1.) eierkartons im proberaum 2.) was gehört zu einer guten gesangsanlage

von kamikaze2041, 29.01.06.

  1. kamikaze2041

    kamikaze2041 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    19
    Ort:
    bitburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #1
    hi leute! *g* ich bin total neu hier und ich hab auch schon realisiert das anscheinend die meisten user hier genervt sind von threads nach dem motto: "gute einsteiger gesangsanlage gesucht" *mh* ... ich wurde jedoch aus dem thread (2 plätze vor diesem oder so) auch nich viel schlauer also muss ich das thema doch mal aufgreifen un ich würde euch bitten mir weiterzuhelfen! *g* also: wir sind eine 5-köpfige punkrock(noch)cover band (also green day, hosen... eigtl das was momentan jeder macht- nur wir machens besser :-D ) bestehend aus schlagzeuger, 2 gitarren, bass und ich habe die ehrenvolle aufgabe zu versuchen zu singen *g* . Wir proben in einem Kellerraum unserers Schlagzeugers. Da ich auch E-gitarre spiele verstärke ich mein (nich so dolles- schaut es euch auch mal bitte an und sagt mir eure meineung zu dem mikro) philips sbc mc8650 (geschenk meiner eltern) mirko über einen kleinen marshall gitarren verstärker. Man hört mich allerdings gegen Schlagzeug etc. kaum raus und nun steht der Kauf einer gesangsanlage bevor. Preisgrenze bis ca. 700 euro. meine frage ist nun: WAS brauch ich nun zwingend genau für sachen für meine gesangsanlage?! WÜrde mich über links und tips sehr freuen. Es soll nur für den Proberaum und vllt auch für kleinere auftritte sein.
    noch ne ganz andere sache: wir wollen unseren Ü-raum mit eierkartons zukleistern *g*. Was bringts nun genau? die einen sagen dies und die anderen jenes...

    würde mich über eure hilfe freuen! danke shconmal ;-)
     
  2. Feeble

    Feeble Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    334
    Erstellt: 29.01.06   #2
    Also zur Gesangsanlage sollen dir die PA-Spezis mal Tipps geben,
    zu den Eierkartons, sind relativ effektiv und vor allem billig, fleddert aber irgend ein idiot eh irgendwann kaputt.
    Die sinnvollste Methode den Proberaum zu dämmen ist meiner Meinung nach, die Wände mit einem Schaumstoff zu bekleben der auf der einen Seite diese Eierkarton-Struktur hat,
    gibt es im Baumarkt ist nicht all zu teuer und darüber dann die Wände mit Teppichboden abhängen. Das ist bislang die genialste Dämmung für einen Proberaum die ich kenne, und man soll es nicht glauben die Idee hatte ein Bassist (grins), wie peinlich.
     
  3. Gika

    Gika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.04
    Zuletzt hier:
    11.10.14
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Embrach (Schweiz, Raum Zürich)
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    286
    Erstellt: 29.01.06   #3
    Mein Nachbar, welcher Tontechniker ist, hat das in seinem Keller auch gemacht, um Schlagzeug zu spielen. Wichtig ist, dass hinter der Eierkartons nicht gleich die nackte Wand kommt. Was dort am Besten ist, weiss ich nicht, vielleicht Schaumgummi oder so. Der Sinn der Sache ist, dass auf rauher Oberfläche der Hall vermindert wird, was den Schallpegel im Raum etwas senkt und die Töne besser verständlich macht. Du kennst sicher das Phänomen, dass man in einer Bahnhofhalle wegen den vielen Echos die Lautsprecherdurchsagen fast nicht versteht.
    Zur Gesangsanlge kann ich nur sagen, dass eine Mikro über einen Gitarrenamp nicht so gut ist, ich meine sogar, dass dies dem Amp schadet. Wenn du ein gutes bewärtes Mikrofon suchst, kann ich z.b. das Shure SM 58 empfehlen, das hat sich sehr bewährt und kostet etwa um die hundert Euro. Ich weiss nicht, wie dein Mikro ist, aber mein billiges ist nicht besonders gut, bzw. man hört kaum was.
    Wenn du dir eine Gesangsanlage im Stil einer PA kaufst, musst du beachten, dass wenn die Lautsprecher hinter dir stehn, das Signal vom Lautsprecher wieder ins Mikrofon gelangen kann (bei schlechter Aufstellung) und das somit zu Pfeiffen führen kann (Rückkopplung!!!). Wenn du die Lautsprecher vorne plazierst musst du einen Monitor haben, über den du dich hörst. Ein Mikrofon mit Nierencharakteristik ist daher unumgänglich! Ob das bei deinem Mikro der Fall ist, weiss ich nicht, auch wenn der Händler einen guten Rückkopplungsschutz verspricht.
    Ich würde einen Powermixer mit Boxen empfehlen. Es gibt mittlerweile schon ganz günstige Angebote, wo schon ganze Sets zusammengestellt wurden. Behringer ist sicher ziemlich billig, aber soweit ich weiss, ist da die Qualität auch billig. Musicstore bietet relativ günstige Sets an, zur Qualität kann ich hier leider auch nichts sagen: z.B. http://www.musicstorekoeln.de/de/global/6_0_G_0_pah0004204-000/0/0/0/detail/musicstore.html
    Wenns hauptsächlich für den Proberaum sein soll, dann reicht da sicher auch nur ein aktiver Gesangsmonitor, der zur Band gerichtet ist. Soll ein Publikum auch noch beschallt werden, wäre eine rechte PA empfehlenswert.
     
  4. kamikaze2041

    kamikaze2041 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    19
    Ort:
    bitburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #4
    Vielen dank euch 2en schonmal. Hier bin ich ja echt an der richtigen Stelle wenn ich Hilfe brauche. Den Link den du (Gika) mir gegebn hast vom music-store sind allerdings nur knapp 400 euro. Wie gesagt- es sind biszu 700 euro drin. (darin wäre dann im Falle eines neuen Mikros das Shure SM 58 Mikro über was man ja nur positives hört NICHT mit drin.) Also nur 700 Euro für eine Anlage. Der Link den du beigefügt hast kostet allderings nur knapp 400 Euro, da wäre also noch viel Platz nach oben (halt bis 700 euro...) Ein Mixer mit Boxen (womit wäre ich denn besser dran?! Monitore oder Lautsprecher?) wäre also optimal. Lautsprecher UND Montiore wäre doch auch eine Variante?! oder nicht? Schon jetz danke für eure nette Beratung/Hilfe
     
  5. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 29.01.06   #5
    Zu den Eierkartons: Wenn ihr den Proberaum schalldämmen wollt, so das es nach Außen hin leiser wird, so bringen Eierkartons einfach garnichts. Diese wirken lediglich schalldämpfend nach innen, d.h. sie verhindern, dass der Schall (oder zumindest einen Teil der Frequenzen) von den Wänden reflektiert wird.

    Schalldämmung ist sehr aufwendig und teuer, gerade was den Bassbereich angeht
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Plux

    Plux Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    1.11.10
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 29.01.06   #6
    Die Eierpappen bringen wohl wirklich nicht viel. Die Frequenzen die wirklich gedämpft werden stellen meist nicht das Hauptproblem dar, bzw. werden sie bei jeder effektiven Dämmung sowieso gedämpft (es sei denn es handelt sich um Schallisolierung, die auf ganz bestimmte Frequenzen abgestimmt ist).

    Nützlich ist auf jeden Fall ein Teppich auf dem Boden und eventuell erstmal eine Wand (gehe von 4 in deinem Fall aus) mit Teppich abzuhängen. Am besten sind dafür wohl Reste von wirklich guten Teppichen mit Gummiunterlage geeignet. So ein 3x1m Stück hat bei uns Wunder gewirkt. Vielleicht entscheidet ihr euch auch dafür Holzpanele an die Wand zu setzen (dies lässt sich noch preisgünstig realisieren, wenn z.B. Praktiker 20% nachlässt etc.).


    PA:

    ist vielleicht so etwas nicht gerade unpraktisch
    https://www.thomann.de/artikel-184540.html
    (gibt es etliche Ausführungen, auch von anderen Herstellern - da guckst du am besten einfach was dir preislich am ehesten zusagt.)

    zum ansteuern reicht ja jedes 0815 Mischpult
     
  7. kamikaze2041

    kamikaze2041 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    19
    Ort:
    bitburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #7
    ok boerx... aber für nen profesionellen schallschutz sind wir zu arm (halt schüler *G*)... und dann verbessern die eierkartons halt eben zumindest unsern sound- das is doch schonmal was! wäre aber auch noch eine Möglichkeit auf gikas vorschlag zurück zu greifen. *mh* und mit der gesangsanlage kannst du mir nicht weiterhelfen, boerx? *g* fleißig weiter posten
     
  8. kamikaze2041

    kamikaze2041 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    19
    Ort:
    bitburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #8
    ok, danke plux. Ich vergaß allerdings hinzuzufügen das die Wände bereits leicht gedämmt sind durch Stereporplatten die der Vater unseres Schlagzeugers vor einigen Jahren angebracht hat.
    zu dem pa: sieht ja ganz interessant aus... aber mir wäre es halt am liebsten direkt was im ganzen set zu kaufen- erspart die zusammenstellerei und die zusammensucherei- sofern man direkt ein GUTES set findet in dem alles brauchbar ist... *mh*
     
  9. Plux

    Plux Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    1.11.10
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 29.01.06   #9
    Deswegen habe ich dir auch aktive Boxen empfohlen (integrierte Endstufe)
    ein seperates Mischpult musst du dir ohnehin immer kaufen. Für vernünftige Powermixer musst du viel zu viel Geld ausgeben und wirst im Endeffekt doch nicht glücklich.

    Auf die Styroporplatten ist es natürlich schwer Teppich anzubringen. Wenn es möglich sein sollte dann halt mit kleinem Abstand zur Wand von der Decke herunter hängen lassen.
    Vielleicht macht ihr euch aber auch erstmal ein Bild, ob der Raumklang wirklich stört - und in welcher Weise er stört. Ansonsten ist effektive Dämmung gar nicht zu empfehlen. (die bisher genannten Sachen sind 0815 Tipps)
     
  10. kamikaze2041

    kamikaze2041 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    19
    Ort:
    bitburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #10
    ok... dankeschön plux.... und wie sieht es mit einem Mischpult aus? müsste ja auch nur das nötigste dran sein.
     
  11. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 29.01.06   #11
    Hi,
    das bringt vor allen vier Dinge:
    1.) Viel Arbeit um dir Dinger anzubringen.
    2.) Eine erheblichen Gefahrenquelle (Brandgefahr !)
    3.) Es sieht potthäslich aus.
    4.) Viel Arbeit um die Dinger wieder zu entfernen.

    Ich kann nicht verstehen das selbst im 21. Jahrhundert immer noch Leute auf das "Eierkarton Ammen Märchen" herein fallen ! :eek:
     
  12. kamikaze2041

    kamikaze2041 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    19
    Ort:
    bitburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #12
    hi lsv hamburg,
    was empfiehlst du uns für eine dämmung? wie sollen wir dämmen? soll ja schon sehr preiswert und billig sein....
     
  13. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 29.01.06   #13
    Hi,
    du solltes erst einmal klarstellen was du erreichen willst !
    Willst du die Raumakustik verbessern, oder willst du verhindern das Schall nach außen dringt ?
     
  14. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 29.01.06   #14
    Das billigste ist, wenn man dicke Decken/Teppiche ca. 15cm vor den Wänden aufhängt. Am Boden sollte auch ein Teppich liegen.

    Wichtig: keine glatten Flächen (Fliesen,...), die den Schall reflektieren. Es sollte alles möglichst Rau ("schallschluckend") sein.
     
  15. kamikaze2041

    kamikaze2041 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    19
    Ort:
    bitburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #15
    *mh* erstmal danke das du dir zeit für mein *problem* (ok so krass is es nich grad..) nimmst *Mh*
    also wie gesagt proben wir im keller unseres drummers- un drüber wohnen nunmal noch die eltern! wenn es möglichst wäre sollen die aber nich zu stark gestört werden durch unsre proben. Gegen eine bessere Raumakustik hätten wir mit sicherheit auch nichts einzuwenden- kurz um: wenn es geht soll raumakustik verbessert werden UND der schall nach außen einigermaßen verhindert werden!
    gruß, martin
     
  16. kamikaze2041

    kamikaze2041 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    19
    Ort:
    bitburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #16
    sieht das denn nicht unglaublich hässlich aus mit alten teppichen? *g* naja... und zu meinem problem mit der gesangsanlage kann mir keiner noch mehr informationen geben? (klar, weitehrin auch infos zur schalldämmung- aber nich das andre vergessen ^^)
     
  17. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 29.01.06   #17
    So, um mal mit ein paar Missverständnissen aufzuräumen.

    Schalldämmung != Schalldämpfung

    Unter Schalldämmung versteht man die Schallisolierung eines Raumes nach außen.

    Unter Schalldämpfung eine Verbesserung der Akkustik durch schallschluckende Materialien.

    Schalldämmung ist nur durch aufwendige bauliche Maßnahmen zu erreichen (Raum im Raum, akkustische Entkopplung)
     
  18. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 29.01.06   #18
    ..Hol dir ein paar alte Teppiche, schraub ein paar Holzleisten ca 30 cm vor der Wand an die Decke und hau da die Teppiche dran. Mit ein paar Farben/Postern/Grafitti kann man das Ganze auch nett gestalten...Unter anderem noch ein prima "Abstellplatz". Wenn du Material der B1-Klasse nimmst, bist du sogar feuertechnisch auf der sicheren Seite, wobei bei einem privaten Proberaum und ein bischen Vorsorge eigentlich auch brandtechnisch keien Gefahrenquellen entstehen sollten. Eine etwas teurere, aber dafür profesionelle Lösung ist Bühnenmolton.:great:

    Als Gesangsanlage würd ich zu ner Aktivbox raten, zB diese hier:
    http://www.musik-service.de/Lautsprecher-Box-KME-PA-1122-AE-prx395497094de.aspx
    http://www.musik-service.de/Lautsprecher-Box-RCF-ART-312-A-prx395749768de.aspx
     
  19. kamikaze2041

    kamikaze2041 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    19
    Ort:
    bitburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #19
    ok danke schön....
    zu den teppichen: ich denke das würde allerings zuviel platz wegholen in dem schon sowieso nich allzu großen proberaum der dann an jeder wand hin um etwa 30 (10 wären schon zu viel...) cm verkleinert wird... *mh* und teppiche sehen sich doch auch da nich so schön an wenn die so runterhängen, oder? *mh* naja...
    zu der gesangsanlage: aber dann nur eine box von den oben genannten links- und damit wäre es getan? mit einer box? weil wie gesagt - budget reicht nicht über 700 euro! klar, ein mischpult müsste doch ganz sicher dazu (habt ihr dazu auch noch tips?!) - aber doch noch mindestens 1-2 andere box! und so mit subwoofer und so is gar nix?!
     
  20. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 29.01.06   #20
    Mehr als eine Box geht sich bei deinem Budget nicht aus. Die meisten Aktivboxen haben 1-2 XLR-Eingänge, d.h. du brauchst nicht unbedingt ein Mischpult. Besser ist es natürlich mit, aber lieber zuerst etwas mehr geld in eine gute Box investieren (mind. 500€ bei einer Aktivbox) und später kleinigkeiten nachrüsten.

    Zur Dämmung: Eine Schalldämmung (also dass weniger Lärm nach außen dringt) kannst du vergessen. Viel zu Kosten- u. Zeitaufwendig.

    Das einzige was geht ist Schalldämpfung für eine gute Raumakkustik. Es kamen dazu schon genug Tipps.
     
Die Seite wird geladen...

mapping