2 Fragen zum Vox AD30VT

von thyme, 21.06.08.

  1. thyme

    thyme Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.08
    Zuletzt hier:
    25.07.12
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.08   #1
    Moin,

    ich habe mal zwei Fragen zu dem Vox AD30VT.
    1. Die Röhre ist ja in der Endstufe. Wird auch die Verzerrung über die Röhre gebracht (dann gäbs ja nur Endstufenverzerrung) oder wird das simuliert?
    2. Sind die 30 Watt lauter als reine Transistor 30 Watt? Also tauglich für kleine Bühnen?
     
  2. Fred99

    Fred99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.07
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    134
    Erstellt: 21.06.08   #2
    Hallo,
    zu 1.: Du hast sowohl Vorstufen- als auch Endstufenzerre, so wie bei den Originalen, die gemodelt werden. Ab dem AD30 hast du hinten noch den Power-Level-Regler, der vom Prinzip wie ein Powersoak am Röhrenamp arbeitet, damit du bei gemäßigter Lautstärke die Enstufe ausfahren kannst. Wirklich gut klingts aber wie bei allen Amps erst bei gewisser Lautstärke.

    zu 2.: das kann man nicht so beantworten sondern hängt von deinen Mitspielern ab. Ich habe mit dem AD30 schon einige Kneipen beschallt, das ging gut. Ich bin allerdings auch nicht in der Metaller- oder Heavy-Ecke zu finden. Wenn du King-Kong am Schlagzeug hast oder einen Mitgitarristen, der 4x12 am 100Watt Top fährt, dann wirds nicht reichen. Er ist auf jeden fall deutlich leiser als ein Peavy Classic 30 (Vollröhre), hält aber locker mit den 40Watt eines H&K-Transistoramps mit.

    Ansonsten gilt wie immer: Probieren geht über studieren.....

    Gruß,
    Fred
     
  3. thyme

    thyme Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.08
    Zuletzt hier:
    25.07.12
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.08   #3
    Danke.

    Frage 1 ist für mich noch nicht beantwortet oder ich hab' deine Antwort nich ganz verstanden.
    Die Verzerrung kommt ja daher, wenn die Röhre in der Endstufe übersteuert wird. Aber diese Verzerung hat nur einen Klang. Daher wird doch die Verzerrung des AMps net über die Röhre kommen, sondern irgendwie simuliert (wie das bei Transistoramps ist) weil es doch sonst nicht möglich wäre so viele Ampsounds mit dem Teil zu simulieren. Die Röhre bietet ja nur einen Klang...
     
  4. Götterfunke

    Götterfunke Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 21.06.08   #4
    Die Verzerrung wird in der Vorstufe erzeugt, das verzerrte Signal wird dann über die Endstufe verstärkt und die Röhre "färbt" dann den Klang.
     
Die Seite wird geladen...

mapping