9 Volt gleichstrom fürs Effektboard auf lange Distanzen

von Stocky, 25.10.07.

  1. Stocky

    Stocky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    18.10.16
    Beiträge:
    742
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 25.10.07   #1
    So jemand der sich nicht vom Titel abgeschreckt fühlt kann mir hoffendlich helfen.

    Ich habe mir folgendes Überlegt. Da mein Amp *Hartke* der Preamp und gleichkrams ins Rack wandern werden, wollte ich mir auch eine komfortabele Lösung für mein FX Board überelgen. Da ich ja sowieso ein Kabel vom Board zu Amp haben muss ist mir folgende Idee gekommen. Ich Packe das 9Volt Netzteil mit an die Steckerleiste des Racks und würde dieses via Kabel verlängern. Ob ich nun Adaperter nehme und das Stück einfach dazwischen klemmen kann oder ich ab Natzteil erweitere weiß ich noch nicht. 2 Buchsen und etwas Litze sollten ja zu bezahlen sein. Ist das überhaupt möglich oder nehme ich damit eventuelle Leistungsverluste in kauf?

    Kurz gefragt kann ich die 9Volt vom Netzteil problemlos über 5-10m übertragen? Das die Litze dafür Passend Dimensioniert sein muss ist mir klar.

    Das ganze würde ich denn gut mit Gaffa am Klinkenkabel befestigen so das ich nur noch dieses eine Kabel habe und nicht mehr das gewusel mit dem Strom an der Bühnenkante.

    Eine weitere Idee wäre die 9 Volt an eine Klinkenbuchse zu legen und Via zweitem Klinkenkabel zum Board zu übertragen?

    Wenns nicht geht werde ich einfach den Stom auf meinem, in planung befindlichem Floorboard miteinbeziehn und Ruhe ist. Brauch ich nur noch Strom zur Bühnenkante und das wäre auch kein Beinbruch. Komfortabeler und cooler fände ich die Lösung mit der Übertragung der 9 Volt.

    mfg Flo
     
  2. MR-Long

    MR-Long Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.06
    Zuletzt hier:
    18.01.12
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    201
    Erstellt: 25.10.07   #2
    Strom und Klinkenstecker würde ich nicht machen, das kann leicht verwechselt werden!

    Wenn das Kabel nicht gerade superdünn ist sollte das eigendlich nicht so euiin Problem sein, ein Netzteil mit genügend Reserven ist dabei sicher nicht verkehrt.
    Ich hab sowas mal für ein Umhängekeyboard gemacht, da hatte ich ein Kabel mit genügend Adern für Midi und die Versorgungsspannung (mit getrennten Anschlüssen) gebaut > klappt problemlos :-)
     
  3. Stocky

    Stocky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    18.10.16
    Beiträge:
    742
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 25.10.07   #3
    Das klingt doch schon mal sehr vielversprechend. Wobei mir auch grade aufgefallen ist, das Strom und Klinke sowieso nicht so gut sind. Kurzzeitiger Kurzschluss beim einstecken in die Buchse.
     
  4. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.218
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 25.10.07   #4
    Es gibt doch bei den Hell-Dunkel-Freunden kombiniertes Versorgungs (230V) und Steuerkabel (3-Adrig+ Niederspannung). Besorg dir doch so was - Stromstecker in Rack, Netzteil ans Floorboard, FERTIG.
    Nur ein Kabel, feste Verbindungen, alle sind zufrieden.

    Cello und Bass (der grade keinen Link findet...)

    PS-Poste doch die frage hier bei unseresn Lichtfreunden, da werden sie hoffentlich geholfen
     
  5. Stocky

    Stocky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    18.10.16
    Beiträge:
    742
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 25.10.07   #5
    Hatte sogar schon überlegt mir ausreichend dimensioniertes 5 adriges Kabel zu kaufen alla Speakonkabel mehradrig. 3Adrig +m Niedervolt das würde ja für Signalweg reichen.

    Weißt du zufällig wo ich sowas finde? ODer eine genaue Bezeichnung.
     
  6. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.218
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 25.10.07   #6
    ICH HAB ES VERGESSEN und find auch grad nix :(

    frag doch die Lichtfreunde oder in der PA-Abteilung...

    Der Signalweg sollte aber geschirmt sein...
    Willst du eigentlich aus dem Rack ins FX und dann zurück oder vom Bass ins FX ins Rack?
     
  7. Stocky

    Stocky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    18.10.16
    Beiträge:
    742
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 25.10.07   #7
    Das ganze sollte in der Reihenfolge stehn.


    Bass --> FX (Tuner;Chorus;Zerre;vllt Flanger) --> Rack --> Box
     
  8. Quake

    Quake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    402
    Erstellt: 25.10.07   #8
    Ich glaube Cello und Bass meinte sowas:

    4 Paariges Multicore mit Netzleitung
    oder wenn du nur ein Kabel + Strom willst:

    1 Paar mit Netzleitung

    Ob du durch die Netzleitung dann 230V schickst oder nur 9V ist dem Kabel relativ egal. Der Kabelquerschnitt von 1,5mm² würde sicherlich auch die Langstreckenversion mit 9V begünstigen. Bis 5 Meter müsste es auf jeden Fall gehn, es gibt ja immerhin auch fertige Netzteile mit fünf Meter Zuleitung zu kaufen.

    Kannst ja mal bei einem Netzteil das Kabel beliebig verlängern und messen wieviel hinten noch ankommt :D
     
  9. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 25.10.07   #9
    http://www.eupen.com/weimages/lvpower/EUCAFLEXH05_H07.pdf

    5 G 2,5 oder 4
     
  10. Quake

    Quake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    402
    Erstellt: 25.10.07   #10
  11. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 25.10.07   #11
    Moin
    machen kann man das schon.

    auf passenden querschnitt achten (ich hab gerade ein bissel wenig zeit zum suchen, aber es gibt tabellen und formeln zum berechnen des spannungsabfalles pro meter bezogen auf querschnit... vllt findet google da was..)

    buchsen und stecker auswählen, die eindeutig für niederspannung gedacht sind, wenn möglich etwas verriegelbares (klinke, xlr, etc sind wegen verwechslungsgefahr tabu)

    hybridkabel (strom und nf in einem) kann man natürlich benutzten, für den nf teil sprich dein bass signal dann aber auch bitte nf kabel benutzten, und nicht einfach ein paar adern des lastteiles. Nachteil ist der sehr hohe preis, und das hier meistens kombis angeboten werden die du nicht brauchst (z.b. 3x 1,5 quadrat+nf)

    werden 2 kabel zusammengetaped dann bitte NICHT mit gaffa, das schmiert, schmotzt, greift auf dauer die kabel an und geht nicht mehr sauber ab nach einer gewissen zeit. besser ist zumbel, wer das nicht hat hochwertiges isotape (zumbel ist ja nicht wirklich anders..)

    laufende meter kabel, auch das von euch angesprochene hybridkabel gibts z.b. bei sommercable.

    edit sagt noch: nur fürs protokoll, es sind 9volt gleichspannung nicht gleichstrom. volt ist die einheit der spannung. sprichst du von strom wär die korrekte einheit ampere, und 9A wird dein floorboard sicher nicht fordern :)
     
  12. MR-Long

    MR-Long Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.06
    Zuletzt hier:
    18.01.12
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    201
    Erstellt: 25.10.07   #12
    Bei mir war es ja nur MIDI was da zu dem Strömchen dazu kam, da hatte ich einfach ein Kabel aus dem PC-Bereich genommen und die Adern für den Strom kurz vor den MIDI-Steckern herausgeführt.
    Gundsätzlich kann man sich bei der Gelegenheit eventuell noch von den schrecklichen Steckernetzteilen trennen und mehrere Geräte dann mit einem "richtigen" Netzteil speisen!
     
  13. Stocky

    Stocky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    18.10.16
    Beiträge:
    742
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 25.10.07   #13
    Okey Asche über mein Haupt. Ich hab einfach getippt und nicht gedacht. Und sowas als anwärter aufs Fachabi Metalltechnik mit morgigem Steuerungs Regelungs Unterricht wo wir das durchkauen *schande*

    Das ist ja schweine teuer. Gaffa hätt ich nicht genommen. Panzertape vonner BW wäre meine Wahl gewesen. Oder ne Rolle Tesa Isotape. Ich wollte dann so Ca 5 bis 10 Meter nehmen nur das sind ja gleich 40€ mit dem Kabel. Da kann ich ja für ein 3tel vom Geld was stricken und das Kilometerdick mit Tape umwickeln:screwy: Und die 230 Volt wollte ich da eigendlich auch nicht durchführen. Da kann besser an dem 9Voltkabel was passieren als an 230 Volt weil dann ist aus die Maus im Laden. So wies aussieht wirds ja wohl auf die Floorboradlösung mit Mehrfachleiste rauslaufen *ja aich weiß das ist nicht schön aber wird gut verpackt*

    Mal gucken ob ich noch irgendwo nen paar meter 1,5mm² Litze habe.
     
  14. MR-Long

    MR-Long Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.06
    Zuletzt hier:
    18.01.12
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    201
    Erstellt: 25.10.07   #14
    Zur Not baust du dir einfach ein Multicore, legst die nötigen Kabel nebeneinander und verbindest die
    mit Kabelbindern oder was anderem. Hab ich auch schon gesehen und das geht doch auch.
     
  15. Stocky

    Stocky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    18.10.16
    Beiträge:
    742
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 25.10.07   #15
    Was meinst du mit richtigem Netzteil? *Was du meinst ist klar*
    Aber bestimmte Vorschläge oder Ideen?


    Hab schon an ne megamäßige SChrumpfschlauchkonstruktion gedacht. Nur der kommt ja auch nit grade billig.
     
  16. Quake

    Quake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    402
    Erstellt: 25.10.07   #16
    Ich nutze begeistert ein Visual Sound Netzteil. Langes Kabel, klein und leicht. Oha ich seh grade das ist die neue Version. meins war noch 10€ teurer :(

    Das Kabel dürfte so an die 5 Meter lang sein. Kann man dann bequem zusammen mit dem Klinkenkabel auf der Bühne festtapen. Klappt immer, kostet 5€ für ne Rolle Tape ;)
     
  17. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    10.529
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 26.10.07   #17
    Der Link war wohl mehrfach nicht so passeend. Da stimmt weder der Preis noch passt die Warnung "Nicht für Gitarreneffekte geeignet!"

    Ein konventionell aufgebautes, stabilisiertes Netzteil mit ausreichender Leistung sollte es tun, wenn die verwendeten Effektgeräte nicht untereinander die Versorgungsspannung mit Störungen versauen (kann bei digitalen Effektgeräten durchaus mal vorkommen).
    Wenn schon Steckernetzteil und wenn 1000mA genügen (auch hier wieder die digitalen Geräte: sie ziehen oft ´ne Menge Strom), dann reicht sowas http://www.musikding.de/product_info.php?cPath=51_133&products_id=212 voll aus.
     
  18. MR-Long

    MR-Long Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.06
    Zuletzt hier:
    18.01.12
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    201
    Erstellt: 26.10.07   #18
    Ich mag eben keine Steckernetzteile, die stören in der Mehrfachsteckdose, sitzen in einigen nicht richtig und wenn die mal runterfallen brechen gern mal die Steckerpinns ...
     
  19. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    10.529
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 26.10.07   #19
    Meintest Du sowas als Kabel:
    Ein Audiomulticore/-multipair (4 x 2 Litzen z. B. http://www.sommercable.com/1__produkte/1__030_meterware/1__100_0051_04.html) zweckentfremdet , indem Du 1 Paar (= 2 x 0,19mm²) für das Tonsignal und die übrigen 3 Paare (= 3 x 2 x 0,19mm² = 1,14mm²) für die 9V Spannung nimmst. Bei 5 oder 10 m Länge sollte dieser Leitungsquerschnitt einen zu hohen Spannungsabfall bei den 9V verhindern.

    Berechnung:
    Spannungsabfall (U) = Strom (I) x spezifischer Widerstand (rho) x Leitungslänge (l) /Leitungsquerschnitt (A)

    Bei
    I = 1A
    rho spezifischer Widerstand von Kupfer = ~ 0,018 Ohm x mm²/m
    l = 10m
    A = 1,14mm² (s. o.)

    U = 1A x 0,018 [Ohm x mm²/m] x 10m / 1,14mm²= ~0,15V
     
  20. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 26.10.07   #20
Die Seite wird geladen...

mapping