Zweit-Gitarre

von 101010-fender, 24.03.04.

  1. 101010-fender

    101010-fender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    2.10.12
    Beiträge:
    1.576
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.930
    Erstellt: 24.03.04   #1
    Hi Leutz,

    ich möchte mir ne Zweit-Gitarre zu legen, da ich auf der einen Standart Tunings spiele und eine andere brauch für tiefe Tunnigs bis A. Sollte in die Heavy Richtung gehen und was von jackson, ibanez oder b.c. rich sein und um die 400 € kosten.

    Schon mal großes Danke
     
  2. BAZ

    BAZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    128
    Erstellt: 24.03.04   #2
    Hi!

    Das hier sollte eigentlich genau sowas sein, was du suchst, auch ungefähr in der Preisklasse. Irgendwann kannst du der dann ja n paar neue PUs (Drop Sonic :twisted: = spedieren...

    BAZ
     
  3. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    23.04.15
    Beiträge:
    1.726
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 24.03.04   #3
    aha, jetzt fehlt zu den pickups nur noch ne gitarre wo du sie einbauen kannst.
     
  4. Death Jester

    Death Jester Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 24.03.04   #4
    Jackson Pro Series Dinky Dk2!
    In Schwarz kostet sie 419€, dafür hast du dann Duncan Designed PUs, FR licensed und super Verarbeitung. Klingt auch sehr geil.
    Also im Bereich von 400€ kommt Ibanez imho nicht an Jackson ran.
     
  5. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 24.03.04   #5
    ihbah. ein freud los vibrato.

    ich würd dir zu der Ibanez SZ-serie raten. die gibts auch in nur schwarz. ist zwar n bissl teurer, aber dafür sehr sehr geil
     
  6. Death Jester

    Death Jester Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 24.03.04   #6
    *gg den merk ich mir
     
  7. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 24.03.04   #7
    Wenn ich da seh, dass du bis auf A runterstimmen willst, dann rate ich dir nur zu ner Bariton. Es gibt ja zur Zeit genügend, aber leider nicht in der Preisklasse! Das einzige, das es in der Preisklasse gibt, ist die RG-7321 ist aber ne 7ibner und rellativ schlecht. Hab sie auch schon getestet. Übel!

    Spar noch n bischen und hol dir dann ne JAckson, die ist nicht so teuer und ist von der Optik her echt gut und nach meinem Geschmack besser als, die anderen in der Preisklasse. Mach auf jeden Fall mal n PU-wechsel! DropSonic von DiMArzio. Dickere Saiten wären auch nicht schlecht!

    http//www.jacksonguitars.com/gear/gear.php?partno=DK27_Dinky

    http//www.musik-produktiv.de/shop2/shop04.asp?artnr=100006591&sid=!18121995&quelle=volltext
     
  8. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 24.03.04   #8
    hehe... ihr habt Probleme.... bis aufs A!!!!
    Holl dir da lieber eine 7 Saitige. Wenn du auf A runterstimmst (alle Saiten runterstimmen???), dann ist das Instrument meiner Meinung nicht mehr bespielbaar.... Super Dicke Saiten+ sehr hohe Saitenlage!
    *grübel *auf A.... krass!!!!
     
  9. Death Jester

    Death Jester Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 24.03.04   #9
    vielleicht wäre es erwägenswert, auf bass umzusteigen :D
     
  10. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 24.03.04   #10
    @Janis
    Wo liegt denn da das Problem? Bei ner Bariton kannst du locker auf A runterstimmen. Mit einem Baritonsatz hat man dann noch die passende Saitenstärke und keine Gummisaiten.

    Ich hab auch ab und zu n G-Droppedtuning. Und hab keine ernsten Probleme. Nur das ich falls ich auf G bin, die tiefe Saite bei übermässigem schreddeln sich nach ner Woche ("normal") verstimmt(so ca. 10-15 Cent).

    lies dir mal mein Review durch
    -> http//www.guitarmaniacs.de/html/users/krypt/krypt-electric-esp.shtml

    @Death Jester
    Klar ist es als Witz gedacht von dir, aber um darauf ernst zu reagieren würde ich sagen
    Nein, da es ein absolut anderes Spielgefühl als mit einem Bass ist. Bei einem BAss kommt da viel mehr Druck auf und die Saiten sind wesentlich dicker. Beim BAss muß man noch richtig drücken und es verlangt viel mehr Kraft, speziell beim Anschlag.
    Im Zerrbetrieb hört sich eine Bariton immer noch nach einer Gitarre an, hingegen ein Bass zwar fett, aber irgendwie entrückt sich anhört. Der Sound ist einfach brachial und dicht bei einer BAriton und nicht zu vergleichen mit ner normalen E-Git. Die Soli hören sich auch viel sahniger an. Es ist einfach wunderbar P ) .
     
  11. ...timur°°°

    ...timur°°° Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    753
    Erstellt: 25.03.04   #11
    Was ich nicht ganz verstehe: Wieso sollte man eine normale Gitarre nicht auf A stimmen können? Die Ibanez K7 z.B. ist werksseitig auf A gestimmt. OK, das ist zwar eine 7saiter, aber sie hat genau die gleiche Mensur wie eine normale 6saiter (nämlich 648mm bzw. 25.5"). Also nix Bariton. Wenn man auf einer 6saiter mit dieser normalen Mensur die tiefsten sechs Saiten eines 7saiter-Sets aufspannt, wo liegt denn dann der Unterschied zur K7? (außer dass es keine hohe e-saite gibt).
    Also, man kann eine normale Gitarre wunderbar auf A stimmen, wenn man die richtigen Saiten nimmt.
     
  12. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 25.03.04   #12
    Ja genau darüber hab ich auch schon mal im alten Forum was geschrieben. Es ist so Klar geht das mit der richtigen Saitenstärke. Als ich meine alte 7620 mit 10er Satz bespannt habe, war das immer noch zu lasch, für mich jedefalls. Wie ein 009er auf E-Tuning. Ich frage mich schon seit ner halben Ewigkeit, warum die 7ibner keine Baritonmensur haben, außer diverse Sondermodelle. Mir bleibt nur eine Antwort Ich glaube, dass es einfach viele Gitarristen zurückschreckt eine längere Mensur, und dadurch auch ein längeres Griffbrett zu haben. Die Firmen werden das bestimmt im Vorhinein kalkuliert haben.
    H ist kein Problem auf ner 7-Saiter. Auf ner normalen Gitarre mit der gleichen Mensur ist das zwar zu realisieren, hört sich aber nicht nach "mehr" an, da der Hals weniger Masse hat, weniger Dichte und dadurch auch weniger Druck. Eine 7ibner hört sich also in etwa gleich an wie ne Bariton, aber nicht so "tight". Und ne 7-Saiterbariton setzt da noch einen drauf. Für mich ist auch auf ner normalen 7ibner auf A zu stimmen nicht das Nonplusultra, da sind mir die Saiten zu gummimäßig. Da liegen Welten zwischen einer Bariton7ibner und ner normalen 7ibner. Ist zwar schwer zu verstehen, muß man ausprobieren.

    EDIT
    Ich kenn auch keinen Saitensatz für 7ibner, die die gleiche Stärke haben wie ein BAritonsatz. Mit nem 068er hab ich gar keine Probleme auf A zu stimmen, wie bei meiner Bariton. Lies dir mal auch die Meinung von Mike Mushok durch auf der Ibanezseite und zwar auf plugged in und dann auf product interview, dann ganz runterscrolen. Der benutzt sogar ein 28" Scale und bis 075-Saiten!!!
    Außerdem muß man auch immer in betracht ziehen, wieviel Zug nun auf meiner Gitarre ist. Dadurch verbiegt sich mit stärkeren Sätzen auch der Hals. Man muß da auf jeden Fall nachjustieren.

    Übrigens ist die XL aus der Produktpalette rausgenommen worden. Schade!
     
  13. dumdidum

    dumdidum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.03
    Zuletzt hier:
    13.08.13
    Beiträge:
    911
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    26
    Erstellt: 25.03.04   #13
    Eine Frage mal: braucht man für runtergestimmte Sachen auch einen anderen Verstärker wie den Warp T oder geht auch ein normaler Marshall JCM?
     
  14. Death Jester

    Death Jester Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 25.03.04   #14
    warum sollte man einen anderen brauchen?
     
  15. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 25.03.04   #15
    Also die Rectis halten auch einiges an Tieftunings aus. Ein Kumpel hat ja den Singlerecti und da war alles eigentlich in Ordnung, als ich die BAriton bei ihm zum Besten gegeben hab. Hat aber etwas gegrummelt, bzw. war etwas matschig.
    Es ist sicherlich ratsam, das man sich so nen Amp für Lowunings zulegt, wenn man wirklich tief runter will. Aber die ganzen Highgainmonster gehen schon recht gut, wie ich die Erfahrung gemacht habe. Natürlich gehts mit nem Powerball oder Herbert oder Überschall oder Warp T besser, weil diese Amps darauf zugeschnitten sind.
    Ich kenn wenige Leute die so tief gehen(H oder A oder G). Deswegen muß man nicht zwingenderweise sich automatisch nen neuen Amp holen. Das ist genausowie BAritones. Wenn du den Sound haben willst ohne Druckverluste und mit nem dementsprechendem Attack und Bassfundament, kommt man nicht drumherum.


    Bei dem JCM würde ich sagen jein. Ich habs nicht getestet, aber ich denke, das es wirklich nicht so ein tolles Ergebnis ist, da die Amps nicht der heutigen Zeit(damit meine ich die angesagten Sounds) entsprechen. Der wurde in einer ganz anderen Dekade entwickelt. Vielleicht wenn Marshall hiere Amps ein Update verpassen würde, was meinem Wissensstand sich entzieht, dann wäre das noch o.k.! Da hilft nur ausprobieren.
    Ich gehe davon aus, das du n JCM hast... oder zumindest in Erwägung hast zu kaufen. Da würd ich sparen und nen Powerball kaufen. Ist zur Zeit das günstigste und beste vom Preis/Leistungsverhältnis her, was es zur Zeit auf dem MArkt gibt. Außerdem ist der Amp auch für ältere Sachen super und echt flexibel.
     
  16. music322

    music322 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    1.05.13
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.03.04   #16
    Ich wüde dir zu ner Jackson raten..
    Da sind schon für wenig Geld richtig gut Gitarren zu bekommen...
    Außerdem wird Ibanez immer zu sehr hoch gespiel.. ich meine klar einige echt tolle Gitarren, aber nich alles auf dem Ibanez steht is gleich ganz doll.......


    na auf jedemfall viel erfplg beim zweit Gitarren kauf !!!
     
  17. Sir Taki

    Sir Taki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Grim and frostbitten Northern Black Forest bzw. We
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    425
    Erstellt: 29.03.04   #17
    *zuwortmeld*
    Zwar weder Ibanez noch Jackson, aber vielleicht doch mal nen Blick wert:
    Von Epiphone gibts seit kurzem ne LP Baritone Gitarre. Von der Optik schon mal nicht schlecht, scheint aber bis jetzt wenig verbreitet zu sein. Hab sie bis jetzt weder bei MS noch bei der Konkurrenz (Thomann) gefunden.
    Vielleicht haben ja andere User Erfahrungen mit dem Teil....


    EDIT:
    hab sie für 475€ier grad beim Thomann gefunden.
     
  18. Dreshmaker

    Dreshmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    27.05.14
    Beiträge:
    1.919
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    150
    Erstellt: 29.03.04   #18
    und welche BOX dazu ?

    MFG Dresh
     
  19. dumdidum

    dumdidum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.03
    Zuletzt hier:
    13.08.13
    Beiträge:
    911
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    26
    Erstellt: 29.03.04   #19
    Naja :o
    eigentlich würde ich eher einen JCM wollen, weil ich mehr so einen Crunch Sound in Richtung The Darkness ungefähr haben will und ab und zu kurze Abstecher ins NuMetal Gefilde machen will aber wirklich nur selten. :?
     
  20. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 29.03.04   #20
    Was meinst du mit welche box dazu?

    Kommt drauf an wieviel Geld du übrig hast!

    Kauf dir ne Engl Vintage! Wenn du mehr GEld übrig hast, dann würde ich dir ne Bogner empfehlen. Ist echt krass was für Unterschiede so Boxen haben. Ne Mesa ist zwar auch "nicht schlecht" um es mal ganz untertrieben zu formulieren, aber ne Bognerbox schlägt se nicht und erst recht keine Überschallbox. Ist echt top!
     
Die Seite wird geladen...

mapping