3Ohm?!?!?

von Schneller Elch, 17.08.06.

  1. Schneller Elch

    Schneller Elch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    25.07.08
    Beiträge:
    257
    Ort:
    nicht in Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    171
    Erstellt: 17.08.06   #1
    Hoi,
    also ein Kumpel von mir hat ein Ooz-altes Montarbo Bass-Stack. Nun, das ist ja nichts ungewoehnliches, nur, dass das 3 Ohm impendanz hat!!! Und die Box auch! Das hat sicherlich irgendwann mal einer furchtbar lustig gefunden.
    Kann man jetz die Box an ein 4 Ohm Laney-Top haengen ohne, dass es alles verreisst? Und kann man an das Top eine 4Ohm-Box haengen, ohne dass es alles verreisst?

    Jaja, ihr merkt in der Fragestellung schwingt die tiefsitzende urmenschliche Angst, davor, dass es alles verreisst mit...
    Kann des eigentlich passieren? Das es einfach alles fett verreisst? Also so richtig mit gwaalt?

    Nun ja ich hoff ihr koennt mir helfen!

    Gruss, vom unglauublich schnellen Elch
     
  2. Schwammkopf

    Schwammkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.970
    Ort:
    Eitorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    149
    Erstellt: 17.08.06   #2
    verreißt ej voll fett verreist ej ...

    also --- eigentlich muss die box, die man an einen amp hängt immer MINDESTENS die gleiche Impedanz des Verstärkers haben.

    an einen 8Ohm ausgang ne 4 Ohm Box zu hängen kann doof enden da die Endstufe überlastet wird.

    ob die sache jetzt bei 4und3 Ohm noch genauso aussieht kann ich nicht genau sagen. im regelfall dürften einfach die sicherungen drauf gehen - neue kaufen.

    warte noch ein paar meinungen ab. soviel jetzt nur zur erklärung.


    gruß mikael
     
  3. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 17.08.06   #3
    hm den Amp müsste man mal ausmessen (lassen) ob das wirklich so ist... (3Ohm tststs)
    aber die Box dürfte schneller zu klären sein, öffne mal die Box und schau mal hinten auf den Speaker, ich bin fast sicher das springt dich ein 2 oder 4 Ohm an ;-)
    Denn mir fällt jetz auf anhieb irgendwie kein Speakerhersteller ein der 3 Ohm Speaker gebaut hat oder baut... wieviele Speaker sind denn in der Box eingebaut ?
    mir fallen da nämlich Speaker mit 6 Ohm ein und die lassen sich durchaus sehr einfach zu 3 Ohm verschalten...

    währe halt wichtig zu wissen wieviele Speaker mit welcher Impedanz in die Box eingebaut sind, dann kann man sagen ob und wie, welche andere Box so geschaltet werden kann um die an diesem Amp betrieben werden zu können


    Robi
     
  4. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 17.08.06   #4
    hi!
    früher hatten die marshall/celestion speaker auch 15 und 7,5 ohm - das gleiche was man heute 8 bzw. 16ohm nennt. ich würde annehmen, daß du mit 4ohm im coolen bereich liegst.
    aber testen/messen schadet natürlich sicher nix!
    cheers - 68.
     
  5. Schneller Elch

    Schneller Elch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    25.07.08
    Beiträge:
    257
    Ort:
    nicht in Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    171
    Erstellt: 17.08.06   #5
    In der Box sind zwei 15"-Speaker drin...die is auch von Montarbo! Und da steht hinten nur italienisches Gewaesch drauf aber nix von ohm oder Impendanca.
    Also ihr meint, wenn man das so zusammenschliesst fliegt nur die Sicherung? Also nix mit fett verreissen?

    Impendanz messen...wie geht das? Des is doch ein irrer Messtechnischer Aufwand, so mit messtechnik und so? weil einfach Multimeter hinhaengen hilft meinem elektronischen verstaendnis nach nix. Das hat ja mit der impendanz nix zu tun.
    Weiss jemand wie das geht? Also impendanz messen.

    Achja,wenn ma scho dabei sind...kann man einen speaker ersetzen, durch nen Widerstand oder so? Weil bei einer anderen Box (4x10") hats einen Speaker fett verrissen und obwohl die Membran hochprofessionell mit Epoxidharz und Papier repariert is klingt die halt so bissle...kabutt...und jetz is der Plan den einfach irgendwie kaltzustellen..aber dann is ja nix mehr mit impendanz.
    Koennt man einfach die Membran rausschneiden und nur den Magneten mitlaufen lassen oder is das mehr so matt? Weil an neuen kaufen lohnt sich bei der Box nicht...die is nur so die Tritt-mich-mit-Fuessen-Box.
     
  6. San-Jo

    San-Jo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 18.08.06   #6
    schaut euch mal DIESEN thread an. das ist eigentlich das selbe. vielleicht bekommt ihr da ne antwort. :great:

    gruß joachim
     
  7. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 18.08.06   #7
    doch !

    doch wenn du das MM auf Ohm stellst schon ;-)

    stell das MM auf 200 Ohm und klemme Rot an Plus und schwarz an minus und tada
    da hast du die Impedanz des Speakers

    Robi
     
  8. Schneller Elch

    Schneller Elch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    25.07.08
    Beiträge:
    257
    Ort:
    nicht in Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    171
    Erstellt: 18.08.06   #8
    VS.

    Ihr verwirrts mich ganz furchtbar...
     
  9. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 18.08.06   #9
    ok, brauchst nicht verunsichert sein,
    ist keine Zauberei, nur Physik und Logik, also mal schrittweise:

    nimm das Multimeter (ab jetz MM genannt) und stelle es auf 200 Ohm (wenn du 20 Ohm hast, super desto genauer wirds)

    nun klemmst an minus die schwartze Klemme (oder hälst drann wenn du keine Klemmen hast) und an Plus die Rote klemme, jetz solltest du den Wiederstand des Speakers ablesen können.

    nicht die gantze Box ausmessen, sondern die einzelnen Speaker, das ist insofern wichtig, da du sonnst den Wiederstand der verschaltung misst ;-)

    wirst dann ja sehen ob die Speaker 3 oder 6 Ohm haben...


    Robi
     
  10. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 18.08.06   #10
    hier mal (leider schlechte) Fotos der schritte:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    das behebt hoffentlich deine unsicherheit und zeigt dir wie einfach es ist

    Robi
     
  11. Schneller Elch

    Schneller Elch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    25.07.08
    Beiträge:
    257
    Ort:
    nicht in Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    171
    Erstellt: 18.08.06   #11
    Danke, das nenn ich mal ausfuehrlich!!Nach der Erklaerung hats wahrscheinlich sogar mein rechter Schuh verstanden :D
    Aber was redet der dings... ich weiss nicht von wem das obere Zitat ist...von frequenzabhängiger Widerstand und Induktiven oder Kapazitiven Widerstand?!?!
    Hmm...eigentlich egal, wenns auch so geht!

    Und wie is des jetz mit einen LAutsprecher durch einen Widerstand ersetzen?
    Des muss bei 150 Watt aber ein anstaendiger widerstand sein, oder?
     
  12. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 18.08.06   #12
    NP, dazu issn Board ja da, das die User den Usern helfen ;-)
    du möchtest nen Speaker durch nen Wiederstand ersetzen, oder willst du nur
    die Ohm der Box anpassen um die an einem 4 oder 8 Ohm Amp zu betreiben ?

    wieviel Ohm hat denn so ein Speaker ?

    und ja in beiden Fällen kannst du einen passenden wiederstand hinzufügen,
    welchen hängt davon ab wie die Ohm der Speaker sind und welche Ohmzahl der Amp hat an dem die Box betrieben werden soll

    Robi
     
  13. Schwammkopf

    Schwammkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.970
    Ort:
    Eitorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    149
    Erstellt: 18.08.06   #13
    impedanz kann niemand mit nem herkömmlichen multi messen.

    wenn du so den widerstand misst, wirst du schätze ich zwar auch auf einen ungefähren wert von 3Ohm kommen.... der widerstand deiner messstrippen macht aber sehr wahrscheinlcih mindestens 80% davon aus.

    der Widerstand, bzw. richtiger: die "Impedanz" (Z, der sog. Scheinwiderstand, ein wechselstromwiderstand), der box lässt sich also so einfach nicht messen. könnt ihr glaub ich gar nicht mal eben so machen ...


    gruß: mikael
     
  14. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    682
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 18.08.06   #14
    Das stimmt schon. Mit dem Multimeter misst du den ohmschen Widerstand der Schwingspule. Den induktiven Widerstand der Schwingspule kannst du so nicht messen. Da der ohmsche Anteil aber der weitaus größere ist, kann man aus seinre Messung Rückschlüsse auf die Impedanz schließen. Bei 4 Ohm Impedanz wirst du so was um 3Ohm messen, bei 8Ohm um 7.
     
  15. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 18.08.06   #15
    Aua....Impedanz mit dem Multimeter im Ohmbereich messen....ich krieg Schmerzen.... :(
    Wo war doch gleich noch das Dieter Nuhr Zitat.....*such*

    Gruss Flo
     
  16. Kyla-MAster

    Kyla-MAster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    288
    Erstellt: 18.08.06   #16
    Bei einem Lautsprecher ist die Impedanz (da ein ohmscher Widerstand und eine Induktivität vorliegt) grundsätzlich frequenzabhängig. also ist es prinzipiell Schwachsinn von der Impedanz zu sprechen.

    Warum trotzdem nur ein Wert auf den Speakern steht und mit Impedanz bezeichnet wird? Keine Ahnung. Vermutlich ist aber die Induktivität sooo gering, dass sich die erst bei sehr hohen Frequenzen bemerkbar macht.

    Elm-Grüße
     

    Anhänge:

  17. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 18.08.06   #17
    Dann kuck dir mal den Verlauf von Impedanz zu Frequenz im Diagramm eines Speakers an. Dann ist deine Frage beantwortet.

    Gruss Flo
     
  18. Schwammkopf

    Schwammkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.970
    Ort:
    Eitorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    149
    Erstellt: 18.08.06   #18
    impedanz ist meines wissen nach der wechselstromwiderstand bei einer (natürlich) festen frequenz - auf die man sich natürlich geeinigt haben muss.

    denke es dürften 1kHz sein, was auch bei den meisten werten in der hifi-technik zu grunde gelegt wird(ich las es zufällig in der letzten ELV)
     
  19. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 18.08.06   #19
    Ein LS der mit 4 Ohm angegeben ist, hat nicht im gesammten Frequenzbereich 4 Ohm.
    Schaut euch z.b. mal das Datenblatt der Eminence V12 mit 8 Ohm an,
    Eminence - The Art and Science of Sound
    Der hat meistens viel mehr als 8 Ohm geht aber auch mal auf 7 runter.

    Wenn nur eine Impedanz angegeben ist, dann ist das halt die, die man am Verstärker auswählen muss.
    Die richtet sich nach der Mindest Impedanz des LS, liegt aber in einem gewissen Tolleranz Bereich.
    Deshalb ist ein Speaker mit 7 Ohm mindest Impedanz kein 4 Ohm sondern ein 8 Ohm Speaker.
    Die meisten Verstärker sind dafür ausgelegt, kritisch wird es zb bei Hifi
    Wenn da 4 Ohm Boxen unter 3 Ohm gehen, was bei manchen schon vorkommen kann,
    dann bekommen billige Verstärker schnell rote Backen.

    1kHz wird bei Verzerrungsmessung benutzt aber nicht bei der Impedanz.

    cu :)
     
  20. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 18.08.06   #20
    es ging hier um eine praktische Lösung für ein Probelm,
    auf den Speakern war nicht der, wie auf fast allen Speakern angegebene Ohmwert
    und den gallt es zu bestimmen, nicht ein gantzes diagramm mit messwerten anzulegen und auszuwerten ;-)
    und den Wert kann man in der PRAXIS nun mal so am leichtesten herausfinden



    Robi
     
mapping