Geschlossener Kopfhörer oder halboffen?

von Reyman, 27.08.05.

  1. Reyman

    Reyman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    28.07.09
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.05   #1
    Hallo!
    Da ich keinen Thread per Suche mit diesme Thema gefunden habe,
    nun hier meine Frage:
    Ich suche einen Kopfhörer für das Studio (Abmischen etc.),
    jedoch habe ich keine Ahnung, was für eine Art von Kopfhörern
    sich da eignet.
    - AKG 240 - halboffen
    - AKG 271 - geschlossen

    Was würdet ihr fürs Abmischen(Mixing), Recording empfehlen?
    Geschlossen oder halboffen?


    Danke!

    /Edit:
    Oder ist es letztendlich nur der Tragekomfort?
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 27.08.05   #2
    Fürs abmischen: offen! Noch besser: gar nicht erst über den Hörer mischen, sondern über Boxen.

    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass man über halbwegs hochwertige und gut "eingehörte" Hifi-Boxen immer noch weit besser mischen kann als über jeden noch so guten Kopfhörer.

    Wenn es denn unbedingt sein soll, dann ist halboffen höchstens ein Kompromiss, wenn man den KH sowohl zum Mischen als auch zum Einspielen verwenden will - wenn es ein reiner "Misch"-Hörer werden soll, dann immer offen. Und ehrlich muss er sein, also keine Hifi-Schönfärberei. Das ist bei KH aber prinzipbedingt weit schwerer als bei Boxen.

    aus Erfahrung kann ich dir sagen: Den 240er habe ich selber. Er ist als halboffener Hörer (den ich eigentlich zum spätabendlichen Musikhören gekauft habe) noch ganz passabel zum Mischen - für kleinere Sachen, bei denen es "nicht ganz so drauf ankommt".
    Höre ich mir den Mix dann über Monitore oder meine Anlage an, stelle ich immer wieder fest: ich habe die Hallanteile völlig falsch eingeschätzt (meist gebe ich zuwenig Hall, wenn ich über KH mische), der Bassbereich ist wahnsinnig schwer einzuschätzen (und das, obwohl ich die Hörer mittlerweile sehr gut kenne), und Instrumente, die im Panorama weit außen liegen, sind regelmäßig viel zu leise gemischt (im Kopfhörer kann man sie viel besser orten, daher kann man sie trotzdem gut heraushören - auf Boxen nicht mehr). Ich kenne mittlerweile diese Probleme, und falle dennoch immer wieder darauf rein. Das nur als Denkanstoß - überleg dir, ob du wirklich extra einen KH zum Mischen anschaffen willst.

    Ansonsten bin ich mit dem 240er als "Allrounder" sehr zufrieden. Zum Schneiden gibt es kaum besseres, weil er sehr viele Details offenbart. Nur um einen Gesamtmix zu beurteilen - dafür ist er (wie alle(!) Kopfhörer) nur begrenzt geeignet. Mach dich darauf gefasst, sehr oft gegenhören zu müssen.

    Jens
     
  3. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    815
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 27.08.05   #3
    Also wenn Du den Kopfhörer nicht direkt neben einem offenen Mikrofon benutzt, nimm den halboffenen AKG 240 DF. Der ist so was wie Referenz zum Mixen und kontrollieren. Allerdings würde ich Kopfhörer auch nicht alleine nehmen. Aber das ist die Frage, ob man gute Monitore hat.
     
  4. Reyman

    Reyman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    28.07.09
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.05   #4
    danke für die Antworten!

    Habe 2 Alesis M1 Active Mk2 Monitore,
    jedoch möchte ich auch um kleinere Korrekturen vorzunehmen,
    einen Kopfhörer einsetzen.
    Als Beispiel fiele mir da nur das detaillierte Herausarbeiten von Knacksern oder Effekten ein.

    Spontan hätte ich nun auch den AKG 240 STUDIO gekauft.
     
  5. balu

    balu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    17.12.14
    Beiträge:
    186
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    158
    Erstellt: 27.08.05   #5
    Ich muss viel unter Kopfhörern machen weil ich meist nachts aktiv bin ,da kommen die Monitore bei den Nachbarn nicht so gut an :D Ich nutze dazu den Sennheiser HD280pro, die 300 Ohm Variante .Ein geschlossenes System welches sehr linear arbeitet ,also ohne irgendwelche Verschlimmbesserungen ala Hifihörer .Nach ein wenig Eingewöhnungszeit kann man damit recht gut mischen ,das Ergebnis lässt sich gut einschätzen .Bequem sitzen sie auch ,die Einzelteile sind leicht austauschbar (Kabel,Ohrpolster ,Bügelpolster) .Besser geht es natürlich über die Monitore ,aber für mich persönlich ist der Sennheiser eine gute Alternative .Vielleicht einfach mal probehören das gute Stück ,vielleicht kommst du damit auch gut zurecht :) Vom Preis her ist er auch ok . http://www.djservice.com/shop/openstore.htm?SENNHEISER-HD280 hier gibt es noch ne genauere Beschreibung dazu .
     
Die Seite wird geladen...

mapping