Akkordeon Pigini, Stimmzungen

von Kerl90210, 18.02.08.

  1. Kerl90210

    Kerl90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.08
    Zuletzt hier:
    24.06.11
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.08   #1
    Hallöle,
    um gleich zum Thema zu kommen, ich suche ein
    Akkordeon der Marke Pigini, welches mit 120 Bässen und einen Solobass ausgerüstet ist,
    selbstverständlich sollte sich der Tonumfang im Diskant von E bis c````` erstrecken.
    Kann mir da jemand helfen?

    Und würde mich auch gerne beraten lassen wie viel mich das kosten würde, selbstgemachte Stimmzungen aus schweren Messing erarbeiten zu lassen,
    Ich bedanke mich jetzt schon für jede hilfreiche Idee:great:
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.292
    Zustimmungen:
    3.424
    Kekse:
    105.560
    Erstellt: 18.02.08   #2
    Hallo,

    schau mal hier (Google - erster Treffer): http://www.pigini-akkordeons.de/.

    Das kann Dir eigentlich nur ein versierter Handzuginstrumentenmacher (sprich: Akkordeonbauer) sagen. Wenn Du uns verrätst, in welcher Gegend Du wohnst, kann Dir vielleicht jemand einen in Deiner Nähe empfehlen...

    Gruß,
    Wil Riker
     
  3. ZAUBERBAER

    ZAUBERBAER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    31
    Erstellt: 18.02.08   #3
    Die wichtigste Frage ist; wieviel möchtest du investieren.
    Wenn es egal ist gibt es nur eine Antwort: Sirius. Die Millenium gibts leider nicht als Tasteninstrument. Aber die Sirius ist ein Traum. Du kannst generell direkt ab Werk bestellen und Sonderwünsche überbringen, wie die Belegung deiner Kinnregister, Tremolobeschaffenheit und bestimmt auch Stimmzungen.

    Eigentlich wie bei den meisten materiellen Gegenständen: alles eine Frage des Geldes.

    P.S.: Hier findest du eine Preisliste: http://www.akkordeons-online.de/data/docs/249.pdf als Anhaltspunkt. Es gab aber wohl eine Preiserhöhung dieses Jahr.
    Am besten findest du wen der Beziehungen hat ... denn dann sind die Geräte wesentlich günstiger zu erhalten.
     
  4. Kerl90210

    Kerl90210 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.08
    Zuletzt hier:
    24.06.11
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.08   #4
    Vielen Dank Lieber Zauberbaer für deine Auskunft aber leider finde ich auch auf dieser Seite keine Akkordeons mit mehr als 120 Bässen, sprich Solobass und ich möchte auch nicht mehr umsteigen imdem ich Register schalten muss um im Bass zu oktavieren, und an Wil Riker, komme aus Sachsen,nähe Chemnitz, habe mir aber auch schon überlegt meine Stimmzungen selbst herzustellen, soll ja sehr kostenaufwendig sein, arbeite in einer Metallverarbeitungsfirma, was hältst du davon?
     
  5. ZAUBERBAER

    ZAUBERBAER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    31
    Erstellt: 19.02.08   #5
    oh ... da hatte ich dich falsch verstandensorry. Vorgelagertes MIII (das meinst du doch, oder?) wird meines Wissens nirgends mehr hergestellt. Ich denke das auch die Umgewöhnung auf Convertor nicht sonderlich "schwer" oder zeitaufwändig sein sollte. Es ist eben nur "einfacher" mit größerem Tonumfang zu spielen, man muss halt immer zwischen MII und MIII skippen.
    Wenn es vorgelagert sein muss ... bleiben wohl nur die älteren Hohner Modelle. Ich glaube nicht das Pigini, oder ein anderes italienisches Unternehmen das System jemals hergestellt hat.
     
  6. pgd

    pgd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Bergstraße (Süd-Hessen)
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    168
    Erstellt: 19.02.08   #6
    Hallo Zauberbaer,

    bis vor einigen Jahren habe auch die italienischen Akkordenhersteller Instrumente mit vorgelagertem M3 gebaut.
    Siehe zum Beispiel "Pigini Special C M3" auf http://www.dyremose.de/instrumente03.html
    Instrumente mit vorgelagertem M3 sind gebraucht mindestes 1000 Euro günstiger als vergleichbare Instrumente mit Coverter M3.
    Auch wenn Instrumente mit vorgelagertem M3 nicht mehr unter den akutellen Modellen auftauchen, bauen einige Hersteller diese noch als Sonderanfertigung.

    Viele Grüße... Peter
     
  7. senseo

    senseo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    552
    Erstellt: 19.02.08   #7
    Das ist mir auch schon aufgefallen. Weiß eigentlich jemand, woran das liegt? Mir ist bei meiner Suche aufgefallen, dass diese Instrumente teilweise angeboten werden wie Sauerbier, während gute Konverter gebraucht so gut wie überhaupt nicht zu bekommen sind.

    Ich habe aber auch gesehen, dass die vorgelagerten MIII-Instrumente meist nur 3 Reihen Melodiebässe haben, während man beim Konverter ja 4 Reihen hat. Es gibt allerdings auch Instrumente mit 4 Reihen Melodiebässen, die haben dann aber in der Regel keine verminderten Septimakkorde, man muss also immer Kompromisse machen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das möchte....

    Gruss, Senseo
     
  8. pgd

    pgd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Bergstraße (Süd-Hessen)
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    168
    Erstellt: 19.02.08   #8
    Hallo Senseo,

    die älteren Instrumente mit vorgelagertem M3 aus den 50er bis 80er Jahren sind relativ schwer (ca. 17kg) und haben bei Piano Modellen fast immer 45 Tasten im Diskant. Converter Instrumente sind seit Mitte der 90er Jahre im Durchschnitt 3kg leichter und das Bassgehäuse ist auch nicht so "klobig". Da ich den Daumen in der ersten Reihe des Converter M3 benutze, könnte ich mir nicht vorstellen, ein Instrument mit vorgelagertem M3 zu spielen... nur bei einer alten Gola könnte ich in Versuchung kommen. :D
    Als preisgünstiges reines "Orchester-Akkordeon" könnte ich mir eine alte Morino VIM (Piano) oder Artiste XD (Knopf) vorstellen und zur Reduzierung des Gewichts würde ich die Bass-Stimmstöcke ausbauen.

    Viele Grüße... Peter :)
     
  9. olaf_berlin

    olaf_berlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Neukölln, Berlin, Germany
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    866
    Erstellt: 20.02.08   #9
    Vom tschechischen Hersteller Delicia gibts noch zwei Instrumente mit vorgelagertem MIII - wobei ich jetzt gar nicht genau weiß, ob es den Hersteller wirklich noch gibt, oder ob da nur noch Restbestände verkauft werden (hat da jemand aktuelle Informationen?!?).
    Allerdings haben die beiden "nur" 80+36 bzw. 100+57 Bassknöpfe. Es handelt sich um die "Carmen VIII" und um die "Dineta".
    Preislisten gibts z.B. bei http://akkordeonservice.de/dweb/dp5_0.htm oder http://www.doremi-music.de/akkordeon.html, unter www.delicia.cz gibt's Informationen auch in Englisch.

    Liebe Grüße
    Olaf
     
  10. senseo

    senseo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    552
    Erstellt: 20.02.08   #10
    Wobei die qualitativ nicht mit den italienischen Instrumenten zu vergleichen sind (auch nicht mit den deutschen). Ich habe mal eine Dineta ausprobiert, machte auf mich einen recht schlicht verarbeiteten Eindruck.

    Soweit ich weiß, wird die Produktion von einem ehemaligen Delicia-Mitarbeiter weitergeführt. Es handelt sich bei den angebotenen Modellen also nicht um Restbestände. Wenn man sich allerdings die Preise für die Dineta ansieht, gibt es eigentlich keinen Grund, warum man so ein Instrument kaufen sollte, da man für das gleiche Geld anderswo bessere Instrumente bekommt.
     
  11. Kerl90210

    Kerl90210 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.08
    Zuletzt hier:
    24.06.11
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.08   #11
    also, einige Akkordeonherstellernamen sind mir hier gänzlich unbekannt, weiß nur dass ich zur Zeit auf einer Weltmeister Supita B spiele mit 3 vorgelagerten Reihen Solobass jo und sowas ähnliches such ich nochmal
     
  12. pgd

    pgd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Bergstraße (Süd-Hessen)
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    168
    Erstellt: 26.02.08   #12
    Hallo,

    wenn es unbedingt eine Pigini mit vorgelagertem M3 sein muss: In www.quoka.de wird eine Pigini 172/CP 45 angeboten. Meiner Meinung nach ist der VHB Preis für ein ca. 25 Jahre altes Instrument nicht realistisch - vergleichbare Morino VIN werden für die Hälfte(!) angeboten.

    Viele Grüße…. Peter :)

    P.S. Bin mit dem Verkäufer nicht verwandt oder verschwägert!
     
Die Seite wird geladen...

mapping