Akkordproblem

von bLumEi, 30.04.07.

  1. bLumEi

    bLumEi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.07
    Zuletzt hier:
    25.01.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.07   #1
    Hallo Leute :)

    Das ist mein erster Post hier, und ich stell mich kurz vor :

    Ich heiße Markus lebe derzeit in Wien und spiel auf einer Epi LP Standard.

    Wir haben eine Band (Violent Room) und sind grad heftig am Proben bzw. am Lieder schreiben.

    Ich weiß nicht obs in dieses Forum gehört, aber was passenderes habe ich nicht gefunden :)

    So, jetzt zu meiner eigentlichen Frage:



    Ich habe einen Song grad in Bearbeitung der wie folgt aufgebaut ist :

    Drop D Tuning :

    Verse :

    A7sus4 / F7sus4

    Hauptakkord ist A7sus4 ( 7 7 7 9 8 10 ) wo dann F7sus4 kurz reingespielt wird ( 3 3 3 5 4 6)


    Pre Chorus sind Palm muted Powerchords A und F

    dann kommt der Refrain mit :

    D (5 7 7 (7) )
    Cadd9 ( x 3 2 0 3 3 )
    und dann ein Emadd9 ( 2 2 2 0 0 2)

    das wird einmal wiederholt, nur komme ich dann mit dem Emadd9 nicht mehr auf den Verse.

    Könnt ihr mir vielleicht helfen, wie ich hier wieder auf den Verse komme, bzw. vielleicht Musiktheoretisch einen Anstoß geben, wie ich hier eine Brücke zum Verse wieder baue, das heißt bei der 2ten Wiederholung sollte eigentlich kein Emadd9 mehr sein, sondern irgendetwas anderes, aber ich weiß leider nicht weiter, und will den Refrain nicht mehr umschreiben, weil ich denke dass er gut passt.

    Von A7 auf den Refrain zu D komme ich ja über Quartenzirkel oder ?


    Hoffe ihr versteht mein Problem und könnt mir helfen,

    Beste Grüße aus Wien,
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 30.04.07   #2
    Hi,

    nachdem ich das einige Male durchgespielt habe, halte ich es für Das Beste, den Wechsel tatsächlich ohne weitere Zwischenakkorde zu machen. (Die würden nichts an der Tatsache ändern, dass Strophe und Refrains in unterschiedlichen Tonarten laufen, was für den Hörer gewöhnungsbedürftig ist.)

    Das klappt garantiert mit folgendem Trick: Fangt nach den Refs. auf den Strophen nicht sofort mit dem Gesang an, sondern lasst erst 2 Takte A instrumental laufen, um das das Ohr auf die neue Tonart umzugewöhnen.

    Eventuell kann zusätzlich auch der Refraingesang so angelegt werden, dass sein letzter Ton (z.B. ein e oder c#) auf der 1 des folgenden A liegt. Ausprobieren.
     
  3. bLumEi

    bLumEi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.07
    Zuletzt hier:
    25.01.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.07   #3
    Danke Hans!

    Ich spiel jetzt bei der 3. Wiederholung des Refrains wieder ein Cadd9 und danach lasse ich den Bass auf A 2 Takte alleinspielen und steig mit einer Crash wieder ins Geschehen ein, also genau so wie du es gesagt hast.

    Herzlichen Dank!
     
Die Seite wird geladen...

mapping