2 kurze Fragen zur Saiteneinstellung (FAQ schon gelesen)

von MrNitemare, 28.07.08.

  1. MrNitemare

    MrNitemare Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.08
    Zuletzt hier:
    26.08.10
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.08   #1
    Moinsen!

    Habe mich mal ein wenig im Sammelthread zum Setup von Gitarren/Basssaiten belesen, aber nicht wirklich das passende für mich gefunden.

    Ich habe zwei kleine Fragen.

    Zum einen zur Gitarre meines Kumpels. Habe da dickere Saiten aufgezogen und dabei den Steg höhergeschraubt. Dies aber auf der Seite der E-Saite mehr, als auf der anderen. Ist es ok, wenn dieser Gibsonstyle-Steg schief geschraubt ist? Siehe Foto!

    [​IMG]

    Das zweite wäre mein Ibanez BTB305 Bass, bei dem nach Kauf jede Saite schnarrte. Habe also die einzelnen Reiter am Steg höhergeschraubt. Die sind jetzt aber ziemlich am Anschlag. Laut meiner Infos, die ich mir erlesen habe, sollte man die eigentlich nur ein wenig hochschrauben. Die Saiten schnarren zwar so gut wie gar nicht mehr (bis auf die E-Saite im 8. und 9. Bund (ziemlich metallisch), was tierisch nervt!!!). Auch ist der Saitenabstand zum Griffbrett ziemlich hoch. Beim Test, ob die Saitenlage richtig ist und ich dabei die einzelnen Saiten im ersten und letzten Bund herunterdrücke, dann habe ich aber keine 1,5 mm Platz zwischen Saite und dem 7 Bundstegchen...
    Scheint so, als ob ich was am Trussrod machen solte oder?

    [​IMG]

    Falls ihr mehr Infos braucht (da ich das jetzt recht fix geschrieben habe) einfach sagen ;) Freue mich über Hilfe!
     
  2. Darkside18

    Darkside18 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.08
    Zuletzt hier:
    11.08.08
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Baesweiler(Aachen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.08   #2
    Also ich hätte da erstmal nich rumgeschraubt^^
    Gibson hat eigtl von vorne rein gute werkeinstellungen... Du sagst du hättest da dickere Saiten aufgezogen aber hast du auch gesehen ob die Gitarre auf 09er oder 010er saiten eingestellt ist denn soviel ich weiß kann man wenn man auf eine au 09er eingestellte gitarre 010er macht den metallstab der im Hals ist verbiegen, was sehr problematisch wäre... Neue Saiten schnarren am Anfang generell bei meiner gitarre hatte ich das auch ( als ich earnieball aufgezogen hatte )... Also mein Tipp wär erstmal nachsehen ob du richtige Saiten aufgezogen hast, dann die reiter wieder zurück drehen wenn du dir gemerkt hast vieviele umdrehungen du gemacht hast, was man eigtl auch machen sollte. Wenn sich der Stab nicht verbogen hab würd ich die Gitarre vom Gitarrenbauer oder im Musikgeschäft einstellen lassen ist nämlich ne recht komplexe sache und du musst dafür was erfahrung haben...

    Grüße
     
  3. MrNitemare

    MrNitemare Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.08
    Zuletzt hier:
    26.08.10
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.08   #3
    Also das ist ne Epiphone Zakk Wylde Custom. Habe da alle Hardwareteile abgebaut, um die stärksten Korrosionsschäden zu entfernen. Die Einstellungen waren deshalb gar nicht mehr gegeben! :(

    Hast du dich denn jetzt komplett auf die Gitarre bezogen oder auch auf meinen Bass? :D

    Darf der Steg bei der Epiphone denn schief sitzen? Bzw. so schief, wie bei der Gitarre auf dem Bild?

    Soll ich die Reiter beim Bass denn wieder runterschrauben? Find's aber auch komisch, dass mein Saitenabstand zum 7. Bund hin eigentlich gen Null geht :( Habe nämlich Angst, dass ich sonst wieder Kratzer in die Tonabnehmer schrubbe... Ist mir das letzte Mal durch die H-Saite passiert... Habe den Tonabnehmer am Bass schon etwas runtergeschraubt.

    Sorry, dass ich von den Einstellungen nicht so viel Ahnung habe. Bis jetzt war ich meist nur " einfacher" ;) und kein versierter Nutzer :(

    Aber danke für die erste Hilfe ;)
     
  4. Burger Man

    Burger Man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.08
    Zuletzt hier:
    17.01.16
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    90
    Erstellt: 28.07.08   #4
    Also erstmal: nur weil Du eine andere Saitenstärke aufziehst, geht der Halsstab nicht kaputt oder verbiegt sich (auch nicht, wenn man alle Saiten abnimmt...). Warum hast Du denn den Steg auf der einen Seite so hoch geschraubt? Schnarren der tiefen E-Saite?! Das gleiche hab ich gerade bei meiner Yamaha, aber ich glaube, da mach ich besser einen eigenen Thread auf (bzw. benutze erstmal die SuFu). Aber ein so extremer Unterschied ist schon etwas seltsam.

    Was den Bass betrifft, so scheint mir der Hals zu gerade zu sein. Schnarren denn die Saiten, wenn Du die Reiter runterschraubst, in allen Lagen oder nur die leeren Saiten? Oder nur bestimmte Bünde?
     
  5. MrNitemare

    MrNitemare Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.08
    Zuletzt hier:
    26.08.10
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.08   #5
    Ja! Die tieferen Saiten schnarren dann, besonders bei Dropped D-Tuning. Die hohen Saiten sind kein Problem.

    Beim Bass schnarrt jede Saite, egal in welchem Bund gegriffen wird, wenn die Reiter aufs ursprüngliche Niveau eingestellt sind. Ganz besonders schlimm ist es im 8. und 9. Bund auf der E-Saite.

    Müsste der Hals also mehr konkav eingestellt werden, also richtung Vorderseite gebogen werden? Vielleicht wäre dies bei der Gitarre ebenfalls eine Verbesserungsmöglichkeit.
     
  6. Burger Man

    Burger Man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.08
    Zuletzt hier:
    17.01.16
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    90
    Erstellt: 28.07.08   #6
    Ich meine auch, der Hals könnte ein wenig mehr Krümmung vertragen. Bei der Epi hast Du ja alle Hardwareteile abgebaut - über längere Zeit? Denn wenn der Saitenzug länger fehlt, dann geht zwar nichts kaputt, aber der Halsstab (der ja noch auf den Gegenzug der Saiten eingestellt ist) zieht den Hals dann mit der Zeit ziemlich gerade. Falls Du die Saiten also gerade erst aufgezogen hast, warte erst mal ein Weilchen und laß den Hals arbeiten. Wenn dann noch wegen des Downtunings ein geringerer Zug wirkt, dann ist der Hals halt nicht mehr ausreichend gekrümmt. In dem Fall würde ich einfach mal versuchen, den Halsstab etwas zu entspannen. Immer nur eine Viertel- oder halbe Umdrehung der Schraube und dann ruhig einen halben oder ganzen Tag warten. Wenn es besser wird, bist Du auf dem richtigen Weg. Wenn nicht, kannst Du die Spannung ja wieder erhöhen. Kaputtgehen kann da eigentlich nix, wenn man keine rohe Gewalt anwendet und ein bißchen Geduld hat.

    Bei dem Bass würde ich es genauso machen, allerdings hast Du ja geschrieben, dass Du ihn gerade erst gekauft hast. Neu? Dann würd ich mir den Aufwand sparen und zum Händler gehen, ist ja Garantie drauf. Das sollte auch für eine vernünftige Grundeinstellung gelten.
     
  7. jojo84

    jojo84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.08
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 29.07.08   #7
    Hi,

    also zu der Gitarre kann ich dir folgendes sagen:
    Natürlich "darf" die Brücke so schief montiert werden. Kaputt gehen wird dabei sicherlich nichts.
    Ist nur die Frage, ob du mit der Saiteneinstellung so zufrieden bist. - ich wäre es nicht, denn ich
    bevorzuge schön tief liegende Saiten.

    Also du hast stärkere Saiten aufgezogenen... - gut. Was dadurch passieren kann ist, dass der Hals sich stärker krümmt (stärkere Saiten = mehr Zug). Dementsprechend musst du die Halskrümmung anpassen. In diesem Fall müsstest du den Tussrod fester ziehen. - es wird ja oft davor gewarnt, dass man das nicht selber machen soll, weil man sich damit die Gitarre kaputt machen kann, aber mir selbst ist noch nichts passiert. Guck mal auf www.rockinger.com da findest du einen Workshop wo das sehr gut beschrieben ist. Nur wichtig: Immer nur eine viertel Umdrehung machen (bei entspannten Saiten), Saiten wieder stimmen und nachprüfen. Also immer in kleinen Schritten vorarbeiten.

    Wenn nun die Halskrümmung stimmt, kannst du dich an die Saitenhöhe wagen.
    Zuerst stellst du die Brücke ganz niedrig, sodass die Saiten schnarren und dann schraubst du dich Schritt für Schritt hoch, bis die Saite frei schwingen kann.

    Wenn das dann gemacht ist, dann justierst du den Tonabnehmer. Scheiß doch einfach drauf, ob da ein Kratzer reinkommt oder nicht. Die Gitarre wird ja schliesslich benutzt - oder soll als Sammlerstück in der Vitrine stehen? :-)
    Gerade die EMGs, die in der Gitarre drin sind, kannst du besonders hoch Schrauben. Da die
    Tonabnehmer aktiv sind, haben die nur ein schwaches Magnetfeld --> die Saite wird beim Ausschwingen also weniger beeinflusst als bei passiven Tonabnehmer, welche ein größeres Magnetfeld haben. Sie sollen halt nur nicht so hoch sein, dass sie die Saite beim Schwingen berühren, aber ich denke das ist klar!

    Für den Bass gilt das gleiche:
    Erst Halskrümmung überprüfen bzw. einstellen, dann Saitenhöhe anpassen, dann Tonabnehmer justieren (wenn nötig). Wenn du die Böckchen nun mal so hoch drehen musst, bis es nicht mehr schnarrt, dann ist das halt so. Ich sage daher, es gibt kein "die sind zu hoch" oder "das darf so nicht sein"....

    viel Erfolg
    Jojo
     
  8. MrNitemare

    MrNitemare Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.08
    Zuletzt hier:
    26.08.10
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.08   #8
    Hm... ja dann werde ich bei meinem alten Bass mal anfangen den Hals ein wenig zu verändern. Der hat nämlich genau das gleiche Problem, wie mein neuer Bass. Sind beides BTBs. Die Hardware an der Epiphone hatte ich nur ein paar Stunden abmontiert und dann sofort wieder angebaut. Mit dem Bass ist das sone Sache. Hatte die erste Bestellung schon wegen Mängeln zurückgeschickt. Aber bei beiden war das mit dem Schnarren so... Schade... Habe den von Thomann und sonst immer gute Erfahrung gemacht.

    Die Saiten an der Epiphone liegen auch nicht wirklich hoch... Naja geht :D Mal schauen, was mein Kumpel (der Besitzer der Gitarre) dazu sagt ;)

    Ich werde heute Abend mal mein Bestes geben und dann Rückmeldung machen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping