[Zubehör] - GHS Fast Fret

von mike porcaro jr., 02.03.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mike porcaro jr.

    mike porcaro jr. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    468
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    2.100
    Erstellt: 02.03.08   #1
    GHS Fast Fret – Saitenpflegemittel

    Ich will kurz was zu einem schönen Mittelchen schreiben, was ich mir vor einiger Zeit zugelegt habe und sehr schätzen gelernt habe.


    Wer kennt das nicht: Ich stehe unheimlich auf den frischen Sound von Saiten. Und der Klang soll möglichst lang halten. Doch dem sind natürliche Grenzen gesetzt. Ständig sind die Saiten wieder runter gespielt und klingen beschissen und auskochen bringt einen auch nicht viel weiter. [meine Saiten bis dahin waren immer ErnieBall Sätze in verschiedenen Stärken (von .095-.105)] Und dann ist da immer noch das Kostenproblem: so ein Satz kostet ne ganze Menge.

    Als ich wieder einmal auf der Suche nach nem neuen Satz Saiten war bin ich an diesem kleinen Produkt hängen geblieben, was die Saiten langlebiger machen soll. Der Preis war mit knappen 5€ auch nicht wirklich teuer, also hab ich‘s mal mitbestellt.

    Angekommen, habe ich es direkt angewendet und dann meinen Ohren nicht mehr getraut: Die Saiten klangen auf einmal wieder so frisch, wie am ersten Tag! Wahnsinn. „Warum hab ich mir überhaupt nen neuen Satz Saiten bestellt?“, fragte ich mich.
    Da der nächste Auftritt dann doch ein bissl größer war (SchoolJam – Frankfurt) habe ich die neuen Saiten doch noch aufgezogen (waren Dean Markley Blue Steel Nickel-Plated).

    Ich fragte mich „Wie lange wird wohl der frische Sound der Saiten anhalten, wenn ich das Zeug von Anfang an, so wie beschrieben, nach jedem Spielen, anwende?“. Naja.. ich hab die Saiten seit dem Tag (11.1.) drauf, und sie klingen immer noch sehr geil und kein bisschen dumpf! Also: Test bestanden.
    Der nächste Satz wird auch erst vorm nächsten richtig dicken Auftritt (Konzert mit Silbermond vor 3000 Leuten) draufkommen. Dann werden’s wieder Dean Markley sein, nur mit ohne Nickel Plated.

    Kurz ein paar Worte zur Anwendung:

    Das Mittel erscheint in Form eines Pflegestiftes, den man einfach mit etwas Druck über die Saiten zieht. Danach wischt man die Saiten mit dem beiliegenden Tuch noch von den Überresten ab und schon ist‘s fertig.

    Netter Nebeneffekt von dem Zeug: Es pflegt auch das Griffbrett. Gerade für Leute mit Ahorn-Griffbrettern, die ja eigentlich nicht viel für das Griffbrett tun können, ist das ganz schön. Ebenfalls wende ich das Zeug auch auf der Rückseite des Halses an, den es so richtig schön „slinky“ macht.

    Prädikat: Ein nettes Utensil, dass nicht viel kostet und jeder Bassist in seiner Tasche/Koffer haben sollte.
     
  2. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 02.03.08   #2
    Kannst du noch weiterschreiben, z.B. nach einem Monat, wie es sich dann anfühlt?
    Wäre super. :great:
     
  3. Schpaddl

    Schpaddl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.12
    Beiträge:
    274
    Ort:
    nähe Innsbruck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    620
    Erstellt: 02.03.08   #3
    Klingt nicht schlecht!

    Ich bin eigendlich kein großer Fan von Saitenkonservationsmittelchen, aber wenn das wirklich so gut wirkt... Schau ich mir definitiv an. Danke für den Tipp.

    Zumal ich von auf die Meinung meines Seelenverwandten viel halte ^^.

    Und viel Spass beim Konzert. Mit Silbermond hatten wir auch schon die Ehre.
     
  4. ets-otto-2

    ets-otto-2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.07
    Zuletzt hier:
    6.12.11
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.061
    Erstellt: 03.03.08   #4
    Mein Bruder (Gitarrist) hat sich das Ding mal für seine Gitarre bestellt. Ich, ähnlich wie Schaddl eher konservativ zu solchen Wundermitteln eingestellt, wurde dann nach langem hin und her dazu überredet das auch mal auszuprobieren. Ergebnis:
    Zwar veränderte sich der Klang minimal (besser), aber das Klangwunder (wie oben beschrieben) blieb aus. Dafür wurde die Bespielbarkeit spürbar erhöht. Klingt komisch, aber irgendwie konnte man danach wesentlich angenehmer spielen.
    Ist wahrscheinlich wie mit dem meisten was mit Instrumenten zu tun hat: Antesten!
     
  5. mike porcaro jr.

    mike porcaro jr. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    468
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    2.100
    Erstellt: 03.03.08   #5
    Hallo zusammen. Vielen Dank schon mal für die Rückmeldungen...

    Also das Spielgefühl verbessert sich auf jeden Fall. Die Saiten werden ein wenig flinker, habe ich den Eindruck. Es lässt sich angenehmer spielen (wie auch ets-otto sagt).
    Ich hab den Satz ja jetzt schon nen Monat drauf und das Gefühl ist immer noch gut. Kann keine Beeinträchtigung feststellen. Eher eine Besserung.

    Dankesehr. Zwischen uns gibts ja immer mehr Gemeinssamkeiten.

    Ich kann mir auch vorstellen, dass das bei mir so extrem war, weil die Saiten schon recht alt waren und wahrscheinlich auch sehr beeinträchtigt. Aber du hast schon Recht: jeder muss das für sich selbst ausprobieren. Ich kenn auch Leute, die das Zeug hassen. Von daher.. :rolleyes:

    Jedenfalls Danke für die Rückmeldung.
    Lg,
    bene
     
  6. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 04.03.08   #6
    Ich meinte eigentlich noch einen Monat länger, etc. Also z.B. in Monate-Schritten einen Eindruck schildern (á la: "Immer noch doll" oder "Oha, jetzt nützt es wohl nichts mehr")...
    :great:
     
  7. mike porcaro jr.

    mike porcaro jr. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    468
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    2.100
    Erstellt: 04.03.08   #7
    Achso. Wenn ich dran denke, werde ich versuchen vor dem Wechsel vorm Silbermond-Konzert noch ein paar Worte zu schreiben. Ich hoff' ich denk dran... :o

    Lg
     
  8. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 05.03.08   #8
    Also der Weisheit letzter Schluss ist das jetzt meiner Meinung nach auch nicht. Klar können die den Dreck ein wenig aus den Saiten entfernen, aber Korrosion machen die auch nicht rückgängig. Ich kann deine anfängliche Euphorie verstehen (eigentlich keine gute Voraussetzung für ein Review ;)) aber ein Wundermittel ist es wirklich nicht. Benutze es aber übrigens selbst ab und zu um alte Saiten nochmal etwas aufzufrischen.

    Was ich persönlich nicht mag:
    Fettet das Griffbrett mit ein
    Reinigt die Saiten nur von ganz oben
    Saiten fühlen sich merkwürdig glitschig an und man hat das Zeug an den Händen
     
  9. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.536
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 05.03.08   #9
    Das stimmt. Die Saiten sind etwas glitschig danach. Aber man darf auch nicht vergessen die Saiten nach der Anwendung des Fast Fret mit einem fusselfreien Tuch abzuwischen.
     
  10. Elixir

    Elixir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.04
    Zuletzt hier:
    19.10.09
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.08   #10
    Ich benutze Fast Fret jetzt auch schon eine Weile, weil es mir empfohlen wurde.

    Fazit: ein super geniales teil für wenige Penunsen :)
    Die schöne verpackung, in dem sich der Stempel und das Tuch befinden, ist leicht verstaubar und findet leicht platz im Guitarbag.

    Der Klang der Saiten bleibt deutlich länger schön, das kann man schön hören, wenn man in einer 2 Gitarren Band einen Kollegen hat, der nicht dieses Zeug benutzt :)

    Dazu kommt, dass der Stempel sich auch sehr lange hält und dadurch spart man nicht nur Geld sondern auch das nervige Saiten neudraufziehen ...:great:
     
  11. ]|[FinalZero]|[

    ]|[FinalZero]|[ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    590
    Erstellt: 13.03.08   #11
    kann man das zeug eigentlich auch bei beschichteten saiten benutzen? oder ist das jetzt so weidersinnig, wie ichs mir grade denke?
     
  12. BDF

    BDF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    7.06.11
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 14.03.08   #12
    Bin auch ein Fast Fret Fan^^
    Spiele aber E-Gitarre und nicht Bass

    Also ich benutze das wie folgt:
    Hau es mit dem Stift ordentlich drauf, aber danach wische ich das nicht wie beschrieben mit dem Tuch wieder ab, ich spiel dann gleich und auf den jetzt rutschigen Saiten lässt sich richtig geil sliden und so, und Powerchords lassen sich gan schnell wechseln, einfach am Griffbrett hoch und runter fahren. Richtig hammer

    Außerdem benutze ich es wenn ich meine Saiten wechsel, dann mach ich alle Saiten gleichzeitig runter (Ich weiß das viele sagen, dass das nicht gut fürn Griff ist, aber der Griff war ja früher wo die Gitarre hergestellt wurde auch ohne Saiten, also was solls), und gehe mit dem Fast Fret Stift über alle Bünde - jetzt kommt das beigelegte Tuch zum einsatz, um das Fast Fret Zeug auf den Bünden zu verteilen polier ich ein bissel mit den Tuch auf den Bünden rum, das Zeug zieht schnell ein, riecht gut und erspart sowas wie Lemon Oil (obwohl ich mir wohl in nächster Zeit auch mal Lemon Oil holen will und gucken will ob ich das auch so gut finde).

    Naja Nachteil war: Mein Griffbrett war sehr dreckig, und durch die Reinigund durch Fast Fret war das Fast Fret dann total grau und hinüber. So hab ich das Fast Fret innerhalb einses Monats hingerafft.

    Trotzdem bin ich von dem Zeug begeistert und habe mir gleich 2 neue Packungen gekauft.
    1ne für die Saiten, diese Packung sollte jetzt länger halten so 2-3 Monate
    und 1ne für den das Griffbrett, die hält dann wieder nur kurz, weil ich mit dieser beim Saitenwechsel wieder schön mein Griffbrett säubere.
     
  13. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 14.03.08   #13
    m.e. ja. erstens brauchen die außer abwischen keine pflege und zweitens sind die meisten ohnehin von haus aus schon eher "glitschig".
     
  14. Ryknow

    Ryknow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.15
    Beiträge:
    4.640
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    730
    Kekse:
    10.700
    Erstellt: 14.03.08   #14
    ja das alles an den Händen kleben bleibt ist wirklich verdammt lästig...vor allem stinkt das zeuchs auch noch....
    war nach dem Bassen mal Pommes essen...das war dann nich mehr so schön...ich glaub das erste mal im Leben das ich Pommes mit Gabel gegessen hab...

    und keine Angst...bin kein Kannibale...Pommes lebt noch !
     
  15. kk

    kk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 14.03.08   #15
    Also ich bin dem Zeug nach Tests eher abgeneigt. Ich fand das Gefühl der Saiten danach einfach "unnatürlich" wenn man so will. Und es klebte trotz abwischen noch ne Weile nach.

    Ausserdem fand ich diesen Stift mit dem das aufgetragen wird insofern recht unnütz, als das man ihn so seltsam über die Saiten schleifen musste.... irgendwie schien mir das ganze nicht so sinnvoll.

    Fazit: Kein erkennbarer positiver Effekt bei mir. Ausser das die Saiten sich nachher seltsam anfühlten. Ich würde von Fast Fret klar abraten.
     
  16. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 14.03.08   #16
    Also das zeug ansich ist eine gute sache. Wer es nciht braucht, muss es nicht kaufen und wer sich damit wohl fühlt kann es problemlos benutzten. Ich würde auf jedemfall jeden einmal dazu raten, es zu testen.
    Es als wundermittel anpreisen ist genauso dämlich wie von vorn herein abraten (sorry :D).

    manch einer mag das glitschige gefühl, und genau dasist der grund warum es "fast fret" heisst. Man kommt halt viel schneller über die saiten. alerdings auch viel unkontrollierter, man muss präzision dann wieder "neu" erlernen. Wenn die bundstäbchen damit eingerieben sind, ist das saitenschnarren geringer.

    Ich verwende es ab und zu mal, wenn ich dran denke. Anfürsich komm ich aber auch ohne wunderbar mit allem klar, so das es sich für mich einfach nciht lohnt...
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping