2-stimmige Soli auf der Gitarre?

von blue-omega, 05.09.07.

  1. blue-omega

    blue-omega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    22.07.12
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.07   #1
    Hallo Zusammen,

    ich möchte gerne ein Solo meines Lead-Gitarristen "unterstützen" und das gleiche parallel dazu spielen. Einfach eine Oktave höher spielen ist scheinbar nicht der Weisheit letzter Schluß. Gibt es in der Harmonielehre einen Hinweis, wie man solch ein Problem angehen kann?

    Danke für (praktische) Hinweise.

    Gruß

    Frank
     
  2. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 05.09.07   #2
    Einfach einen Terz drüber spielen (je nach Tonart großer oder kleiner Terz natürlich) funktioniert wunderbar ist aber nur eine Variante. Bin nur praktischer Theoretiker :)
     
  3. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.776
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
  4. WhitePhoenix

    WhitePhoenix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.07
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Lingenfeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    89
    Erstellt: 06.11.07   #4

    hab mir die links jetzt nicht betrachtet aber oktaviert kann sowas schon geil klingen;) natürlich nicht unbedingt immer und nicht unbedingt auf dauer:) ansonsten funktioniert alles mögliche was dir einfällt: terzen drüber/drunter, sexten drüber/drunter, ....das sind für metal eigentlich so typische anwendungen:):great:
     
  5. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.635
    Erstellt: 09.11.07   #5
    Das PRoblem bei dem Thema ist, dass es ein bisschen viele threads gibt. Bis man da was sinnvolles hat.. kann es etwas dauern. Ich schreib hier mal meine Erfahrung mit zweiten Stimmen auf. GRundsätzlich gibt es drei Arten von Zweistimmigkeit:

    1. Paralellen: Du spielst diatonisch Quarten, Quinten, Terzen oder sonstwas (je nach Geschmack.. Es gibt auch ein Jazz Song, wo das mit kleinen Sekunden gemacht wird)

    Bsp:
    1. Stimme: c,d,e,c
    2. Stimme: g,a,h,g
    (mit der Unterquart bzw Quinte)

    2. Gegenbewegungen: Diese Methode ist etwas freier. Du versuchst zur Hauptstimme eine Gegenbewegung zu machen. Spielt er nach oben, gehst du nach unten. Dabei musst du in den Harmonien bleiben.

    Bsp:
    1. Stimme: c,d,e,c
    2. Stimme: g,f,e,g

    3. Seitenbewegung: Die zweite Stimme bleibt starr

    Bsp:
    1. Stimme c,d,e,c|f,g,a,f
    2. Stimme ccccccc|ffffffff
    (gehaltener Ton)

    und jetzt kannst richtig anfangne zu experimenteieren. du kannst auch alle Formen untereinander mischen (Wenn du es gut machst). Rhythmische Variationen können natürlich auch eingebaut werden - oder gar ein zweiter Rhythmus, der sich mit dem ersten ergänzt. Aber ich bin jetzt zu hungrig und esse erstmal was :D
     
Die Seite wird geladen...