2/2 Takt

von ThomasWenning, 01.11.08.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. ThomasWenning

    ThomasWenning Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.11.08   #1
    Hallo liebe Musikfreunde,

    ich habe die Absicht mich autodidaktisch in die Musiktheorie einzuarbeiten und bin schon auf das erste Problem gestoßen. Als Anlage habe ich einen Auszug von Beethovens Mondscheinsonate. In der zweiten Zeile, 3.Takt geht irgendwie die Rechnung nicht auf. Die anderen Takte setzen sich wohl aus 4 Triolen zusammen und ergeben bis hierhin für mich einen Sinn. Der 3.Takt (für den Bassschlüssel) ist mit der ganzen Note erfüllt. Aber der Part für den Violinschlüssel geht überhaupt nicht auf. Sollten die 4 Triolen nicht eigentlich den Takt erfüllen? Wo ist da noch Platz für eine 1/4 Pause und eine 1/16 Note? Bitte helft einem verzweifeltem Laien.

    Mit freundlichen Grüßen

    Thomas
     

    Anhänge:

  2. PVaults

    PVaults Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    4.05.10
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Banane
    Kekse:
    17.604
    Erstellt: 01.11.08   #2
    Ganz einfach: In Takt 5 kommt ab der 2. Halben eine Stimme hinzu, nämlich die Melodie, die höchste Stimme. Auf die bezieht sich die Viertelpause, die natürlich davor notiert wird. Korrekterweise könnte man davor noch eine halbe Notenpause einfügen, was man aber aus Gründen der Übersichtlichkeit weggelassen hat. Die Viertelpause ist deshalb da, weil man Halbe zählt.
     
  3. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    29.589
    Kekse:
    134.155
    Erstellt: 01.11.08   #3
    Hallo Thomas,

    herzlich Willkommen im Musiker-Board!

    In dem betreffenden Takt ist eine zusätzliche (2.) Stimme notiert, die parallel zu den Triolen zu spielen ist, wie auch die Notation bereits suggeriert - sprich: die Viertelpause parallel zur dritten Triolengruppe, punktierte Achtel- und Sechzentelnote parallel zur vierten Triolengruppe.

    Gruß,
    Wil Riker

    EDIT: Zu langsam, PVaults war schneller...
     
  4. ThomasWenning

    ThomasWenning Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.11.08   #4
    Hallo,

    vielen Dank für eure schnellen Antworten. Das erklärt natürlich einiges, aber für mich leider noch nicht alles. Ich habe, um das Zusammenwirken der Notationen zu studieren, sie in ein Notensatzprogramm (forte) eingegeben. Dabei bin ich erst auf das "Problem" gestoßen. Das Notensatzprogramm lässt die Noten, so wie sie da stehen nicht zu. Müsste man da nicht eine neue Stimme (neue Notenzeile) hinzufügen um einer korrekten Notation gerecht zu werden? Oder macht man das aus Gründen der Übersichtlickeit nicht? IMHO kann ja forte nicht wissen, dass es sich um eine neue Stimme handelt.
    Ich hoffe, du hast noch einmal die Muse mir zu antworten. Vielen Dank im Voraus.

    mfg Thomas
     
  5. PVaults

    PVaults Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    4.05.10
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Banane
    Kekse:
    17.604
    Erstellt: 01.11.08   #5
    Schreib´s doch von Hand so wie ich... ;)
    Mit Notensatzprogrammen kenne ich mich nicht gut aus, da gibt es andere hier...

    Na, kannst ja auch nicht alle zwei Minuten schauen, ob schon einer was geschrieben hat...
     
  6. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    28.02.19
    Beiträge:
    3.072
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Kekse:
    44.395
    Erstellt: 02.11.08   #6
    In meiner ausgabe (Frederic Lamond) ist es korrekt notiert: 1/2 + 1/4 pause, bevor der diskant einsetzt.
    Anspruchsvolle programme lassen auch polyphone mehrstimmigkeit in einem system zu.
     
  7. ThomasWenning

    ThomasWenning Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.11.08   #7
    Hallo liebe NG,

    dank Eurer Hilfe ist mir jetzt schon einiges klarer geworden. Danke! Besonders klar ist mir auch geworden, wie weit am Anfang ich noch stehe. :-(
    Im Übrigen, Forte unterstützt in der Tat auch Mehrstimmigkeit. Super! Eines ist mir aber trotzdem noch unklar. Die erste Triole im 5. Takt befindet sich in der Notenzeile für den Bassschlüssel. Wird sie dann trotzdem mit der rechten Hand in Bezug auf den Violinschlüssel gespielt? Wenn Forte das so abspielt, klingt das irgendwie arg schräg.

    Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit

    mfg Thomas
     
  8. PVaults

    PVaults Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    4.05.10
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Banane
    Kekse:
    17.604
    Erstellt: 02.11.08   #8
    Ja, du hast wieder die g u t e n Noten, d a s war mir klar... :)
    Da kannst du dich wahrscheinlich mit Hagenwil zusammentun, da braucht´s dann keine deutsche Nationalbibliothek mehr...

    Ich weiß jedenfalls, w e n ich besuchen muß, wenn ich mal was brauche... ;)
     
  9. Effjott

    Effjott Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    25.06.15
    Beiträge:
    3.474
    Ort:
    Emsiges Land
    Kekse:
    17.433
    Erstellt: 02.11.08   #9
    Ja, Du musst die Triole im besagten Takt mit der rechten Hand spielen, egal wie Deine Notensoftware klingt.
     
  10. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    28.02.19
    Beiträge:
    3.072
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Kekse:
    44.395
    Erstellt: 02.11.08   #10
    Die noten sind im bassschlüssel zu lesen, auch wenn sie die rechte hand spielt.
    Ich kenne kein notensatzprogramm, das nicht scheußlich klänge, ist halt ein notbehelf, gar so schlimm kann es nicht werden, wenn du es selbst spielst.
     
Die Seite wird geladen...