ärger mit selbstbaubox/halboffen oder geschlossen?

von raphrav, 08.07.08.

  1. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 08.07.08   #1
    n abend miteinander,

    ich hab mir vor ner weile nen mini-transistoramp selbst gebaut (ca. 1W, nach Ruby von runoffgroove.com) und dazu passend ne schöne kleine box mit nem Jensen CH10/35 drinne, geschlossen ca. 20l, material 19mm mdf.
    das ganze klang bei geringen lautstärken und clean recht passabel, aber wenn der amp an seinen grenzen dann langsam aber sicher verzerrt hat (durchaus drinne und laut anleitung hörbar), kam ein recht unangenehmes gebritzel mit vielen fiesen höhen aus der box...
    hab mir gedacht, ok, ne pa hat ja auch keine schöne ampzerre :rolleyes: und den krach alleine dem amp zugeschrieben, mich zum üben damit abgefunden und gut war.
    vor ein paar tagen hab ich zum spaß mal die box an meinen avt 50 angehängt, und das ganze hat ebenfalls clean gut geklungen, aber verzerrt gebritzelt, wie am ruby auch. umgekehrt war beim ruby an der avt-box kein britzeln da und der ruby klang für ne blechdose mit ein paar bauteilen für 15€ drinne richtig gut, ich wage sogar, das wort "satt" zu verwenden. :)
    fazit: die box ist der übeltäter! ja, ich weiß, die jensen sind verzerrt nicht das wahre, aber das ist schon ein bisschen übertrieben, wie der rumzickt.
    die einzige praktikable möglichkeit, die box zu verändern und ihr so auf die sprünge zu helfen, wäre, sie halboffen zu gestalten (der rest ist, ich kann recht gut schreinern, bombenfest verleimt), doch auch das hieße zuerst, dem baumarkt einen besuch abzustatten.
    von daher: würde das was bringen und wenn ja, wie viel bringts und was kostet das ganze soundmäßig (druck kann ich opfern, davon hat sie genug), finanziell ja nicht viel, für son dämliches brett, da ists benzin zum baumarkt teurer...
     
  2. Granufink

    Granufink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    231
    Kekse:
    7.719
    Erstellt: 08.07.08   #2
    Moin,

    das wird nichts bringen, weil sich das Gehäuseprinzip eher auf die Wiedergabe der Mitten und v.a. Bässe auswirkt. Die geschlossene Bauweise ist schon gut geeignet, einen eher bassstärkeren Klang zu begünstigen.

    Die Lautsprecher sind ja auch nicht unbedingt für verzerrte Klänge das Wahre, ev. bringt ein Tiefpass (Spule vorm Lautsprecher) oder eine dichtere Frontbespannung einen weniger kratzigen Klang - dann klingt der Lautsprecher natürlich auch unverzerrt dumpfer.
    Eine Bedämpfung des Gehäuses (mit Wolle, Watte, Filz und Konsorten) vermeidet einen "kistigen" Klang, wirkt sich aber ebenfalls nur unwesentlich auf die Höhenwiedergabe aus.
     
Die Seite wird geladen...

mapping