15 Watt Röhre oder VOX AD30/50 VT

von Bjarne, 17.05.08.

  1. Bjarne

    Bjarne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.08
    Zuletzt hier:
    5.08.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.08   #1
    Hallo zusammen,
    also ich bin der Bjarne und ein "Newbie"!

    Die Klampfe nach 30 Jahren wieder ausgepackt - und hab wieder Spaß. Jetzt brauch ich Equipment - zunächst fürs Wohnzimmer/Keller.

    Die neue E-Gitarre wird sicher(!) mein Jugendtraum (Ihr lieben jungen(!) Frauen und Männer - man muss sich auch was verwahren können) eine G.... Les P... ;)

    Verstärker? Das ist die Frage: Ich möchte alle Sounds, die die Gitarre bietet, "mitnehmen!
    15 Watt Röhre (Fame GTA 15 oder Fender Blues Junior oder Laney VC 15(?)) plus Boss Blues Driver (plus später viellleicht WAH etc)
    oder
    VOX AD30/50 VT (Digital / Röhre) mit viel Schnickschnack (sind dann diverse Pedale eigentlich noch von Nöten?) Der 50er hat glaube ich den Vorteil, dass man die Leistung "runterregeln" kann und dann trotzdem "aufgedreht" spielen kann (ich glaub das war jetzt sehr laienhaft).

    Ich denke, ihr könnt mir weiterhelfen.

    Grüße
    Bjarne

    PS. (Ich wohne in einem Einfamilienhaus!)
     
  2. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 17.05.08   #2
    Das hängt jetzt davon ab, was Du spielen willst und wie viele Effekte Du verwenden willst. Ich beutze viele Effekte, aber für den puristischen Blueston tuts schon ein gescheiter Overdrive + Kompressor. Lautstärketechnisch ist der VOX nicht so laut wie ein echter Vollröhrenverstärker, aber 15 Watt im Keller geht alle mal ohne die Nachbarn zu nerven. Von den Röhrenverstärkern würde ich am ehesten den Laney nehmen, die haben es mir in letzter Zeit angetan. Der 10" Lautsprecher würde mich etwas stören, bin mehr der Freund von 12".
     
  3. My_Friend_Jack

    My_Friend_Jack Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    495
    Ort:
    Zuhause, wo sonst?
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    748
    Erstellt: 17.05.08   #3
    Mein persönlicher Tipp:

    Kauf dir erstmal einen kleinen, günstigen & flexiblen Amp wie z.B. Microcube, Vox AD 15 oder so. Die reichen fürs erste völlig & finde dich erstmal wieder mit der Gitarre zurecht. Evtl. noch ein paar Stunden bei nem Lehrer.
    Dann, nach einer Weile, wenn sich deine klanglichen Vorlieben herauskristallisiert haben, würd ich einfach mal ins Geschäft marschieren & ein paar höherwertige Amps antesten. Viel besser, als diese 'Trockendiskussionen' ist das eigene Gehör ;)
     
  4. Grato

    Grato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    23.07.16
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 17.05.08   #4
    Hiho

    Erstmal ein -Welcome on Board- von mir. :great:

    Nun zum Thema :

    Aufgrund des von dir genannten Blues Driver gehe ich davon aus, dass du eher ein wenig die "ruhigeren", warmen Vintagesounds (find ich sehr schön) mit einer leichten Anzerrung suchst.

    Da ist ein kleiner Vox am Anfang garnicht so falsch. 15-30Watt für den -Hausgebrauch-, um sich erstmal mit der Gitarre wieder vertraut zu machen ist absolut ok.

    Wenn es direkt zum (Neu-)beginn eine Gibson LP sein soll, schau dich nach einem günstigen Röhren-/Hybrid-Amp à la Vox, Marshall, Fender etc. um, halt die Marken die "in-aller-Munde" in diesem Zusammenhang sind.
    Hör sie dir in Ruhe im Laden an und entscheide was du nimmst.

    Das Ganze würde etwas vereinfacht, wenn du uns schreibst, was du musikalisch bevorzugst (Bands, Künstler, Ära). Dann können wir mal schauen, was die da so benutzt haben.

    Gruß Grato
     
  5. MarkOO

    MarkOO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.08
    Zuletzt hier:
    19.09.16
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.08   #5
    Hallo

    Habe mir auch den Ad30vt zugelegt. Vorteil gegenüber einem Vollröhren-Amp ist für mich die Flexibilität. Man hat sehr viele Sounds und Einstellungsmöglichkeiten. Grad als Anfänger hat man "seinen" Sound ja noch nicht gefunden und ist froh, rumexperimentieren zu können. Außerdem ist der Powersqueeze natürlich praktisch, also dieser Effekt:
    Das hat der 30 auch schon, nicht erst der 50. Ist schon praktisch wenn man verzerrt spielen will und die Ohren noch braucht.. Aber der 30 hat keinen extern out und kein fx loop. Das vermisse ich etwas. Könnt sein, dass sie das dem 50er spendiert haben.

    Ansonsten würde ich den Ad30vt auf jeden fall mal anspielen. Ich find nämlich, dass er es im Bass etwas übertreibt. Das ist wahrscheinlich nicht jedermans Sache. Gibt ja noch andere Modelling Amps in der Liga, wie zB. Roland Cube 20x.

    MarkOO
     
  6. the_priest

    the_priest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.537
    Erstellt: 17.05.08   #6
    nuja, da ist viel wahres dran, aber wenn man zu nem AD50 (beispielsweise) greift, warum dann nicht gleich die version mit der höhren leistung?? kann man, wie schon erwähnt, ebenso bei 15watt spielen und hat auch für die bühne was. keine doppel investition und ich halte die ADs für so hochwertig, dass man sie auch für professionelle sounds verwenden kann.

    also, wie man schon hört: meine empfehlung weist in richtung der modeller von vox. vorteile: flexibilität, sehr gute sounds, einige effekte schon im amp und gutes preisleistungsverhältnis. auch, da du noch anfänger bist und sich deine soundwünsche erst noch formen, kommen die vielen verstärkermodelle in einem amp dir entgegen, denn du kannst dir mit der zeit deinen favouriten aussuchen und dann später mal in ein orginal investieren.
    natürlich hat so ein röhrenverstärker was für sich, spiel ja selbst einen:rolleyes:, aber für den anfang würde ich davon noch absehen.

    gruß
     
  7. Bjarne

    Bjarne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.08
    Zuletzt hier:
    5.08.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.08   #7
    Also, vielen Dank schon mal, vielleicht gibt es ja noch ein paar Meinungen.

    Meine Musik reicht z.B. von Led Zeppelin über Lynyrd Skynyrd , von Jimi Hendrix bis Popa Chubby und von Joe Satriani über Steve Vai bis John Petrucchi (Dream Theater) und viele mehr (Whitesnake, ...). Spielen wie die werde ich wohl nie können, aber das eine oder andere werde ich neben vielen Rock Guitar Übzngen sicherlich am Anfang wieder üben!

    Was ist denn "extern out und fx loop"

    Grüße

    Bjarne
     
  8. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 17.05.08   #8
    Hi Bjarne!

    Ext. Out ist der External Speaker Out ( Anschluß einer externen/zusätzlichen Speaker-Box)

    Der FX-Loop ist (gibt's seriell oder parallel) zum Einschleifen (Zumischen/Einbinden)von Effekten in das Gitarren-Signal (Delay, Reverb, Chorus, Phaser, Flanger etc.).


    mfg
     
  9. Grato

    Grato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    23.07.16
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 17.05.08   #9
    Hiho

    Also schonmal ein buntes Programm mit einem guten Hauch Verzerrung :great:
    Ein Vox ist da immer noch nicht schlechteste Wahl. Wobei du da oben auch nen paar "ganz" andere Sounds beschreibst. Auf jeden Fall auch mal nen Marshall mit ner Les Paul anhören.

    Zur Frage :
    Extern Out : Zusätzlicher Anschluß, um z.B. andere Boxen (4x12 o.ä.) anzuschließen.

    FX Loop : In- und Output (genannt Send/Return) zwischen Vorstufe (Preamp) und Endstufe. Effekte kriegen dann nicht direkt das Signal von der Gitarre (vor dem Preamp), sondern kriegen ihren Klang aus dem Sound des Preamps. Somit wird der Sound der Vorstufe effektiert und nicht nur der Klang der Gitarre.
    Z.B. wird ein WahWah i.d.R. vor den Preamp geschaltet, um das cleane Wah zu verzerren und nicht die Verzerrung des Preamps zu "Wahen", da dies zu einem Soundbrei führen kann. Den Hall setzt man i.d.R. hinter den Preamp, um den ganzen Sound des Preamps "anzudicken". Einfach mal an einem Amp hören/testen.

    Gruß Grato

    Edit : Rockin'Daddy war schneller :D
     
  10. Bjarne

    Bjarne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.08
    Zuletzt hier:
    5.08.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.08   #10
    Hab' nen Laney VC 15 (Second Hand) im Anschnitt, mal sehen. Wie lange halten denn die Röhren von nem Röhrenverstärker (Betriebsstunden??)? Wie teuer ist so ein Satz neuer Röhren?

    @ Köbes: Ab welcher Lautstärke (Volumestellung in Uhrzeit angegeben) "cruncht" den so ein Laney bereits?

    Grüße
    Bjarne
     
  11. themarvellous

    themarvellous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    28.08.15
    Beiträge:
    772
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.144
    Erstellt: 18.05.08   #11
    Hi & willkommen,

    die Vorstufenröhren eines Amps sind in der Regel unverwüstlich, in der Regel. ;)
    Bei den Endstufenröhren kommt es auf den Umgang an, wenn Du immer volle Lotte auf Endstufenzerre fährst sind die natürlich eher hin als bei moderatem Einsatz...
    für ein aufeinander abgestimmtes paar EL84-Röhren guter Qualität kannst Du zwischen 30 & 50 Euronen rechnen...
    Wann Dein Laney cruncht kann ich Dir leider mangels Erfahrung mit dem Amp nicht sagen...

    MfG & Rock on...

    Marv :rock:
     
  12. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 18.05.08   #12
    Endstufenröhren halten bei Hobbymusikern (das ist jetzt nicht qualitativ gemeint, sondern auf die Spielzeit pro Tag/Woche/etc. bezogen) problemlos mindestens 1.5-2 Jahre. der VC15 hat zwei EL84-Röhren, die kosten je unter 10€, dann noch einen Techniker zum einmessen bezahlen (kostet nicht viel, ist aber nötig) - da bist du vielleicht alle zwei Jahre höchstens bei 40€.
     
  13. Grato

    Grato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    23.07.16
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 18.05.08   #13
  14. Bjarne

    Bjarne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.08
    Zuletzt hier:
    5.08.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.08   #14
    ... und "Hybride", so wie der VOX AD15/30/50/100 - welche laufenden Wartungen, Kosten, Technikerstunden sind dafür nötig?

    Gibt es zu den VOXens eigentlich sehr gute (evtl. preiswertere) Alternativen?? (z.B. irgendetwas von Fame o.ä.)?

    Grüße
    Bjarne
     
  15. Noise Pollution

    Noise Pollution Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    5.10.09
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Am Arsch der Welt xD
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.08   #15
    habe den vc 30 212 (mit 2x12")
    am freitag mal angespielt sau geiles gerät,
    wen das mit meinem engl nix wird würd ich mir den auf jeden fall holen =)

    gruß
     
  16. pslizer

    pslizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.07
    Zuletzt hier:
    11.07.11
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.08   #16
    Ich würd sagen, die muss man nicht tauschen. Und wenn ja, bei den meisten Hybriden sitzen sie in der Vorstufe und da braucht man das BIAS nicht einzustellen.

    Zu Alternativen hab ich keine Ahnung, aber Modelling ist immer so eine Sache: die eine Firma kanns (zB Vox, Line6), bei der anderen (zB Behringer) kommt durchaus eigenartiges(unbrauchbares) zustande.

    Ich kann nochmal den Peavey Classic 30 in den Raum werfen, eine 30 Watt-Vollröhre mit fester BIAS, dh. kein Techniker bei Röhrentausch. Kann alles von clean bis classic Rock...guck dir mal den Testbericht an: https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/158534-review-peavey-classic-30-a.html ... Gebraucht liegt er bei ungefähr 400€ (wenn ich mich nicht irre).

    PS: BIAS-Einstellung lässt sich auch selbst machen, also nicht abschrecken lassen: http://www.tube-town.net/diy/bias-einstellung.pdf
     
  17. themarvellous

    themarvellous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    28.08.15
    Beiträge:
    772
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.144
    Erstellt: 18.05.08   #17
  18. drw

    drw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.07
    Zuletzt hier:
    9.04.10
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 19.05.08   #18
    Servus,

    war letztes Jahr genau in der selben Situation wie du- Wiedereinsteiger. War auf der Suche nach einem warmen, vintagemässigen Clean- und einem dynamischen Chrunch- Sound. Mega- Zerre war nicht gefragt. Bei mir wurde es der Fame GTA-15 und was soll ich sagen? Wenn man mir das Ding wieder wegnehmen wollte, würde es zu seeeeeeehr hässlichen Szenen kommen :D .
    Absolute Empfehlung!

    Aus heutiger Sicht würde ich eventuell zum GTA-40 greifen, weil man ja eventuell eines Tages nicht nur im Keller...:cool:
    Aber den habe ich selber noch nicht gespielt, kann also nix dazu sagen.

    LG
    Chris
     
  19. secretagent

    secretagent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.07
    Zuletzt hier:
    20.11.16
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    188
    Erstellt: 19.05.08   #19
    Hallo und ich denke "hier werden sie geholfen" :)

    Also, ich hab mir den FAME GTA-15 gekauft (wohne auch im EFH) und muss sagen, er klingt richtig geil. Allerdings: Er ist schon ziemlich heftig für zuhause. Aufdrehen nur wenn die Frau aus dem Haus ist ;) Hatte auch den GTA-40, fand aber den 15er vom Sound etwas ansprechender.
    Bei Deiner Musikrichtung ist er auf jeden Fall in die engere Wahl zu ziehen, nicht zuletzt wegen des Preises.
    Vielleicht kannst Du Dich auch mit einem Blackheart Little Giant anfreunden. Bei You Tube gibt´s ein paar nette Demos. Hab ihn (den Combo) am Sa. angetestet und der gefällt mir ausgesprochen gut. Den kann man auch von 5W auf 3W umschalten (mein Favorit, da erheblich bluesiger)
    Greetz
     
  20. John Henry

    John Henry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.07
    Zuletzt hier:
    24.01.12
    Beiträge:
    127
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    179
    Erstellt: 19.05.08   #20
    Ich habe mal eine eher allgemeine Frage.

    Dieser Amp https://www.thomann.de/de/roland_micro_cube.htm hat laut der Produktbeschreibung einen "RECORDING-Ausgang: Hochwertige Amp- und Effektsounds für das Homestudio, außerdem Kopfhörer-Ausgang"

    Meine Frage ist, ob ich den eben genannten Ausgang an einen Hochpegeleingang an meiner Stereoanlage anschließen kann, ohne dass mir mein Stereoverstärker um die Ohren fliegt.

    Und würde sich das auch gut anhören? Dieser Amp hat ja leider nur 2W ausgangsleistung und ich will das Teil an meine Stereoanlage anschließen, damit ich 100W leistung habe.
    Ich will aus 2Watt 2x 100Watt machen
     
Die Seite wird geladen...

mapping