Western-Gitarre kaufen...

von Para-Dox, 25.04.06.

  1. Para-Dox

    Para-Dox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    19.10.09
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    93
    Erstellt: 25.04.06   #1
    Hallo zusammen

    Ich spiel jetzt seit einem Jahr Gitarre. Zugegebenermassen kann ich nicht sehr viel. Aufrund meiner Maturprüfungen konnte ich auch noch keinen Lehrer suchen, was sich am 10 Juni schlagartig ändern wird.

    Zur Zeit bin ich noch eifnach am rumwursteln, da ich mega gespannt auf den Unterricht warte, aber selber nicht mehr zuviel kaputt machen möchte. Haltung usw.

    Das Problem ist vorallem, dass ich nicht sehr sauber spiele, rsp. den Daumen nicht wirklich unter dem Steg habe. Bemerkt habe ich es, jedoch ist es schwer meine Haltung zu ändern.

    Zum eigentlichen Problem. Zur Zeit habe ich eine E-Gitarre und eine Konzertgitarre zuhause.

    Yamaha ERG121
    Aria AC35SP

    Die Konzertgitte habe ich mir hinzugekauft, da ich gemerkt habe, das mir einfach der natürliche Klang besser gefällt und ich eigentlich lieber das spielen möchte.

    Nun stelle ich fest, dass sehr viele der Bands, die ich höre und in deren Richtung ich spielen möchte, zwar wohl akkustische Gitarren verwenden, aber Westerngitarren.

    Bandbeispiele:
    - Jet
    - Stereophonics
    - Incubus
    - Jethro Tull
    - Dispatch
    - Dire Straits
    --> Diese Bands spielen auch mit E-Gitarren, ich weiss.

    Was wäre an dieser Stelle euer Vorschlag? Zum Gitarrenlehrer gehen und solche Sachen auf der akkustischen nachspielen?

    Angefangen habe ich Gitte zu spilen, weil ich einmal ein richtiger Metal-Freak war. Die Zeiten haben sich jedoch geändert.

    Was mach ich nun? Im Prinzip müsste ich mir ja nun noch ne Western kaufen. Aber nochmehr Geld ausgeben? Ist ja nicht so, dass ich genügend davon hätte :cool:

    Ausserdem muss ich sagen, dass E-Gitte auch toll ist. Einige Sachen sind echt toll darauf zu spielen.

    Was würdet ihr mir empfehlen? Auch beim Lehrer, zuerst A richtig lernen, dann E, gemischt usw. usf.

    Gruss
     
  2. Laoze

    Laoze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    262
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    93
    Erstellt: 25.04.06   #2
    ich würde einmal sagen, fang mit der aria an, kalssische sachen zu lernen, mit einem leher.
    es kommt dann ganz schnell, dass du plötzlich was anderes spielen willst.
    nicht wegen der Klassik, wegen des musikgeschmakes.

    bei mir wars auch so. zuerst jimi hendrix usw. dann aber war plötzlich kalssik angesagt.
    und dann wars hardrock
    heut speile ich hauptsächlich blues :cool: und machmal reitz mich auch metall.


    eine western kannst du dir immer noch kaufen.die hat einen schmäleren hals und metallsaiten.
    die gibts schon z.B Yamaha F 310 TBS um 129,--€ bei
    http://www.musik-produktiv.de


    was du nicht machen sollst ist, stahlsaiten aus die klassische drauftun,

    wenn auf deiner aria kuststoffsaiten drauf sind dann lass die auch oben.
    deine Aria hat genug gekostet, um verschandel zu werden.

    schau dir einmal diese seite an
    http://www.hochweber.ch/gitarre.htm
    http://www.hochweber.ch/Anfang/anfang-tab.pdf
    http://www.hochweber.ch/video/Baby-Boogie.wmv
    hochweber hat auch einige videos wo du die sitzhaltung siehst .
    und viele noten mit tabs und sehr viele tips.

    viel spass mit deiner gitarre
     
  3. laurel

    laurel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    24.08.07
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.06   #3
    hallo para-dox

    western-und klassikgitarre sind natürlich schon nicht dasselbe.
    wenn du barré-griffe greifen willst, bist du mit der western besser bedient.
    kannst auch mal mit ein paar kumpels zusammensitzen und was klimpern.

    ich könnte dir günstig (190 fr.) eine ordentliche westerngitarre mit massiver decke verkaufen. wohne in riehen, ganz in deiner nähe.

    gruss

    laurel
     
  4. laurel

    laurel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    24.08.07
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.06   #4
    hallo

    falls du an der westerngitarre interessiert wärst, hier noch meine mailadresse:
    rocket1@gmx.ch

    gruss

    werner
     
  5. Gika

    Gika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.04
    Zuletzt hier:
    11.10.14
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Embrach (Schweiz, Raum Zürich)
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    286
    Erstellt: 25.04.06   #5
    Salü

    Ich hab bisher auch immer zwischen Klassik und E-GItarre abgewechselt, Da ich in der Band E-Gitarre spielen musste. Zuhause hab ich bis vor einem Monat immer auf der Klassikgitarre herumgeschrummt. Habe dort sogar Powerchords gemacht. Jetzt habe ich mit dem Klassischen gitarrenspiel angefangen. Da ich meine Liebe zu Akustikgitarren entdeckte hab ich mir auch eine Western gekauft: Die Cort Earth100F für 460.- SFr. Das ist eine Westerngitarre mit einem Fishmantonabnehmer - also auch für die Bühne zu gebrauchen. Ich persönlich finde diese Gitarre sehr gut (Bespielbarkeit, Klang, Optik...). Es gibt sie auch ohne Tonabnehmer. Das Ding macht echt süchtig!

    Das Problem ist vielleicht bei nicht so geübten Leuten, dass die Stahsaiten etwas mehr Kraftaufwand benötigen, vorallem bei der Western. Da tun sehr schnell mal die finger weh und es klingt unrein. Wenn ich dich wäre, würde ich jetzt auf der Klassikgitarre anfangen. Du musst ja nicht gleich klassisch spielen. Dein Lehrer wird dir dann auch sagen, wenn es mit der Gitarre nicht mehr geht.
     
  6. Para-Dox

    Para-Dox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    19.10.09
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    93
    Erstellt: 26.04.06   #6
    @ Gika: Ich wollte eigentlich ja auch E-spielen. Zuerst. Ich find nun A-Gitarre viel besser :) Kann gar nicht verstehen, dass es so ne Tendenz zu den E's gibt, zumal man auch A's mit Tonabnehmern haben kann

    @ Laurel: Interessiert wäre ich. Was wärs denn für eine und wie gut ist sie in Schuss?

    Zum Kraftaufwand für Barree...zum ersten bin ich mir Stahlseiten gewohnt und zum anderen schaff ich auch Barrees auf der klassischen. Braucht auf der Western noch mehr aufwand?

    Gru
     
  7. Erlexed

    Erlexed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    264
    Ort:
    am Bodensee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 26.04.06   #7
    Also meine Yamaha FG 730 ist da und ich kann nur sagen, ist echt das Geld wert...
    Echt empfelenswert, besonders wenn du nur eine Western Gitarre brauchst. (Ohne Tonabnehmer kram)
    Klingen tut sie echt gut, sogar sehr gut wie ich finde...
    Qualität, bisher noch keine Mängel gefunden...
     
  8. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 26.04.06   #8
    Jo - die Yamaha FG 730 ist auch die, die ich im 300€-Bereich ohne Tonabnehmer immer empfehle. Die ist echt klasse :)
    Aber mal sehen... vielleicht kauft er ja auch die 190fr. Gitarre ab :)

    Ansonsten ist die F310, die genannt wurde auch sehr schön, natürlich keine massive Decke, aber für ihren Preis verdammt gut. Als ich sie mal angetestet habe, war ich erstaunt über die gute Bespielbarkeit.
     
  9. laurel

    laurel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    24.08.07
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.06   #9
    hallo

    es ist eine aria aw 120,hat eine leichte ansprache und ist fast in neuwertigem zustand.
    vergleichbar mit den ibanez aw - modellen.
    mail doch mal: rocket1@gmx.ch

    gruss

    laurel
     
  10. Jack Green

    Jack Green Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 01.05.06   #10
    Ich hab selber vor einem Dreivierteljahr mit einer Western-Gitarre angefangen (Yamaha FG 160E). Hab damals keine andere akustische Gitarre gekannt und als ich dann Bekanntschaft mit einer klassischen Konzertgitarre gemacht habe, hab ich mich mit der auch nicht wirklich wohl gefühlt.
    Die Western-Gitarre hat meine Finger binnen kurzer Zeit sehr gut auf das E-Gitarrenspiel vorbereitet, dafür tu ich mir mit Konzertgitarren schwerer (wegen breiterem Griffbrett, Kunststoffsaiten usw.). Aber der Sound einer Konzertgitarre ist für mich eh nicht das Wahre.

    Vielleicht hilft dir meine kleine Story ja.


    Mit der Western-Gitarre hören sich diverse Sachen von Jethro Tull etc. wirklich toll an, während das gleiche auf einer klassischen nicht wirklich umwerfend ist. Also kann ich für den Stil die Western-Gitarren nur empfehlen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping