Abnutzung der Stege

  • Ersteller M_Charly
  • Erstellt am
M

M_Charly

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.10
Registriert
27.06.07
Beiträge
40
Kekse
0
Hallo Leute,

ich habe seit ungefähr einem Jahr eine Gitarre mit Stahlsaiten. Die oberen Stege sind jetzt schon arg eingefahren, haben richtige Löcher drin. Das ist doch nicht normal - oder? So eine Gitarre (400,-Euro) sollte doch eigentlich länger halten, denke ich.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?
Wie sieht es eigentlich in einem solchen Fall mit Garantieleistungen aus?
Oder spiele ich einfach nur zuviel drauf rum?

Gruß Charly
 
mac1501

mac1501

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.12
Registriert
19.07.08
Beiträge
648
Kekse
1.535
Ort
Wo meine Frau auch wohnt
Was meinst du mit Stege? Stegeinlage der Brücke oder den Sattel oder die Bundstäbchen? Hersteller und Model wäre auch hilfreich.
 
pnshr

pnshr

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.08.20
Registriert
07.06.07
Beiträge
261
Kekse
203
Ort
Neuwied
Jiko

Jiko

Ex-Mod
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
22.04.21
Registriert
22.01.06
Beiträge
7.894
Kekse
56.364
Ort
Speyer
Na, die erste Abnutzung geht recht schnell, später langsamer, weil ja die Fläche größer wird (nicht nur die Spitze etc.). Naja - solange alles noch klingt, ist's in Ordnung, irgendwann müssen die Bünde abgerichtet werden, ist aber auch kein sonderliches Problem.
 
S

S.Tscharles

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
22.08.13
Registriert
18.04.04
Beiträge
1.411
Kekse
3.433
...auch wenn es im glatten Widerspruch zu meinem Vorposter steht: es macht doch etwas aus. Erstens geht die Intonation flöten, zweitens schepperts laufend weil die gleichmässige Höhe der Bundstäbchen nicht mehr gegeben ist, und drittens "frisst" sich die Angelegenheit immer weiter den Hals hinauf. Wenn es jetzt vielleicht mit einer Teilbundierung, also dem Austausch der (geschätzt ersten vier Bundstäbchen) und dem Abrichten der restlichen Bünde relativ billig ausgeht, wirst Du durch Abwarten früher oder später um eine komplette Neubundierung nicht mehr herumkommen. Das macht die Angelegenheit dann teurer. Natürlich kann man auch zwischenzeitlich noch mal alle Bünde abrichten lassen, nur geht dabei jedesmal Material flöten und irgendwann lässt sich nichts mehr abschleifen.
Geh´ am besten mit dem Teil zu einem Gitarrenbauer, der kann Dir dann nach Inspektion genau sagen, was notwendig ist und wieviel Du ihm geben darfst.
Und Garantie hast Du dann auf die Reparatur, aber jetzt ist das normaler Verschleiß, der nicht zur Garantie zählt.
Und Tschüss!
 
I

ike clanton

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.10
Registriert
29.08.07
Beiträge
807
Kekse
844
muss meinem vorredner recht geben.
habe das erst bei meiner Martin machen lassen - eine teilbundierung der oberen 6 bünde - kostete mich rund 10 euro pro bund. und ich bin froh dass ichs gemacht hab, so hab ich doch jetzt erst mal ne zeitlang ruhe. allerdings ist das bei vielen griffbrettern nicht so einfach möglich. wenn die dinger mal ein binding drum rum haben, wirds schon teurer...

geh zu einem guten git bauer und frag ihn. zeig ihm deine klampfe und wenns nötig ist, such dir dann ne zweite meinung.
 
Jiko

Jiko

Ex-Mod
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
22.04.21
Registriert
22.01.06
Beiträge
7.894
Kekse
56.364
Ort
Speyer
...auch wenn es im glatten Widerspruch zu meinem Vorposter steht: es macht doch etwas aus. Erstens geht die Intonation flöten, zweitens schepperts laufend weil die gleichmässige Höhe der Bundstäbchen nicht mehr gegeben ist,

Kommt auf den Grad der Abnutzung an. Nach einem Jahr glaube ich noch nicht, dass es so extrem abgenutzt ist, sondern eben, dass man da eben sieht, dass da was ist, aber dass es noch keine Auswirkung hat.
 
M

M_Charly

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.10
Registriert
27.06.07
Beiträge
40
Kekse
0
Hallo Leute,
vielen Dank für eure Antworten.
Ja, ich meine die Bundstäbchen.
Es ist eine Yamaha FG730S.
Ich sehe gerade, sie kostet nur noch knapp dreihundert Euro! Dann wäre ein neues Instrument billiger, als neu bunden zu lassen!
Und trotzdem stört es mich, dass der Verschleiß nach einem Jahr schon so sehr fortgeschritten ist.
Am Klang habe ich noch nichts gemerkt. Will aber nichts heißen, bei mir schepperts in der ersten Lage öfter, allerdings bin ich noch kein 1a-Spieler, will damit zu Ausdruck bringen, ich habe noch nicht die Sicherheit, von der aus ich sagen könne, es liegt nicht an mir. Ich werde mir das mal in Ruhe ansehen.
Ich bin regelrecht erschrocken, als ich das beim Saiten wechseln gesehen habe. Und das nach so kurzer Zeit.
Aber wenn es normaler Verschleiß ist, kann ich mir die (lange) Fahrt zum Händler sparen.
Mal sehen wo ich einen Fachmann auftreiben kann, der mich dahingehend berät.
 
mac1501

mac1501

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.12
Registriert
19.07.08
Beiträge
648
Kekse
1.535
Ort
Wo meine Frau auch wohnt
Evtl. kannst du nur die oberen Bundstäbchen austauschen lassen. Kompletter Tausch kostet i. d. R. so zwischen 150,- bis 200 ,- Euro. Warum jetzt bei dir die Bundstäbchen bereits nach einem Jahr unbrauchbar sind (sind sie das wirklich?), kann viele Ursachen haben. Zu weiches Material, bzw. Materialfehler (schwer zu beweisen), viel gespielt etc.. Wenn die Gitarre dir gefällt, würde ich neue Bundstäbchen wählen anstatt eine neue Gitarre zu kaufen. Evtl. Stäbchen aus Edelstahl wählen. Zwar etwas teurer, aber die spielst du garantiert nicht so schnell runter.
 
M

M_Charly

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.10
Registriert
27.06.07
Beiträge
40
Kekse
0
Zweimal ja.
Die Gitarre spielt sich wirklich gut, und ich spiele ziemlich viel. Blues. Und da es etwas dauert, bis ich es drauf habe, muss die Gitarre viel leiden. Momentan versuche ich mir den "Entertainer" einzuverleiben.
Der Tipp härtere Stege einsetzen zu lassen ist eine Überlegung wert.
Vielen Dank!
 
Jiko

Jiko

Ex-Mod
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
22.04.21
Registriert
22.01.06
Beiträge
7.894
Kekse
56.364
Ort
Speyer
Aber: Solange aus spielerischer Sicht noch keine Unterschiede zu merken sind, muss man noch nichts unternehmen. Und dann kann man auch die Bünde erst abrichten lassen, was deutlich weniger als ein Wechsel kostet.
 
slowh

slowh

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.04.15
Registriert
27.02.09
Beiträge
111
Kekse
134
Ort
Dormagen bei Köln
Ganz einfach eigentlich, wenn Du keine Angst hast was selbst zu machen (brauchst aber nicht denn es ist kinderleicht).

Nimmst eine grosse Kneifzange und schleifst diese oben so ab, daß die Zange direkt mit der spitzesten stelle endet - weiss nicht wie ich das erklären soll - siehst dann wenn du es machst.
Dies ist nötig um mit der Kneifzange unter den Bunddraht zu kommen und dann ziehst du ihn einfach raus.

Dann gehst hin und sägst die Vertiefungen mit einer Puksäge nach - hat sich rausgestellt, daß so ein kleines Puksägeblatt die optimale Breite hat.

Dann bestellt Du Dir für ca. 15 Eus neue Bundstäbe und kloppst die mit einem Kunststoffhammer rein

Nun knippst Du mit Deiner Kneifzange die überstehenden Reste ab und schleifst diese mit einer Feile glatt.

oder Du lässt es für viel Geld machen, geht auch :great:


gruss
 
M

M_Charly

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.10
Registriert
27.06.07
Beiträge
40
Kekse
0
Moin slowh,

deine Anleitung ist gut nachvollziehbar. Ich arbeite in einem metallverarbeitenden Betrieb, von daher ist das Abschleifen einer Kneifzange (sowas haben wir auch) kein Problem.

Momentan geht es - noch. Ich werde dem Rat, so lange die Git zu genießen, so lange sie noch spielbar ist, nachgehen. Dann, werde ich versuchen deinen Tipp umzusezen. Sollte das wider erwarten in die Hose gehen, kann ich mir immer noch Gedanken darüber machen was günstiger ist: eine Neue oder zum Git-Bauer.

Letzte Woche war ich in Saarlouis (eine Kreisstadt im Saarland) in einem Musikgeschäft und habe das Problem angesprochen. Der Chef von dem Ganzen meinte, für das Geld, was das Ding gekostet häte, könne ich nun mal nicht mehr erwarten.
Ich bin anderer Meinug. Und es wurmt mich immer noch. Aber was soll's.


Vielen Dank für den Tipp!

:great:

Charly
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben