Ältere ENGL-Amps. Gut/Schlecht?

von Calm like a Bomb, 09.01.07.

  1. Calm like a Bomb

    Calm like a Bomb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    5.08.14
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Emmerich am Rhein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    118
    Erstellt: 09.01.07   #1
    moin,
    ich beobachte zur zeit öfters aktionen von alten ENGL amps bei Ebay.
    hat jemand von euch erfahrungen mit den dingern?
    hatte ENGL damals bereits das selbe qualitätsniveau wie heute?
    und was natürlich noch wichtiger ist: klingen die verstärker auch gut?
    also mir ist klar, dass sie anders klingen als die modernen, aber klingen sie "gut"(offen etc.)
    oder irgendwie "platt" und billig oder sonstwie komisch?!?
    wäre echt nett wenn ihr den sound und die qualität von verschiedenen älteren modellen (jive-serie, squeeze 30 etc.) beschreiben
    könntet und vielleicht auch noch dazu sagen könntet wie viel sie in euren augen heute noch wert sind :great:
     
  2. Calm like a Bomb

    Calm like a Bomb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    5.08.14
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Emmerich am Rhein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    118
    Erstellt: 09.01.07   #2
    kennt sich keiner mit älteren ENGLn aus?
     
  3. Sven Semilla

    Sven Semilla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.06
    Zuletzt hier:
    4.04.16
    Beiträge:
    502
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    167
    Erstellt: 10.01.07   #3
    was meinst du denn mit alt?
    ich hab einen engl, der so ca. 12 jahre alt ist und der ist genauso geil, wie die aktuellen von der qualität und vom sound her.
    ich glaube nicht, dass die früher schlechter waren.
     
  4. HW1

    HW1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 10.01.07   #4
    Hallo Calm like a Bomb

    hatte mir damals in den 80ern einen engl straight mit 100 w gekauft. ein paar jahre später den jive. den jive habe ich heute noch (wird manchmal rausgekramt, damit er nicht „vertrocknet“.)

    die cleansounds sind wundervoll

    die zerrsounds kann man nur als typisch 80er jahre rocksound bezeichnen

    (damals sagte man sich über die engl-amps dass sie soundlich so zwischen mesa und marshall liegen mit nem spritzer fender. ja, das war damals so. da wurde nicht so rumphilosophiert wie heute.)

    die qualität dürfte wohl die selbe oder besser sein als die heutige. vater und sohn engl haben anfang der 80er die fa engl gegründet und mit sehr hochwertigen (straigt, jive..) gitarrenverstärkern auf sich aufmerksam gemacht.

    abgesehen dass der kauf von gebrauchten verstärkern ein risiko darstellt, erwirbst du einen amp der gehobenen, wenn nicht sogar der oberklasse.

    kann mich noch erinnern, dass der jive 1250.- dm gekostet hat und der straight glaube ich 2300.- dm. das kannst du heute als neupreis-vergleich in euro umschlagen..

    grüße

    HW1

    kann nur was über die engl aus den 80ern sagen. in den 90ern hat sich ja der musik-geschmack wieder verändert.
     
  5. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 10.01.07   #5
    Qualitativ sind auch die alten Engls vom feinsten (wenn damals die Qualität nicht gestimmt hätte, hätte die Marke wohl heute nicht so einen guten Ruf).
    Ich habe eine E920 Endstufe und die ist gebaut wie ein Panzer und macht richtig Druck.

    Der Sound ist allerdings nicht mit den Modellen zu vergleichen, die man heute am ehesten mit Engl in Verbindung bringt (Fireball, Powerball etc.). Ist halt wie gesagt eher klassischer und weniger NuMetal Brett. Versuch mal einen Engl Classic irgendwo anzuspielen, der geht in die Richtung der älteren Modelle.

    Versuch also einfach mal einen älteren Engl bzw. Classic zum antesten zu finden und probier aus, ob dir der Sound zusagt. Die Endstufen sind uneingeschränkt empfehlenswert (da der Sound ja hauptsächlich vom Preamp abhängt und die Charakteristik der Endstufe keine so große Rolle spielt)
     
  6. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 10.01.07   #6
    Die alten ENGL's waren ganz cool, typisch für die Zeit in der sie gebaut
    wurden, sahen aber in den Topteil Versionen immer so häßlich aus. :D

    Ich würde bei den heutigen ENGL Amps immer zweimal überlegen
    bevor ich zuschlage. Bei den alten aber nur einmal. Weniger wegen
    der Qualität viel mehr wegen dem Klang. Die Qualli ist hat schon gut. ;)
     
  7. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 10.01.07   #7
    Alte Engl ist zu pauschal.

    Zuerst: verschaffe dir selbst Übersicht { Engl Guitar Amp reviews: Harmony Central User Reviews } ...
    Zweitens: welche alten Engls meinst du? Da gibt es verschiedene, und die sind durchaus unterschiedlich.

    Ich habe eine Engl Straight 50 watt 1x12-Combo und bin sehr zufrieden damit.
    Er hat einen Grundsound, der in Rochtung Rock/Metal geht, für Vintage-Sounds ist er nicht 100% optimal.
    Meiner funktioniert nach rund 20 Jahren immer noch prima.
    Die Qualität meines Straight würde ich als gut bis sehr gut bewerten.
    Der Klang ist auch (meinem Geschmack nach) sehr gut.
    Trotz 50 Watt Vollröhre kann man auch bei Zimmerlautstärke brauchbare Klänge herauskitzeln (man muss also nicht bis zum Nachbarschaftskrieg aufrdrehen, um einen guten Sound zu bekommen).
    Der Cleansound ist wirklich sehr clean, man bekommt nicht so ohne Weiteres Crunchsounds aus dem Cleankanal (zumindest nicht ohne die Edstufe weit aufzudrehen).

    Ich kenne auch den Engl Straight 100 Watt 1x12-Combo, der war mir persönlich im Klang aber zu hart.

    Ciao
    Burny
     
  8. Calm like a Bomb

    Calm like a Bomb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    5.08.14
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Emmerich am Rhein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    118
    Erstellt: 10.01.07   #8
    sry, hätte mich vielleicht doch noch etwas deutlicher bei den verschiedenen typen ausdrücken sollen/können. das problem ist halt das ich eigentlich keine speziellen ENGL verstärker meinte. mit "ältere" meinte ich modelle, die heute einfach nicht mehr gebaut werden und nur noch gebraucht zu kaufen sind. hatte gehofft das sich der thread so entwickeln würde, wie er es im moment tut, eben so, dass jeder seine erfahrungen mit "älteren" ENGLn postet und so ein eindruck entsteht, welche auch heute noch empfehlenswert zum gebrachtkauf sind. habe im moment etwas geld über und suche noch nach einem verstärker für die bandprobe (bei der einen spiele ich auch über einen ENGL, bei der anderen band nur über meinen alten marshall mg 50 und wie der klingt könnt ihr euch denken :p ). da die "älteren" ENGL ja bei ebay relativ günstig weggehen hat ich dann an so einen gedacht, wollte mir aber erst von euch einige meinungen zu den verschiedenen modellen einholen....
    jedenfalls schon mal danke an die beschreibungen die ihr bis jetzt gepostet habt :)
     
  9. swornenemy

    swornenemy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    3.10.10
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.07   #9
    Kennt sich wer bissl mim Engl Straight 100 head aus? hat ihn schon mal angespielt oder so? bzw kann mir was zum sound sagen? hätt nämlich ne chance den zu bekommen
     
  10. Eins815

    Eins815 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.07
    Zuletzt hier:
    4.06.07
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 14.02.07   #10
    offerner Klang und ENGL? Da widerspricht sich aber was :-)
     
  11. Kueh

    Kueh Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.02.07   #11
    Engl straigt ist geil!
    den hat unserer Gitarrist auch mal gespielt, echt top dir kiste, da kommt auch gut was raus! und gain hat der auch viel ;) nicht so viel wie die high gain modelle heute natürlich aber geht gut ab! das war nen richtige s schätzchen....er hat ihn verkauft und spielt jetzt nen dual rectifier. manchmal vermisst er ihn ein bischen und trauert ihm nach :D

    war echt ne geile kiste, ist imo auf jeden zu empfehlen
     
  12. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 16.02.07   #12
    der Straight ist IMO einer der besten Engl-Amps überhaupt gewesen.
    Die Qualität der Verarbeitung war damals mMn noch erheblich besser als heute, was aber ja auch nicht schwer ist wenn man ehrlich ist
     
  13. Rick

    Rick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 16.02.07   #13
    ich hatte auch mal eine straight combo, später dann über eine mesa 4x12 laufen lassen... das ding war absolut geil!
    hatte gleichzeitig auch den 660er SE und war mir nie sicher, ob dieser wirklich soo viel besser für mich geeignet ist.
    doch das geschleppe der combo hat mich dann genervt und deshalb musste der straight gehen - bereue ich bis heute noch...
     
  14. Zor8

    Zor8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    25.02.15
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.047
    Erstellt: 16.02.07   #14
    Habe nen alten Straight 100 als Combo in der spez. Ausführung mit schaltbarem Hall und lead Kanal. Klar gehen 23 Jahre nicht spurlos an einem vorbei...trotzdem kein Potirauschen oder so....

    Von der Verarbeitung her sind die alten Dinger jedem neuen Engl um weiten überlegen-habe mal die Kiste aufgeschraubt und das sieht dann doch nach solider Handarbeit aus.
    Alleine von den Schaltmöglichkeiten eine straights kann manch moderner amp nur träumen....solide und echte 2 Kanäle ohne diesen Push pull quatsch und Zerrstufe im cleankanal.......

    Sound: clean das mit Abstand beste und klarste was ich bisher gehört habe was den Grundton angeht. Clean wie Zerr - Der Name ist Programm. Wer denkt das dieser Amp sein mieses Spiel beschönigt oder geradebiegt liegt aber richtig falsch.
    Gnadenlos direkt und 100% ehrlich und schonungslos mit der Wahrheit . Spielfehler haben hier keine Chance. Habe ihn deshalb oft verflucht. Auf Aufnahmen hört man dann aber seine Qualität heraus.

    Der Zerrkanal kann bis auf High-Gain Sounds sowas von überzeugen. Allerdings dauert es bis man seinen Sound gefunden hat. Die 100 Watt Version könnte vielleicht nen ticken zu hart und manchmal auch zu trocken klingen........

    Fazit: den gebe ich nimmer her....
     
  15. Rick

    Rick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 16.02.07   #15
    was mir zu damals noch einfällt: ich hatte einen Z-4 footswitch, der leider am straight nicht richtig funktionieren wollte.
    hab dann dem horst langer ein mail geschrieben und er hat mir ein entsprechendes kabel gemacht und zugeschickt - die kosten waren zwar horrend, aber trotzdem - solch einen kundenservice gibt es selten. wobei ich nicht weiß, ob der horst heute noch so direkt erreichbar für jedermann ist. damals war es halt doch noch eine kleinere bude als heute.
     
  16. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 16.02.07   #16
    Also der Squeeze wird bald aus meiner Signatur verschwinden :( . Ich hab' den neulich für teures Geld überholen lassen und bin immer noch nicht so recht zufrieden. Der Techniker hat eine Menge zum Nachbessern gefunden, angefangen bei ausgeleierten Fassungen, komischen Lötpunkten, Verarbeitung insgesamt. Allein wie die Platine verbaut ist - kopfüber. Ich hatte mittlerweile zwei davon und beide haben mich nicht so recht überzeugt. Die Jives kennen ich nicht aber Squeeze ist Budget. Der Greenback will auch nicht so recht passen. Das mit der Vorstufe/Endstufe ist richtig, daher wollte ich mir einen Reußenzehn Blackface zulegen, da sie über FX-Return angefuert richtig gut klingen können. Ich hab's mit dem Womenizer mal ausprobiert. Also ist die Vorstufe frequenzetchnisch etwas komisch abgestimmt. Schade eigentlich. Wenn du auf den Morello-Sound stehst weiß ich nicht, ob du mit dem glücklich wirst. Der Classic, dagegen wird allgegenwärtig gelobt.

    Grüße,
    /Ed
     
  17. züborch

    züborch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 12.03.07   #17
    also ich hab einen squeeze 50 und bin ziemlich begeistert. es stimmt, das der engl sound bei den neueren eher in richtung brett/metal geht, aber mein alter squeeze ist deluxer vintage sound. ich hatte ihn neulich wegen eines buchsenfehlers im fx-loop in der werkstatt und der techniker meinte, das ding sei für sein alter noch verdammt gut in schuss und prima verarbeitet. lediglich die röhren müsst ich bald mal tauschen, da kommen nur noch um die 12 watt raus.
    ich kann dir den sound leider nicht beschreiben (is ja auch je nach gitte anders), aber perlig und klar wenn clean, und tubescreamer bis härterer rock geht auf jeden fall im lead-kanal. spiel sogar mit meinem diy bigmuff und nem equalizer stoner rock damit, also ziemlich bassiges zeuch, und das mit ner mustang mit single coils. die gitarre könnte zwar gerne dafür auch humbucker haben, aber geht schon.
     
Die Seite wird geladen...

mapping