Akkordanalyse

von JobForACowboy, 17.12.07.

  1. JobForACowboy

    JobForACowboy Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    12.08.12
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 17.12.07   #1
    Und ich nochmal.....;-)

    Wie würdet ihr dieses Schema analysieren?


    Dm7 DM7#5 Bbmaj7/Eb Eb7 Bbmaj7 A7 Bbm7 Eb7 Dm7


    Junge JUnge :screwy::screwy::screwy:
     
  2. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 17.12.07   #2
    Das ist garnicht so einfach. Ich hoffe, daß ich die Akkorde richtig gedeutet habe. Erst einmal ist für mich die Tonart unklar. Ohne die Melodie zu kennen würde ich Bb-Dur wählen.

    Den Bbmaj7/Eb kann man auch als Ebmaj7/9/#11(omit3) schreiben, dann erkennt man, daß er lydisch ist. Das lydischen Ebmaj7 könnte dann eine IV sein. Das Bbmaj die I. Dm wäre dann eine III-7. Eine Analyse in Bb-Dur habe ich angehängt.
    (Kann aber auch sein, daß ich voll daneben liege. Immerhin beginnt und endet die Akkordfolge mit Dm7. Falls das die Tonika ist, müßte Bbmaj7 lydisch und Dm äolisch gespielt werden.)

    Das D+maj7 (2. Akkord) hat eine gewisse dominanteische Wirkung auf den nächsten Akkord. Er ist aber keine richtige Dominante. Die Dominante, die ersetzt wird, wäre D7. Man könnte die maj7 als Resultat einer chromatischen Stimmführung erklären:

    c im Dm7 => c# im D+maj7 => d im Ebmaj7

    Die Auflösung Ebmaj7 wäre bei der Deutung ein Trugschluß.

    Die Stimmführung der ersten drei Akkorde finde ich sehr interessant:
    • Dm7 = D mit F-Dur-Dreiklang darüber
    • D+maj7 = D mit F#-Dur Dreiklang darüber. Die drei Töne F A C vom ersten Akkord wurden chromatisch erhöht.
    • zum Ebmaj7 bewegen sich vier Töne in Halbtonschritten weiter:
      A# => A, F# => F, C# => D, D => Eb
    Der Eb7 klingt für mich wie eine Bluesige Subdominante, der nachfolgende Bbmaj7 entsprechend wie eine Tonika.

    Der Schluß sollte auch klar sein:
    • A7 = Dominante von Dm
    • Bm7 Eb7 = Sub(II-V) von Dm

    Das wars von meiner Seite.

    Gruß
     

    Anhänge:

  3. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 27.12.07   #3
    Tja, das ist ziemlich mehrdeutig, da stimme ich MaBa zu. Bei mir stellt sich eher Dm als Bb-Dur als Tonikagefühl ein; Bbm7-Eb7 empfinde ich als Ausweichung nach Ab-Dur.

    Ich finde bei solchen Akkordfolgen die rhythmische Verteilung sehr wichtig. Ein Akkord auf einem Schlag 4 ist was total anderes als auf Schlag 1, man kann auch ohne den harmonischen Rhythmus die Harmonien nicht angemessen werten.

    Poste doch mal die rhythmische Verteilung der Akkordfolge, dann kann man fundierter über die Bedeutung einzelner Akkorde reden.

    Harald
     
Die Seite wird geladen...