2 Fragen (Tremolo und Saiten)

von yzrmn, 11.05.08.

  1. yzrmn

    yzrmn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.08
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.349
    Erstellt: 11.05.08   #1
    Hallo liebe Freunde der Musik :),

    habe jetzt seid bereits 2 Jahren E-Bass gespielt und habe mir zu meinem Geburtstag jetzt mal eine E-Gitarre gegönnt. Ich habe also eine Woche mit ausgucken im Internet verbracht und habe mich von meinen Freunden auch tatkräftig unterstützen lassen, eine Ibanez-Gitarre und ein VOX Amp sollte es sein. Stand also im Kölner Musikstore und hab mir die letzte SA 120 EX (http://www.ibanez.co.jp/products/eg...L02&area_id=3&year=2008&cat_id=1&series_id=61) die es dort gab (es war das Vorführmodell, aber in einem guten Zustand). Habe diese dann aus dem Grund gekauft, weil sie einfach meinen Vorstellungen voll entsprochen hat und schließlich noch runtergehandelt. Der VOX AD15VT hat mir auch sehr gut gefallen :).

    Nach längerem Spielen zuhause fiel mir jedoch auf, dass der Tremolo zwar nach vorne (Stimmlage tiefer) ein gutes Stück bewegbar war, aber nach hinten (Stimmlage höher) ziemlich schnell an den Korpus schlägt. Die Stimmlage wird vll um einen HTS erhöht, was meiner ansicht nicht so viel ist (Floyd Rose kämen da weiter, habe ich mir sagen lassen).
    Aber jetzt mal von den Nachteilen des "Freud-los", ist das überhaupt richtig so? Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass die Typen nen paar Federn dafür vergessen haben einzupacken, womit ich diese ein wenig verstärken könnte.

    Soweit, sogut: 2. Frage: Da ich hauptsächlich Metal spiele (Drop C, Drop C und sogar mal Drop A# für In Flames) habe ich schon bei meinem 4-Saitigen Bass ein 5er-Set Saiten besorgt und diese auf den Bass aufziehen lassen (H E A D anstatt E A D G). Der Verkäufer im Laden (City Music, Solingen-Ohligs) hat mich darauf hingewiesen, dass die Kerbungen am Sattel breiter geschliffen werden müssen und somit irreversibel ist, also nicht umkehrbar, das heißt ich könnte keine EADG-Saiten mehr aufziehen. Das lustige war jedoch, dass ich den Bass in EADG (!) Tuning wiederbekommen habe *g*, der Laden ist einfach ****... und aus diesem Grund werde ich da nicht mehr hingehen (Freunde sagen, das aber auch :D)
    Dasselbe möchte ich auch mit der Gitarre machen. Muss ich den Sattel dann auch breiter feilen oder wie funktioniert das dann, bzw. ist das überhaupt zu empfehlen?

    ich freue mich über jede Hilfe ;)

    mfg, neomic
     
  2. Hooker

    Hooker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    623
    Ort:
    A5300
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    820
    Erstellt: 11.05.08   #2
    Zum Tremolo kann ich dir nichts sagen, da ich es nicht kenne.

    Wenn du dickere Saiten aufziehst musst du die Sattelkerben nur nachfeilen, wenn die Saiten in den bestehenden Kerben nicht reinpassen oder klemmen. Letzteres merkst du beim Stimmen recht schnell.


    Wenn die Saiten gar nicht richtig in die Kerben reingehen dann musst du sie sowieso nacharbeiten.
    Versuche nicht Saiten auf Zug zu bringen wenn sie nicht ordentlich aufliegen, da kann das Sattelmaterial brechen
    Irreversibel ist das ausfeilen nicht, nur etwas aufwendig, da der Sattel dann gegen einen neuen ausgetauscht werden muss. Das macht dir jede vernünftige Gitarrenwerkstätte.

    Grüße
    Hooker
     
  3. Mitchel1978

    Mitchel1978 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.05.08   #3
    Hallo neomic,
    das Problem mit deinem Tremolo hatte ich auch mal. Ich vermute mal, da du sagst, das beim nach hinten ziehen du schnell auf den Korpus stösst, die Spannfedern zu stark angezogen sind.
    Ich habe dann einfach die Spannfedern etwas gelöst, so das die Tremolomechanik weiter nach oben kommt. Dann hast du genug platz, um auch über einen Halbtonschritt hinauszukommen.
    Musst dann aber danach die Gitarre neu stimmen.

    Hoffe, das hilft dir. Bei mir war danach allet jut

    Grüsse vom Mitchel
     
  4. Bannockburn

    Bannockburn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    3.07.15
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Kurpfalz
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    9.388
    Erstellt: 12.05.08   #4
    Also viel darfst du dir davon aber auch nicht versprechen. Das ist einfach Bauart-bedingt bei den SAT-Pro Trems. Die sind nicht dafür gemacht, die Saiten wie bei einem FR zu ziehen.
    Klar kannst du die Spannung noch etwas ändern, aber das Trem sollte schon noch parallel zum Korpus liegen und nicht im 90°-Winkel nach oben abstehen ;)
     
  5. yzrmn

    yzrmn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.08
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.349
    Erstellt: 12.05.08   #5
    Danke schonmal für die Antworten :),

    also das mit den Federn werde ich mal schauen... da muss sowieso bestimmt was geändert werden, wenn ich die neuen Saiten draufmache :)

    Ich wollte mal fragen, welche Saitenstärke ich am besten nehmen sollte (oder direkt nen 7er-Satz?) um locker C Dropped zu spielen, aber auch auf A# runterzukommen...
    Dieser Typ hier hat mich mit seiner 170€ Gitarre fasziniert: http://de.youtube.com/watch?v=cn41pK_9Cng&feature=related :D

    Kann man die Saiten, die er dafür benutzt (https://www.thomann.de/de/ernie_ball_2626.htm) empfehlen? :)
     
  6. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 12.05.08   #6
    Wegen dem Tremolo nochmal (was an sich kein Tremolo ist sondern ein Vibrato) : Deines ist ein freischwebendes, und es ist, soweit ich das sehen kann, nicht unterfräst. Das ist fuer derbe bendings nach oben aber Grundvoraussetzung. Im Prinzip ist es ja so : Wenn der Body keine Tasche hat in die das Vibrato reingedrückt werden kann, dann ist eben die waagrechte Situation das äusserste was geht. Bedeutet : Wenn Du Töne nach oben benden willst, muss logischerweise das Vibrato in Ruhestellung schräg stehen, damit eben bis zur waagrechten noch n paar Millimeter sind.
     
  7. studio73

    studio73 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.07
    Zuletzt hier:
    11.06.08
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 12.05.08   #7
    ich benutze auch ernie ball saiten allerdings 52er. ich kann sie empfehlen, da sie bei mir lange halten und nie reißen obwohl ich metal spiele und das tremolo oft benutze.
     
  8. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 12.05.08   #8
    Jau. Ich habe die auch für komplett C verwendet. Geht gut.

    Für Drop A# brauchst du noch ne dickere tiefste Saite. Eine 60er sollte das schon mindestens sein.
    Generell halte ich solche Extremtunings auf einer normalen Gitarre nicht für sinnvoll. Um da noch eine vernünftige Saitenspannung und einen guten Ton hinzubekommen, bräuchte man eigentlich eine Siebensaiter oder Bariton mit längerer Mensur.
    Außerdem stellen solche Tunings sehr hohe Ansprüche an den Amp, sofern man nicht nur tief klingenden Matsch haben möchte (wie so viele wenig erfahrene Metal-Bands dieser Tage...) .
    Ich meine immer, dass komplett C (auf manchen Gitarren auch schon Drop C) das Äußerste ist, was klanglich wirklich Sinn macht.
     
  9. yzrmn

    yzrmn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.08
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.349
    Erstellt: 12.05.08   #9
    Was ich mich nur frage, wie er mit seiner Gitarre/Saiten soweit runterkommt (A#) und sich das noch (richtig) gut anhört :D

    bzgl. den Amp: Ich habe sehr viele Modelle getestet und keiner hat auch annähernd so einen guten Sound gebracht wie der VOX AD15VT ;), also qualitativ das beste was man für den Preis bekommt!
     
  10. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 12.05.08   #10
    Naja, er schreibt ja selbst, dass da noch ein Equalizer (und vielleicht weitere Sachen?) nach der Aufnahme im Spiel sind. Das ist also auch nicht direkt aus dem Amp. Und ganz ehrlich: Ich finde den Sound nicht so umwerfend. Ist okay, wäre mir aber schon zu "schwammig".

    Ich wollte auf keinen Fall den Vox schlechtreden. Im Gegenteil - habe den selbst des öfteren empfohlen. Und ich spiele einen AD30 VTXL als "Neben-Amp". ;)

    Ich wollte nur darauf hinweisen, dass man sich mit extremen Donwtunings soundmäßig in Grenzbereiche begibt, wo schon alles (Saiten, Tonabnehmer, Amp, Einstellungen desselben, Spieltechnik) passen muss, damit's gut klingt.
     
  11. yzrmn

    yzrmn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.08
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.349
    Erstellt: 13.05.08   #11
    :)

    is ja auch k jetzt... ich hoffe mal der Mensch macht nichts kaputt :>
    Ich versuche jetzt erstmal 11-54er, mal schauen was daraus wird

    Danke nochmal für alle antworten ;)

    EDIT: Ich sehe gerade die vielen Schreibfehler im ersten Post, kann aber leider nicht mehr ändern :(
    Beim nächsten mal mach ichs besser :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping