2 Not-Strom-Aggregate zusammenschalten, wie ??

von snoopy0987, 22.03.08.

  1. snoopy0987

    snoopy0987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.08
    Zuletzt hier:
    2.09.09
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.03.08   #1
    Hallo Leuts,

    wir werden im Juni ein einwöchiges Festlein im Hünsrück feiern.

    Ich bin für Sound und Licht zuständig.

    Nu ist es so dass, das vorhandene Aggregat ( leider nur 3 KW ) nicht die Leistung bringt die ich brauche.

    Zur Andwendung, in Bezug auf Sound, sollen kommen insgesamt:

    4 x EV TL 4025 W-Bin ( je 1x 15" )
    2 x Community CSX 70 ( je 4 x 12", 2 x 2", HT )
    2 x Community CSX 60 ( je 4 x 15" )
    2 x Community CSX 52 ( je 1 x 15", 1 x 6,5", HT )
    2 x EV Bassreflexbox ( kein Plan was das für ein Ding ist, hab ich irgendwann mal für kleines Geld gekauft :-) ( je 2 x 15" ))

    Dachte mir je 2 Bins, eine CSX 60 und eine CSX 70 pro Seite.
    Als „Infill“ je Seite eine von den EVs-Doppel 15“ mit je einer CSX52.

    Denke das sollte einigermaßen Dampf machen.

    Zum Amping kommt ne recht wilde Sache an den Start:

    2 x Crown 1201 ( für die Bins )
    1 x MM Electronics ( Uralt-Amp, für die CSX-52 ))
    1 x irgendsoein Kenwood HiFi-Amp ( fettes Teil, für die EV 2 x 15“ )
    1 x Crown VZ 5002 ( für die CSX 60 )

    Hinzu kommt nur ein DJ-Pult und ein Master-Pult.

    Master ( Mitec-Performer 32 ), DJ ( Vestax VMC-002 )

    So das dazu.

    Licht:

    8 Monitore, mit 2 Multiplexer, ( normale 17” Röhren ), damit will ich bißchen Video-DJ machen.

    6 Par-64 Kannen mit je 100W um bisschen Atmos zu machen ( kleines Licht 19“-Rack-Pult )

    So das wars nun wirklich.

    Was denkt ihr das ich da an Aggregat brauche??

    Denke das 3 KW-Aggregat tuts nicht.
    Prob, denke ich, sind auch die Einschaltströme.

    Nur, wenn ich ein 2tes Aggregat dazu miete, wie schalte ich die zusammen ????

    Danke für die Antworten.

    Snoopy
     
  2. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 23.03.08   #2
    Gar nicht! Lass doch einfach jeden Moppel einen anderen Teil dar Anlage versorgen.
     
  3. snoopy0987

    snoopy0987 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.08
    Zuletzt hier:
    2.09.09
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.08   #3
    Hallo Ganty,

    danke für deine Antwort.

    Nur war das halt keine Antwort auf meine Frage.

    Werd wohl eh nicht nochmal dasselbe Aggregat bekommen.

    Außerdem werde ich, so wie ich die Sache sehe, zusätzlich ein stärkeres Aggregat als das existierende brauchen.

    Drum heißt es also Lastausgleich schaffen.

    Snoopy
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 23.03.08   #4
    Das 3KW Baumarkt Aggi kannst du sowieso knicken. Miete Dir ein vernünftiges, ausreichend groß bemessenes (!!!) Aggregat, das einigermaßen sauberen Saft liefert. Sowas bekommt man bei der gut sortierten Feuerwehr oder beim THW - Baumarkt Aggis kannst Du für 'nen Betonmischer nehmen oder eine Tischkreissäge; für Musikanwendung ist das nix.

    der onk mit Gruß
     
  5. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 23.03.08   #5
    Ähm, kleiner Einwurf aus der Lichtecke.
    Bist du dir absolut sicher dass es 100W und nicht doch 1000W sind?
    In der Regel werden in PAR 64 entweder 500W oder 1000W verwendet.
     
  6. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 23.03.08   #6
    Zum Thema Stromversorgung möchte ich noch folgendes anmerken:

    Wir haben vor einigen Jahren ein großes Open-Air an den Externsteinen veranstaltet. Zur Stromversorgung hatte uns der örtliche Stromanbieter ein riesiges Aggregat (LKW-Anhänger) zur Verfügung gestellt.
    Mitten im Konzert ist das Ding dann abgekackt und hat Teile der PA und den Bassamp (MusicMan Vollröhre) gleich mit zerstört
    So eine Versorgung über Moppel ist nicht ohne und die Spannungsschwankungen gerade der Billig-Geräte sind nicht zu unterschätzen.

    Ich durfte übrigens lange Klinkenputzen bis ich die Kohle für den Schaden wieder drin hatte.
     
  7. emes1982

    emes1982 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    1.199
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.700
    Erstellt: 23.03.08   #7
    Der etwas größere Verleiher hat in der Regel ein paar gute Adressen wo sich entsprechende Aggregate leihen lassen oder kann euch diese auch besorgen. Das kostet ein wenig Kohle spart euch aber unter umständen einen immensen Ärger und viel Kohle wenn was wegen den Baumarkt teilen abraucht!

    Zudem gibt es gewisse Geräte die sich zur Stabilisierung dazwischen hängen lassen. Leider kann ich euch nicht genau sagen wie die heißen, habe sie aber schon mal auf diversen Veranstaltungen gesehen.
     
  8. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 23.03.08   #8
    Als 19"-Variante käme mir da Furman in den Sinn.
     
  9. snoopy0987

    snoopy0987 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.08
    Zuletzt hier:
    2.09.09
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #9
    Hallo Folks,

    erstmal Danke für eure Antworten.

    Das Aggregat das ( in der Mühle die wir mieten ) steht ist schon kein 0815-Teil. Also keins der Minidinger aus dem Baumarkt. Ist auch fest installiert und wird von nem kleinen Dieselmotor angetrieben. Von daher sollte das Ding schon über Baumarkt-Niveau liegen.

    Trotzdem hat es, wie gesagt, halt nur 3 KW. Und es wäre schon fatal wenn die Anlage, und sei es nur teilweise, über den Jordan geht.

    Haben uns jetzt darauf geeinigt das wir die PA extrem zusammenstreichen.
    Es werden also nur 2 x CSX-70, 2 x CSX 60, 2 x Crown-1201, Weiche und so mit kleinem DJ-Pult stehen.
    Soll ja auch familientauglich bleiben das ganze. Und die Erfahrung zeigt doch, das wenn ne größere Anlage steht die dann auch irgendwann ( zu vorgerückter Stunde, der Alk-Pegel steigt ) entsprechend ihrer Bestimmung "ausgereizt" wird.

    Denke dafür sollte das Aggregat langen. Bißchen Sorge machen mir nur die Einschaltströme der Crowns. Die hauen schonmal gerne ( eine Crown ) nen flinken 16-A-Automaten raus. Was das Aggregat dann dazu sagt ist mir unklar. Doch sollte es das aushalten sehe ich im Betrieb eigentlich keine Probs. Oder ?

    @ Korg : In Bezug auf die PAR-64. Mir sagte man die Kannen seien speziell für solche "Niedrig-Strom"-Anwendungen nur mit 100W Birnchen ausgestattet. Geht ja nur darum bißchen nett Atmosphäre zu machen.....
    Aber trotzdem sind dann ca. 600 W weg für das Licht. Hinzu kommt ja auch noch die Beleuchtung im Haus. Das sollten allerdings nicht megr als etwa max. 300 W sein. Sind halt nur ein paar 50 W Funzeln.

    Verbleiben also für die Anlage etwa 2,1 KW. Reicht das, was denkt ihr ?

    Wie gesagt irre laut solls eigentlich nicht werden. Hatten die große Anlage vorher nur eingeplant weil es doch einfach angenehmer klingt was zu haben das massenhaft Headroom hat. Und da der Kram eh in dunklen Kellern vor sich hindümpelt....

    @ Emes1982 : Wie kam es denn dazu dass, das Riesenaggregat ausgefallen ist ? Sprit alle ? :-)
    Das ist uns nämlich letztes Jahr passiert...wie reagiert ne PA auf sowas ?

    Grüßle,

    Snoopy
     
  10. emes1982

    emes1982 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    1.199
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.700
    Erstellt: 24.03.08   #10
    Ja so in die Richtung geht das, waren mehrere Teile in einen riesen Rack mit eigener Kühlung.

    Ich habe doch gar nichts von einem Aggratausfall gesagt:confused::screwy::confused:

    Aber wenns Aggregat ausfällt gehts Licht aus und Ruhe ist :D:D;)

    Spass bei Seite, so wie ich das deinen Ausführungen entnehme ist das Teil schon etwas älter und sicher nicht für empfindliche elektronische Bauteile geeignet. Wenn das Teil wirklich mal ausgeht, sollte eigentlich zwar nichts passieren jedoch kann es da mal ganz schnell zu unsauberen Werten in Spannung etc kommen was sicherlich nicht gerade die Lebendauer deines Equipment erhöhen wird.

    Wenn du wirklich sichergehen willst, leih dir ein Aggregat mit Inverter Technologie, die laufen wirklich sehr sauber und liefern eine kontante Stromstärke. Nimm deinen Diesel für die Beleutung des Gebäudes und für alles andere ein oder zwei gescheite Stromerzeuger.

    Mit diesen Teilen habe ich bis dato gute Erfahrungen gemacht und sogar einen PC daran betrieben.

    Aber wie bereits erwähnt, sprech mal den Verleiher in deiner Gegend an, der kann dir sicher weiterhelfen. Die stehen nämlich oft vor dem Problem auf einer Feld/Wald/Wiesen-Bühne genug Strom zu bekommen, nicht nur für die vielen blinkenden Lichtleins auf der Bühne.
     
  11. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 24.03.08   #11
    Das kan gut gehen, aber auch böse enden...
    So ein Aggregat ist nicht wirklich eine stabile Versorgung wie ein AKW. Und ein Amp ist auch weis Gott nicht die ideale Last.

    Zuerst mal zu den zwei Aggregaten:
    Es gibt Aggregate, die lassen sich zuschalten. Das fängt so bei 100kW an und meist macht das ein Techniker -> Vergiss es!!! Sonst gibt's munter Funkenflug oder ein Aggregat treibt das andere an.

    Dann zu den Lampen: Stimmungslicht ist schön, aber so ein kleines Aggregat und Dimmer führt zu einem weiteren Vergiss es!!! Also alle Dinger permanent voll an und ja nicht dimmen! Blinklicht ist nicht!

    Zu den Amps: Kann sein, dass das Aggregat die packt, kann sein das nicht, kann sein dass sich die Regelung aufschwingt. Aber sowas nie ohne Grundlast ausprobieren. Also: ZUERST alle Lampen an (für den Rest des Abends), DANN einen Amp nach dem anderen. Wenn das Aggregat dabei aus geht -> Pech gehabt!

    Und dann mal ein paar dicke Bassschläge und wenn das Aggregat dann noch läuft, dann kann man sich mit gedrosselter Lautstärke vielleicht in den Abend wagen.

    Aber die Gefahr eines Permanentausfalls besteht trotzdem. Wenn dir irgendwo eine Last ausfällt, kann so ein Aggregat kurzzeitig mal für sehr dezente Überspannungen sorgen. Also zuerst Amps aus, dann Lampen... Und viel hoffen und die Amps gut versichern...

    Und das Kenwood Teil daheim lassen, wenn auch die Boxen lieb sind.
     
  12. AndreasW

    AndreasW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    1.469
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.972
    Erstellt: 24.03.08   #12
    Das reicht bestimmt nicht.
    Ich kenne die Gegebenheiten nicht, aber du solltest auch die ganzen anderen Verbraucher die für ein "einwöchiges Festlein" anfallen miteinrechnen.
    Als da wären normalerweise:
    -Kühlschränke
    -Kühlung Zapfanlage(n)
    -(Industrie)Kaffeemaschine
    -Friteuse
    -Mikrowelle
    -sonstige Kochgelegenheiten
    -Ausleuchtung des Zugangs
    -sonstige haushaltsübliche Elekrogeräte die für eine Woche Fest benötigt werden z.B. Fön.
    -etc. ...

    Ohne jetzt groß zusammen zu rechnen würde ich sagen, dass du da inkl. deiner geplanten Licht- und Tonanlage die 3KW weit überschreitest.


    Andreas
     
  13. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.959
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 25.03.08   #13
    Wir hatten vor Jahren auch mal ein Festla in der Pampa und mussten uns auch mit einem Aggregat helfen.

    Wir hatten eins von einer hiesigen Baufirma. Ein Ungetüm mit ca. 1 Tonne Lebendgewicht und 100 Liter Dieseltank. Das Teil wird normal für den kompletten Werkstattcontainer mit Schweissgeräten, Winkelschleifer etc. verwendet. Ausgang ist ein kompletter Baustromverteiler mit 4 mal 400V und einer Steckerleiste für 220V - das ganze natürlich mit FI abgesichert. Keine Ahnung was für Leistung es hatte, dürfte sich aber gut m 2-stelligen KW Bereich bewegt haben. Vollgetankt lief das Ding fast 3 Tage durch ohne Probleme.
    Ein Freund von mir ist Baumaschinenmechaniker und hat das Gerät organisiert. Aber bei Baufirmen dürfte das auch zu mieten sein.
     
  14. snoopy0987

    snoopy0987 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.08
    Zuletzt hier:
    2.09.09
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.08   #14
    @ Emes1982 : Sorry, das mit dem Riesenaggregat war von Ganty.
     
  15. Mr.Fender

    Mr.Fender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.07
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    197
    Erstellt: 25.03.08   #15
    Bei festen Outdoor hab ich schon öfters erlebt, dass man die Aggregate mit einem FI und einem FU abgesichert hat (keine ahnung wahrscheinlich waren dass keine 19"" Teile sondern entweder spezielle für diesen zweck ausgelegte oder eben solche Hutschienenteile) diese springen bei Spannungsspitzen(z.B. Licht wird schnell ausgeschalten, lauflicht, sonstiges) ein und schalten den kompletten Stromkreis aus und verschonen die Endstufen etc. so vor dem abrauchen. Ich hatte einmal Erfahrungen mit einer 600Watt Möhre vom Baumarkt wir hatten uns eine Partykiste gebastelt, also Endstufe 2 Boxen (warn glaub so an die 200 Watt) und dann noch ein PC mit 350 Watt Netzteil. Das hat gut funktioniert, als wir allerding aus versehen den Stecker vom PC gezogen haben hats uns die Endstufe verhauen ist ja irgendwo logisch so schnell ist die Regelung bei diesen Billigmöllern nicht naja warn nur so ne Autoendstufe also noch zu verkraften hätten wir einen FI und einen FU dazwischen gehabt dann wäre das nicht passiert.

    Greez
    Mr.Fender
     
  16. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.347
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.120
    Erstellt: 25.03.08   #16
    Das erinnert mich an eine unserer Partys mit einem Uralt 2-Takt Aggregat (12kW). so um 2:00 Morgens hat der Fliehkraftregler versagt und das Ding ist Durchgegangen. Fazit: Innerhalb 10s ca. 120 Birnen der Lichterkette, der Kühlschrank und die Stereoanlage gegrillt :D .

    War aber bis jetzt der einzigste Schaden. Für kleine Privatfeten habe ich ein Hondaaggregat mit 1.2kw. Das reicht für Lichterkette + Bierkühler und Stereoanlage. hatte da noch nie technische Probleme!
    Für grössere Events mieten wir uns vom Örtlichen Baumaschinenverleiher einen Diesel mit 25kw der fest auf einem Autoanhänger installiert ist.

    kann mich nur meinen Vorrednern anschließen! Großzügig dimmensioniertes Aggregat mieten!

    gruß

    Fish
     
  17. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 26.03.08   #17
    im großen und ganzen schließ ich mich den vorrednern an. (bis darauf dass ein Fi vor Spannungsspitzen schützt natürlich )

    Das ist ganz einfach wenn man sowas machen will. Entweder man hat das Geld sich ein passendes Aggregat zu mieten oder man lässt das ganze halt bleiben.

    Ist wie mitm Autofahren, wenn ich kein Geld zum tanken habe muss ich die Karre halt stehen lassen.

    Einzige alternative wäre die Technik so weit zu reduzieren dass sie auf das verhandene Aggregat passt.

    So nen kleinen Bollerkübel dazuholen ist keine Alternative, wie Fish geschrieben hat, die sind super für getthoblaster und lichterkette auf der Gartenparty und damit hat sich das.

    Zusammenschluß mehrerer solcher Dinger ist nicht drin. Kriegt man eh nicht synchronisiert, da ist das Gerätesterben vorprogrammiert.

    Und da Aggergate immer ein Schwachpunkt sind (auch die guten großen teureren die nur mit eigenem Tech kommen) arbeitet man bei sowas normalerweise im Havarie Modus, das geht bei den kleinen Hobby Mobbeln natürlich nicht

    Wie gesagt, entweder die gelben Seiten wälzen (nicht vergessen dass man die Dinger ordentlich überdimensioniert)oder halt das vorhaben nochmal neu überdenken und den Rotstift an der Liste der Stromverbraucher ansetzten.
     
  18. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 26.03.08   #18
    Gibt es eigentlich ein Gerät/Technik (oder was auch immer), was man quasi "schützend" vor seine Hardware schalten kann, um einem möglichen Geräte Tod zu entgehen?

    Leider hat man als Musiker nicht immer die Möglichkeit, dass (die Art der Stromlieferung/Erzeugung) zu beeinflusssen. Egal was im Rider steht.

    Topo :cool:
     
  19. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 26.03.08   #19
    richtig sinvoll geht das meiner meinung nach nur mit einer usv.
    es werden ja jede menge kleiner helfer angeboten (im 19" bereich speziell überspannungsschutz, furman z.b.) aber die schützen eben nicht vor unterspannung, frequenzschwankungen, schlechtem nachreglen.

    das einzige was alles abdeckt ist ne usv im "live mode", soll heiße eine die nicht erst bei unpassender eingansgversorgung umschaltet, sondern eine bei der immer die eingebauten gleich bzw wechselrichter und der akku puffer dazwischengeschaltet wird.

    jetzt kommts halt drauf an was man haben will... wenn man sowas nur für die backline (oder z.b. für deine dj plätze) haben will ist das schon realsierbar. da reicht ja eine mit nem normalen schuko anschluß (vermutlich braucht man nichtmal 16A), die kann man bezahlen und auch tragen.

    brauchst du jetzt z.b. nen 32cee weil du dein gesamtes system da drüber schützen willst brauchst du viel geld und nen stapler
    gehts noch höher in richtugn 125er kommt ein extra tieflader für an ;)

    kommt also ganz drauf an. für den backline "eigenbedarf" problemlos realisierbar, wenn da richtig strom drüber soll ists ein fall fürs mieten beim profi. da sind die preise und der aufwand aber so hoch das man auch ein richtig gutes aggregat (bzw 2 für havarie) besorgen könnte und die usv nicht mehr unbedingt brauch..
     
  20. snoopy0987

    snoopy0987 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.08
    Zuletzt hier:
    2.09.09
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.08   #20
    Haben uns nun für folgendes Aggregat entschieden:

    [​IMG]

    Der Kran ist praktischerweise schon dabei.

    Werden das Ding dann einfach in den Bach ( auf Stelzen ) setzen .

    Snoopy
     
Die Seite wird geladen...

mapping