[Acoustic/Pop] was stimmt hier nicht?

von m43rius, 29.07.08.

  1. m43rius

    m43rius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    15.12.09
    Beiträge:
    473
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.08   #1
    heyho,
    wir haben nun endlich unseren ersten eigenen song aufgenommen und irgendwie klingt das alles extrem unproffessionell :D besonders der gitarrensound ist echt grausam... soviel weiß ich schon.

    aber was stimmt sonst nich oder was ist ok? wir wollen den song demnächst nochmal mit besserem gitarren-equipment aufnehmen und wollen schon eine deutliche verbesserung im gesamtbild des songs sehen..also was stört sonst noch? kritik? :)

    grüße
     
  2. m43rius

    m43rius Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    15.12.09
    Beiträge:
    473
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.08   #2
  3. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 01.08.08   #3
    also erstmal sehr schönes lied. seid echt gut ;)

    aber jetzt bin ich wieder böse:

    der gitarrensound ist halt sehr scharf und bissig, aber is okay in meinen ohren. einfach eine geschmackssache. vielleicht solltet ihr trotzdem mal dickere saiten versuchen. bisschen mehr luft könnte auch nicht schaden. mit luft meine ich übrigens frequenzen jenseits der 10kHz ;)

    daaaannnn: der die stimmen 2. stimme is überkomprimiert. ausserdem kommts mir so vor als ob die attack-zeiten nicht passen. bei der zeile "tell ourselves that we will be just fine" hört mans ziemlich gut wie der kompressor so richtig ekelhaft rein fährt.... überhaupt find ich dass die stimmen etwas gleichwertiger behandelt werden sollten. wenn in nem song intrumentmäßig so wenig los is wie bei so ner akustik-nummer, dürfen ruhig auch die backings fett sein (bisserl grundton rein drehen wär sicher nicht schlecht)... ausserdem hört man den aufnahmeraum teilweise störend raus. (ich weiss nicht wo du aufgenommen hast, aber sorg dafür dass es dort der raum stärker bedämpft wird)

    vielleicht wärs arrangement technisch gesehen auch nicht schlecht wenn ich stellenweise mit nem bass den "höhepunkt" unterstützt. muss nich viel sein, nur damit sich der finale refrain nochmal zusätzlich mit etwas mehr druck untenrum abhebt.

    was gaaaaaar nicht geht sind die schnitte und das metronom (besonders am anfang und ende). das muss sauberer sein. bitte mit geschlossenen kopfhörern aufnehen! und die schnitte ordentlich machen sodass nix knackst und der einstieg flüssig ist. sowas versaut immer die ganze stimmung im song wenn man sich dann zwischendurch denkt "hä, was war da jetzt? schnitt?" ... ein paar kleine timingpatzer hab ich leider auch noch gehört. ich weiss das ist immer sehr nieder schmetternd, weils quasi heisst: alles nochmal einspielen, aber es lohnt sich und kostet euch ja nix ausser ein paar stunden zeit.

    und mach noch ne liebevolle summenkompression über alles zusammen drüber, damit's mehr zusammen pappt. sowas wirkt oft auch wunder.

    ansonsten gibts nicht wirklich was, das mich -wie du sagst- "stört"... aber sehr wohl einiges das ich persönlich produktionstechnisch noch anderst gemacht hätte. sind jetzt wohl gemerkt meine personlichen kreativen vorschläge, die man gut finden kann, aber bei gott nicht muss:

    bei den vocals würd ich noch gaaaanz vorsichtig ein delay drauf packen und das irgendwie schön im mix positionieren, damit einfach ein bisserl mehr action in den song kommt...
    die chöre hätte ich viel breiter gemacht (hast teilweise eh gemacht zum schluss dann)... überhäupt mehr in die breite gemischt. da klebt alles irgendwie so in der mitte auf nem haufen, nur zwischendurch springt einen was von extrem links/rechts an (im interlude die flagolettes, die chöre am schluss..) das trifft einen dann richtig unerwartet und naja, wirkt halt eben auch ein wenig unprofessionell.
    und dann wär vielleicht noch irgend ein perkussives element zum finale hin schön. entweder ne ganz dezente bassdrum auf 1 oder vielleicht ein tambourine, ein shaker.... irgend sowas. nichts aufregendes. einfach dass ein wenig kopfnick-feeling aufkommt und um den groove der rythmusgitarre zu unterstützen. gerne auch laid back. kann man glaub ich ruhig mutig sein.


    whuealsö so. danke für die aufmerksamkeit. hoffe weiter geholfen zu haben.
     
  4. mastercelebrator

    mastercelebrator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    161
    Erstellt: 03.08.08   #4
    Geiler Song. Gefällt mir echt gut... Auch der Gitarrensound ist für den Song ganz und garnicht verkehrt, passt gut.

    Wirklich Kritik oder Verbesserungsvorschläge hab ich jetzt keine, aber da hat Paulsn ja schon einiges geschrieben. Wo ich Paule aber zustimme: am ende wär ein dezent eingebautes Drumset oder andere Percussion schon was, um dem Song ein richtig geiles Finale zu liefern.

    Also... Keep up the Good Work! :great:
     
  5. steve69

    steve69 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.15
    Beiträge:
    545
    Ort:
    Buxtehude
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.201
    Erstellt: 05.08.08   #5
    Vorweg: Der Song ist wirklich gut !

    Meiner Meinung nach haben die Gitarren keinen Hintern.
    Es fehlt das Fundament und dann fehlen auch noch Präsenzen.
    Sie klingen nicht seidig. Wie hinter einem Vorhang.
    Kann an den Gitarren liegen, oder an den Mikros, oder beidem..
    Mischtechnisch sollte da aber noch was zu machen sein.

    Ich würde sie, wenn doppelt eingespielt, etwas im Panorama auseinander ziehen.

    Zu den Vocals. Sie sind auch etwas blass. Es fehlt das seidige, klare.
    Ähnlich wie bei den Gitarren. Sie klingen etwas zu gedrückt. (Kompressor Einstellung, wie paulsn schon meinte)

    Schlagzeug am Ende wäre gar nicht unbedingt nötig.
    Gib den Vocals am Ende etwas getimtes Delay. An den Passagen ab ca 3:10 da könnten auch die allein angeschlagenen Gitarren so ein Delay vertragen (vielleicht).
    Auf jeden Fall fehlt da ein guter Raum. So ein Early Reflection Reverb.

    Wenn ich die Spuren einzeln hätte (Ausschnit reicht schon), würd ich demonstrieren, was ich meine, wenn es nicht ganz klar rüberkommt.
    Ich nehme da immer ein getimtes Delay, was in Achtel Triolen eingestellt ist, und was sich im Feedback höhengedämpft verhält und sehr verhalten im Hintergrund gemischt ist.


    so long

    Stefan
     
  6. Controll

    Controll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    2.08.16
    Beiträge:
    737
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    387
    Erstellt: 11.08.08   #6
    Also ich find den Song auch wirklich gut ! :great:

    Aber die Gitarren sind ja quasi nicht existent. - Also nach 50 mal hören jetzt erahne ich langsam was da für ein Potential hinter den Klampfen steckt, aber das kommt nicht wirklich rüber. Die müssen direkter, fundamentierter und deftiger aufgenommen werden, bevor sie wieder dezent im Hintergrund verschwinden dürfen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping