Zu viel Schleim auf den Stimmbändern

von NCLucas, 08.04.08.

  1. NCLucas

    NCLucas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.08
    Zuletzt hier:
    13.07.11
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.08   #1
    Hi Leute.
    Ich hab schon die Suchfunktion benutzt, aber nichts konkretes gefunden.
    Von daher trage ich mein Anliegen ersteinmal vor, vllt. kann mir ja jemand von euch weiterhelfen.


    Ich hab das Problem, dass meine Stimmbänder mit übermäßig viel Schleim beschichtet sind.
    Ich hab bereits einen HNO aufgesucht und diese meinte, dass es nicht krankheitsbedingt ist und somit sie mir nur z.B. mit Akupunktur helfen könnte.
    Da das ziemlich kostspielig ist, vor allem in der Kombination mit Kräuterbehandlung was auch immer, wollte ich fragen, ob jemand ein gutes Heimrezept dagegen hat, den Schleim loszuwerden. Vielleicht auch bestimmte Gesangsübungen, um die Überproduktion zu stoppen oder ähnliches.

    Da ich zur Zeit krank bin, trinke ich auf Empfehlung meines Hausarztes Salbeitee und ich merke, dass es einen gewissen Effekt hat.
    Jemand damit mal Erfahrung gemacht? Ich weiß ja nicht, ob das dauerhaft mein Problem löst.

    Ich danke im Voraus für alle Bemühungen und wäre auch über Verlinkungen zu anderen Threads mit gleicher Thematik sehr dankbar.

    Liebe Grüße,
    Lucas
     
  2. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 09.04.08   #2
    Was bei mir ganz gut hilft, um den Schleim loszuwerden sind Übungen bei denen ich leise in der Mittellage summe und brummele (so was wie "Den Ton auf einem "m" kauen). Was den Schleim weiter oben betrifft (habe gerne mal Nebenhöhlenprobleme) sind es weiche Übungen auf ein leises "u" die ich in die Stirn fokussiere.
    Wichtig: Nicht räuspern, sondern den Schleimklumpatsch einfach wegschlucken.

    Tja, und dann habe ich noch den "bösen" Rat. Wenn es schnell gehen muss lutsche ich ein Fisherman's.
     
  3. Tanita

    Tanita Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    4.05.12
    Beiträge:
    399
    Ort:
    Rhein-Sieg-Kreis
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    370
    Erstellt: 09.04.08   #3
    Huhu,

    von Zeit zu Zeit habe ich das Problem auch, vor allem, wenn die Pollen wieder fliegen.
    Ist das bei dir immer so oder könnte es auch an Nahrungsmitteln liegen (Schoko oder Milch)?

    Es reagiert allerdings jeder sehr individuell, von daher musst du einfach mal ausprobieren.

    Schaffst du es die Verschleimung "wegzusingen"?
    Zum Einsingen hilft bei mir ein tiiiiieeeefes "Oooooommmmmmm". Mit solchen "Omms" gehe ich bis in die mittlere Lage und fange dann mit den anderen Einsingübungen an.

    Was mir und/oder anderen auch hilft.
    Vor dem Singen: Apfelsaft oder Ingwertee

    Sehr zwiespältig sind die Meinungen bei ätherischen Ölen. Die gängige Meinung ist, dass die für Sänger pfui sind, aber wenn ich so richtig fies verschleimt bin, dann kann ich mir auch mal nett die Fisherman's einpfeifen.
     
  4. Tanita

    Tanita Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    4.05.12
    Beiträge:
    399
    Ort:
    Rhein-Sieg-Kreis
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    370
    Erstellt: 09.04.08   #4
    Grins... IcePrincess - wir sind wohl beide "böse" :D
     
  5. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 09.04.08   #5
    Hallo !
    Ich bin auch so eine "Dauerverschleimte"; weil ich das nasskalte Klima am Nordalpenrand einfach nicht vertrage und von Haus aus anfällig bin, bin ich praktisch 6 Monate im Jahr betroffen. Nur im Hochsommer ist Ruhe - wenn er denn mal kommt.
    Natürlich sagt jeder HNO, jeder Logopäde, jeder Gesangslehrer, dass man sich um Gottes willen und bloss nicht räuspern soll. Ich tue es trotzdem - einfach weil es anders nicht geht. Ich kann das Zeug weder wegsummen noch wegsingen - wobei das "Hundeknarzen" manchmal ein bisschen hilft, es zu lockern, so dass ich es besser wegräuspern kann. Das tue ich natürlich schon vorsichtig.
    Übrigens, meine Singstimme funktioniert trotzdem einwandfrei.
    Wenn jemand die ultimative Geheimwaffe kennt - immer her damit.
    schöne Grüße
    Bell
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.227
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.421
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 09.04.08   #6
    Ich bin auch ein Schleimer, was beim Singen zum Glück nicht stört.

    Mal ne Frage vorweg: rauchst Du? Trinkst Du ganz gern mal mehr als ein Gläschen Wein am Abend? Nur so - um Naheliegendes auszuschließen.

    Kleine Allergien könnnten natürlich auch eine Rolle spielen.

    .. Räupern hilft bei mir nicht, weil der Schleim etwas höher sitzt. Irgendwo über dem weichen Gaumensegel.
     
  7. NCLucas

    NCLucas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.08
    Zuletzt hier:
    13.07.11
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.08   #7
    Danke erstmal für die Antworten ;o)

    Ich bin kein Raucher und trinke auch nicht. Ich trinke vielleicht alle 2 Monate mal was, wenn es hochkommt, von daher schließ ich das mal aus. ^^

    Was die Allergien angeht, hab ich bereits konkret auf Milchprodukte verzichtet, bis auf Schokolade. Das werde ich jetzt auch mal ausprobieren, vielleicht hilfts ja.

    Der Schleim lässt sich meistens wegsingen. Es ist relativ selten, dass er meine Gesangsstimme komplett blockiert.
    Mich stört es nur massiv beim Sprechen. Da ich beruflich sehr sehr viel reden muss, stört es mich in dem Bereich ungemein, weil ich einen starkes Räusper- und Schluckzwang durch den Schleim habe.
    Könnte es vielleicht auch reine Überbelastung und somit Schutzfunktion der Stimmbänder sein?
    Falls ja, mit welchen Übungen sollte ich mich konkret morgens aufwärmen, um das Problem zu umgehen?
     
  8. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 09.04.08   #8
    Aha - Du musst also viel sprechen. Das ist oft wesentlich belastender als Singen. Es kann also durchaus sein, dass Deine Stimmbänder aufgrund von Überbelastung verschleimt sind.
    Die Übungen, die hier schon genannt wurden, sind im allgemeinen das Mittel der Wahl. Ein Logopäde könnte Dir weitere für eine schonende Sprechtechnik zeigen, denn er/sie sollte Dich vorher hören.
    schöne Grüße
    Bell
     
  9. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 10.04.08   #9
    Wenn ich höre, dass Du beruflich viel reden mußt, würde ich Dir auch den Rat geben einen guten Logopäden aufzusuchen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Verschleimung von einer Überlastung kommt, weil Du irgendeine Winzigkeit beim Sprechen falsch machst. Das lässt sich aber meistens rasch beheben.
     
  10. kiroy

    kiroy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    901
    Ort:
    Pliezhausen - am A.... der Welt ;)
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    2.159
    Erstellt: 10.04.08   #10
    Hm, bei mir ist es eher umgekehrt:
    Wenn ich tagsüber im Beruf viel reden muss, habe ich abends beim Singen keine Probleme mit verschleimten Stimmbändern. Hatte ich aber einen einsamen Tag im Büro, an dem ich nicht reden musste, krieg ich abends beim Singen die Verschleimung nur schwer weg.

    Meine Gesangslehrerin hat mich aber auch darauf aufmerksam gemacht, dass ich im Laufe des Tages viel zu wenig trinke! :eek:

    Wie ist es denn bei Dir? Schaffst Du 2 bis 3 Liter am Tag?
    Ich vergesse es meistens und trinke den ganzen Tag nichts (außer 1-2 Tassen Kaffee). Der Schleim würde sich etwas verdünnen und leichter auflösen, wenn man genug trinkt. Ich hatte jedenfalls den Eindruck, dass es besser ist, wenn ich es schaffe, vor dem Singen tagsüber mindestens 2 Flaschen Mineralwasser (bääh!) in mich hinein zu pressen (Druckbetankung). :D
     
  11. P.Zieh

    P.Zieh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.04
    Zuletzt hier:
    10.04.08
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Worms
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.08   #11
    Hi!
    hast Du es schon mit Apfelsaft probiert?
    Durch die Peptide im Apflesaft sollten die Stimmbänder geschmeidig und schleimfrei sein.
    Singst Du Dich ein?
    Das bringt auch was. Schleimfördernd ist auch Bier. Das lieber weglassen.

    Salbeitee ist ne gute Sache. In der Apotheke gibts es spezielle Lutschtabletten, die heissen Isla Moos. Die verhindern auch das verschleimen der Stimmbänder.

    Viele Grüße

    Peter
     
  12. BLA_BLA_BLA

    BLA_BLA_BLA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.07
    Zuletzt hier:
    21.01.10
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 10.04.08   #12
    Folgende Übung löst bei mir immer den Schleim:
    In bequemer Lage Grundton-Quint so leise wie es geht auf den Vokalen hin und her schleifen.

    Als ich das mit dem nicht Räuspern das erste mal gehört hab, hab ichs auch versucht und ich konnte nicht! Aber dann hab ich richtig dagegen angekämpft mal 3 Tage, war zwar total unangenehm und ich hab gedacht da tu ich der Stimme eher was schlechtes, aber inzwischen räusper ich nur noch wenn ichs meinem Hals anschaff und hab nie mehr das Bedürftnis mich zu räuspern, auch wenn ich Schleim im Hals hab.
    Menschen sind natürlich verschieden, aber vielleicht klappts ja.

    Ich hab den Eindruck: Je öfter man sich räuspert, desto öfter hat man auch das Bedürfnis dazu.


    Wenn ich in den Ferien oder so in der Früh sing, bevor ich mir irgendjemand geredet hab, geht gar nichts! Ich les dann erstmal ein paar Seiten aus einem Buch laut mir selbst vor.

    Was auch sehr gut den Schleim löst: Laufen an der frischen Luft! Besonders wenn es kalt ist
     
  13. NCLucas

    NCLucas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.08
    Zuletzt hier:
    13.07.11
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.08   #13


    Was das Trinken angeht schaffe ich für gewöhnlich 2-3 Liter pro Tag. Tendenziell aber eher 2 Liter.
    Konkret hab ich es noch nicht mit Apfelsaft ausprobiert, aber ich werds mal längere Zeit ausprobieren. Auch das Isla Moos, wenn ich dazu komme.
    Und was Bier angeht, bin ich kein Fan von, von daher können wir das gut und gerne ausschließen ;D
    Ach ja und Einsingen tu ich mich natürlich, wenn ich konkret vorhab zu singen oder zu üben.

    Ansonsten träller ich nur leise vor mich hin, also nur melodien summen, sonst nichts.
     
  14. Tobler51

    Tobler51 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    23.12.12
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    20
    Erstellt: 22.04.08   #14
    wtf, ich bin auch so ein schleimer, sehr lange schon.
    Falsch sprechen tu ich glaub ich net, bei mir is auch eher so, desto weniger ich spreche desto mehr bin ich verschleimt.

    Das mit dem trinken hat mein arzt mir erstmal auch geraten, aber 2-3liter is ja sick:er_what:
    ich trink morgens nen kaffee, dann untertags mal 1 glas saft, abends eventuell noch mal ein glas = maximal 1 liter ..hmm..

    ich weiss auch nich genau was ich machen soll..nervt schon ziemlich..
     
  15. FataL_rt

    FataL_rt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.08
    Zuletzt hier:
    12.03.13
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.08   #15
    Ich habe das Problem oft auch, aber mit viel Einsingen und Reden, vorallem tief und sonor, find ich gehts gut weg, von Isla Moos bin ich mitlerweile süchtig, da es wirklich hilft... Das mit dem Räuspern ist meiner Meinung nach Quatsch... Ich bin sogar Raucher ganz nebenbei und schaff es trotzdem mit Brust (Pop) fis" (Klassisch) h" zu erreichen, allerdings hab ich oft das Gefühl, das ich irgendwie abhärte, immun werde gegenüber Isla Moos, kann natürlich auch gut damit zusammenhängen, das ich rauche :x
     
  16. Finnja

    Finnja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    16.04.09
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Pfalz(ZUm Wohl!)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 29.04.08   #16
    WOW:.wieviele das hier haben!

    ICh fühl mich ja ganz.... NORMAL! *g*

    Ne, ich hab das auch...und manchmal nervt es. Ich war bei noch keinem Arzt bzw. bei allg NAchgucken wird nix gefundne. Udn ich bin eh nich gern son "Arztgänger"
    Meine Nase, meien Ohren und der Has..is eh alles ein bisschen verkorkst so dasss ich auch ungefähr 6 MOnate im jahr "irgendwas " habe :DDD

    Ich hoffe nur, dass es das singen nich beeinflusst. Also ICH für meinen teil finde, dass es nach kurzem reinkommen ins singen geht. Finde die Stimme auch okay dann.
    Ich geh nur heut Abend zum ersten Mal in ne Chor udn ich hoffe, dass sich das auch nach außen hin nich SOOS bemerkebar macht.

    Ps: NIcht-Räuspern fällt schwer, wenn man sichs ma angewäöhnt hat :D
     
  17. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.344
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 29.04.08   #17
    Hallo,

    ich habe früher auch viele Hausmittelchen Durchprobiert um die Stimme zu entschleimen. Seid ca. 6Jahren bin ich davon abgekommen nachdem mir Beate Ling mal die Problematik erklärt und mir Ihre Technik erklärt hat.
    Wirkt bei mir Super, ist aber übers Netz fast unmöglich zu erklären. Vielleicht kannst Du ja mal einen Workshop besuchen.
    Was mach ich Ansonsten noch:
    - Viel Trinken. Ich bevorzuge Stilles Wasser
    - In der Kritischen Jahreszeit eher mal einen Schal tragen
    - Sauna (Putzt durch)
    - Versuchen insbesondere Vor Auftritten ausreichend lange zu schlafen. Ich lege mich auch schonmal am Nachmittag vor dem Abendlichen Auftritt irgendwo in die Garderobe oder im Sommer auf die Wiese und Schlafe / Meditiere mal ein Stündchen.
    - Vor dem Auftritt versuchen runterzukommen und zu entspannen. Dann ist meine Stimme auch freier und lockerer.

    Gruß

    Fish
     
  18. ibkoeppen

    ibkoeppen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.12
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    513
    Erstellt: 21.05.08   #18
    Hi -

    erstmal ist ja die Frage, wo der zuviele Schleim herkommt.
    Bei mir isses z.B. ein allergischer Schnupfen, der bei mir aber derzeit 'hinten', an der Kieferhöhle sitzt, und der Schleim läuft halt den Rachen runter...
    Hält sich bei mir aktuell wegen Regenwetter und antiallergischen Mittelchen (Nasonex-Spray, Spenglersan Kolloid K - Spray) wieser etwas in Grenzen.

    Ansonsten räsupere ich den Schleim auch ab und zu weg. Würde sich wahrscheinlich bei ner Kantate in der Kirche schlechter machen, bei Rock/Pop/Blues und Mikro kein Problem.

    Michael
     
  19. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.344
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 26.05.08   #19
    Räuspern tu ich nicht gerne. Das geht bei mir unheimlich auf die Ausdauer der Stimme.

    Wo kommt der Schleim her? Gute Frage. Ich vertrete die Theorie das es auch eine Psychosomatische Verschleimung des Stimmapparates vor Auftritten gibt :).
    Ansonsten komt der Schleim bei mir auch von dem Genuss von Milchprodukten und bestimmten Speisen.

    Gruß

    Fish
     
  20. Sunny San

    Sunny San Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    21.10.16
    Beiträge:
    206
    Ort:
    20km von dortmund
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    12
    Erstellt: 13.06.08   #20
    und ich dachte dass ich die einzige mit solchen problemen wäre...
    wie es mich erleichtert das zu lesen...
    das mit dem summen mache ich jetzt auch schon seit ca. 3 Tagen, es hat mir bisjetzt sehr viel geholfen...

    zur zeit versuche ich sozusagen eine eigene therapie zu machen :p...
    viele machen das mit dem summen ja schon...
    vor dem singen ganz besonders vor dem screamen, summe ich hohe und tiefe töne vor mich hin...
    wenns mal schnell gehen soll, summe ich mit etwas druck sehr hohe und tiefe töne, der feuerwehr alarm ist hier sehr gut zu empfehlen :p...

    und wenn ich mal räuspern muss, summe oder singe ich wieder mit etwas druck einen kurzen hohen ton... in der öffentlichkeit ist es sozusagen ein druckvollen atmen oder seufzen...

    abends wenn ich mal zeit haben mache ich sogar einpaar atemübungen...

    so nun hoffe ich dass ich bei der eile alles verständlich und keinen wirsch geschrieben habe...

    LG Sunny
     
Die Seite wird geladen...

mapping