Adobe Audition oder Wavelab

von GlanzMarie, 16.01.19.

Sponsored by
QSC
Tags:
  1. GlanzMarie

    GlanzMarie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.18
    Zuletzt hier:
    19.05.19
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.01.19   #1
    Hallo miteinander,

    ich wollte mal fragen, welchen Audioeditor ihr für professionelle Podcasts empfehlen könntet. Ich schwanke zwischen Adobe Audition (ist mir aber mit dem Abomodell von Adobe zu teuer und kompliziert), sodass ich mit dem wesentlch günstigeren Wavelab liebäugel. Ich habe mir dazu hier eine preiswerte Wavelab-Edition für nicht mal 20 Euro herausgesucht.

    Wavelab

    Meint ihr das würde ausreichen? Oder wäre Audition die bessere Wahl?

    Audition

    Habt ihr andere Ideen?
    Danke für eure Mithilfe im Voraus
     
  2. Summerhunter

    Summerhunter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.18
    Zuletzt hier:
    20.10.19
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    833
    Erstellt: 16.01.19   #2
    Kenne jetzt weder Deine Anforderungen noch die Möglichkeiten dieser Heftversion.

    Habe neulich ein Live-Interview geschnitten, teilweise mit Hintergrund O-Ton und Musik hinterlegt, zusätzlich noch was eingesprochen sowie Aufnahmen eines zweiten Reporters eingebaut - da wäre ich mit den 3 Spuren die Wavelab Elements (das ist die 89,00 EUR-Version) bietet, auf keinen Fall hingekommen. Keine Ahnung, wie viele Spuren diese Heftversion erlaubt, aber nur drei Spuren wäre für mich bereits ein k.o.-Kriterium.

    Ich habe hier zwar Zugriff auf die aktuelle Audition-Version aus der CC-Suite, die war mir aber viel zu komplex (arbeite sonst nicht mit der und kennen nur eine uralte Vorgängerversion). Hatte keine Zeit, mich da auf die Schnelle reinzufuchsen, also habe ich es mit Studio One gemacht.

    Je nachdem was Du alles brauchst, reicht evtl. bereits das kostenlose Audacity, das kann zumindest mehr Spuren verarbeiten als Wavelab Elements.
     
  3. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    21.10.19
    Beiträge:
    7.313
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.415
    Kekse:
    15.796
    Erstellt: 17.01.19   #3
    Oder Reaper:

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. lightsrout

    lightsrout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.08
    Zuletzt hier:
    20.10.19
    Beiträge:
    1.943
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    450
    Kekse:
    1.946
    Erstellt: 17.01.19   #4
    Stimmt, bevor du Audacity probierst, probier gleich Reaper. Wenn du es live verwenden möchtest musst du evtl. mit einem ASIO Treiber experimentieren.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping