ENGL Screamer vs. Marshall DSL 100

von Thias, 27.06.06.

  1. Thias

    Thias Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    3.06.16
    Beiträge:
    192
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 27.06.06   #1
    Es herrscht hier weit verbreitet die Meinung, dass ENGL Amps sich im Bandgefüge nur schlecht durchsetzen und im Gegensatz Marshall Amps die absoluten Durchsetzungs-Könige sind.

    Ich spiel seit ein paar Wochen in einer neuen Band.

    Mein Setup:

    ENGL Screamer Combo
    ENGL 4x12" V30
    Ibanez RGT42 mit EMG 81 und 85

    Setup des 2. Gitarristen:

    Marshall DSL 100
    Marshall 4x12" 1960A
    Gibson Custom Shop LP Custom EB

    Ich lese viel hier im Forum und sehr oft fallen mir Beiträge auf, in welchen ENGL User Probleme mit der Durchsetzungsfähigkeit beschreiben.

    Anfangs auch getragen von diesem Vorurteil hatte ich Bedenken ob diese beiden Setups miteinander funktionieren können. Ich hatte mich schon drauf eingestellt bald mal ein neues Topteil zu kaufen. Nun haben wir bereits ein paar Bandproben hinter uns, in welchen wir versuchten unseren Sound best möglich aufeinander abzustimmen. Wir beide haben die Mitten sehr neutral sprich 12Uhr eingestellt zusätzlich Bass auf ca. 12Uhr und Höhen ca. auf 13Uhr. Das Empfinden ist nun aber völlig anders. Mein Screamer setzt sich im Gegensatz zum Marshall viel besser durch, klingt wuchtiger, viel dynamischer und AUCH Rotziger!!! Von der Lautstärke her sind beide etwa gleich laut. An den Gitarren liegt es kaum, denn wenn wir die Gitarren tauschen, erhalten wir etwa das gleiche Resultat.

    Auch bei Aufnahmen haben wir das selbe Problem. Viele EQ Einstellungen Probiert, Lautstärken Verhältnisse verändert, aber der Ton welcher alles ausmacht ist einfach der Screamer.

    Nun haben wir uns darauf geeinigt, dass ich ganz leichte Scoopd Mids spiele und er mit viel mehr Mitten. Das Resultat ist göttlich. Eine gewaltige Soundwand und beide hört man nun gut heraus. Zusammenfassend würde ich nun behaupten, dass jeder Amp durchsetzungsfähig sein kann oder auch nicht. Man muss ihn nur richtig einstellen. Diese Kombination Screamer + DSL100 ist richtig eingestellt eine wahre Abrissbirne.

    Nun da ich so oder so noch ein Topteil will für die Band und somit der Screamer Combo mein übungsamp für zuhause wird, denke ich dass ich genau nochmals das Screamer Topteil kaufen werde. Der Sound ist einfach göttlich. Naja vielleicht wäre ja auch der Savage 120 vom Sound her ähnlich. Der Preis spielt ja zum Glück keine Rolle mehr. Auf jeden Fall bin ich wieder völlig überzeugt von ENGL.
     
  2. hanswurst6100

    hanswurst6100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.06
    Zuletzt hier:
    19.11.12
    Beiträge:
    113
    Ort:
    obw
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    37
    Erstellt: 27.06.06   #2
    Dei Leute die behaupten ein ENGL könne sich nicht durchsetzen sind doch in wirklichkeit nur zu dumm zum einstellen oder haben ihre Meinung von einem Anderen und haben noch nie einen Engl Gespielt bzw sich damit befasst !
    Es liegt doch auf der Hand dass man untergeht wenn ich mir so einen typischen Badewannen-EQ Reindrehe !!
    Da isses aber egal ob auf dem Amp Mesa, Marshall, Bogner, Soldano,.....
    oder sonstiges drauf steht!
    Und der König der Durchsetzungsfähigkeit Marshall braucht auch seine Mitten die vielleicht Frequenzmässig etwas höher gestellt wurden !!
     
  3. litmanen

    litmanen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    12.07.07
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.06   #3
    Verrückt: Will just in diesem Moment mein Screamer-Top verkaufen (siehe Thread im Flohmarkt).
    *mitdemzaunpfahlwinkt*
     
Die Seite wird geladen...

mapping