Accordschreibweise und was ist gemeint?

von victor zen on, 12.02.05.

  1. victor zen on

    victor zen on Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    22.02.09
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.05   #1
    Hallo ich bin neu hier und will öfter`s kommen....
    Habe eine Frage Ich habe viele Noten, wo eine Melodiezeile steht (im Violinenschlüssel) und über den Takten stehen die Accorde. Manchmal stehen aber auch zwei Accordzeichen über dem Takt zB. A/E
    Was ist gemeint?
    mfg :screwy:
     
  2. markus85

    markus85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.04
    Zuletzt hier:
    4.04.12
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 12.02.05   #2
    Hi,

    mit der Schreibweise ist gemeint, dass man im Basslauf mit der linken Hand eine andere Tonart verwendet, als als für die Melodie mit der rechten Hand.

    rechts / links
     
  3. Sportmusicgirly

    Sportmusicgirly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.03
    Zuletzt hier:
    9.04.10
    Beiträge:
    192
    Ort:
    Hameln/Emmerthal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    126
    Erstellt: 12.02.05   #3
    Das mit der Bedeutung ist zwar ganz gut erklärt...aber was mich daran stört ist das mit der Tonart,da es dann doch keine andere Tonart ist...jetzt bei dem oben genannten Beispiel ist es doch nur so dass in der rechten Hand eben ein A dur akkord gepsielt wird und im bass mit der linken Hand E,jedoch nich der Akkord E!!und deswegen ist es keinesfalls ne andee Tonart da das E doch einfach nur die Quinte des akkords A ist...

    CIAO Lena
     
  4. Gast 12945

    Gast 12945 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    23.08.11
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    217
    Erstellt: 12.02.05   #4
    Bei vielen Keyboards gibt es die Funktion Fingered on Bass. Im Grunde ist es Spielbar mit der A-Dur Akkord Umkehrung. Du spielst lediglich e als tiefsten Ton.

    j.B.
     
  5. markus85

    markus85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.04
    Zuletzt hier:
    4.04.12
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 12.02.05   #5
    stimmt, eine andere Tonart würde auch keinen Sinn machen. Hab ich wohl nicht nachgedacht :rolleyes:
     
  6. Sportmusicgirly

    Sportmusicgirly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.03
    Zuletzt hier:
    9.04.10
    Beiträge:
    192
    Ort:
    Hameln/Emmerthal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    126
    Erstellt: 12.02.05   #6
    schon okay ist ja kein Prob ;)

    CIAO LENA :great:
     
  7. victor zen on

    victor zen on Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    22.02.09
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.05   #7
    Danke für die schnellen Antworten aber ich bin noch nicht zufrieden.

    Ich will ein Beispiel geben: Ich übe gerade den Titel"König der Welt" von Karat auf dem Klavier Die Melodiezeile (rechte Hand) hat die Noten der Melodie und die Rechte begleitet mit Akkorden. In einem TAKt (4/4) steht vorne auf 1 F , auf 2 dann C, und auf 3 G.
    Wie spiele ich die Begleitung. Hier ist F nicht Bestandteil vom C-Dur Akkord , ich kann also nicht einfach den Grundton wechseln oder?
    mfg victor zen on
     
  8. Armin

    Armin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    8.05.16
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    30
    Erstellt: 12.02.05   #8
    doch, wenn ich die Frage richtig verstanden habe:
    du meinst
    4/4: |F-F/C-F/G---|

    Bin schon Gm7/C oder auch C/F begegnet. Klingt nur beim ersten mal ungewohnt. Aber: kA, wie ich das meinem keyboard klarmachen müsste für die styles. Hab das immer gehasst.

    Immer dran denken: in der Musik ist alles erlaubt :D
     
  9. victor zen on

    victor zen on Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    22.02.09
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.05   #9
    Endschuldigung Armin,das (glaube ich) aber habe ich nicht gemeint, doch danke für die Antwort
    Mich interssiert , wie ich die Begleitung spielen sollte oder wie es vom Autor empfohlen ist. Ich habe viele Noten, die so geschrieben sind , doch ich bin noch nicht dahinter gekommen, obwohl ich die Stücke oft auf Platte habe
    mfg victor zen on
     
  10. keys999

    keys999 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.09
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.05   #10
    Hallo,

    wenn tatsächlich "A/E" vermerkt ist, bedeutet dies, dass Du einen A-Dur-Akkord (und zwar vollkommen egal, in welcher Umkehrung) greifen musst und dazu im Bass ein E zu spielen ist. Dies geht natürlich nur in folgenden Fällen:

    * Bei einer Orgel, wo der Bass mit dem Pedal gespielt wird
    * In einer Band, wo dieser Ton vom Bassisten gespielt wird
    * Wenn Du auf dem Keyboard die Akkorde nicht nur statisch liegenläßt, sondern wie beim Piano üblich mit der linken Hand rhythmisch sowohl Basston als auch Akkord spielst
    * Wenn Du 3 Hände hast, was ich Dir nicht wünsche :-)

    Zu Deiner Karat-Frage:

    Du spielst auf Zählzeit 1 einen F-Dur-Akkord, auf Zählzeit 2 einen C-Dur-Akkord und auf Zählzeit 3 u. 4 einen G-Dur-Akkord.

    Gruß

    keys999
     
  11. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 10.04.05   #11
    Hi,
    da hat Keys recht:

    Wenn du die Melodie nicht spielst, heißt es einfach nur, dass du als Basston ein E spielst und recht dann mit nem A Akkord begleitest.
    Der Bassmann spielt ja anisch auch nur einen Ton und daher kommt das dann.

    mfG
     
  12. tastenheinz

    tastenheinz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    18.04.05
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.05   #12
    Ist das wirklich so?! Ich dacht bisher immer, dass durch diese Akkordscheibweise auch die Umkehrung vorgegeben ist... Also bei A/E wäre das die zweite Umkehrung des A-Dur Akkordes in der rechten Hand und die linke Hand spielt ein E im Bass.
     
  13. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 11.04.05   #13
    Nein, passendes Gegenbeispiel: C/D. Hat ja dann rechts kein D, also wird auch keine Umkehrung bestimmt.
     
  14. tastenheinz

    tastenheinz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    18.04.05
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.05   #14
    Hi Jay,

    Wie werden die Umkehrungen in einem Sheet denn vorgegeben?!
    Ich habe in einem Musiklehre Buch was über Umkehrungen und Hybridakkorde gelesen. Und in diesem Buch wurden die Akkordsymbole für beide Typen gezeigt.
    Für die 1. Umkehrung des C-Dur AKkords war es das Symbol C/E, für die 2. Umkehrung C/G. Für einen Hybridakkord C-Dur mit D im Bass war das Akkoordsymbol C/D. Ist das nun falsch was in diesem Buch steht?!
     
  15. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 11.04.05   #15
    Hi,

    wußte gar nicht, dass man da auch umkehrungen angibt. Dachte das liegt im Ohr des Benutzers.

    Aber gut: Das kommt drauf an, wenn du zB rechts Melodie spielst und links nur Akkorde, dann kommt das aufs gleiche raus, wenn ich mich nicht ihre, weil der tiefeste Ton ja der Basston ist.

    Durch den veränderten Basston, erzeugst du ja auch durchaus, wie bei C/D mal was "komisches".

    mfG
     
  16. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 11.04.05   #16
    Ack. Zumindest bei Sheets, wo nur der Buchstabe dasteht.

    Also bitte. :p Das erzeugt Spannung, aber nicht "was komisches".
     
  17. m&m

    m&m Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    24.04.08
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    50
    Erstellt: 11.04.05   #17
    Um Melodie, rechts Akkorde und links den Basston zu spielen dürften auch zwei Hände reichen.... musst nur rechts die richtige Umkehrung erwischen das der höchste Ton deinem Melodieton entspricht ... ("schummeln" erlaubt... C kann auch zu C4 oder C7 werden... ... z.B.)...
     
  18. emanuel

    emanuel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    21.10.16
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    170
    Erstellt: 21.04.05   #18
Die Seite wird geladen...

mapping