aktive Frequenzweiche richtig anschliessen

von klaus0701, 14.09.16.

Sponsored by
QSC
  1. klaus0701

    klaus0701 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.16
    Zuletzt hier:
    15.09.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.09.16   #1
    Hallo,
    ich bin neu hier und würde mich über eine Antwort zur nachfolgenden Frage sehr freuen :

    Über einen Omnitronic Powermixer LS 622 und 2 Omnitronic Boxen DX 2222 habe ich bis jetzt ferngesehen
    und Musik gehört.
    Nun habe ich 2 Omnitronic BX 1550 Subs dazu bekommen, die ich auch gerne dazu anschließen würde.

    Eine SIRUS mp234 aktive Frequenzweiche habe ich auch besorgt, nur wie schließe ich alles richtig an ?

    Bitte um einen Rat an einem absoluten Nichtfachmann, so einfach wie möglich beschrieben.

    Am besten so, vom Powermixer(send) mit Klinke/XLR zur Weiche(input) usw. ....

    Besten Dank vorab schon einmal.
     
  2. Julian91

    Julian91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.14
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    390
    Ort:
    Tauberbischhofsheim
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    400
    Erstellt: 14.09.16   #2
    PowerMixer Send - > Input Frequenzweiche -> Out High/Mid zu den Tops -> Out Sub oder Low an zu den Subs :)

    Wenn die weiche die Möglichkeit hat auf 2 Way stellen da du ja nur ein 2 Wege System nutz dann ...
    Kannst du uns Bilder der Weiche hier hochladen ?
     
  3. klaus0701

    klaus0701 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.16
    Zuletzt hier:
    15.09.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.09.16   #3
    Klaus




    [​IMG][​IMG][​IMG]

    Ich hoffe die Fotos sind gut rüber gekommen. Was ich noch vergessen habe zu erwähnen, eine 2. Endstufe, einen Omnitronic impact 600 habe ich auch noch wenn nötig.
     
  4. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    1.895
    Kekse:
    43.032
    Erstellt: 14.09.16   #4
    Das geht alles gar nicht, weil dein Power Mixer keinen Main Insert hat.

    Du hast einen Power Mixer (Mischpult + 2 -Kanal Endstufe)
    1 aktive Frequenzweiche
    2 passive Tops
    2 passive Subs
    und notfalls eine externe Endstufe mit 2 Kanälen.

    Das Setup ist normalerweise so:
    Mischpult -> aktive Frequenzweiche -> High Kanäle an Top Endstufe -> Top Lautsprecher
    +---> Low Kanäle an Sub Endstufe -> Sub Lautsprecher

    Bei manchen Power Mixern gibt es einen Main Insert, den deinGerät nicht hat. Denn du müstest da raus und mit den Top-Ausgängen der Frequenzweiche wieder rein, und diesen Eingang wieder rein zur Endstufe gibt es nicht.

    Die Subwoofer haben auch keine eingebaute passive Frequenzweiche, sonst könnte man es damit versuchen.

    Das passt also gar nicht und niemals zusammen, selbst mit externer Endstufe.

    Tut mir leid, das so hart sagen zu müssen.

    Gruß
    Christoph

    Du könntest nur den Main Out verwenden, zur Frequenzweiche und dann zu 4 Kanälen externe Endstufe, dann zu den Lautsprechern und die interne Enstufe des Power Mixers nicht nutzen.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. Klangwerk Schwelm

    Klangwerk Schwelm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.14
    Zuletzt hier:
    3.09.18
    Beiträge:
    1.291
    Ort:
    Schwelm, NRW
    Zustimmungen:
    464
    Kekse:
    3.238
    Erstellt: 15.09.16   #5
    Eine Behelfslösung ohne weitere Anschaffungen wäre, die Tops Fullrange über die Endstufe des Powermixers zu betreiben und die Subs dann über den Mainout -> Frequenzweiche (Bassausgang) -> externe Endstufe -> Bassboxen zu betreiben.

    Nachteil dabei ist, dass die Tops nicht von den Subbässen entlastet werden und im Tiefbassbereich Auslöschungen entstehen könnten. Vielleicht klingt es ja :great:.

    Gruß Jürgen
     
  6. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    4.108
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    10.432
    Erstellt: 15.09.16   #6
    Das geht schon, ist eben nur ein wenig tricky und sagen wir mal unkonventionell. Also....

    Zunächst musst du einen Stereokanal "opfern", da du diesen als Returnweg in den Mischer brauchst. Damit verbleiben die 2 Monokanäle und 1 Stereokanal fürs Mischen bzw. zur Signalauswahl.

    Route nun alle Kanäle, bis auf den letzten Stereokanal auf Group 1/2. Das sind die weisen Taster oberhalb der Kanalfader. Auf keinen Fall die roten L/R Taster betätigen.

    Beim letzten Stereokanal genau umgekehrt. Betätige hier und nur hier den L/R Taster.

    Deine Mischung aus Kanal 1,2 und 3 (1. Stereokanal) liegt nun auf dem Gruppenbus 1/2, welcher am Mischpult entsprechend über die beiden Klinkenbuchsen ausgeführt wird. Die Mastersumme hast du auf dem gelben Gruppenfader. Der Taster oberhalb des gelben Gruppenfaders ist NICHT! zu betätigen, d.h. das Signal soll nicht auf die Stereosumme kommen.

    Schließe nun per Klinke - XLR Adapter die beiden Gruppenausgänge am Eingang der Weiche an.
    Stell die Frequenzweiche auf 2 Kanal Stereobetrieb und 2-Wege aktiv ein.
    Verbinde die Ausgänge Low output mit den Eingängen einer entsprechenden Stereoendstufe und schliesse dort deine Bässe an.
    Verbinde die Ausgänge Low-Mid Output mit den Eingängen einer entsprechenden Stereoendstufe und schliesse dort deine Topteile an.

    Eine Stereoendstufe hat ja nun dein Powermixer. Diese muss nun gespeist werden. Dazu wird der noch verbleibende Stereoeingang benutzt, da ja das Pult selbst keine andere Möglichkeit hat die interne Endstufe zu speisen. Andere Geräte bieten z.B. eine Eingangssektion zur direkten Einspeisung in die Endstufenblöcke an. Da wäre es deutlich einfacher. Auch ein Maininsert wäre hier hilfreich gewesen. Ich persönlich bevorzuge den direkten Zugang zu den Endstufenblöcken, daher sollte man beim Kauf eines Powermixers immer darauf achten, dass genau dies auch möglich ist.

    Schließ also einen der beiden Outputwege (Low oder Low-Mid) der Weiche an den verbleibenden Stereoeingang an. Nutze hierfür einen Adapter XLR -> Klinke. Das Gain stellst du auf 10 Uhr Position. Das sollte dann ca. 0dB sein. Ebenso stellst du den Kanalfader auf 0 dB, sowie auch die beiden Masterfader. Mach das aber zunächst vorsichtig, nicht dass du eine Feedbackschleife gebaut hast. Das merkst du aber ganz schnell, wenn es sofort anfängt komisch zu klingen und zu zerren.

    WICHTIG!!!!!!! Achte darauf, dass das Routing stimmt! Nur dieser eine, dedizierte Stereokanal darf auf die Stereosumme geroutet werden (roter Taster mit der Beschriftung L/R direkt über dem Kanalfader). Alle anderen Kanäle müssen zur korrekten Arbeitsweise auf die eine vorhandene Gruppe (weißer Taster direkt über dem Kanalfader) geroutet werden und dürfen nicht auf den Stereobus L/R geroutet sein.

    Man muss hier sehr konzentriert vorgehen und wissen was man tut, denn sonst baut man sich eben eine Feedbackschleife, was im schlimmsten Fall zu einem Defekt an den Lautsprechern führt. Falls also irgendwo rote Lampen angehen oder die LED Kette verrückt spielt sofort erstmal abschalten und nachsehen.

    Ganz einfach wäre es auch, wenn du noch eine 3. Endstufe hättest, denn eigentlich ist der Aufbau wie folgt:
    Mixer Mainout -> Input X-Over -> Bassweg an Bassendstufe, Topweg an Topendstufe und entsprechend auf die LS.
    Es ist dann vollkommen egal, ob es ein Powermixer ist oder nicht, solange dieser eben das Signal auch unverstärkt rausgibt und das tun so ziemlich alle Powermixer die ich kenne. Also alles kein Problem.
    Das ist auch das was Christoph schon ganz zuletzt geschrieben hat.
     
Die Seite wird geladen...

mapping