AER60 mit Multieffekt als E-Gitarren Verstärker?

von Chris13, 19.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Chris13

    Chris13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.09
    Zuletzt hier:
    27.05.11
    Beiträge:
    38
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.10   #1
    Der Übungsverstärker Kaufberatungsthread kommt sonst durcheinander. Daher zu dem Thema besser ein eigener Thread.

    Kurze Zusammenfasssung: Ich spiele lange Akkustik (Taylor 314) und habe mir jetzt eine Gibson Les Paul Classic E-Gitarre zugelegt. Spiele meist nur Zuhause. Wenn kleine Gigs, dann mit der Akkustik. Ich habe mir für die Paula jetzt einen kleinen alten Röhrenübunsverstärker zugelegt. Der ist OK - begeistert mich aber vom Klang noch nicht total. Akkustikverstärker habe ich einen Marshall 50. Ich habe aber schon immer mit einem AER60 für die Akkustik geliebäugelt. Wäre für die Akkustik + Mikro eine super Sache.

    Jetzt kam (nachdem ich das zwar auch ganz am Angang im Thread vorgeschlagen hatte) dann doch der Vorschlag Akkustik Amp + Multieffekt. Wenn das gut ginge, dann würde ich in den AER60 https://www.thomann.de/de/aer_compact_60.htm gerne investieren. Macht aber nur Sinn, wenn der Klang dann doch gut ist.

    Ich spiele die Les Paul meist clean. Also eher Richtung Clapton, Dire Straits, etc... Rockigere Sachen zum üben sicher schon mal - aber nicht im Scherpunkt. Kein Metall.

    Chris
     
  2. DirkPispers

    DirkPispers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.05
    Zuletzt hier:
    27.11.19
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    517
    Erstellt: 20.07.10   #2
    Ich spiele zu Hause über einen Line6 POD X3 live und den Compact 60. Habe damit auch mal einen kleinen Gig gemacht. Klingt ok bis sehr gut - je nachdem wie gut oder schlecht man die Sounds am POD tweakt.
    Ich würde dafür aber auf jeden Fall ein Ampmodeller verwenden, nur ein Multieffekt klingt wahrscheinlich zu steril, da der Compact 60 ja sehr linear wiedergibt.

    Gruß Dirk
     
  3. Zwo5eins

    Zwo5eins Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    390
    Kekse:
    1.602
    Erstellt: 20.07.10   #3
    habe den AER Bingo also den Vorläufer vom Compact 60. Mit dem Boss SE-70 bzw. GT-10 habe ich jahrelang in div. Bands mit der E-Gitarre über den AER gespielt. Das kann man schon machen, klingt auch gut, aber nur wenn kein anderer Gitarrist in der Band ist der einen "richtigen" Amp spielt. Dann fällt der Sound schon ab was Wärme, Druck und Dynamik angeht.

    Zwo5eins
     
mapping