Akkordschemata?

von Saitenliebe, 03.04.08.

  1. Saitenliebe

    Saitenliebe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    15.07.10
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Ebermannstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    41
    Erstellt: 03.04.08   #1
    Mal wieder eine dumme Anfängerfrage.

    Das Bluesschema besteht aus den folgenden 12 Takten:

    I - I - I - I -
    IV - IV - I - I -
    V - VI - I - I (oder V).

    Das könnte z.B. in C-Dur sein:

    C - C - C - C -
    F - F - C - C -
    G - F - C - C (oder G).

    Klar ist dabei natürlich, dass das je nach Geschmack variiert (Musik ist schließlich Kunst.).
    Sehe ich das richtig?

    Meine Frage ist, ob es solche Schemas auch für andere Musikrichtungen gibt (Rock, Jazz, Funk,...).

    Außerdem würde ich gerne wissen, wie man diese Akkordschemata erweitern kann.
    F - F - C- C.
    Ob man da z.B. eine 2 oder eine 3 einbauen kann, oder so etwas in die Art.

    Danke schon im Voraus.
    Lorenz
     
  2. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 03.04.08   #2
    Hallo Lorenz,

    du kannst dir ja mal diesen Thread zu Gemüte führen:

    blues-schema.html

    Gruß
     
  3. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 03.04.08   #3
    Hi Saitenliebe,

    ich vermute mal, es werden noch etliche andere antworten und ausführlicher. Nur hier mal so vorab:
    Es gibt meines Wissens mehrere Bluesschemata und mindestens ein Rock bzw. Rock ´n´ Roll-Schema. Da Soul, Rock und Funk in dieser Tradition stehen gibt es auch dort gerne ähnlich verwendete Akkordfolgen.

    Machen kannst Du natürlich alles - also nach Belieben ändern, variiren etc. Es gibt ja schließlich keine Gesetzesvorschriften oder so. Anders herum würde ja auch alles in Formalismus erstarren.

    Vorteile der Schemata - und da soll man sich auch nicht unterschätzen - liegen darin, dass man sehr leicht mit anderen Musikern jammen kann (also zusammenspielen ohne große Absprache - der Zuruf: Blues, 12 Takte, in A reicht da durchaus für alle Beteiligten aus). Außerdem kann man selbst natürlich gut über so Schemata solieren (siehe Pentatoniken und Anverwandte). Und schließlich kann man mit überschaubarem Aufwand bzw. Kreativität eigene Songs entwickeln.

    Man verstehe mich bitte richtig: Auch ein Standard-Blues ist eine Meisterleistung, je nachdem wie meisterlich er gespielt und ausgefüllt wird. Ich meine hier Standard-Schemata eher in Abgrenzung zu Progressiv Musik oder freierem Jazz oder so.

    Man verbessere mich bitte auch, falls ich irgendwo falsch liege.

    x-Riff
     
  4. Saitenliebe

    Saitenliebe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    15.07.10
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Ebermannstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    41
    Erstellt: 03.04.08   #4
    Hmmm, kann ich die irgendwo sehen? In diesem neuen grotesken Medium genannt Internet? :)

    Wie ich es getan habe. :D

    Danke schonmal für's durchaus schnelle Feedback.
     
  5. fugato

    fugato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    19.08.13
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Magdeburg... ist gar nicht so übel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    929
    Erstellt: 03.04.08   #5