Akkustik Amp mit E Gitarre betreiben???

von Düsseltier, 25.06.05.

  1. Düsseltier

    Düsseltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.205
    Ort:
    Düsseldorf / Köln
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.833
    Erstellt: 25.06.05   #1
    Hallo, zusammen.

    Ich sollte mir letzens einen Gitarrenverstärker angucken, der etwas geklappert hat. Ich kam rein und es stellte sich heraus, dass es sich um einen Behringer Akktustik Gitarren Verstärker handelt. Über ihn wurde aber E-Gitarre gespielt. Ok, der Grund fürs klappern war wohl ein Gehäuseteil, aber ich frage mich, ob man das eigentlich "darf". Oder kann man mit einer E gitarre auch den Verstärker zerschießen??

    Grüße

    Düssel-tier
     
  2. C.D.

    C.D. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    12.03.14
    Beiträge:
    697
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    1.569
    Erstellt: 04.08.05   #2
    *hochschieb*

    Würde mich auch interessieren....


    Gruß
    Chris
     
  3. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 04.08.05   #3
    Kaputt machen wird man dabei nicht, es wird sich (ohne weiter Hiflsmittel) halt bescheiden anhoeren: der E-Gitarrenverstaerker (und dessen Boxen) haben einen sehr begrenzten Frequenzgang, der A-Gitarrenverstaerker verstaerkt dagegen sehr natuerlich (ohne Verfaelschung). In Verbindung mit einem Modeller (Pod, V-Amp etc.) wuerde die Kombintation wieder funktionieren (da der Modeller ja das verhalten der E-Gitarrenboxen und Endstufen simuliert).
     
  4. C.D.

    C.D. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    12.03.14
    Beiträge:
    697
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    1.569
    Erstellt: 05.08.05   #4
    Aber so fürn Anfang sollte es doch reichen.

    Und wie siehts dann mit dem Parralel spielen aus? (E und A über einen A-Verstärker gleich zeiting)
    Ist das vom Sound noch einigermaßen erträglich. :rolleyes:

    Gruß
    Chris
     
  5. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 06.08.05   #5
    Ja reichen wird das schon. Gut klingen halt nicht (zumindest anders wie man das sonst von einer E-Gitarre gewohnt ist).
     
  6. C.D.

    C.D. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    12.03.14
    Beiträge:
    697
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    1.569
    Erstellt: 06.08.05   #6
    Danke! :)
     
  7. Woodstock

    Woodstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    9.01.06
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Langenzenn - Rangau - Mittelfranken - Bayern - Deu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 08.08.05   #7
    Hallo,

    ich betreibe einen Fender Acoustasonic Jr. sowohl mit meinen A-, als auch mit meiner E-Gitarre. Das ist überhaupt kein Problem, wenn man einen Modeller nimmt. Ich hab den V-Amp, das genügt völlig.
    Für den Betrieb eines Modellers an einer E-Gitarre ist übrigens ein Verstärker für A-Gitarren in aller Regel wesentlich (!) besser geeignet, als einer für E-Gitarren. Die einzelnen Sounds kommen viel differenzierter, echter, weil der Verstärker linearer arbeitet als einer für E-Gitarre, also nicht so viel "eigenen Senf dazugibt", wenn ihr so wollt. Man hört mehr von dem, was der Modeller macht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping