Fragen zum Takt

von Warhorse, 28.04.08.

  1. Warhorse

    Warhorse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.08
    Zuletzt hier:
    4.05.12
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Donaueschingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    331
    Erstellt: 28.04.08   #1
    Seit ich mein neues Metronom habe, habe ich mich mit Takten beschäftigt. Dazu folgende Fragen:

    - Der "normale" Rhythmus ist doch der 4/4 Takt. Vier Takte mit vier Zählzeiten pro Takt, oder? Gezählt wird dann 1 2 3 4 usw. Wenn ich jetzt rhythmische Akzente setzen will kann man auf 1 und 3, oder 2 und 4 betonen, oder? Oder die Bass-Seiten von den übrigen trennen. Dass wäre dann doch Bumm Tscha, Bumm Tscha? Geht das auch umgekehr mit Tscha Bumm Tscha Bumm? Wenn Bum die Basseite ist.

    Und wenn ich jetzt 4tel Noten unterbringe dann wäre das Bumm Tscha Bumm Tscha, Bum Tscha Bum Tscha? Gezählt 1u 2u 3u 4u ??????

    - Bei einem 3/4 Takt liegt dann die Betonung auf dem ersten Schlag, auf den 2 Schläge folgen. Also Bum Tsch tscha und das jetzt drei oder vier mal? Und wie zählt man das an? Wäre das 1u2 3u4 5u6 7u8 ?

    Und geshuffelte Noten oder Triolen hat das auch was mit Takt zu tun? Wie bekomme ich Triolen in einen 4/4 Takt unter?

    Und wie wäre das beim bluestypischen 12/8 wie betont man das und wie wird gezählt.

    Und wie kann ich das am Besten mit einem Metronom üben?
     
  2. Thundersnook

    Thundersnook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.351
    Ort:
    Leipzig!
    Zustimmungen:
    393
    Kekse:
    34.604
    Erstellt: 28.04.08   #2
    Bei den Triolen könntest du im 4/4 Takt folgendermassen Zählen:
    ein-er-lei zwei-er-ler drei-er-lei vier-er-lei ;)

    Bei den anderen speziellen Sachen lass ich mal lieber den Leuten den Vortritt, die da Ahnung von haben ;) aber das, was du mit Bum-tscha beim 4/4 und 3/4 geschrieben hast würde ich auch so machen ;)

    greets!
     
  3. soloGuitar

    soloGuitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.08
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 28.04.08   #3
    bin da auch nicht der Profi, aber ich würde es genau so machn, wie Du gesagt hast, damit macht Du nichts falsch.
    Pronzipiell, kannst Du innerhalb des 4/4 Taktes eigentlich machen, was Du willst, aber sich an ein Pattern zu halten, macht sicher Sinn. Such mal nach Schlagpatterns, da findest Du viele im Netz und versuch die dann mal einzuhalten.
    Ich spiel relativ variable meine patterns, sprich ich kenne einige, spiele aber nie streng dfanach und wechsel viel ab, auch während eines Songs. Ist halt je Lied anders. Muss man einfach ausprobieren.
     
  4. DieGräfin

    DieGräfin Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    01.03.08
    Zuletzt hier:
    3.01.15
    Beiträge:
    2.716
    Ort:
    nördlich von München
    Zustimmungen:
    597
    Kekse:
    40.125
    Erstellt: 28.04.08   #4
    Beim Dreivierteltakt zählst du 1 2 3 - 1 2 3 - 1 2 3 <- das stellt jetzt drei Takte dar, die Betonung liegt auf der 1. Hör dich mal nen Walzer an, nothing else matters oder an der schönen blauen donau z.B., das hört man recht gut raus.

    wenn du mitzählst 1u 2u 3u 4u dann zählst du die Achtelnoten. geht natürlich auch. oder z.B 1 2u 3u 4, einfach ausprobieren, was gefällt, und was zum Song passt

    und die Triolen baust du in Takte ein, indem du eine oder mehrere Viertelnote/n durch eine/mehrere Triole/n ersetzt (wenn ich grad totalen mist erzähl, bitte verbessern).
    zum 12/8 kann ich nichts sagen, sorry.
    bei Rhythmusübungen such ich mir nen Schlagrhythmus, den ich üben will, stell mein Metronom in der passenden (anfangs laaangsamen) Geschwindigkeit, und dem richtigen Takt ein, und los gehts. dabei spiele ich meistens auf die 1, 2, 3 und 4 Downstrokes, und auf die "u" Upstrokes. Aber das ist in erster Linie ja Geschmackssache. Beim 3/4-Takt böte sich z.B. down up up, oder down down up usw. an...
    Hilft dir das ein wenig weiter?
     
  5. L4cK5

    L4cK5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.06
    Zuletzt hier:
    20.02.13
    Beiträge:
    77
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 28.04.08   #5
    hi!
    - zum 4/4-takt: so nennt man den takt, in dem genau 4 4tel untergebracht werden können (bzw 1 ganze, 2 halbe, 8 8tel noten etc.)
    - die betonung liegt hierbei auf der 1 und der 3
    - akzente kannst du prinzipiell überall setzen - sowohl auf geraden (1 2 3 4) zählzeiten als auch auf ungeraden (z.b. 1 UND 2 und 3 und 4 und), sodass du einen sogenannten off-beat bzw eine synkope spielst.

    "Und wenn ich jetzt 4tel Noten unterbringe dann wäre das Bumm Tscha Bumm Tscha, Bum Tscha Bum Tscha? Gezählt 1u 2u 3u 4u ??????"

    wenn du den taktstrich nach "Bumm Tscha Bumm Tscha" machst ja.
    in achteln wäre es quasi "Bumm Tscha Bumm Tscha Bumm Tscha Bumm Tscha"


    - ja, der 3/4-takt betont die 1 - das kann man sich mit dem rhythmus eines walzers wie ich finde gut merken
    in vierteln:
    Bumm Tscha Tscha | Bumm Tscha | Tscha Bumm Tscha Tscha |
    in achteln zähst du 1 und 2 und 3 und

    der shuffle-feel baut auf dem system der triolen auf: anstelle von zwei achteln kommen eine viertel- und eine achteltriole
    in der zeit von 2 achteln werden genau 3 achtel triolen gespielt...man zählt sie meist 1 und die 2 und die ....
    zum 12/8takt fällt mir grad nix handfestes ein, sry
    üben kannst du das alles, indem du das metronom auf 4/4 bzw 3/4 einstellst und z.b. stur viertelnoten, achtel und halbe darüberspielst und das später kombinierst. triolen solltest du im 4/4takt üben..in achteltriolen. also auf jedem klick ein schlag und zwei im gleichmäßigen abstand folgende. hierzu am besten einfach einen beliebigen ton spielen. hierzu kann es auch helfen wenn du auf den oberschenkeln triolen klopfst. du klopfst immer abwechselnd rechts und links, wobei du auf der 1 rechts, 2 links, 3 rechts und 4 wieder links klopfst.
    einige metronome kann man auch auf triolen einstellen. dann solltest du erst versuchen, diese mitzuspielen.

    viel spass beim üben :)
     
  6. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 28.04.08   #6
    Ob ein 4/4-Takt "normal" ist, ist Definitionssache. Theoretisch ist er nur eine Taktart unter vielen. Aber er wird in der Tat häufig verwendet.

    4/4 bedeutet, dass Viertel gezählt werden und dass 4 davon in einen Takt passen.

    Du kannst - solange die Noten pro Takt insgesamt vier Viertel ergeben - im Prinzip machen, was immer du willst. Es ist nicht "verboten", andere Zählzeiten als 1,2,3 oder 4 zu betonen. Klassisches Beispiel ist die Rhythmusgitarre im Ska oder Reggae. Diese Leute spielen häufig auf die "und", also eine Achtel hinter der "geraden" Zählzeit.

    Die vier Viertel als "Hauptzählzeiten" sind sozusagen nur eine Orientierungshilfe. Man wird in der Praxis, wenn man das Gefühl des 4/4-Taktes vermitteln will, nicht umhinkommen, diese Zählzeiten irgendwie deutlich zu machen. Das kann aber auch der Schlagzeuger erledigen, während man als Gitarrist komplexere Rhythmen mit Betonungen auf anderen Zählzeiten spielt. Häufig machen Akzentverschiebungen (Synkopen) die Sache eigentlich erst interessant. Stur seine 4 Viertel durchzubolzen und immer überdeutlich zu betonen, ist eigentlich superlangweilig.


    Du zählst wieder Viertel, also 1 2 3. Wenn du dazu Achtel spielen willst, zählst du 1 u 2 u 3 u.

    Klar hat das was mit Takt zu tun: :) Eine Triole bedeutet einfach, dass drei Noten in der Zeit gespielt werden, in der man normalerweise nur 2 spielen würde. Bei einer Achtel-Triole spielst du 3 Noten im Zeitraum von zwei Achteln bzw. einer Viertel. Zähen kann man das, wie snookerkingexe schon gesagt hat, mit "ei-ner-lei, zwe-er-lei...". Bei einem 4/4 Takt hättest du, wenn du Achteltriolen spielst, 12 Noten in 4 Dreiergruppen in einem Takt.

    Shuffle ist im Grunde auch nur ein Triolen-Rhythmus. Du spielst Triolen, spielst aber von jeder Dreiergruppe nur die erste und letzte Note.
    Shuffle wird allerdings in der Praxis nicht immer genau nach diesem Schema gespielt. Da werden häufig die Notenwerte etwas verschoben. Das geht dann wirklich nur noch mit Feeling.

    12/8 gibt's auch in anderen Stilrichtungen als im Blues, z.B. im Metal. ;) Gezählt werden Achtel. Die Betonung variiert in der Praxis wiederum. Wichtig ist, dass die Achtel üblicherweise in 4 Dreiergruppen eingeteilt werden. 12/8 hat also ein klar "triolisches" Feeling.
    Anders gesagt: die typischen betonten Zählzeiten sind 1,4,7 und 10. Aber auch da gilt wieder: Du bist als Musiker frei, auch anders zu betonen.

    Kommt aufs Metronom drauf an. An hochwertigeren Digital-Metronomen kannst du die Taktart einstellen bzw. du kannst einstellen, ob das Metronom Viertel, Achtel oder wasimmer zählen soll udn wieviele davon einen Takt bilden.
    Wenn du ein Metronom hast, das einfach "Klack" macht, würde ich bei Triolen bzw. bei einem 12/8 Takt Viertel einstellen. Zum Üben ist es einfacher, drei Noten auf einen Schlag zu spielen als auf zwei.

    EDITh meint, ich wäre mal wieder zu langsam gewesen.... :o
     
  7. soloGuitar

    soloGuitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.08
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 28.04.08   #7
    12/8 ist wie ein 4/4 Takt allerdings mit lauter Triolen. 4 Takteinheiten * 3 Achtelnoten = 12.
    Soweit ich gelernt habe kann man das so lesen. Allerdings mag es auch "richtige" 12/8 geben, dann must Du es auch entsprechend zählen.

    Eins 2 3 Vier 5 6 Sieben 8 9 Zehn 11 12

    Viel Glück damit ;)
     
  8. Warhorse

    Warhorse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.08
    Zuletzt hier:
    4.05.12
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Donaueschingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    331
    Erstellt: 28.04.08   #8
    Danke schonmal für die vielen schnellen Antworten. Als Metronom benutze ich das Korg MA-30. Weiß aber noch immer nicht genau wie man das alles Richtig einstellt.
     
  9. DieGräfin

    DieGräfin Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    01.03.08
    Zuletzt hier:
    3.01.15
    Beiträge:
    2.716
    Ort:
    nördlich von München
    Zustimmungen:
    597
    Kekse:
    40.125
    Erstellt: 28.04.08   #9
    wieder was dazugelernt, danke :great:
     
  10. Wödan

    Wödan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.05
    Zuletzt hier:
    22.10.14
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.093
    Erstellt: 28.04.08   #10
    Hast recht, vom Feeling her ist ein 12/8 Takt wie ein triolischer 4/4. Mit dem Zählen muss man allerdings aufpassen. So wie du oben schreibst gehts nämlich nicht ;)
    Wenn man eins zwei, drei, vier, fünf, sechs, sie-ben, acht, neun, zehn, elf, zwölf zählt kommt man nämlich auf 13 Schläge, da Sieben zwei Silben hat ;)
    Ich will nicht behaupten, dass du das nicht weißt, wills nur mal erwähnen um sicher zu gehn :D
     
  11. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 28.04.08   #11
    Oha, hier gab es einiges zu lernen, Respekt.

    Zu Deinem Stimmgerät: Das müßte eigentlich den "Triolen-Shuffle" können, ich habe das TM40, bei dem kann man über BEAT alle möglichen Rhythmen einstellen. Probier´s mal. Man kann sich das zwar mit der punktierten ersten Triole etc. merken, aber viel einfach ist für mich das Bild vom sog. "Hopserlauf", falls Dir das was sagt. So soll es klingen.

    C.
     
  12. soloGuitar

    soloGuitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.08
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 29.04.08   #12
    stimmt, sieben hat zwei silben. Ich zähle beim 12/8 aber bis 4, daher kam ich zu dem Problem nicht wirklich. Und wie zählst Du dann?
    Hab das auch erst vor einigen Tagen "gelernt" und war vorher etwas planlos dem 12/8 gegenüber gestanden.
     
  13. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 29.04.08   #13
    Das kann ich jetzt so nicht stehen lassen:
    12/8 heisst tatsächlich 12/8. Das hat nichts mit Triolen zu tun.

    Kein Mensch zählt aber die 12/8, sondern teilt sie auf in 4 punktierte Viertel.
    (Noten mit Punkt sind um die Hälfte ihres Wertes verlängert, 1/4+1/8 = 3/8)

    Alle Klarheiten beseitigt?

    Schau mal da:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Takt_(Musik)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Metrum_(Musik)
     
  14. Warhorse

    Warhorse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.08
    Zuletzt hier:
    4.05.12
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Donaueschingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    331
    Erstellt: 29.04.08   #14
    Ja stimmt. War gestern nochmal im Gitarrenladen und habe mir das metronom nochmal genau erklären lassen.

    Wenn ich im 3/4 Takt spielen will stell ich Beat 3 ein. Es klickt das 1 2 3 1 2 3 usw. Bei der 1 kommt dann immer ein höheres klicken.

    Will man 4/4 spielen stellt man es auf Beat 4. 1234 1234.

    Bei den Triolen klickt es 123 123 123 wobei es mir hier als Anfänger so vorkommt, als spielt man im 3/4 Takt nur doppelt so schnell. Als würde man einfach die BPM verdoppeln.
     
  15. soloGuitar

    soloGuitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.08
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 29.04.08   #15
    jaaaa, 12/8 ist 12/8 und nicht 4/4, rein mathematisch geht das schon nicht. 12/8 = 6/4!

    das mit den Triolen ist eine Krücke, mit der man sich das den Takt besser vorstellen kann. wenn Du bis 4 zählst, machst Du ja nichts anderes. Mit dem Takt hat das nichts zu tun.

    Letztendlich verliert man sich dabei in den Tiefen der Musiktheorie... Ist ja auch egal, hauptsache man bleibt irgendwie im Takt!
     
  16. Wödan

    Wödan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.05
    Zuletzt hier:
    22.10.14
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.093
    Erstellt: 29.04.08   #16
    STOP, Taktarten sind keine Mathematik. 6/8 ist in Mathe zwar 3/4 aber in der Musik noch lange nicht.
     
  17. soloGuitar

    soloGuitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.08
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 29.04.08   #17
    gut, dann bin ich mal auf die Aufklärung gespannt. Was ist denn genau der Unterschied?

    wenn ich bim 12/8 bis 4 zähle bin ich ja auch nicht richtig. es sind 12/8 und nicht 4 punktierte viertel.

    Ich spiele prinzipiell nach gefühl und auchte eigentlich nicht auf den Takt (klar ist es ein 3/4 oder 4/4 Takt, das ist schon wichtig). Aber ich zähle nicht mit, sondern spiele nach gehör, gefühl... und ernsthaft, so daneben lag ich noch nie!
    klingt doof, oder?
     
  18. Wödan

    Wödan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.05
    Zuletzt hier:
    22.10.14
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.093
    Erstellt: 29.04.08   #18
    Da liegst du anscheinend unbewusst schon richtig. Das Feeling ist ein anderes.
    3/4 und 6/8 sind in Mathe das gleiche. Allerdings liegen in der Musik die Betonungen anders, so:
    3/4 Takt: 1 + 2 + 3 +
    6/8 Takt: 1 2 3 4 5 6
    Das ist der Unterschied. So ein 3/4 ist halt tänzerisch. 6/8 in meiner Empfindung eher nicht, sondern ruhig und baladenartig.
     
  19. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 05.05.08   #19
    Doch! 12/8 sind 4 punktierte Viertel. Das wird im Normalfall so notiert.
     
Die Seite wird geladen...

mapping