Zu verschiedenen Akkorden improvisieren

von BloodcrossDeamon, 19.08.08.

  1. BloodcrossDeamon

    BloodcrossDeamon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.08
    Zuletzt hier:
    26.04.13
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.08   #1
    Hi, bin neu hier, spiele aber schon längere zeit gitarre , seit ca. nem halben jahr aber ohne unterricht.
    Jedenfalls hab ich ne frage und zwar, wie kann ich ne gute solo improvisation spielen , wenn ich mehrere akkorde, zb. C , D und A habe als Begleitung? wenns immernur einer is kann ich mich ja leicht auf eine Pentatonik oder skale fixieren aber so.. muss ich dann immer wenn n anderer akkord kommt zu ner anderen tonleiter greifen oder was? :screwy:

    Würde mich für ne Antwort bedanken!
     
  2. H&M

    H&M Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.594
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    7.079
    Erstellt: 19.08.08   #2
    Suchfunktion !
    Thema gabs in den letzten Wochen echt oft.
    Stichwort: Tonart bestimmen.

    Meinst du mit C/A/D Powerchords, Moll, Dur, vermíndert, übermäßig ?!
     
  3. BloodcrossDeamon

    BloodcrossDeamon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.08
    Zuletzt hier:
    26.04.13
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.08.08   #3
    Ja ich meine Powerchords, ganz normale^^

    Edit: habe eben gesucht und so halb gefunden,

    Wenn ich Jetzt zu der begleitung von D C A E F was spielen will , muss ich die tonart bestimmen. Wie das geht .. keine Ahnung^^ aber wenn da dann, was weiss ich die Tonart zb n Cis is oder so, muss ich mich auf ne Cis tonleiter oder pentatonik beschränken oder was?
     
  4. nookie89

    nookie89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.08
    Zuletzt hier:
    14.10.10
    Beiträge:
    340
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.339
    Erstellt: 20.08.08   #4
    du MUSST nicht aber du kannst;)

    TOnart bestimmen kann man (bei vielen liedern) anhand des Quintenzirkels...aber da du erst ein halbes jahr spielst...würde ich mich erstmal mit anderen dingen beschäftigen (spieltechnik z.B.^^)
     
  5. BloodcrossDeamon

    BloodcrossDeamon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.08
    Zuletzt hier:
    26.04.13
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.08   #5
    ah ne , hast mich falsch verstanden^^, ich spiel seit 4 jahren gitarre, aber seit nem halben jahr ohne unterricht^^
     
  6. langhaar!

    langhaar! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.08
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    1.582
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    5.050
    Erstellt: 21.08.08   #6
    Tonarten kann man bestimmen, indem man sich ansieht, welche Töne die Akkorde zusammen enthalten, diese ordnet und sich die Intervalle ansieht (da braucht's keinen Quintenzirkel für). Allerdings ist keineswegs gesagt, dass die Töne irgendwelcher Akkorde überhaupt in einer Tonart liegen.

    Letzendlich lässt sich deine Frage nicht beantworten. Man kann durchaus Töne spielen, die nicht zu der Tonart passen, die die Begleitakkorde suggerieren, als auch verschiedene Tonarten über einer festen Akkordfolge wechseln.

    Wenn du unbedingt ein Kochrezept brauchst, dann solier nur über Akkordfolgen, dessen Töne in einer Tonart liegen und spiel diese. Zu jedem Akkord Skalen zu spielen, die auf diesen Akkord abgestimmt sind, führt meines Erachtens nur zu Gedudel und ich möchte dir stark davon abraten!

    Ein pragmatischer Weg wäre: Sing, summ oder pfeif eine Melodie über den Akkorden und spiel dieses dann auf der Gitarre. Damit wirst du vermutlich bei Dur/Moll oder Pantatonik landen (ber nur bei EINER Skala).
     
  7. ginod

    ginod Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.565
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 25.08.08   #7
    Boor ich habe echt schon sau of auf genau die selbe Frage geantwortet :D .

    Also ich weiß nicht wie weit du gerade bist? hast du dir schonmal ne Pentatonik angeschaut ? In wie vielen Lagen?

    Als erstes würde ich nämlich sagen du übst mal die Pentatonik in verschiedenen Lagen oder erstmal in einer ist auch wurscht. Link dazu? Hier da erklär ich das in bissl

    http://www.yooguu.de/yooguu/wiki/textcopy.php?headline=Erstes%20Solo%20-%20Pentatonik

    Danach solltest du dir mal Tonleiteraufbau anschauen. Das bedeutet, du musst lernen wie überhaupt eine Tonleiter aufgebaut ist um daraus später zu dem Akkordaufbau vorzustossen.

    Tonleiteraufabu - auch von mir geschrieben
    http://www.yooguu.de/yooguu/wiki/textcopy.php?headline=Tonleiteraufbau%20Dur%20und%20Moll

    Wenn du weißt wie so ne Tonleiter aufgebaut ist und wie die gebildet werden, kannst du dich damit beschäftigen und dir bewusst machen, dass du aus dieser Tonleiter Akkorde bilden kannst und zwar Dur und Moll Akkorde pro Tonleiter nicht nur eine Akkordform sondern verschiedene. Also Akkordaufbau reinziehen und dan bist du fast am Ziel, dann weißt du nämlich welche Akkorde schonmal eine Beziehung zu einer Tonleiter haben bzw. welche Akkorde benutzt werden können um eine Klangfarbe einer Tonleiter zu unterstützen.

    http://www.yooguu.de/yooguu/wiki/textcopy.php?headline=Akkordaufbau

    Gut wenn du dieses theoretische Wissen angesammelt hast, bist du in der Lage Tonarten zu bestimmen bzw. zu forschen welche Tonleiter du auf Welchen Akkord spielen könntest bzw. welcher Akkord zur welcher Tonleiter passen könnte. Vorneweg es gibt oft mehrere Möglichkeiten z.B. kannst du eine Em Tonleiter über eine Em, Am, G-Dur Akkordverbindung spielen, kannst aber genausogut eine C-Dur Tonleiter darüber spielen, aber dein Klangbild verändert sich dadurch ein bisschen und dieses Gebiet nennt sich dann schon wieder modales Spiel bzw. Kirchentonleiterspiel auch genannt. Aber das ist noch etwas komplizierter und brauchste erstmal nicht.

    Zur guter letzt, dann eine Erklärung von mir wie man am besten die Tonlage Anhand von einer Akkordfolge festlegen kann (Vorrausgesetzt wir haben eine Akkordfolge, deren Akkorde auch in einer Dur oder Moll Tonleiter vorkommen, ansonsten muss man Tonleiterwechsel machen oder wir haben eine exotischere Tonleiter vorliegen). Allerdings liegt in den meisten Songs eine feste Tonlage vor für Vers oder Refrain etc.

    http://www.yooguu.de/yooguu/wiki/textcopy.php?headline=Tonlagen%20erkennen

    Sorry wegen meinem vielen gebabbel, ich hoffe ich habe dich nicht verwirrt, ist gar nicht so schwer vielleicht wie das jetzt auf Anhieb aussieht. Schau dir die links mal in Ruhe an, sind meist nie länger als 2 Seiten lang und ich habe mich versucht sehr simpel und kurz zu fassen. Wenn du Professorentexte erwartest, dann bist du bei meinen ARtikeln falsch, allerdings finde ich sie für Anfänger am besten, anstatt seine Leser mit TRitonus und Komplimentärintervallen zu quälen ^^.
     
Die Seite wird geladen...

mapping