(Zubehör) - Gator Foam Case für E-Gitarre

von exoslime, 16.03.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    4.873
    Zustimmungen:
    8.380
    Kekse:
    135.668
    Erstellt: 16.03.19   #1
    Liebe Musiker-Board Leser,

    Heute möchte ich euch das Gator Foam Case für E-Gitarre von Gator-Cases vorstellen.

    07.jpg

    Gator-Cases ist ja bekannt für seine breite Produktpalette und für ich immer einer der Kandidaten ganz oben auf der Favoritenliste da ich in der Vergangenheit immer sehr gute Erfahrungen mit hochpreisigeren Modellen von Gator-Cases gemacht habe

    Dieses Foamcase ist mittlerweile schon das 2te Exemplar das ich gekauft habe, weil es mir sehr gut gefällt und es mMn mit 57€ vom Preis Leistungsverhältniss gut passt.
    Aber vorallem weil es sehr leicht ist und ich das Gefühl habe, das die Gitarre darin sehr gut geschützt ist.

    Man kann die Gitarre darin leicht und angenehm transportieren und ich hab auch das Gefühl das die Gitarre darin besser geschützt ist, als in einem Gig-Bag, aber auch den Vorteil das man mehrere Cases besser stapeln kann.


    Beschreibung:

    An der Oberseite des Foam Cases sind mehrere, mit Reissverschluss schliessbare Fächer, in denen sich allerlei Kleinmaterial, wie Noten, Saiten, etc verstauen lasssen.
    Im Innenteil des Cases gibt es auch nochmal 2 Fächer, wo sich zb sehr gut der Gitarrengurt, Tremolohebel, Saitenkurbel, Stimmgerät unterbringen lassen, und sobald der Deckel zu isst, diese Fächer damit geschlossen werden und die Teile so nicht im Case herumfliegen können und Schäden am Instrument anrichten.

    An der unteren Stirnseite befinden sich 4 kleine Füsse um das Case am Boden einigermassen stabil abzustellen, an der Unterseite, wie bei vielen Koffern üblich, fehlen allerdings solche Füsse.

    Das gesamte Case kann mit einem Reisverschlussen geschlossen werden, aber es kann nicht mit einem Schloss abgeschlossen werden. Also für jemanden der seine Cases immer abschliesst wäre das ein Ausschlussfaktor.

    Der Tragegriff ist nicht gepolstert, und so wie man es oft von Gigbags kennt, aber da das Gesamtgewicht inkl Gitarre trotzdem noch angenehm leicht ist, ist das mMn auch auch nicht zwingend notwendig und man hat beim Tragen kein unangenehmes Gefühl.

    Was mir auch noch positiv aufgefallen ist, das der Koffer Deckel auch offen stehen bleibt, wenn man ihn öffnet, das ist leider nicht selbstverständlich, ich hab einige andere Cases wo dann der Kofferdeckel immer von selber zuklappt was ich als sehr nervig empfinde :-)


    01.jpg

    02.jpg

    03.jpg

    04.jpg

    05.jpg

    06.jpg


    Verarbeitungsqualität:

    die Generelle Verarbeitungsqualität sieht sehr wertig aus, wie lange oft beanspruchte Teile wie die Reissverschlüsse oder der Tragegurt hält, wird sich im Langzeittest zeigen.


    Multicase:

    Ich hab eine Vielzahl meiner Gitarren im Gator-Multicase ausprobiert und kann grob sagen, das es für die meisten Gitarren sehr gut passt.

    Einzig meine Gibson Gitarren (Les Pauls, SG) passen nicht da die Kopfplatte zu steil abgewinkelt ist für dieses Case und damit eine hohe Gefahr eines Kopfplattenbruches provizieren würde, würde man diese Gitarren damit transportieren.

    Aber alle anderen Gitarren, mit gerade, oder weniger schräg angewinkelter Kopfplatte haben sehr gut gepasst, sowohl die mit kurzer Gibson Mensur, PRS Mensur und Fender Mensur.


    passt wie angegossen: Supro Hampton
    Git_Supro.jpg


    etwas eng an der Kopfplatte aber gerade noch drin: Nick Page Burgundy Mist
    Git_Page1.jpg

    Git_Page2.jpg


    passt hingegen perfekt: Fernandes CS JP, also man sieht, auch von Gitarren des selben Typs kann es durchaus unterschiede geben
    Git_Fern.jpg


    sitz locker und reichlich Platz: James Trussart Steelcaster Deluxe. würde ich die Gitarre in diesem Koffer verschicken, würde ich sie unbedingt noch mit schaumstoff und luftpolsterfolie ausstaffieren, so das sie sich keinen mm mehr im Koffer bewegen kann, damit während des Versands ein herumrutschen im Koffer und damit Beschädigungspotential am Instrument wesentlich verringert wird.
    Git_JT1.jpg

    Git_JT2.jpg


    auch die Nik Huber Krautster II in Ice Blue fühlt sich darin wohl und hat ebenso noch ein wenig Bewegungsfreiheit:
    Git_Nik.jpg


    die LTD EC1000ET mit Evertune Brücke und Locking Tuner geht sich gerade aus, die Kopfplatte ist zwar angewinkelt aber nicht so steil wie bei Gibson Gitarren, und durch die Backlockingtuner hat auch hier die Kopfplatte eine stärkere Höhe, aber es bleiben noch ein paar mm Luft zwischen Backlocking Rad der Mechaniken der G und D Saiten und dem Boden des Softcases. Für den täglichen Gebrauch absolut OK und unproblematisch, aber als Case für den Postversand wäre es mir bei dieser Gitarre das Risiko zu hoch und ich würde ein anderes Case auswählen, wo die Kopfplatte auf gar keinen Fall gegen den Kofferboden schlagen kann.

    Git_LTD1.jpg

    Git_LTD2.jpg


    Fazit:

    Das ist sicher nicht das letzte Foam Casevon Gator das ich mir anschaffe, der mMn angebrachten Preis, die gute Verarbeitungsqualität und vorallem das leichte Gewicht machen es für mich zu einem Favoriten.
    Es passen nicht alle Gitarrentypen ins Case, aber doch einige und wer auf der Suche nach einem guten und vorallem leichten Case ist, das die Gitarre gut schützt, sollte sich das Gator Foam Case mal genauer ansehen und ausprobieren

    Ich hoffe euch hat das Review gefallen, über Fragen, Kommentare und Anregungen freue ich mich sehr.

    liebe Grüsse, euer
    exoslime
     
    gefällt mir nicht mehr 20 Person(en) gefällt das
  2. Tobiaz

    Tobiaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.10
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Deutschland - OWL
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    1.244
    Erstellt: 18.03.19   #2
    Schöne Review. Ich habe mir kürzlich das passende Gator Softcase für die SG gekauft. Das ist nicht rechteckig, sondern mehr in der Form einer Gitarre. Dabei gibt es das Problem, das die Gibson SG, ca 3cm nach oben oder unten rutschen kann, man also noch ein kleines Polster schnitzen muss. Ist wahrscheinlich dem geschuldet, dass auch leicht abweichende Kopien reinpassen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. DH-42

    DH-42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    877
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    708
    Kekse:
    4.529
    Erstellt: 19.03.19   #3
    Danke für die ausführliche Beschreibung. Ich frage mich nur, wie stabil der Koffer ist. Wie gut ist die Gitarre geschützt, wenn man den Koffer beim Transport irgendwo gegen haut oder er runter fällt? Wie ist euer Eindruck?
     
  4. exoslime

    exoslime Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    4.873
    Zustimmungen:
    8.380
    Kekse:
    135.668
    Erstellt: 19.03.19   #4
    gerne, also ich finde die Gitarre darin sehr gut geschützt, in Sachen stabilität werde ich mir absolut keine Sorgen machen
     
  5. Tobiaz

    Tobiaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.10
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Deutschland - OWL
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    1.244
    Erstellt: 19.03.19   #5
    Denke auch dass sie gut geschützt sind, wenn man für den Festen Sitz der Gitarre sorgt. Es gibt die Cases ja ggf. auch als Hardcase mit einer ABS/Kunststoff Außenhülle anstatt dem Gewebe. Ist dann aber etwas schwerer und ich denke, dass eine weichere Außenhülle zumindest Stöße besser abfängt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.319
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    8.037
    Kekse:
    50.928
    Erstellt: 27.03.19   #6
    Schönes Review!

    Ich habe mir vor ein paar Jahren auch zwei dieser Cases gekauft.

    Was mich echt gestört hat, war dieser krasse "chemische" Gestank. Ich habe die Cases erstmal geöffnet (hochkant aufgestellt) einen Monat auf dem Balkon auslüften lassen. Und selbst dann war es noch nicht geruchsneutral, was ich jedes Mal, wenn ich eine der Gitarren herausgenommen hatte, auch gemerkt habe - selbst die Gitarren hatten den Geruch leicht angenommen.
    Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich die nicht gekauft.

    Ansonsten war ich echt zufrieden, die Cases erfüllen ihren Zweck und sind auch einigermaßen robust.
    Nur dieser Riemen an der Seite, der verhindert, dass das Case komplett aufklappt, ist nur mit ein paar Metallklammern festgetackert, also nicht vernäht. Die lösen sich mit der Zeit, es sei denn, man öffnet das Case immer behutsam und passt darauf auf, dass der Riemen nie spannt - was er aber in der Regel doch macht.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. exoslime

    exoslime Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    4.873
    Zustimmungen:
    8.380
    Kekse:
    135.668
    Erstellt: 27.03.19   #7
    Hi Myxin,

    Das war bei meinen beiden glücklicherweise nicht mehr der Fall, aber ich kenne diese sehr unangenehme Eigenschaft von anderen Cases, bzw Taschen, das ist wirklich übel!


    das ist ein Sehr guter Hinweis von dir, da werde ich besonders aufpassen darauf!, vielen Dank

    lg
    chris
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.319
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    8.037
    Kekse:
    50.928
    Erstellt: 27.03.19   #8
    Das denke ich mir, sonst hättest du es bestimmt erwähnt.
    Ich meine, dass ich woanders diese Kritik auch schon gelesen hatte, seinerzeit vor dem Kauf - dachte mir aber "so schlimm wird es schon nicht sein" - war es aber... ich fand das unmöglich, dass der Thomann das dann verkauft hat. Da hatten sich wohl mehrere Kunden schon beschwert. Ob das gesundheitlich bedenklich ist, kann ich nicht einschätzen - in der Bude wollte ich die Dinger jedenfalls erst mal nicht haben.

    Hätte ich auch machen sollen, aber habe das auch nicht kommen sehen - habe die Cases nicht wie wild aufgerissen und ist trotzdem abgegangen. Könnte man aber bestimmt wieder mit neuen Klammern hintackern, schätze ich. Zumal ohne Riemen zum einen das Handling nicht mehr so gut ist (Case kippt auf die Oberseite um) und zum anderen vermutlich bei zu weitem Öffnen auch die Verbindung zwischen Unter- und Oberseite darunter leidet.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. frankpaush

    frankpaush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    5.140
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    3.123
    Kekse:
    32.070
    Erstellt: 27.03.19   #9
    ... was mir auffällt: die offene "Fach"-Konstruktion hat sich bei mir bei ähnlich konstruierten Cases schon als recht fies erwiesen: dort gelagerte Vibratohebel purzelten dann beim Transport durch den ganzen Koffer. Ist das bei denen besser gelöst?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. exoslime

    exoslime Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    4.873
    Zustimmungen:
    8.380
    Kekse:
    135.668
    Erstellt: 27.03.19   #10
    das ist ein guter Punkt, aber hier fein gelöst, der Deckel schliesst nämlich die beiden Fächer ab

    nix schlimmeres als ein Tremolohebel der ein Instrument während des Versans beschädigt weil er lose im Case rumfliegt
     
Die Seite wird geladen...

mapping