AC10/15 Marshall Studio Combo 90 dB

P
pflam2
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.05.24
Registriert
13.06.11
Beiträge
236
Kekse
77
Hallo zusammen,
ich spile seit Jahren einen Princeton Reverb. Diesen meistens clean und als Pedalplatform. 90 dB sind bei mir zuhause möglich. Am WE darf es auch mal kurz etwas lauter sein.
Seitdem ich das Boss IR-2 habe tendiere ich sehr stark dazu immer den VOX, oder Marshall Sound zu bevorzugen.
Da ich ein Analog-Fan bin soll nun die passende Röhre ins Haus.
Welchen der in dem Titel genannten Verstärker würde ihr mir empfehlen um bei ca 90 dB in den Genuss der natürlichen (Master und 5 Watt) Verzerrung zu kommen?

Ich wünsche euch einen guten Start ins Wochenende
 
Zuletzt bearbeitet:
Den Marshall SV20C. Wenn es das Budget nicht übersteigt mit einem 10er Greenback oder Jensen Blackbird 40.
 
@Schnabelrock
Hast Du die Lautstärke gemessen und konntest Du alle drei schon miteinander vergleichen?

Worin unterscheiden sich eigentlich AC15, AC15C, AC15C1, AC15C2 und AC15CC?
Auf der VOX Homepage finde ich dazu nichts.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
@soundmunich
Grob eingelesen habe ich mich da natürlich schon, aber ich bin nicht der krasseste Technik-Nerd, weshalb mir die Unterscheidungen nichts sagen. Welches Modell (nicht Hand-Wired) ist denn die Kaufempfehlung, bzw der Klassiker.?
 
Hi!
Hallo zusammen,
ich spile seit Jahren einen Princeton Reverb. Diesen meistens clean und als Pedalplatform. 90 dB sind bei mir zuhause möglich...
Seitdem ich das Boss IR-2 habe tendiere ich sehr stark dazu immer den VOX, oder Marshall Sound zu bevorzugen.
...
Welchen der in dem Titel genannten Verstärker würde ihr mir empfehlen um bei ca 90 dB in den Genuss der natürlichen (Master und 5 Watt) Verzerrung zu kommen?...
Die Vox-Amps kenne ich nicht so gut, aber ich habe einen Princeton Reverb und einen Marshall SV20-Combo.
Den Princeton kennst du ja - aber der Marshall ist auch klasse!
Er macht wirklich DEN Sound (y)
Allerdings haut er einen lautstärkemäßig total um - auch in der 5-Watt-Einstellung .
Ich spiele ihn bei unseren Proben (Indie-Rock) auf "5 Watt", und beim ersten Song denke ich immer "oh, ich muss mich mal leiser drehen" - aber beim 2. bis 3. geht es dann meistens wieder ;)

Wenn du die "heissen" Vox/Marshall-Sounds suchst, brauchst du einen Amp mit Master-Volume, oder einen Power-Soak/Attenuator (y)

cheers - 68.
 
  • Gefällt mir
  • Interessant
Reaktionen: 3 Benutzer
um bei ca 90 dB in den Genuss der natürlichen (Master und 5 Watt) Verzerrung zu kommen?
Ich verstehe die Nennung der 5 Watt nicht... und messen ob es 90 dB (oder mehr oder weniger) sind kann ich auch nicht.
Gute Erfahrung habe ich allerdings mit dem Vox AC10 - den kann man definitiv verzerrt bei gehobener Zimmerlautstärke spielen.
 
Das kann ich auch bestätigen. Der 10er ist klasse in dem Lautstärke-Bereich. Aber natürliche Zerre und Zuhause passen nicht so zusammen. Mit Power-Soak sollte es gehen, da kämst du nicht drum rum.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Du sprachst von natürlicher Zerre. Das spielt sich bei mir über den Master ab. Also nicht noch ein "End" Volume, der dann alles nochmal regelt.
 
aber ich bin nicht der krasseste Technik-Nerd
Aber Du fragtest doch
Worin unterscheiden sich eigentlich AC15, AC15C, AC15C1, AC15C2 und AC15CC?
Du fragst also und weiß, dass Dir die Antworten nichts sagen werden? Seltsam :unsure:

Welches Modell (nicht Hand-Wired) ist denn die Kaufempfehlung, bzw der Klassiker.?
Das kommt darauf an. Wir wissen doch nicht, was Dir gefällt, wie Dei Geschmack ist, was Du spielst, wo Du spielst, wie Du spielst.

Du kannst uns Fakten fragen, wie: welcher ist lauter, welcher bringt mehr Höhen oder andere eindeutig definierbare Kriterien.

Ansonsten ist die Frage, was Du als "Klassiker" bezeichnest? In meinen Augen keiner von den AC 15, weil der "Klassiker der AC 30 ist.

Ist nicht genau dafür das Mastervolumen des AC15 da???
Nein. Ein Mastervolume ist technisch etwas anderes als ein Power Soak. Da Du aber mit Technik nichts am Hut hast (s.o.), sind Erklärungen verfehlt und Du glaubst es uns einfach.

Die Entscheidung können wir Dir nicht abnehmen, aber durch vernünftige Fragen können wir Dir Kriterien basierend auf persönlichen Erfahrungen (die natürlich wieder Geschmackssache sind) beisteuern.

Bei mir geht es los mit der Frage, warum

Da ich ein Analog-Fan bin soll nun die passende Röhre ins Haus.
Was erhoffst Du Dir davon? Ist es einfach nur das "Haben Wollen", weil alle darüber reden? Mit was bist Du bei Deinen aktuellen Amps unzufrieden, was fehlt Dir? Brauchst Du einen weiteren Staubfänger zuhause? Muss Omas geschenktes Geld unter die Leute? Es gibt so viele Gründe und man muss den oder die relevanten herausfinden. Dann kann man zielgerichtet und mit Aussicht auf Erfolg/Zufriedenheit losmarschieren.

Man kann sich mal schnell einen Bedarf einbilden und landet dann nach Zeitaufwand und Geldausgaben am Schluss genau da, wo man vorher war.
 
Du sprachst von natürlicher Zerre. Das spielt sich bei mir über den Master ab. Also nicht noch ein "End" Volume, der dann alles nochmal regelt.
Ok, dann habe ich mich falsch ausgedrückt. Mir reicht die Zerre über den Master und das runterregeln auf 5 Watt aus. Mir geht es nur darum bei verträglicher Lautstärke 90-95dB eine schöne Zerre zu erhalten, die nicht über ein Pedal kommt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
eine schöne Zerre
Das ist doch für jeden hier etwas anderes. Was stört Dich an der "Zerre", die Du mit Deinen jetzigen Amps hinkriegst? Den Aspekt "über Röhren" kriegt man soundmäßig auf jeden Fall bei Zimmerlautstärke auch mit anderer Technik ausreichend ununterscheidbar.

BTW: Weißt Du, dass Röhren einen natürlich Verschleiß und eine natürliche Alterung haben und dass bei einer Kombination mehrerer Röhren diese beim Wechsel eingemessen werden sollten/müssen? Mit Alterung und Verschleiß gehen auch Funktions- und Soundänderungen einher. Solche Effekte gibt es z.B. bei (modernen) Modelling Amps nicht. Die bringen ihre Sounds auch unabhängig von der Lautstärke. Warum also nicht z.B. einen


Mit so etwas kannst Du zuhause fast alles machen - dazu gibt's im Board auch ausführliche Threads.

Aber natürlich kannst Du Dir einfach irgend etwas vornehmen und kaufen ...
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Ach, ganz übersehen

Mir reicht die Zerre über den Master
"Zerre" wird nicht durch die Mastervolume-Schaltung erreicht, sondern durch Volume oder falls vorhanden Gain. Aber das führt ohne wenigstens Technik-Interesse zu nichts.

Mir reicht die Zerre über (...) das runterregeln auf 5 Watt
Das hat technisch schon gar nichts miteinander zu tun.

Eine Leistungsbegrenzung ist auch kein Power-Soak, sondern eine Betriebsbeschränkung.

Wie gesagt, verabschiede Dich doch von technischem Firlefanz, den Du allenfalls falsch verstehst und der Dir letztlich nichts sagt, sondern ermittle doch erst mal, was Dein eigentliches Ziel und Dein eigentlicher Wunsch sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Das gleiche hätte ich jetzt auch geantwortet. Ununterscheidbar trifft es perfekt. Von daher gehe ich davon aus, dass du genauso mit einem Pedal deinen Wunschsound erhältst, es jedoch für dich eine Kopfsache ist.

Wenn du offen dafür bist:
Passend wäre ein THR 100 Top. Klingt super, du hörst den Unterschied zwischen den verschiedenen Röhren und bist bei deiner Wunschlautstärke. ...und Pedale nimmt er auch super an. Was will man mehr?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Bei den langen Antworten merkt man das es Samstagmorgen ist;-) Ich lasse mal das zitieren und antworte direkt.
Zuerstmal habe ich mir den THR10 in seinem Erscheinungsjahr Anno irgendwas geholt. Diesen spiele ich bis heute fast täglich wenn die Kids im Bett sind. Der ist ok, für mich aber weit von dem Erlebnis entfernt eine Röhre mit Pedalen zu spielen.


Bei mir ist es ehrlich gesagt das „Habenwollen“.
Ich hätte einfach gerne einen Marshall und einen VOX (und vielleicht wieder einen Tweed Champ den ich mal hatte😍).
Natürlich bekomme ich den Sound mit dem Boss IR auch so hin. Das ist für mich aber nicht das gleiche.
Ich möchte den original Amp spielen den auch meine Idole (zumindest im Studio) spielen.
Das macht natürlich nur Sinn wenn der Klang mit geringer Lautstärke (90-95dB) ausreichen gut klingt.
Daher meinen Eingangsfrage.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Zuerstmal habe ich mir den THR10 in seinem Erscheinungsjahr Anno irgendwas geholt.

Ich spreche nicht vom 10er. (Aber am PC entfaltet sich der Amp erst.) Die Rede war vom 100er.

Die Amps deiner Idole waren aufgerissen. Da arbeiteten u.a. Röhren und Speakermembrane in ganz anderen Bereichen. Man kommt da annähernd gut ran mit einem Power-Soak. Aber das gleiche ist es nicht.

Für dich dann schon? ->Antesten!
 
Man, immer das um den heißen Brei herumreden:

Bei mir ist es ehrlich gesagt das „Habenwollen“.
(...)
Ich möchte den original Amp spielen den auch meine Idole (zumindest im Studio) spielen.
Ja, und wer sind Deine Idole? Dann kauf Dir doch einen Amp den die spielen (wobei ich glaube, dass mehrere Idole auch mehrere verschiedene Amps spielen ;) )

Erlebnis (...) eine Röhre mit Pedalen zu spielen.

Das ist ja wohl nur Kopfkino ...

Im Übrigen kriegt man Sounds durch Kenntnisse und Können. Wie immer zitiere ich hier einfach Bonamassa:


View: https://www.youtube.com/watch?v=ZkGCvLstPrE

Ohne Kenntnisse und Können empfehle ich weiterhin einen Modeller. Damit bekommst Du die Sounds von mehreren Idolen auf einfache Weise aus einem Amp.

Bei den langen Antworten merkt man das es Samstagmorgen ist;-)
Damit bin ich raus. Du willst Antworten und Tipps, aber das Lesen ist Dir zu viel! Sorry, aber da blicke ich nicht durch und sehe auch keinen vernünftigen Ansatz, wenn unsere Antworten hier nicht geschätzt werden...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Damit bin ich raus. Du willst Antworten und Tipps, aber das Lesen ist Dir zu viel! Sorry, aber da blicke ich nicht durch und sehe auch keinen vernünftigen Ansatz, wenn unsere Antworten hier nicht geschätzt werden..
Das war positiv gemeint, weil der Faden gestern sehr schleppend anlief und heute Morgen direkt aus allen Rohren gefeuert wurde.

Zur Klarstellung ich möchte keinen Modeller.
Selbst einen ToneMaster habe ich wieder ziehen lassen. Ich weiß auch das dies rational nicht zu begründbar ist.

Meine Frage war doch ganz direkt und einfach gestellt.
Ich hätte gerne einen der drei folgenden Amps. AC10, AC15, oder Marshall SC20c.
Welcher dieser Amps hört sich bei einer Lautstärke von 90-95dB verzerrt und ohne Pedal am besten an?

Es muss keine Studioqualität sein, dafür spiele ich gar nicht gut genug.
Ich bin in der glücklichen Lage ein Musikzimmer zu haben in dem ich mir den Traum von ein paar ikonischen Gitarren und Verstärken erfüllen kann. „Staubfänger“
Es macht nur keinen Sinn für mich wie in den 90ern einen 100Watt Verstärker ins Haus zu holen mit dem ich sowas von Maßlos überdeminsioniert bin. Ein ganz kleines bischrn muss die Entscheidung dann noch noch rational gefällt werden.
Daher die Bitte um eure Einschätzung zu NUR den oben genannten Modellen, unter Berücksichtigung meines Einsatzzweckes.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben