7 X-Tonleitern lernen! Wie??

von Crate, 06.05.04.

  1. Crate

    Crate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.04
    Zuletzt hier:
    22.06.08
    Beiträge:
    867
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 06.05.04   #1
    hallo,
    in der letzten Gitarrenstunde hab ich mir mit meinem Gitarrenlehrer sieben X-Dur Tonleitern erarbeitet.
    Und zwar nach dem Prinzip, dass man pro Seite immer jeweils drei Töne greift. Sieben Tonleitern, weil man immer die nächste Tonleiter auf dem nächsten Ton beginnt. Also wenn ich mit C bei C-Dur anfange, dann fange ich bei der nächsten Tonleiter mit D an und bei der nächsten mit E - bis ich alle Töne durchgegangen bin und wieder bei C angekommen bin. Aber sind halt immer noch die Töne von C-Dur, nur dass man nen anderen Startton hat.

    (könnt ihr übrigends auch selber bauen nach disem Prinzip. Mein Gitarrenlehrer meinte nämlich, wenn man die kann, kann man ganz tolle Sachen machen)

    So und nun jetzt mein Problem:

    Erstmal; Wie soll ich diese sieben Tonleitern in den Kopp kriegen??

    Mein Gitarrenlehrer meinte ich soll bei jedem Ton, den ich Spiele sofort wissen, was das für ein Ton ist. Ich meine ich kann zwar einen Ton auf den Griffbrett innerhalb von villeicht fünf Sekunden bestimmen, aber irgendwie kann ich das nicht.
    Zurück zu den Tonleitern:
    Also ich muss sieben Tonleitern kennen und beim spielen noch immer wissen, was das für ein Ton ist. Wie soll ich das machen???


    ps.: Kennt ihr die Band AXXIS?? www.AXXIS.de
    Der Gitarrist von denen ist nämlich mein Gitarrenlehrer :D beste Lehrer den ich kenne...
     
  2. ^^""""

    ^^"""" Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.04
    Zuletzt hier:
    22.01.09
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 06.05.04   #2
    Ging mir auch so bei Trompete, nur da sinds 20 -.-""""
    Also mal wieder üben und beim spielen einfach jedesmal sagen die Töne und irgendwann kannste des mit Gitarre und ach so rauf und runter...
    -üben, üben, üben -
     
  3. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 06.05.04   #3
    Da soll es so ein Forum geben, das schimpft sich HArmonielehre oder so, weiß nicht ganz genau, vielleicht kann man dir da helfen :) .

    KAnnst du deine Problematik bitte verständlich ausdrücken? Hört sich irgendwie komisch an. Falls ich so Zeug nicht kapiert hab, dann hab ich immer gleich gefragt. Ist auch dein Gitarrenlehrer, den kann man alles fragen. Meistens erklären sie es dir dann ohne groß Fachausdrücke zu verwenden...
     
  4. Crate

    Crate Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.04
    Zuletzt hier:
    22.06.08
    Beiträge:
    867
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 06.05.04   #4
    @mnemo
    es hat aber eigentlich nichts mit Harmonielehre zu tun. Ich kann ja die Grammatikfehler mal berichtigen, dann wirst du es sicher verstehen, weil besser kann ich es nicht erklären.

    hallo,
    in der letzten Gitarrenstunde hab ich mir mit meinem Gitarrenlehrer sieben X-Dur (weil du für das X jede beliebige Tonleiter nehmen kannst) Tonleitern erarbeitet.
    Und zwar nach dem Prinzip, dass man pro Seite immer jeweils drei Töne greift. Es sind Sieben Tonleitern, weil immer die nächste Tonleiter auf dem nächsten Ton beginnt. Also wenn ich mit C bei C-Dur anfange, dann fange ich bei der nächsten Tonleiter mit D an und bei der nächsten mit E - bis ich alle Töne durchgegangen bin und wieder bei C angekommen bin. Aber sind halt immer noch die Töne von C-Dur, nur dass man nen anderen Startton hat.


    bei ner C-Dur Tonleiter ist das ja nur nen bisschen Komisch. Man muss ja noch nciht mal auf die Gitarre gucken, um zu sagen, was als nächstes kommt.
     
  5. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 06.05.04   #5
    Oooh man :) jetzt kapier ich was du meinst!!!!! Das nennt sich Modi bzw. Kirchentonleiter. Das ist so wie G-Dur und E-Moll. Beides "genau" dieselben Tonleitern nur die fangen mit nem anderen Ton an und haben die Halbtonschritte versetzt. Da gibts eigentlich nur eins -> üben, bzw. die Patterns, wie bei Dur(auch Longscale genannt) du bestimmte Patterns beachten mußt. Du mußt dir nur 7 verschiedene PAtterns merken und welche wie und wo anfangen und aufhören.

    ICh hab mir mal(schon ewig her) so eine Griffbrett aufgezeichnet und einfach die ganzen Töne einer Tonleiter mit einem Punkt markiert. Dann nimmst du einfach einen Ausschnitt über 4 oder 5 Bünden heraus und lernst ihn. Dann mußt du schauen mit welchem Ton du anfängst und wo die HAlbtonschritte sind, somit kannst du den Modus herausfinden.
    Damit lernst du automatisch und optisch diese PAtterns.
    Dieses Punktesystem verschiebt sich natürlich, kommt halt drauf an mit welchem Ton du anfängst und welche Tonleiter du spielen willst. Nur die Abstände bleiben bei dem Punktesystem erhalten, es verschiebt sich nur.

    zum beispiel:
    Bund:
    ---III.--V.--VII.
    1...|O| |O| |O|...
    2...|O| |O| |O|...
    3...| |O|O| |O|...
    4...| |O|O| |O|...
    5...|O| |O| |O|...
    6...|O| |O| |O|...

    Das wäre zum Beispiel G-Dur und schimpft sich auch "Longscale", weil man die Finger spreizen muß. Die geht nach links und rechst ja weiter, aber der Abschnitt wäre G-Dur. Wenn du jetzt eine "Tonleiter" weiter gehst, dann wäre das nach Dur("ionisch" übrigens) die A-Dorische Kirchentonleiter. Ist eigentlich "dasselbe" fängt nur mit einem anderen Ton an. Eine Tonleiter trägt somit noch 7 verschiedene Tonleitern in sich, die sich alle etwas anders anhören. Die eine traurig, die andere fröhlich, die andere mit einem arabischen Touch und und und...

    Also kämme nach G-Ionisch die A-Dorisch, die "X" sind die Töne der G-Dur, die in dem PAttern keine Rolle spielen, aber immer noch vorhanden sind, nämlich am IX. Bund(!).

    zum beispiel:
    Bund:
    ---III.--V.--VII.--IX.--
    1...|X| |O| |O|O| |...
    2...|X| |O| |O|O| |...
    3...| |X|O| |O| |O|...
    4...| |X|O| |O| |O|...
    5...|X| |O| |O| |O|...
    6...|X| |O| |O|O| |...

    NAch A-Dorisch kommt? ja genau, H-Phrygisch. Da mußt du die Nullen des Fünften Bundes Löschen und "X" ersetzen und die fehlenden Töne einfach auf den nächsthören Bünden spielen... nach H-Phrygisch kommt C-Lydisch.

    Hier ein kleiner Spickzettel:
    G -Ionisch(oder Dur)
    A -Dorisch
    H -Phrygisch
    C -Lydisch
    D -Mixolydisch
    E -Aeolisch(oder Moll)
    F#-Lokrisch
    G -Ionisch...

    Das sind alles die Töne der G-Dur/E-Moll-Tonleiter und jeder Ton wie du hier siehst hat eine eigene Tonleiter. Verrückt nicht wahr?
     
  6. Crate

    Crate Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.04
    Zuletzt hier:
    22.06.08
    Beiträge:
    867
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 06.05.04   #6
    jo cool Danke,

    aber was meinst du hiermit??
    das versteh ich irgendwie nicht....

    und kann man das hier auch allgemein so aufschreiben?

    Prim -Ionisch(oder Dur)
    Sekunde -Dorisch
    Terz -Phrygisch
    Quarte -Lydisch
    Quinte -Mixolydisch
    Sexte -Aeolisch(oder Moll)
    Septime-Lokrisch
    Oktave -Ionisch
     
  7. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 06.05.04   #7
    Die "O"s hab ich für die jeweiligen Töne markiert, die gespielt werden! Die "X"se sind die Töne der vorangegangenen Tonleiter, die zwar auch in der Tonleiter vorkommen, aber bei einem anderen Punkt gespielt werden. HIer habe ich einmal den Abschnitt vom 3. bis zum 5. Bund angezeigt und im 2. Bild den Abschnitt erweitert bis zum 9. Bund. Damit du siehst, dass das alles ein Schemata ist.
    Somit kannst du dir diese PAtterns(Bilder) einfach merken.
    Viele von uns sind optische Typen, du lernst einfach dieses Bild und das ist besser abrufbar, als wenn man nun zum Beispiel sagen würde Dur hat die HAlbtonschritte bei 3./4. und 7./8. Stufe. Das sollte man sich zwar auch merken, aber auf diese Weise wird es dann einfach oft umständlich.
    Wenn du dir aber so ein Schaubild merkst, hast du es viel leichter drin. Und wenn jemand zu mir sagt, spiel mal Dur, dann spiele ich immer die Longscale als erstes. Damit kommt man schnell rein!

    DAS:

    und kann man das hier auch allgemein so aufschreiben?
    Prim -Ionisch(oder Dur)
    Sekunde -Dorisch
    Terz -Phrygisch
    Quarte -Lydisch
    Quinte -Mixolydisch
    Sexte -Aeolisch(oder Moll)
    Septime-Lokrisch
    Oktave -Ionisch

    ...geht so nicht! Das Prim und Oktav ist richtig der rest falsch :) ! Das kann man nicht machen, da man für jede Tonleiter erstens andere HAlbtonschritte verteilt hat und zweitens es zum Beispiel nicht nur eine Terz gibt, sondern auch ne kleine und große.
    Schlag dir das mal lieber gleich aus dem Kopf!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping