Alleinunterhalter? Was haltet ihr davon?

von FantomXR, 28.10.07.

  1. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 28.10.07   #1
    Heyho Leute!

    Ich hab mir überlegt, auf Alleinunterhalter zu zu steuern. Erstmal meine generelle Frage: Was haltet ihr von sowas? Denkt ihr, dass diese Leute den Bands die Jobs wegnehmen? Kennt ihr selbst welche?

    Ich habe nur letztens jemandem im Hotel Esplanat gesehen hier in Berlin. Der hatte es richtig drauf. Hat auf dem Flügel einen Triton Extreme drauf stehen gehabt und hat Stimmung gemacht wie Sau. War schon ziemlich geil, ihm da zuzuhören. Und halt alles basierend auf Midis, also er hat zig Songs in seinem Triton eingespeichert, die er einfach abruft, ab und zu ein paar Fills spielt und auf dem Klavier begleitet und dazu singt er halt!

    Ich habe auch einen Triton-Extreme. Jedoch ist das eine ziemliche Fummelei. Nun hab ich mir gedacht, könnte ich das ganze doch mitm Laptop machen. D.h. ich hol mir MIDI-Files, bzw. mach sie selber, mach da ordentliche Sounds rein (meinetwegen Hardwareklangerzeugung oder VSTs), speichere sie als....mp3 oder so. Dann beim Auftritt spiel ich die ab, spiel auf meinem StagePiano dazu und sing.

    Was haltet ihr von der ganzen Geschichte?

    Das ist nur eine Überlegung, also bitte nicht gleich losbrüllen :)

    Grüße,
    Christian
     
  2. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 28.10.07   #2
    Hallo Christian,

    es kommt immer drauf an, was man draus macht. So wie du es beschrieben hast, klingt es doch durchaus annehmbar. Das was den schlechten Ruf der Alleinunterhalter bringt, sind diejenigen, die nicht selbst spielen(oder nur wenig) und zu irgendwelchen billigen "Utz utz utz"-Rhytmen singen.
    Ich hatte interessanterweise am Donnerstag so einen Fall. Auftriit in einer für Karneval und Stimmung bekannten Stadt mit der Band, vor uns eine lokale Größe, die mit Akkordeon und Harddisk-Rekorder bewaffnet "spielte". Beim Akkordeon(auch wenn ich davon nicht viel Ahnung habe, bin ich sicher, dass das zu 90% ein 2. aus der Dose kam, Beim Gesang war es nicht viel anders. Auch Mitsing-Parts waren auf der Konserve mit eingeplant, was ziemlich nach hinten los ging. :D Er hat sich nicht weiter beirren lassen und sein Programm, was so zielich alle Musikstile, die man sich vorstllen konnte mit "Utz Utz Utz" schändete, durchgezogen. Mal abgesehen von der Qual, das anhören zu müssen, hatten wir mittlerweile schon Bammel, dass wir sang- und klanglos untergehen, aber die Stimmung war bei uns trotz eigener Songs, die keiner kannte, deutlich besser.

    Wenn du dir wie wohl angedacht Mühe beim Arrangieren der Songs gibst und das Ganze auch nach Musik klingt, dich dann zu dem Backing noch auf dem Klavier begleitest, spricht meiner Meinung nach aus musikalischer Sicht nichts dagegen. Und so wie sich das bei dir anhörte, kann man damit ja auch durchaus im gehobeneren Ramen spielen. Ich glaube nicht, dass du damit Bands den Job wegnimmst, wer eine Band will, bucht eine Band, wer einen Alleinunterhalter will, bucht den. Und wer beides will eben beides, auch wenn ich die Kombi irgenwie merkwürdig fand...
    Das mit den Audiospuren klingt ansich gut, weil es weniger Fehleranfällig ist, du musst nur aufpassen, dass du mit dem Notebook nicht schnell wieder nach DJ ausschaust. Schau auch bei deiner Bühnenoptik(dein Setup, aber auch du selbst), dass es nicht nach dem Typ Alleinunterhalter aussieht, der den Ruf der "Branche" runterzieht.


    Beste Grüße und ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen,

    Henrik
     
  3. Feel the Blues!

    Feel the Blues! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    15.12.13
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 28.10.07   #3
    Ich will hier niemandem nahetreten, aber ich bin einfach mal ehrlich. Meiner Meinung nach haben Alleinunterhalter das ganze schöne ehrenvolle Image eines Keyboarders, welches Leute wie Jon Lord oder Keith Emerson aufgebaut haben zersört und den Bach runtergehen lassen. Sagt man heute zu nem Nichtmusiker man spielt Keyboard, so wird das gleich mit Alleinunterhaltern mit Volksmusik für dicke alte Tanten asoziiert!! Mich pi**t das echt an! Das geht komplett gegen mein verständis vom Sinn der Musik (punkt).
    Wie gesagt, es is nur meine Meinung.

    edit: Ne schöne Alternative für Leute, die das Geld halt brauchen, find ich is n Job als Pianist, für die, dies gelernt haben.
     
  4. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 28.10.07   #4
    Mein Onkel hat letztens geheiratet, Alleinunterhalter ist da Pflicht (scheinbar).
    Der gute rückt auch prompt an, billige Deko, das gesamte Equipment von der hauseigenen Marke das großen Musikversandhauses mit dem großen "T". Die Boxen stehen so wacklig wie der Keyboardständer, ich erwarte das schlimmste. Dann die Überraschung: Der Mann kann singen, Keyboard spielen, motiviert die Leute zum tanzen, und bringt die Tanzfläche zum überlaufen. Gut, die billigen, "tsk tsk tsching" Drums im Hintergrund waren klanglich keine Offenbarung, aber der Mann hat es wirklich drauf gehabt.

    Fazit: Wenn du wirklich selbst spielst, dazu singen kannst und ein klein wenig Entertainer bist, lass dich nicht davon abhalten, Alleinunterhalter sind nicht grundsätzlich schlecht.
     
  5. Manu85

    Manu85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    15.11.11
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    237
    Erstellt: 28.10.07   #5
    Es kommt immer auf das Nievau an auf welchen man sich bewegt. Man kann nicht grundsätzliche alle Alleinunterhalter schlecht reden. Ich kenne jemanden der mit einer Wersi Scala als Alleinunterhalter untwerwegs ist. Das ist schonmal alles andere als Billigequipment. Und er spielt bis auf die Drums fast alles auf den 2 Manualen und dem Fußbedal selber. Der hats spieltechnisch richtig drauf. Da kommen fast keine Midis zum Einsatz.
    Also wenn du auf dem Stagepiano spielen willst finde ich die Idee eigetnlich gut. Ich würde mir mit VST's ne Begleitung nur aus Drums und Bass selber machen und dann als Wav auf nem Player abspielen. Das hört sich dann auch nicht nach Alleinunterhalterschunkelmusik an sondern eher nach Barpiano mit Gesang an. Und das kann dann spielerisch auch richtig anspruchsvoll sein.
    Welche Musikrichtung strebst du denn an?
     
  6. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 28.10.07   #6
    Im Prinzip hab ich nichts gegen Alleinunterhalter - aber da ist eben das Problem, was Feel the Blues schon genannt hat:
    Jeder Nicht-Musiker (und leider auch ne Menge Musiker) sieht bei "Keyboarder" sofort den typischen Alleinunterhalter vor der Hochzeitsgesellschaft vor sich.
    Sowas in einer Rockband? Unmöglich!
    Stimmt! Nur, dass ein Rockband-Keyboarder mit eine Alleinunterhalter nicht viel mehr gemeinsam hat, als die schwarzen und weißen Tasten unter den Fingern.

    Und wenn man dann von anderen Musikern hört, wie sie Keyboarder suchten und nur Alleinunterhalter als Bewerber hatten, die natürlich überhaupt nicht banddienlich spielen konnten, dann kann man denke ich schon davon sprechen, dass sie unseren (den der Bandkeyboarder) Ruf ruinieren.

    Trotzdem will ich natürlich keinem Alleinunterhalter die Existenzberechtigung absprechen. Man muss einfach nur unterscheiden:
    Meiner Ansicht nach gibt es 3 Arten von Keyboardern (= Tasteninstrumentlern):
    - die Spezialisten: Spielen nur ein Instrument, z.B. Piano oder Orgel, sonst nichts (oder zumindest nur selten), aber das dafür richtig.
    - die Mädchen für Alles: In der Band ein Pianopart mit Streicherteppich, dann Synthsolo und am Ende noch den Bläsersatz? Kein Problem! Dafür kann man dann keine Virtuosität bei einzelnen Instrumenten erwarten.
    - die Alleinunterhalter: Alles aus einer Hand und einem Guss. Partystimmung! Dafür musikalisch meist eher weniger die Offenbarung.
    Alle drei Gruppen haben ihr eigenes Einsatzgebiet und absolut ihre Berechtigung - aber es ist unfair, dass nur eine wirklich bekannt ist.
     
  7. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 28.10.07   #7
    Okay, verstehe ich dich richtig, dass du damit meinst, dass du Alleinunterhalter ablehnst und dann doch eher zum BarPianisten tendierst? So ganz hab ich dein Statement leider nicht verstanden. Wäre also schön, wenn du das nochmal ausführen könntest!
    Warum solltest du mir zu nahe treten? Ich hab den Thread hier schließlich gestartet, damit ich nicht nur positive Meinungen höre, sondern auch mal die, die dagegen sind!

    Ich kenne auch ein paar Alleinunterhalter...aber die machen das wirklich schlecht. Ziemlich miese MIDI-Files im Hintergrund. Die schieben ne Diskette rein und tun so, als ob sie dazu spielen! Das will ich ja nicht. Ich möchte erstens meine eigenen MIDIs machen und zweitens noch live dazu richtig spielen und singen!
    Und zu dem Sound, der angesprochen wurde: Klar, der leihe achtet darauf wahrscheinlich nicht. Aber ich denke, die merken das doch unterbewusst, ob der Sound gut oder schlecht ist. Du brauchst ne gute Anlage und gute Sounds, die du auf die Bühne bringen kannst! Das ist wichtig, denke ich!

    Klar: Ich trete auch lieber mit meiner Band auf, weil es einfach mehr Spaß macht, da mit mehreren Leuten auf der Bühne zu stehen, die alle ihr Instrument verstehen. Ist schon was andres. Ich wollte das mit dem Alleinunterhalter auch nur so nebenbei laufen lassen, schließlich ist es eine bessere Geldquelle als mit einer Band, das heißt aber noch lange nicht, dass ich jetzt jeden Job, den ich mit der Band spielen könnte, als Alleinunterhalter ausnutze und so die große Kohle mache!
     
  8. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 28.10.07   #8
    Autsch ... http://de.wikipedia.org/wiki/Laie :rolleyes:

    Zum Thema: Alleinunterhalter sind Dienstleister. Wenn du Musik als Kunst verstehst und praktizieren willst, ist das sicher der falsche Weg. Willst du dich aber für ein paar Kröten verkaufen wie eine billige Hafennutte ... bitteschön. :p

    Es gibt sicher Abstufungen zwischen den drei Distance'schen Gruppen, aber den wie auch immer gearteten Gebrauch von MIDI-Files finde ich ätzend. Wenn jemand gut ist, soll er lieber nur Klavier spielen und singen anstatt noch ein Computer-Bumm-Tschack mitlaufen zu lassen. Und wenns klingen muss wie von einer Band, dann soll in Gottes Namen auch eine Band spielen. :rolleyes: Ansonsten lieber gleich CDs.
     
  9. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 28.10.07   #9
    Naja, ich hab auch immer so gedacht, bevor ich diesen Craig da gesehen hab. Das war Wahnsinn was der da abgezogen hat! Ich hab mir alleinunterhalter auch immer anders vorgestellt :)

    das mit dem Laien tut mir leid. is früh am morgen :) ;)
     
  10. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 28.10.07   #10
    Mahlzeit,

    ich finde es kommt drauf an, was man vom Band kommen lässt und was nicht. Midi ist jetzt für mich vom Band. War klar oder ;)

    Alleinunterhalter haben ich meinen Augen schon eine Berechtigung. Ich will das nicht verallgemeinern, aber die meisten haben auch eine ganz andere Titelauswahl, als die "herkömnmlichen" Party, Cover und weiß ich nicht was Bands.

    Und: Auch diese Menschen können spielen. Hat Michael sowas nicht auch mal gemacht, oder vertausch ich jetzt was?

    Gruß
    Thorsten
     
  11. Feel the Blues!

    Feel the Blues! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    15.12.13
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 28.10.07   #11
    könnt ich nich besser sagen:great:
     
  12. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 28.10.07   #12
    Wenn denn, wollte ich das ganze so aufbauen, dass ich wie gesagt dazu selbst noch spiele. Und zwar so, dass man auch den Eindruck hat, dass ich das bin und nicht die Maschine im Hintergrund!

    Als Musik würde ich dann schon PartyMusik anstreben. Also bissl Stimmung machen. Und ich denke, sowas ist schwer, wenn man sich nur den Bass und die Drums als Spur baut. Klar, man sollte so wenig wie möglich vom Band kommen lassen, da geb ich toeti ja recht. Wenn jedoch bei "Its Raining Man" Bläsersetze kommen, ich aber Klavierspiele, muss das in dem Fall vom Band kommen, da es mitm Klavier halt nicht zu spielen ist, bzw. nicht so klingt, wie es klingen soll!

    und nochmal zu Distance:
    Ja, das Problem kenne ich mit den Alleinunterhaltern, die in Bands spielen wollen. Aber es ist ja, wie ich oben schon gesagt hab, nicht so, dass ich dann das Bandspielen komplett weglasse. Das will ich unbedingt weiter machen und die Alleinunterhalterschiene soll nur ab und zu nebenbei laufen, falls es bandmäßig nicht so richtig läuft, sodass man doch hier und da was in der Tasche hat. Die Band wird für mich immer auf Nummer 1 stehen!!!


    //edit:
    Richtig, so seh ich das auch. Aber das ist dann Sache des Veranstalters, ob er eine Band haben will oder nur eine Person. Ich denke, dass sich viele Veranstalter bewusst sind, wo die Unterschiede da liegen. Und wenn ich einen Job hätte, wo ich die Wahl hätte Band od. Alleinunterhalter, würde ich immer zur Band treten!
     
  13. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 28.10.07   #13
    Wenn man der Meinung ist, daß ein Stück, welches von einem Alleinunterhalter (oder auch einer Cover-Band) gespielt wird, genau so klingen muss, wie das Original, dann hat man schon verloren. Es wird nir 100%ig so klingen. Wenn es 100%ig so klingen soll, nimmt man eine CD.

    Wenn man aber den "Mut zum eigenen Sound" hat, dann darf es - ja muß es - anders klingen. Dann braucht man auch keine Waves/CD und nur wenig MIDI.

    Allerdings
    1. Haben nur wenige den Mut
    2. Haben nur wenige das Können
    3. Wird unterstellt, daß das Publikum das sowieso nicht hören will
     
  14. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 28.10.07   #14
    Ja, das ist mir auch klar. ich meine aber, dass es komisch klingt, wenn ich anstatt Bläsersätze ein Klavier reinspiel!

    Und zu dem 3. kann ich nur soviel sagen:
    Wenn es danach gehen würde, dann braucht man sich als Band kaum mühe zu geben. Dann muss man eine Hammond, kein Rhodes haben, man muss sich keine teuren Sachen kaufen, weil das Publikum das einfach nicht bemerkt. Da würde mir ein einfaches Yamaha PSR-175 reichen!
    Es kommt nunmal nicht immer darauf an, ob das Publikum das hört, sondern ob man da selber wert drauf legt, und das ist bei mir so.
     
  15. berndbott

    berndbott Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.07
    Zuletzt hier:
    2.12.15
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.07   #15
    Hi,

    nun, ich bin so ein "Alleinunterhalter" - wenn ich auch den Begriff nicht mag (warum wohl? ;-) )

    Ich spiele Stagepiano und Drumcomputer OHNE Bass bei der einen Hälfte der Songs, bei der anderen Gitarre und Drummy, auch ohne Bass.
    Dadurch bin ich sehr flexibel was die länge der Songs und spontane Medleys angeht.
    Jetzt könnt Ihr denken, der macht das halt so for fun - ich (und Frau und drei Kinder) leben sehr gut davon.
    Ich spiele keine Volksmusik und Mallorca-Gedöns, eher etwas gehobene Locations und Kunden. Macht euch nicht verrückt wg. midis, aybacks, etc. Ich spiele it´s raining men am piano, ohne bläsersätze, etc. (selbstverst. mit den entspr. lines im intro und interlude) und gerade den song muss ich bisweilen mehrmals pro nacht spielen :-)

    Jeder muss seinen weg finden, aber mach dich nicht verrückt indem du versuchst, original zu klingen. du musst authentisch sein und mit der musik und deiner stimme die dem song entsprechenden emotionen transportieren. sorry, dass ich so faul bin mit der groß- u. kleinschreibung, aber ich tippe gerade am pda.

    gute grooves,

    bernd

    www.crazypapa.de
     
  16. fetz

    fetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 28.10.07   #16
    Hey, Bernd, kann deine Musik weder mit Opera, Firefox oder Internet Explorer hören ?!
     
  17. berndbott

    berndbott Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.07
    Zuletzt hier:
    2.12.15
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.07   #17
    jepp, da ist was hinüber. schick mir deine mailadre
    se, dann kriegste was :-)
     
  18. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 29.10.07   #18
    Ich find Alleinunterhaltermusik ziemlich blöde. Ich würds höchstens machen, um Kohle zu verdienen. Ist letztlich nichts anderes als Prostitution für Musiker. :twisted: *

    Wenn Solo-Unterhaltung mit künstlerischem Anspruch (und nicht einfach nur Hintergrundmusik zum Saufen), plädiere ich für die alte Schule: ein Mann - ein Instrument. Ein Flügel oder eine Gittare plus Gesang kommt viel effektvoller und ehrlicher!

    Von diesem ganzen MIDI-Gedöns versteh ich den Sinn nicht. Da kann man besser gleich n DJ engagieren.

    --

    *) Sorry, wenn ich damit irgendwem auf den Schlips treten sollte!
     
  19. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 29.10.07   #19
    Mahlzeit,

    mit dem Wort Prostitution, sollte man vorsichtig umgehen, weil das in meinen Augen jeder Musiker macht, der nicht wirklich nur genau das spielt, was er mag. Und ab und an kommt das wohl bei jedem mal vor, oder?!
    In einer Coverband passiert das sicher häufiger.

    Wieviele Menschen wollen den auf einer Hochzeit, oder einer Party wirklich künstlerischen Anspruch haben?! Da will ich gute Musik haben und wenn ein Musiker da ist, will ich dass der mit mit, dem Publikum arbeiten und ich spaß habe. Wie ich an den Spaß komme, ist doch eigentlich Nebensache?!

    Wenn ich künstlerische Musik will, dann geh ich in ne JazzKneipe oder in den Konzertsaal nebenan.

    Ich weiß immer noch nicht, was an einem Keyboard und an Styles/Midis unehrlich und nicht effektvoll ist. Man verheimlicht doch nichts. Alles wissen und sehen, dass dieser Musiker nicht alles selber spielt.
    Und die, die es wirklich drauf haben, bauen ihre Styles und Midis auch selber und das ist ne menge harte Arbeit und man muss schon wissen, was man da macht.

    Dieser Musiker, macht immer noch was selber und kann aufs Publikum reagieren, Refrain doppeln, Song länger machen. Sowas kann der DJ nicht.

    in diesem Sinne ;) Ich habe leider kein "Keyboard" mehr

    Gruß
     
  20. Eike H.

    Eike H. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    55
    Erstellt: 05.11.07   #20
    Hallo!
    Ich stimme auch zu, das man natürlich mit Styles oder Midis spielen kann, ohne das es "beschiss" ist, aber wenn dann ich einige sehe, die sich hinter ihren 3 Keyboards verstecken und alles aus dem Sequenzer laufen lassen, ärger ich mich teilweise wenn die Gäste dann auch noch sagen: "man der kanns aber!!!!"
    Mir wär das ehrlich gesagt auch zu blöd, nur zu singen, und die Leute zu "bescheissen"! Mit Musik hat das nix mehr zu tun!
     
Die Seite wird geladen...

mapping