A-Gitarre restaurieren...

von JKnoxMC, 13.03.06.

  1. JKnoxMC

    JKnoxMC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    17.11.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Glinde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 13.03.06   #1
    Moinsen an alle zusammen.
    Da ich eigentlich Keyboarder bin, mir aber seit einiger Zeit Gitarre beibringe, habe ich was das restaurieren von Gitarren betrifft recht wenig Ahnung.
    Habe mir beim Trödelmark ne Hohner LC 20-N für kanppe 15€ gekauft, wobei ich gleich nen Satz neue Saiten aufgezogen habe, weil die alten nicht mehr zu gebrauchen waren.

    Leider hat die Gitarre hier und da einige kleine Mängel, Kratzer etc. und auch der Lack ist nicht mehr ganz in Ordnung.

    Nun hatte ich die Idee, das Teil von Grund auf zu erneuern und daher die Frage, worauf muss ich beim lackieren achten. Welchen Lack sollte man benutzen etc. Hatte vor auch statt einer gleichmäßigen Deckenfarbe ein Artwork drauf zu machen, ist das möglich.

    Will mir auf jeden Fall Zeit lassen, ich hoffe mir kann irgendwer weiter helfen.

    Grüße

    Simon
     
  2. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 13.03.06   #2
    Also das mit dem Lackieren ist so eine Sache - wenn die Gitarre gut klingt, würde ich das mit dem Lackieren nicht riskieren :rolleyes:
    Es gab schon einige, bei denen es so gelaufen ist:

    "Gute Gitarre, schlechtes Aussehen
    ------>Lackiert
    Schlechte Gitarre, geiles Aussehen"

    Der Lack trägt nämlich auch zum Klang einer Gitarre bei, so kann der falsche Lack beispielsweise die Gitarre am Schwingen hindern und dadurch den Klang beeinträchtigen... Und die, die wissen, wie und mit welchem Lack es wirklich gemacht wird und die es auch die technische Möglichkeit dazu haben... jo... das dürfte dann recht teuer werden :rolleyes:

    Aber es ist beeindruckend, wie viele Leute hier Simon heißen....... :D


    Bis dann,
    Jiko (eigentlich auch Simon :) )
     
  3. JKnoxMC

    JKnoxMC Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    17.11.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Glinde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 13.03.06   #3
    Hey Jiko, oder soll ich Simon sagen...hehe

    Danke, soviel hatte ich auch schon rausgefunden, gibt es dennoch ne Möglichkeit einige Kratzer wegzubekommen? Vorallem an den Kanten sind welche und der obere Teil des Stegs sieht mitgenommen aus...
    Das müsste sich auch nicht so sehr auf den Klang auswirken...oder?

    Mfg

    Simon
     
  4. no1special

    no1special Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    21.06.07
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 14.03.06   #4
    Ahem - Hohners, die mit "L" anfangen sind Paula-Klone, hab ich das richtig?

    Also würde mir jemand eine gut verdroschene Hohner Paula auf den Tisch legen und sagen "Gehört Dir!", dann würde ich als "Restaurierung" folgendes betrachten:

    Hals checken, nötigenfalls neck reset, Bünde checken, allenfalls abrichten/neu bundieren, Mechaniken checken, bei Bedarf gegen was Besseres, aber möglichst original Aussehendes tauschen, Elektrik durchspielen und mit Kontaktspray und Lötkolben hinter kratzenden Potis und durchgescheuerten Kabeln herkriechen, das Eisen, wenn man zu viel Geld hat, mit besseren PU´s aufbrezeln, Intonation checken und mitm Mini-Imbus fummeln, bis es halbwegs stimmt, und davor vielleicht - Luxus! - Bridge und Stoptail in Profiqualität einbauen, was sich aber wohl nur lohnt, wenns ein verleimter Hals ist, die meisten Hohners sind glaub ich, geschraubt, oder?

    Da hast Du als ambitionierter Hobbybastler gut eine Woche lang jeden Feierabend zu tun, und kannst zwischen 20 und 200 Euro reinstecken, weil die Bundsache würde ich eh einen Profi machen lassen. Aber lackieren? LACKIEREN????

    Mit einer Brettgitarre kannst Du Dich doch erst dann in der Öffentlichkeit zeigen, wenn Minimum 25% vom Lack in harter Arbeit runter gespielt sind, die Kopfplatte eine Reihe von Brandmalen von hinter die Saiten gesteckten Zigaretten hat und in der Hinterseite mindestens ein abgebrochener Dorn von einer Levi´s Gürtelschnalle steckt. Oder hab ich den Rock´n´Roll irgendwie missverstanden? ;o)
     
  5. JKnoxMC

    JKnoxMC Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    17.11.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Glinde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 14.03.06   #5
    Hey, danke für die Tips, habe heute einfach mal "Silberpflege" rausgekramt und damit die metallenen Teile poliert...sieht soweit wieder ganz geil aus, also die Sonne hat darauf geblendet.
    Auch die Mechaniken habe ich abgeschraubt und auch poliert, sieht eigentlich aus wie neu, naja, etwas "vintage"-style muss ja schon bleiben.
    Den Korpus habe ich einfach mal mit Möbelpolitur behandelt, was nicht geschadet hat und die Gitarre so jetzt etwas hermacht...
    Wenn ich dann Zeit habe, werde ich mal die Kanten vorsichtig abschleifen, aber gaaaaaanz vorsichtig und ganz dünn nachlackieren.
    Der kleine Teil wo etwas Holz abgesplittert ist, den werde ich auch wieder reparieren.

    Der Hals ist übrigens verleimt, so sieht es zumindet aus...

    Bin eigentlich Nichtraucher, werde wohl aber mal ne Packung besorgen...hehe, nen Levi's Gürtel habe ich... *rauskram* ;-)

    MfG

    Simon
     
  6. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 14.03.06   #6
    Aber Paula-Klon?
    Brettgitarre?
    Nach den Bildern, die ich bei eBay gefunden habe, ist das eine Konzertgitarre mit richtigem, hohlen Korpus und ohne Potis oder sowas ;)

    Ich wünsche dir mal noch viel Glück mit dem Restaurieren deiner Gitarre...
    Ach... [SPAM]Pass auf, dass du nicht zu viel konzentrierte Schwefelsäure verwendest, seine Gitarre könnte danach furchtbar aussehen, furchtbar klingen und furchtbar stinken[/SPAM] :D
     
  7. JKnoxMC

    JKnoxMC Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    17.11.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Glinde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 14.03.06   #7
    Habe ich auch nicht ganz verstanden, das ist ne normale A-Gitarre ohne elektrischem Schnick-Schnack und so ... also was ganz normales...natur sozusagen :-D

    Hehe...woran könnte das dann wohl liegen, dass die Gitarre dann fürn Müll ist :-D ...
     
Die Seite wird geladen...

mapping