Aktivsystem vs. Passivsystem !

von steinhart, 17.07.06.

  1. steinhart

    steinhart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    558
    Erstellt: 17.07.06   #1
    Hallo, hier mal eine kleine Anfrage an PA Spezialisten. Wird nötig, da wir selbst keine sind :confused:.

    Wir hatten uns von verschiedenen Anbietern mal Angebote für eine Band PA machen lassen. Geplant waren ca. 3000 Watt RMS, was immer das auch ist, wir sind (waren) der Meinung, das wäre o.k. Als schließlich unsere Wahl auf die Fifty Line von db technologies gefallen war (aktiv) kam ein Hinweis einer anderen Firma, dass für Rockmusik (unsere Richtung) passive Systeme besser geeignet wären. Die aktiven Boxen wären wegen der bei Rock permanent auftretenden Erschütterungen nicht so gut. Nun stehen wir da und wissen nicht, was wir tun sollen. Schöne Fördererung von der örtlichen Sparkasse abgefasst, aber wofür die ca. 8000 Euro ausgeben ? Aktiv oder Passiv, das ist hier die Frage, wer kann einen guten Rat loswerden ?

    Danke im Vorab !
    steinhart
     
  2. steinhart

    steinhart Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    558
    Erstellt: 17.07.06   #2
    Hier noch der Link zu der ursprünglich geplanten Anlage.

    https://www.thomann.de/de/db_technologies_fl_system_118.htm

    Dort gibt es auch eine weitere Verlinkung zu einem Testbericht, der uns eigentlich überzeugt hatte. Der Testbericht soll aber (laut Gerüchten ?) eine Art Auftragswerk sein.

    ???????????????
     
  3. MetalBeast666

    MetalBeast666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 17.07.06   #3
    Ob Aktiv oder passiv ist eigentlich mehr Geschmackssache!
    Geeignet ist beides...
    Was meinte der Händler mit Erschütterungen? Das rumhüpfen auf der Bühne???
     
  4. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 17.07.06   #4
    Diese Aussage halte ich für falsch!! Ob die Endstufen nun in den Boxen sind und die ganze Zeit erschüttert werden oder ob sie unter der Bühne ihren Platz haben (-->kurze Kabellänge zu den Boxen) und alles abkriegen, ist meiner Meinung nach egal.

    MfG

    Tonfreak
     
  5. steinhart

    steinhart Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    558
    Erstellt: 17.07.06   #5
    :D, LOL, nein, der hat tatsächlich gemeint, dass bei aktiven Systemen die Lötstellen in den Endstufen schneller kaputt gehen. Vielleicht wollte der ja auch nur das Zeug verkaufen, was er selbst nicht loswird ? Ist schon immer Mist, wenn man keinem über den Weg traut ...
     
  6. Shorty84

    Shorty84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    16.12.14
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 17.07.06   #6
    Also wenn eine Aktivbox aufgrund von Erschütterungen nicht geeignet sein soll, wieso gibt es dann so viele Aktivsysteme ?

    Das Argument ist ungefähr genau so wie:

    Nimm besser das silberne handy, da du so viel in der Sonne telefonierst. Schwarze handys werden so warm.

    Wer Boxen konstruiert, der muss damit rechnen, dass da auch mal laut Musik mit gemacht wird.
    Dass für verschiedene Musikstile vielleicht andere Boxen verwendet werde ist OK aber eine Aktivbox ist nichts anderes als eine Passivbox mit eingebauter Endstufe. Also zählt das o.g. Argument nicht.

    Pauschal lässt sich also nicht sagen, was jetzt besser ist. Die einzelnen Systeme haben alle Ihre Vor- und Nachteile. Der Vorteil bei den Aktivsystemen ist halt, dass man ein minimum an Signalverlust hat, dass da die Endstufe direkt mit der Box verbunden ist.
    Ich bin sowieso ein Fan von Aktiven Systemen. Man braucht zwar für jede Box nen Stromanschluss aber die lassen sich schön kombinieren und flexibel einsetzen.

    Es gibt aber genauso Leute die nur Passivsysteme einsetzen. Die haben halt nen Stufenwagen und klemmen Ihre Boxen je nach Bedarf dran und schwören so auf Flexibilität.

    Ich denke Ihr als Band fahrt aber mit dem Aktivsystem ganz gut. Strom dran, Signalkabel an eine Box und zum Rest durchschleifen - fertig.

    Zum Schluss sei gesagt.... Auf der MTV Campus Invasion in Münster gabs auch dicke Aktivboxen über die Rockmusik lief (Bloodhoundgang, Sportfreunde Stiller und und und).

    Ich hoffe ich konnte mit meinem Geschwafel wenigstens ein wenig helfen...


    Grüße...
     
  7. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 17.07.06   #7
    vorteile aktiv:
    - wenig verlustleistung durch kurze lastkabelwege
    - amp und box gut abgestimmt, große controller werden überflüssig (nur bei sehr teuren systemen zu erwarten)
    - weniger truckspace
    - keine amp citys (wieder der platz)

    nachteile aktiv:
    - hohes gewicht
    - unflexibel (amps können nicht geshared werden)
    - bei defekt komplettausfall amp + box
    - bei billigen systeme oft keine kontroll funktion (sense leitung) => blindflug


    das wären nur mal einige beispiele um einen groben überblick zu verschaffen. das argument mit den lötstellen ist imho quatsch. nehmen wir z.b. mal ein geflogenes aktiv top. und eine amp city, die in einem sidewing steht vor/unter/in dem ne ladung subs gestacked ist. was wird wohl mehr erschütterungen abbekommen ;)

    ich persöhnlich bin kein großer freund von aktiv systemen. klar, gibts welche die wirklich gut sind (am wochenende gabs m3d ;) ), aber was mich extrem stört ist das sehr hohe gewicht. und wenn man auch noch sense leitungen benutzt ist der kabelaufwand auch wieder hoch. dazu kommt das ich noch nie akkustische probleme durch lange zuleitungen hatte. wenn die amps passend dimensioniert sind sollte das doch gehen.

    wo ich sie sehr gerne habe ist unter engen platzbedingungen. da ist es wirklich ein großer vorteil. das ganze ist einfach deutlich kompakter.
     
  8. steinhart

    steinhart Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    558
    Erstellt: 18.07.06   #8
    Hallo an alle, die so schnell geantwortet haben. Vielen Dank erst mal. Ich muss ehrlich sagen, dass mir die Antworten in etwa so erhofft hatte, denn mir kam das ja auch spanisch vor und da ich nu mal kein spanisch kann .... :o ??
    Also, wir werden dann noch mal beraten, wie es weitergeht !
    Also, Gruß und bis demnächst mit einem neuen Problem(chen).
    steinhart
     
Die Seite wird geladen...

mapping