4Saiter umrüsten: G durch B ersetzen

von Elgrufo, 01.08.06.

  1. Elgrufo

    Elgrufo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    9.09.07
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.06   #1
    Hallo Zusammen!

    Ist es möglich bzw. zielführend einen 4-Saiter (E-A-D-G) umzurüsten auf (B-E-A-D)?
    Wenn ja, müssen lediglich die Saiten ausgetauscht werden oder ist mehr zu beachten?

    Gruß... Mario
     
  2. Wikinger

    Wikinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 01.08.06   #2
    Ist durchaus möglich ja. Du musst allerdings höchstwahrscheinlich den Sattel anpassen, d.h. die Kerben ausfeilen, damit die dickeren Saiten da problemlos reinpassen und so. Eventuell natürlich Saitenlage und Halskrümmung anpassen ...
     
  3. Elgrufo

    Elgrufo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    9.09.07
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.06   #3
    Hey, danke für die gute Nachricht!
    Selbermachen ist da wahrscheinlich nicht ratsam, sollte aber, so wie sich das anhört, bei einem Fachmann keine gröber Operation sein?

    Gruß... Mario
     
  4. Ryknow

    Ryknow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.15
    Beiträge:
    4.640
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    730
    Kekse:
    10.700
  5. Bassboy

    Bassboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.05
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 01.08.06   #5
    Wenn du handwerklich noch kein unbeschriebenes Blatt bist und keine zwei linken Hände hast kannst du das auch selber machen. Beim Kerbenausfeilen ist ja nur eine kleine Menge an Material da, die du wegfeilen musst. Halskrümmung einstellen ist auch nicht die Welt. Also mit etwas Geschick und Geduld kannst du dir den Profi auch sparen.
     
  6. Elgrufo

    Elgrufo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    9.09.07
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.06   #6
    Danke für dein Posting!
    Das mit dem Ausfeilen kann ich mir schon vorstellen, was allerdings Saitenlage und Halskrümmung betrifft stehe ich komplett daneben...
     
  7. Bassboy

    Bassboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.05
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 01.08.06   #7
    Also das Hauptding bei der Saitenlage ist ja im Prinzip wie weit die Saiten vom Griffbrett entfernt sind.
    Wenn sie zu nah sind schrammeln sie beim Spielen rum und wenn sie zu hoch sind macht es zu viel Mühe die richtig zu greifen.
    Dem kannst du entgegenwirken, indem du den Halsstab an deinem bass verstellst. Stelle dazu erstmal fest, ob der Hals wie ein Flitzebogen durchhängt (zu weiter Saitenabstand) oder, ob die Saiten aufliegen (zu niedrig). Dann nimmst du dir einen handelsüblichen Imbusschlüssel und drehst deinen Halsstab eine Viertelumdrehung fester bzw. lockerer. Den Stab findest du am Hals und gegebenfalls musst du erst die Abdeckplatte abschrauben. Wenn du zuviel auf einmal an deinem Halsstab drehst kann das unter Umständen zu Schäden führen, also mache immer nur eine Viertelumdrehung und lasse den Hals dann einige Stunden ruhen. Das Holz muss sich da sozusagen erst dran gewöhnen. Abgesehen davon muss man da meist nicht mehr als maximal ne dreiviertel Umdrehung machen (also ich musste noch nicht mehr machen; andere User haben sicher andere Erfahrungen gemacht).

    Soweit sind zumindest meine Erfahrungen.
     
  8. Elgrufo

    Elgrufo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    9.09.07
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.06   #8
    Danke!

    Jetzt hast Du mich schon fast überzeugt, dass ich das selbst in die Hand nehme - werde noch mal darüber schlafen...

    Was anderes, ist so eine Besaitung (H anstelle von G) nur bei "Metallern" üblich? Ich spiele keinen Metal, benütze die G-Saite nie und wünsche mir einfach oft tiefere Töne als das tiefe E. Da ich noch am Anfang meiner "Basskarriere" stehe, frage ich mich, ob das später ein Nachteil sein könnte - wenn mir die G Saite fehlt - obwohl ich diesen Ton für den Bass sowieso zu hoch finde?!


    Schönen Tag... Mario
     
  9. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 02.08.06   #9
    Toto ist definitiv kein Metal, Mike Porcaro spielt nur 5-Saiter.
    Chicago ist definitiv kein Metal, Peter Cetera spielt (-e?) zu seinen Chicago-Zeiten vielleicht nicht ständig aber oft genug 'nen fünfer.
    Auch sonst findest Du in der Achziger-Rock-Ecke oft genug Fünfsaiter im Einsatz.
    Ich spiele kein Metal und hab' auch einen Fünfer ;)
     
  10. Bassboy

    Bassboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.05
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 02.08.06   #10
    Hast du schonmal nachgedacht einfach auf C-G-C-F zu stimmen?

    Da bist du fast so tief wie bei B-E -A -D und musst in der Regel nichts kerben. Der einzige nachteil wäre, dass die Symmetrie auf deinem Griffbrett futsch geht.
     
  11. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 02.08.06   #11
    Selbst wenn du irgendwann sagst: "Hey, n G wär doch ma ganz cool im Song" --> Es ist ja nicht weg, dir fehlen nur die 5 allerhöchsten Töne aufm Bass, das G ist ja weiterhin da, nur nicht als Leersaite ;)
     
  12. Elgrufo

    Elgrufo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    9.09.07
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.06   #12
    ... denke mir auch dass ich auf die G Saite ganz gut verzichten kann und damit das gewinne, was mir viel wichtiger ist, nämlich "Tiefe" : )

    Danke an Euch alle, cooles Forum hier!


    Grüße... Mario :great:
     
  13. HomerS

    HomerS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    29.07.14
    Beiträge:
    683
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    617
    Erstellt: 02.08.06   #13
    Du solltest aber auch bedenken, dass manche (!meist! billigere) Elektronik nicht solche tiefen Töne verkraftet, sein es z.B. den PU am Bass oder dein Verstärker; äußert sich in geringerer Lautstärke, seltsamer Klang, o.ä.
     
  14. Bassboy

    Bassboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.05
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 02.08.06   #14
    So wahnsinnig tiefer ist das ja nun auch nicht. Die fünf Töne da sollten kein großes Hinderniss sein. Das schafft ja sogar mein superbilliger Harley Benton Verstärker!
     
Die Seite wird geladen...

mapping