Zu wenig Verstärker

von Dread_Max, 14.10.08.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Dread_Max

    Dread_Max Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.08
    Zuletzt hier:
    12.10.13
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Franken
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.08   #1
    Hallo,

    ich bin gerade dabei etwas Bandtechnisch auf die Beine zustellen.

    Nun wollen wir ein bisschen jammen um einfach mal alles abzuklopfen wie es laufen könnte.

    Leider haben wir für den Sänger keine Box und Verstärker und da wollte ich fragen, ob es

    einer Art Adapter gibt, mit dem man 2 Klinken-Stecker in eine Buchs stecken kann - so dass

    eben der Gesang und Bass oder so über einen Verstärke laufen.

    MfG Max
     
  2. ~El Guitarrero~

    ~El Guitarrero~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    16.05.13
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Rheda-Wiedenbrück
    Kekse:
    1.110
    Erstellt: 14.10.08   #2
    Ich glaube nicht, allerdings werden wir es mal mit einer alten Stereo-Anlage am WE versuchen:D:D:D Zwar meinte so ein "Profi", dass man auch ein Mikrofon-Vorverstärker braucht, aber wir versuchen erstmal mit einer Endstufe im HiFi-Amp Format klar zukommen:)
     
  3. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Weimar
    Kekse:
    7.179
    Erstellt: 14.10.08   #3
    Die Art Adapter heißt "Mischpult", oder auch kurz... "Mixer". :D

    Instrumente und Mikrofone -> Mixer mit Klangregelung -> Verstärker -> Box
     
  4. h4x0r

    h4x0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    13.07.20
    Beiträge:
    2.096
    Ort:
    Siegen
    Kekse:
    3.801
    Erstellt: 15.10.08   #4
    Ganz abgesehen davon, dass selbst wenn das funtkioniert, das Ergebnis seehr bescheiden sein wird, da ne Bassbox (grade ne 15" oder so) absolut nicht darauf ausgelegt ist die Feinheiten der doch recht hochtönenden menschlichen Stimme abzuzeichnen, und andererseits ne Gesangsbox wahrscheinlich nicht mehr als ein krächzen rausbringen wird, beim Versuch den Bass auf Probelautstärke zu verstärken, also mein Tipp, sucht euch ne extra Anlage für Gesang (sogar n unbenutzter Gitarrenamp ist besser als n Bassamp) oder versucht wenn überhaupt das Ding über nen Gitarrenamp mitlaufen zu lassen, auch wenn das wieder problematisch wird, falls da ein Zerrkanal benutzt wird, naja immernoch besser als nix :-D
    Gruß Jan
     
  5. Vishnu-Phil

    Vishnu-Phil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    16.09.20
    Beiträge:
    688
    Ort:
    Aachen
    Kekse:
    2.591
    Erstellt: 15.10.08   #5
    also unser sänger hat über nen alten behringer bassamp gesungen, naja war zwar derbe scheiße, aber es hat geklappt damit, aber da braucht man mehr als 120 watt für, um gesang durchsetzen zu können, konnten den nur schlecht hören, dann haben wir leihweise einen gallien & krüger gitarrenamp bekommen, der war schön laut aber trotzdem klanglich scheiße, bald holen wir uns nen kleinen yamaha mixer2 x 300 watt und sein komplett set

    aber man kann alles machen ^^ man muss es nur mal ausprobieren
     
  6. Zoidson

    Zoidson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    374
    Kekse:
    1.633
    Erstellt: 15.10.08   #6
    Ich habe selber noch nie Gesang über einen Bass- oder Gitarrenverstärker laufen lassen, denke aber, dass der Bassverstärker deutlich besser geeigent sein müsste, da Basslautsprecher das Eingangssignal viel linearer in Schall umwandeln. Deshalb kann man ja auch einen Bass direkt ins Mischpult spielen, was bei einer E-Gitarre eher suboptimal klingt.
     
  7. Million

    Million Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    28.03.17
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Bad Wimpfen
    Kekse:
    1.649
    Erstellt: 15.10.08   #7
    Das liegt einfach daran, dass Basser meistens Transen verwenden, und Gitarristen meisten Roehren. Transistoren Amps sind zumindest clean deutlich linearer. Unser Gitarrist singt atm auch ueber einen Transistoren Gitarren Amp, klingt imho noch n stueck besser als der Bass amp ;)
     
  8. h4x0r

    h4x0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    13.07.20
    Beiträge:
    2.096
    Ort:
    Siegen
    Kekse:
    3.801
    Erstellt: 15.10.08   #8
    Jo keine Sorge wir ham das Problem bei uns auch mal gehabt und uns mit nem clean eingestellten Gitarrenamp beholfen, aber es is echt n derber Unterschied zu nem vernünftigen Mixer und Boxen ... Bassamp kann ich mir wie gesagt nicht vorstellen, dass da mehr als nur Mulm rauskommt, zumindest nicht bei ner 15" Box ^^
    Gruß Jan
     
  9. Zoidson

    Zoidson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    374
    Kekse:
    1.633
    Erstellt: 15.10.08   #9
    Auch wenns so langsam OT wird, aber das möchte ich nicht so stehen lassen. Stöpselt doch einfach mal einen MP3 Player in den Effect Return beim Bass- und Gitarrenamp. Ich könnte wetten, dass auch ein 15" Basslautsprecher besser klingt.

    E-Gitarrenlautsprecher sind nun mal stark klangformend.

    @~El Guitarrero~:
    Den Test mit der Stereoanlage würde ich lieber lassen - es sei denn ihr habt einen Limiter! Stereoanlagen-Boxen sind in der Regel deutlich weicher aufgehängt als PA-Boxen und vertragen hohe Pegelspitzen nicht so gut.
     
  10. Jan-7MS

    Jan-7MS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    14.05.13
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Reichshof / Lich (nähe Gießen)
    Kekse:
    285
    Erstellt: 15.10.08   #10
    Hey, also diese Adapter gibt es, aber es klingt fürchterlich kacke, bzw eines von beidne geht immer unter (hams damit mal versucht als der Amp unseres 2.ten gitarristen abgeraucht war, aber auch nur für eine Probe :-D.
    Das mit der hiFi anlage ham wir zu Anfangszeiten auch gemacht, naja, sie lebt noch, klang aber kacke.
    War aber auch eine mit Mikroeingang, und ich denk mal die hätte das nicht wenn die das nicht vertragen würde ;-).
    Sonst gehts auch so wie wirs gemachtr haben, mikros innen PC, PC über Aux-In in die Anlage, klingt aber immer noch kacke, ist halt ne Übergangslösung bis ihr euch ne PA leisten könnt.
    Aber macht nicht den selben Fehler euch son 150 € Musicstore "Komplettpaket" zu kaufen, die Dinger nehmen wir inzwischen nur noch als Übergangsmonitore, udn selbst dafür sind die eigentlich zu beschissen.
     
  11. Million

    Million Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    28.03.17
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Bad Wimpfen
    Kekse:
    1.649
    Erstellt: 21.10.08   #11
    Richtig, Basslautsprecher allerdings noch mehr.
     
  12. h4x0r

    h4x0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    13.07.20
    Beiträge:
    2.096
    Ort:
    Siegen
    Kekse:
    3.801
    Erstellt: 21.10.08   #12
    Eben zumal eine 15" Bassspeaker ohne Horn, wenig Höhen wiedergibt, gerade wenns n basslastiger Song ist, hörst du teilweise nur die Bassschläge und währenddessen nix anderes. Ich hab die Probe aufs Exempel gemacht, mit ner 4x10er Bassbox mit Horn, ner 15er ohne Horn und mit nem Gitarrenamp und muss sagen der Gitarrenamp klang zwar auch nicht gut, aber am besten ;) Aber naja man kann ja net jedem seine Meinung aufzwingen ;)
    Gruß Jan
    PS: Die Verallgemeinerung welche Lautsprecher klangformend und welche nicht sind kann man net auf das Instrument beziehen, es gibt sowohl Basslautsprecher, die versuchen, möglichst neutral zu agieren ("HiFi-Klang") und andere die bewusst klangformen wirken
     
  13. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    11.914
    Ort:
    Celle, Germany
    Kekse:
    54.001
    Erstellt: 22.10.08   #13
    Ich versteh's mal wieder nicht. Der Drummer hat sein Drumset, der Basser seinen Bass und einen Amp dazu, der Gitarrist hat seine Gitarre und Amp, warum bitte hat der Sänger keine Gesangsanlage, und andere kümmern sich darum, dass er auch verstärkt wird? Womöglich hat er nicht mal ein eigenes Mikro - so sieht's doch üblicherweise aus.
    Drummer, Gitarrist und Basser haben bestimmt jeder mindestens 500 EUR für ihren Kram investiert, eher mehr. Dafür bekomme ich zwei kleine Aktivboxen und einen MiniMixer und für ein Mikro sollte es dann auch noch reichen.

    Kommt jetzt nicht, die Boxen sind scheiße, die reichen nicht für einen Auftritt. a. reden wir im Moment über den Proberaum, b. für kleine Auftritte, wenn nur Gesang darüber läuft, und die Amps auch nicht weiter verstärkt werden, reichen die. Und wenn die PA dann mal wachsen soll, nimmt man diese als Monitor, also nicht einmal rausgeschmissenes Geld. Der Mixer ist sicher der kleinste, und hat auch nur einen Mikroeingang. Na und? Ist ja auch nur für den Sänger. Sollen andere noch Background singen, muss man halt für 10 EUR ne Nummer größer nehmen. Man kann sogar noch n Keyboard anschließen oder n CD/MP3 Player - so sozial kann dann auch mal ein Sänger sein ;)

    Sorry, wenn ich jetzt mal ein wenig direkt war, aber manchmal kotzen mich diese Typen an, die meinen, nur weil sie singen und damit den Frontmann darstellen, können sie einen raushängen lassen. Typen, die ankommen "Wo ist das Mikro, wo ich reinsingen soll?" könenn bei mir gleich wieder rückwärts den Raum verlassen. Wenigstens mal ne Anfrage vorher, oder die Möglichkeit, was beizusteuern, und wenn es zumindest ein eigenes Mikro ist, kann man wohl auch von dieser Spezie "Musiker" erwarten und voraussetzen, sonst soll er zu Hause auf'm Klo singen :weird:
     
  14. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    4.873
    Ort:
    Jena
    Kekse:
    19.074
    Erstellt: 22.10.08   #14
    genau das ging mir auch durch den Kopf, als ich diesen Thread gelesen habe.

    Letzens sind zwei KME Aktivmonitore für 210 Euro Startpreis bei Ebay nicht weggegangen. Dazu noch ein brauchbares Mic für ca. 100 Euro und man ist gut dabei. Wenn das nicht möglich sein soll, dann stimmt wahrscheinlich etwas mit der Motivation nicht. Als Gitarrist überlege ich ja auch nicht, ob ich vielleicht Luftgitarre spielen kann, weil es doch billiger ist.

    Der Punkt ist einfach, das Sänger erst einmal ohne Equiqment anfangen können zu üben. Ein Gitarrist brauch mindestens eine Gitarre, dasselbe bei anderen Instrumentalisten. Insoweit verstehe ich ja, das viele Sänger nicht die Affinität zu Equiqment entwickeln.

    Nur wenn dann der Sänger ständig darüber jammert das er sich über das letzte Geraffel was dann als PA zusammengetragen wurde nicht hören kann, dann hört es auch bei mir mit der Geduld auf.

    Ein Hobby kostet Geld, und wenn man es ernsthaft oder gar (semi)-professionell betreiben möchte, kostet es erst einmal noch einiges mehr.

    Ich denke wer ernsthaft in einer Band singen will, sollte für den Start mindestens 300 Euro einplanen. Und für 1000 Euro kriegt man dann gebraucht schon was, was über Jahre auf hohem Niveau im Proberaum funktioniert. Soviel kostet in der Regel schon alleine der Bassamp oder der Gitarrenamp des Kollegen... einfach mal drüber nachdenken.
     
  15. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    2.465
    Ort:
    München
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 23.10.08   #15
    ich bin eigentlich völlig und absolut deiner Meinung, kenne aber auch genug dieser "Jam"-Projekt in denen eigentlich kein Sänger mit eingespannt ist sondern einer der beteiligten Musiker mehr gezwungenermaßen als freiwillig den Gesangspart mit übernimmt. Dort ist die Investition vielleicht schon zu überlegen und die "gebastelte" Übergangslösung eher das, was dem Aufwand des Projektes entspricht.
     
  16. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    27.08.20
    Beiträge:
    4.827
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    20.279
    Erstellt: 24.10.08   #16
    Zugegeben, es gibt natürlich auch oft den Fall, daß eine Band ohnehin schon ihre eigene Anlage hat. Dann ist es für einen Sänger sinnlos, eine Gesangsanlage anzuschleppen, wenn eine PA nebst Monitoren schon vorhanden ist. (Gibt auch noch den umgekehrten Fall, den hatten wir. Dem Sänger gehört gut die halbe PA, und nachdem er ausgetreten ist, muß fleißig neugekauft werden...)

    Aber nicht mal ein eigenes Mikro, das ist schon etwas heftiger. Kann sein, daß die meisten Hobbysänger - besonders dann, wenn sie nie in einer Band waren - nie ein Mikro hatten oder brauchten, aber das hier hört sich wirklich nach Ich-bin-hier-der-Star-ich-verlange-daß-mir-die-Profi-Backline-ins-Rektum-geschoben-wird-Allüren an. Ich dachte immer, Sänger/innen bitchen eher, wenn sie nicht ihr Wunschmikro verwenden können...

    Und wenn der Sänger dauerhaft in einer anlagenlosen Band verbleiben will, muß er sich mit dem Gedanken anfreunden, wie jedes andere Mitglied das für ihn persönlich notwendige Equipment anzuschaffen.


    Martman
     
Die Seite wird geladen...