hab aber eben die Absage für die heutige Probe bekommen.

    Werd eure Beiträge mal in ner Datei zusammenfassen und den Jungs mitnehmen.

    Also nochmals danke.
    Werd aber erst nach dem Aschermittwoch konkreteres mitteilen können.
    So long
    Blacky
     
  16. Fossi_Louis

    Fossi_Louis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    31.12.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    124
    Erstellt: 14.02.07   #16
    Tauscht die Strat mal gegen eine Paula. Wenn der Amp vom Sound dann OK ist, liegt es an der Strat.
    Empfehlung wäre dann ein Pickupwechsel.

    Empfehlung sind Humbucker im Singlecoil-Format.
    Am Steg entweder Jeff Beck Junior, klingt sehr agressiv:screwy: oder
    Little 59, etwas runder vom Sound.:great:
    (Beide von Seymour Duncan):D

    Die anderen Singlecoils kann man drin lassen, reichen für Arpeggio und Cleansachen.
    Den Stratsound hat man trotzdem.
     
  17. hifiblacky

    hifiblacky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    23.03.07
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Talheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.07   #17
    Hallo Jungs,

    möchte mich (auch im Namen der Band) herzlich bei euch bedanken!

    Es waren sehr gute und hilfreiche Tips, und es hat sich inzwischen schon rausgestellt, dass es an mehreren Faktoren lag.

    Dank eurer Hinweise konnte ich ja auch gezielt nachfragen, und das war gut so.
    Es war ein weiches Plek im Spiel,
    der Amp konnte noch ein wenig mehr an Fülle bringen,
    die Strat selbst harmoniert nicht wirklich gut mit dem Amp,
    aber der größte Brocken war und ist tatsächlich die Spielweise (woran aber schon gearbeitet wird).

    Die restlichen Tips wurden interessiert aufgenommen, und werden sicher auch irgendwann von Nutzen sein.

    Deshalb vielen Dank, hat mir geholfen.

    Gruß
    Blacky
     
Die Seite wird geladen...

mapping